Zaall

Zaall war eine besondere Stadt. Denn sie war die einzige Stadt, die den Tag zur Nacht machten. Deswegen konnten hier auch gut sogenannte Tagmeider leben, die vom Tageslicht krank werden. Die sind aber sowieso sehr selten.

Die Zaaller konnten im Dunkeln genauso gut sehen wie im Hellen. Sie hatten so eine Art inneres Tageslicht in sich. Eine Art Lampe im Auge. Sie sahen fast als sei es Tag.

Zaall wurde immer „Die dunkle Stadt“ genannt, aber sie war eher so dunkel wie New York. Also mit vielen Lichtern beleuchtet. Die Lichter waren auch einfach ziemlich bunt und fast jeden Tag bedeckte ein dunkelroter Schleier den Himmel. Als wäre es ein Sonnenuntergang, der niemals verging.

Auch Zaall hatte acht Erwählte für die Menschenwelt.

Die Stadt war oder sollte von Wüste umgegeben sein und war etwa so groß wie London.

Sie aßen eigentlich fast nur Obst und Gemüse und tranken kaum etwas. Nur hin und wieder Nudeln zum Beispiel.

Aus Zaall kamen zum Beispiel Ariella und Antonia. Antonia war auch eine der seltenden Tagmeider.

 

Start: Cornelia Funke – Tintentod Band 3

Tintentod

So 100 Seiten hab ich jetzt durch. Das entspricht so 13 % vom E-Book. Gestern hab ich mit Tintentot angefangen.

Auch das ist wieder ne Wiederholung, aber nach dem 3. Mal lesen find ich es nur noch okay. Insgesamt ist mir das alles zu düster und irgendwie ist der Reiz der Welt verloren gegangen, auch wenn die Tintenwelt teilweise echt schön ist.

Da es aber in einem Forum eine Leserunde ist, werde ich hier nicht ganz so viel zu schreiben, weil ich sonst immer doppelt posten müsste. Aber ich werde dann noch mal am Ende schreiben wie mir der Abschluss der Reihe gefallen hat.

Tag 9: 02.07.15: Hast du je eine Seifenoper gesehen?

Oh ja und zwar das volle Programm.

Die Anfänge von GZSZ auf jeden Fall und dann immer mal wieder. Mal weniger regelmäßig und mal unregelmäßig. GZSZ mochte ich eigentlich immer. Wobei ich am Ende auch einfach raus war.

AWZ war immer mein Liebling davon. Hab ich auch ziemlich regelmäßig geguckt. Ich fand die einfach gut. Die Schauspieler waren auch gut.

Marienhof mochte ich auch sehr gern und auch wenn ich es eher unregelmäßig geguckt hab und auch mal jahrelang gar nicht war ich doch traurig als es dann vorbei war. Die hab ich gern geguckt.

Auch Verbotene Liebe und Unter uns hab ich gesehen. Hin und wieder mal. Nicht ganz so regelmäßig und eher so die Anfangszeit. KP wann ich damit ganz aufgehört hab.

Auch solche wie Verliebt in Berlin oder so was hab ich mitgenommen. Auch mal was auf VIVA oder MTW kam. Was ja nicht wirklich ne Seifenoper war. Abschlussklasse. Ist wohl neu Pseudo-Doku. Das mochte ich noch, aber alles andere in dem Bereich guck ich nicht.

Aber ich hab Seifenopern auch irgendwann aufgegeben. So seit 2012 guck ich davon eigentlich gar nichts mehr. Mir gefielen die Zeiten nicht und die regelmäßige Abhängigkeit davon, das zu sehen.

Ja, ich war definitiv Fan solcher Seifen-Opers. Wobei ich aber AWZ, GZSZ und Marienhof am besten fand.

Ich hab nichts gegen Seifenopers. Ich mag Seifenopers.