Corly und die bekannten Schauspieler in ihren Rezis

So, hier mal was zu meiner Filmrezis wie ich das mit den Schauspielern meine.

Ich schreib ja immer unter den Rezis die bekannten Schauspieler hinzu. Dabei meine ich die Schauspieler, die mir persönlich schon vor dem Film bekannt war. Und genauso ist es bei Serien.

Nehmen wir zum Beispiel meine aktuelle Filmrezi Seelen.

Mittlerweile hab ich Max Irons auch schon in „The White Queen“ gesehen und Emily Browning in „Pompeii“. Aber vor Seelen hab ich noch keine Filme mit ihnen gesehen.

Und auch wenn es zum Beispiel Schauspieler gibt wie welche aus Games of Thrones, die mittlerweile sehr bekannt sind wie Kit Harrington in Pompeii (Hab ich mir zumindest sagen lassen), hab ich ihn vorher noch in keinem anderen Film oder einer Serie gesehen und war mir deswegen eigentlich ja auch nicht bekannt vorher.

Ich hoffe ihr wisst jetzt wie ich das meine.

Eure Corly

Seelen

Heute hab ich mal wieder Seelen geguckt.

Seelen DVD

Ich hab ja in Kommentaren öfter über diesen Film diese Woche geschrieben bzw. über das Buch und da hatte ich irgendwie richtig Lust auf den Film bekommen. Blöd nur, dass ich nach dem Film dann auch wieder Lust hab, das Buch zu lesen. 🙂

Ich find Seelen wird mit jedem Mal Gucken besser und da ich das Buch mittlerweile auch schon drei mal gelesen hab (das letzte Mal dieses Jahr im April) kann ich mir auch besser merken was anders im Gegensatz zum Buch ist.

Und Ian ist einfach nur toll, aber Jared auch auf seine Weise.

Im Buch fand ich Melanies Eifersucht oft nervig. Sie war sehr von sich eingenommen. Aber mittlerweile fand ich im Film die Stellen wo sie Wanda so anmacht wegen Ian und Jared oder auch wegen anderen Stellen einfach ziemlich witzig. Weiß auch nicht. Musste da so lachen teilweise.

Toller Film!

Bekannte Schauspieler:

Jake Abel (Percy Jackson)Frances Fisher (Titanic)
Diane Krüger (Troja)
William Hurt (Robin Hood 2010)

Achtung! Jetzt kommen die Spoiler. Gibt hier leider keine Spoilerfunktion. Würde ich hier sehr begrüßen 🙂

Einmal wo Wanda sich hat verarzten lassen um Jamie zu heilen. Ich meine im Buch hätte sie gesagt sie sei wandern gegangen. Im Film ist sie einfach nur gestürzt. Aber hier bin ich mir nicht ganz sicher. Hab das nur so in der Art im Kopf. Irgendwas war da mit wandern.

Dann ist am Ende Sunny nicht mit dabei. Die wurde ganz weggelassen.

Wanda hat auch am Ende keine Erinnerungen von ihrem neuen Wirtskörper, die ja im Buch auf sie einströmten.

Und irgendwas war an der Szene wo Jared Melanie kennen lernt, auf dem Boden lag und er sich in die Augen läuchtete, damit sie sehen konnte, dass er keine Seele war anders. Ich glaub sie standen und er brauchte sich gar nicht in die Augen leuchten oder irgendwie so. Bin mir da gar nicht ganz so sicher.

Dann wurden einige Szenen natürlich schon auch abgekürzt wie der Supermarkteinkaufstrip von Wanda, Ian und Jared zum Beispiel. Ich glaub im Buch war außerdem noch Kyle dabei, oder irre ich mich da jetzt?

Und natürlich hatte die Sucherin im Buch nicht ganz so viel Platz.

Jep. Mittlerweile fällt mir schon wesentlich mehr auf.

Aber ich mag den Film trotzdem und er ist gut gemacht.

Kapitel 2 Faszination

So, auf Wunsch hin hier schon Kapitel 2. Übrigens gehören diese Extrakapitel aus Leinars Sicht jetzt schon zu der überarbeiteten Version. Die gab es vorher so nicht.

Ich merk gerade, sind auch ohne Songtexte oder Zitate, aber ich glaub das lass ich auch so. So grenzen sie sich von den anderen Kapiteln ab.

 

 

Leinar

Das Mädchen beim Kennenlernen in der Schule hatte ich schon öfter beobachtet. Ich wusste, wie ich mich un-sichtbar machte. Auf mich achtete sowieso selten Je-mand. Deswegen hatte sie es auch nicht bemerkt. Sie war so schön mit ihren roten Haaren, der zierlichen Gestalt und ihrer lockeren Art. Sie schien nie beschämt zu sein und sich wohl in ihrer Haut zu fühlen. Nur selten schien sie unsicher zu sein. Das konnte natürlich auch täuschen, doch so hatte ich es bei ihr beobachtet.
Ich war überrascht, dass sie mit in die Menschenwelt kam. Ich wusste auch nicht, wieso. Sie hatte ein paar Freundinnen, aber meist hatte sie sich von anderen abge-schottet. Mianna schien nicht viel von Gesellschaft zu halten und irgendwie fühlte ich mich deswegen mit ihr verbunden.
Ich hatte nie mit ihr geredet. Ich hatte noch nicht mal in Erwägung gezogen sie anzusprechen. Doch es fühlte sich trotzdem so an, als würde ich sie irgendwie kennen.
Ich war kein Spanner oder so. Ich folgte ihr nicht nach Hause. Ich beobachtete sie lediglich ein wenig in der Pause, um mir die Zeit zu vertreiben. Ich war selbst schuld, dass die Schüler mich nicht beachteten. Ich woll-te es ja selbst so. Aber ich fühlte mich dennoch einsam und jeder brauchte doch irgendwie Gesellschaft. Viel-leicht würde ich ja die Gelegenheit dazu haben, sie auf der anderen Seite ein bisschen besser kennen zu lernen. Wenn ich mich denn dazu traute sie anzusprechen. Das war immer so eine Sache bei mir.

 

Tag 13: 13.07.15 Dein Lieblingsautor

Hm, da kann ich mich immer schlecht entscheiden. Ich würde diese Reihenfolge nennen:

1.) Cynthia Hand
2.) Maggie Stiefvater
3.) Kiera Cass

Cynthia HandMaggie StiefvaterKiera Cass

Wobei es bei diesen Autoren wirklich nur um die Bücher her geht. Ich liebe die Unearthlyreihe von Cynthia Hand.

Von Maggie hab ich schon einige Bücher gelesen und bis auf die Raven Boys Reihe haben mir auch alle Bücher sehr gut gefallen. Bei Raven Boys liegt es wohl überwiegend an Blue, dass mich das Buch nicht so überzeugen konnte wie die anderen und daran, dass Gansey von allen immer runter gemacht wird, obwohl er eigentlich richtig klasse ist. Die Idee an sich ist schon gut.

Bei Kiera Cass liebe ich einfach die Selectionreihe und sie konnte mich bisher immer überzeugen.

Der Grund wieso es Stephenie Meyer nicht in die Top 3 geschafft hat ist, dass mich die Bissbücher beim zweiten Mal lesen nicht mehr ganz so überzeugen konnten und ich nur noch Biss 1 und Seelen richtig gut find.

Wen ich vom Mench sein her ziemlich sympatisch find ist Sabrina Qunaj.

Sabrina Qunaj

Ihre Elfenbücher fand ich ganz gut, wobei mir ihre Charkatere nicht immer gefielen. Ihre Teufelsreihe fand ich besser. Es gibt ja jetzt noch so ein anderes Buch womit ich es vielleicht noch mal versuchen könnte und zwar Sternensommer. Das klingt auch ganz interessant. Aber nachdem mir Elfenmeer nicht mehr ganz so gut gefiel hab ich es erst mal mit ihren Büchern gelassen.

Aber ich hab auch bei der Elfenreihe bei einer Leserunde mitgemacht, wo sie selbst auch vieles kommentiert hat und das fand ich auch wirklich toll. So erfuhr man noch mal mehr zu vielen Hintergründen usw. die im Buch nicht so standen. Und sie hat wirklich immer alles kommentiert und kann auch sehr gut mit Kritik umgehen. Später hab ich dann auch hin und wieder mal privat mit ihr geschrieben, aber jetzt schon länger nicht mehr. Aber auf jeden Fall ist sie mir sehr sympatisch in Erinnerung geblieben.

Tag 14: 14.07.15 Ein Buch, was verfilmt wurde und dir nicht gefiel

Okay, musste erst mal noch mal nachsehen wie die Frage gemeint war.

Ich find die meisten Verfilmungen eigentlich recht gut gelungen, wenn man sie nicht zu genau mit den Büchern vergleicht. Wenn man das nämlich tut, ist fast keine Verfilmung gut. Aber ich find es immer schön auch zu sehen wie sowas virtuell dargestellt wird, auch wenn mir nicht immer alle Schauspieler passend erscheinen.

Mir fallen da übrigens gleich zwei Bücher ein.

Sixteen moonsU_8201_LYX_MEAD_BLUTSSCHWE.IND5

Also 16 Moons ist noch gar  nicht so lange her. Hatte schon zu Anfang gehört, dass der nicht so gut sein soll. Wollte mir aber noch mal mein eigenes Bild machen. Doch ich hab nicht mal durchgehalten den Film zu gucken. Hab nur bis zur ersten Werbung geguckt. Denn vorher fand ich den überwiegend eigentlich ganz gut gemacht. Aber kurz vor der Werbung fand ich den dann überhaupt nicht mehr gut. Ziemlich verworren und hochgestochen. Den Schauspieler fand ich übrigens von Anfang an komisch. Wobei mir von 16 Moons das Buch auch nicht sonderlich gefallen hat. Davon mal abgesehen.

Vampire Academy hab ich mir leider auf DVD geholt. Das Buch hat mir der erste Teil ja noch gut gefallen, aber den Film fand ich einfach nur albern. Das kam mir eher vor wie eine Verarsche als wie ein richtig ernst zu nehmender Film und vor allem meine Lieblingsfigur Christian konnte mich da irgendwie überhaupt nicht überzeugen, aber auch so war der Film richtig schlecht gemacht. Für eine Reihe, die eigentlich ziemlich gut anfing, war das schon echt lahm.

Ich glaub das waren auch die zwei schlechtesten Verfilmungen die ich bisher gesehen hab.

Tag 15: 15.07.15 Dein männlicher Lieblingscharakter.

Okay, weiter mit der Nachholung der Antworten bei der 30 Day Challange von Elizzy91.

Auch mein männlicher Lielbingscharakter ist aus Unerathly.

Cynthia Hand Unerathly 2

Nr. 1 ist Tucker Avery. Er ist einfach so toll und so ehrlich, aber er kann auch ziemlich aufregend und abenteuerlustig sein. Ein wirklich toller männlicher Charakter. Wobei es einfach die ganze Unerathlyreihe ist.

Nr. 2 ist Ian aus Seelen und Nr. 3 Edward Cullen aus Biss. Ian und Edward sind auch wirklich tolle Charaktere.

Kapitel 1 Neue Wege

So, auf besonderen Wunsch stelle ich nun doch meine Geschichte hier zum Lesen hier rein. Kommentare und Meinungen sind immer gern gesehen.

Allerdings möchte ich euch bitten, sie nicht zu kopieren oder abzuschreiben. Das Urheberrecht dieser Geschichte liegt allein bei mir. Vielen Dank.

Es mag sein, dass noch nicht alles perfekt ist und es immer noch trotz mehrmaligen Korrigieren nicht ganz zusammen passt. Wenn ihr was findet, was nicht zusammenhängend ist oder nicht zusammen passt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir Bescheid gebt.

Ich denke ich werde so weit es geht jeden Tag ein Kapitel reinstellen.

 

Neue Brücken, über Flüsse, voller dummer Arroganz,
Neue Brücken über Täler tiefster Intoleranz,
Neue Brücken, neue Wege aufeinander zuzugehen,
Ganz behutsam, voller Achtung, miteinander umzugehen.

Pur – Neue Brücken

Mein Name ist Mianna und ich habe Angst. Heute ist mein 18. Geburtstag und zusammen mit sieben weiteren jungen Leuten sollen wir in die Schule in die Welt der Menschen ziehen. Wie sollte ich dort klar kommen? Ich kannte nur meine Welt voller Magie und Wunder und ausser in der Uni für Zauberfeen, die es dort gibt, und in den WGs durften wir dort bestimmt nicht zaubern. Alles andere wäre einfach zu auffällig.
Eigentlich hatte ich gehofft hier bleiben zu können. Aus einem Jahrgang voller achtzehnjährigen – egal ob sie heute Geburtstag hatten oder im Laufe des Jahres – wur-den von etwa zweihundert Schülern nur acht ausgewählt für diesen besonderen Lebensweg. Wieso war also gerade ich ausgewählt worden? Wie sollte mein Leben in der Menschenwelt aussehen, wenn wir kaum Magie verwen-den durften? Ich wusste noch nicht mal, was wir in der Menschenwelt sollten. Das wurde uns erst da drüben erklärt.
Sogar meinen Namen wollten sie ändern. Aus Mianna soll Mia werden. Mia! Anna oder Maya wurde ich ja
schon öfter genannt, aber Mia? Das mit der Namensände-rung war wohl einerseits, weil manche unserer Namen in den Augen der Menschen sehr merkwürdig klang und andererseits, weil es einfach Sitte an der Schule war.

  Jedenfalls war ich die Erste, die den Raum betrat, in dem ich die anderen treffen sollte. Es war ein Treffen für die neuen Erwählten. Ich wartete also auf die anderen. Wir sollten uns schon mal etwas kennen lernen bevor es morgen losging.
Als sie endlich kamen, bemerkte ich, dass ich zwei von ihnen zumindest flüchtig kannte. Eins war ein Mädchen mit braunem langem Haar. Sie wirkte ziemlich unschein-bar für eine Zauberfee.
Außerdem war da noch ein Junge mit pechschwarzen Haaren und schlanker Gestalt, den ich ein paar Mal gese-hen hatte. Er sah nicht unbedingt wie ein Model aus, aber irgendwie war er schön. Sein Gesicht war ziemlich kan-tig, er war dünn, aber auch etwas muskulös und seine dunklen Augen funkelten aufgeregt. Er trug einen engen gelben Pullover und schwarze Jeans. Offenbar hatte er sich schon was von der Kleidung ausgesucht, die wir mitnehmen konnten. Doch er war immer noch barfuß. Wir Zauberfeen liebten es ohne Schuhe und Strümpfe zu gehen.
Irgendwie schien der Junge aus den Schülern heraus zu stechen, während das Mädchen eher in der Menge unter ging. Hätte ich sie nicht schon vom Sehen gekannt, wäre sie mir wohl gar nicht aufgefallen.
Gleich bei unserer „Erwählung“ konnten wir uns Klei-dung für die Menschenwelt aussuchen. Da gerade in der ganzen Menschenwelt Sommer war (was es seit über hundert Jahren nicht mehr gegeben hat), hab ich mich für ein hellblaues Sommerkleid entschieden. Es passte gut zu meinen roten Haaren und ließ mein Gesicht nicht so schmal wirken.
Das unscheinbare Mädchen kam gerade auf mich zu.
„Hi, ich heiße Sophann, aber in der Menschenwelt werde ich wohl Sophie heißen. Ich bin so aufgeregt was mich da draußen erwartet. Ich hab schon viele Gerüchte darüber gehört. Ich hatte immer gehofft eines Tages da-hin zu können und jetzt ist der Traum wahr geworden. Bist du auch so aufgeregt?“
Offenbar war Sophann eine Labertasche, aber weil sie eine so absolute Begeisterung ausstrahlte, musste ich trotzdem grinsen.
„Es geht, ich wollte eigentlich immer hier bleiben und ich find es nicht so toll, fort zu müssen“, gestand ich.
„Ich bin übrigens Mianna, in Zukunft wohl Mia.“
„Also Mia“, nickte Sophann. „Wir sollten uns besser so früh wie möglich an unsere neuen Namen gewöhnen. Und ich glaub, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Da draußen wird es bestimmt ganz toll.“
Ich lachte. „Du scheinst dir ja ziemlich sicher zu sein.“
„Klar.“ Sie sagte das, als sei es das Selbstverständ-lichste auf der Welt. „Ich träume wie gesagt schon seit meiner Kindheit davon auf die andere Seite zu gehen.“
Ich nickte und bemerkte, wie der schwarzhaarige Jun-ge allein in einer Ecke stand und mich beobachtete.
„Weißt du, wer das ist?“, fragte ich Sophann und deu-tete auf den Jungen. An Sophie wollte ich mich noch nicht gewöhnen. Sophann klang so schön.
„Ach, der …“, winkte Sophann ab. „Das ist Leinar. Ich glaub ab Morgen wird er Neal heißen. Er war im Klas-senraum neben mir, aber er ist ein wenig merkwürdig. Hängt ständig alleine rum und er hat keine Freunde. Er ist sehr still.“
„Hm“, machte ich nur. Irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, dass ein Junge wie er keine Freunde hatte. Jungen wie er hatten doch massenweise Freunde. Da stimmte was nicht. Das spürte ich. Plötzlich hatte ich schon ein Ziel in der Menschenwelt. Ich wollte ihn besser kennen lernen. Er faszinierte mich irgendwie.
Außer Sophann sprach heute noch mit Niemanden. Morgen im magischen Zug konnte sich das ja noch än-dern. Vielleicht würde ich da ja sogar die Gelegenheit haben zum ersten Mal mit Leinar zu reden. Falls er mir die Möglichkeit dazu gab.

Reading Marrython Tag 5: Erzählt mir von euren Lieblingssachen.

Das kann alles sein (Haustiere, Tees, Filme, Bücher logischerweise, Kleidung, Schminke, Hobbys etc.)

Uff, da stellt Marry beim readingMarrython dieses Mal aber eine anspruchsvolle Frage. Das kann ja echt alles sein.

Als erstes fallen mir die Bereiche Bücher, Serien, Filme und Musik ein. Hatte ja teilweise selbst schon Beiträge zu den Themen. Ich nenn dann mal jeweils meine Top 3 wobei ich das bei Büchern ja erst gestern getan hab.

Bücher:

Cynthia Hand – Unerathly
Stephenie Meyer – Seelen
Maggie Stiefvater – Rot wie das Meer

Serien:

Glee
Once upon a time
One Tree Hill

Filme:

Mit dir an meiner Seite
Mitten ins Herz Ein Song für dich
Türkisch für Anfänger – Film/ Fack ju Goethe

Musik:

Backstreet Boys
Blazin Squad
Silbermond

Bei Kleidung könnte ich mich gerade gar nicht entscheiden. Ich hab so viel tolle neue Kleidung. Vielleicht die pinke Bluse oder das rosa T-Shirt mit den Schmetterlingsärmeln oder das schwarze Shirt-Top oder, oder, oder ….

Schminke benutze ich am liebsten das Grün für die Augenlider, aber eher selten und mein liebstes Hobby ist natürlich lesen.

So viel zu diesen Themen. Sonst gibts natürlich auch Lieblingsnamen, Lieblingsfarben, Lieblingstiere usw. Aber eigentlich hab ich das ja alles in meinem Thema zum Steckbrief. Da könnt ihr gerne noch mehr zu meinen Lieblingssachen nachlesen.

Aber ich rede immer wieder gern über meine Lieblingssachen Also tolle Aufgabe!

Tag 38: Was ist dein Lieblingsnachtisch?

Es gibt so viel Nachtisch den ich mag. Eis geht eigentlich immer.

Am liebsten Vanille mit Himbeern, Johannisbeeren oder Erdbeeren drauf oder Eis am Stil von Magnum (am liebsten weiß) oder Waldmeistereis. Oder, oder, oder ….

Pudding geht auch immer. Am liebsten Vanille oder Karamell. Ja, ich bin ein Vanille-Fan.

Die Italiener essen ja zum Beispiel auch oft Obst nach dem Mittagessen. Das find ich auch gar nicht so schlecht. Ich mag Obst.

Und Cannelloni sind auch lecker. Mit Schokosoße oder Terrakotta kenn ich die. Auch eher itialienisch glaub ich. Zumindest kenn ich das von den Italienern. Was hab ich das Zeug geliebt. Einfach göttlich.

Aber wie gesagt, es gibt so viel, was man als Nachtisch verwenden kann. Da hab ich echt Entscheidungsschwierigkeiten.

Wie ist das bei euch. Was für Nachtisch mögt ihr gern?