Kapitel 4 Zufrieden

Leinar

Ich war froh, endlich mein Zu Hause verlassen zu können, um mich auf die Suche nach meiner Mutter zu machen. Meine Mutter war schon lange fort. Meine Oma war tot. Meine Mutter hatte mal was von einer Schwester erzählt, aber sie war uns nie besuchen gekommen.
Mein Vater war schwierig. Ich wollte einfach mein eigenes Leben führen und nicht verantwortlich für ihn sein müssen. Er konnte ja kaum auf sich selbst aufpassen.
Endlich fort. Das war es, was ich gewollt hatte. Fort in ein anderes Leben. Vielleicht konnte ich dort Jemand anderes sein, auch wenn ich nicht wirklich dran glaubte. Ich würde mich nicht über Nacht einfach so ändern.
Der magische Zug war einfach nur cool. Hier gab es ja sogar noch viel mehr Magie als in unserer Welt. Wir Feen gingen recht vorsichtig damit um. Es gab auch gewisse Gesetzte für Magie. Man durfte abends nicht zu viel Magie verwenden. Schüler durften sie nur in der Schule und zu Hause ausüben und so weiter. Ich mochte Magie und die Gesetzte störte mich nicht wirklich. So war es sicherer für uns. Die Meisten hielten sich daran, aber nicht alle. Auch ich hatte manchmal außerhalb der Schule gezaubert. Aber das war nicht gefährlich gewesen. Deswegen war es okay.
Ich hoffte, in der neuen Schule gab es nicht zu strenge Regeln. Ich hasste strenge Regeln. Das raubte dem Schüler so viel Freiheit. Aber Feen waren eigentlich recht locker. Die Magieregeln gab es nur zum Schutz des Volkes. Alles was die Feen nicht bedrohte, war eigentlich erlaubt.
Jüngere Feen wurden schnell selbstständig. Viele Feen waren alt, wenn sie Kinder bekamen. Zumindest alt im Menschensinne. Sie hatten nicht mehr so viel Energie sich so energisch um ihre Kinder zu kümmern.
Das hieß aber nicht, dass die Feen ihre Kinder nicht liebten. Ich fand gewissen Freiraum sogar ganz gut.
Bei uns war es so gewesen, dass wir immer abends zusammen gegessen hatten. Zumindest solange alles noch normal gewesen war. Natürlich gab es auch hier immer Ausnahmen.
Eigentlich jagten mir die anwesenden Feen Angst ein, aber ich ließ mir nichts anmerken.

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: