Kapitel 14 Traurigkeit

Leinar

Hier neben Mianna zu liegen tat gut. Das brauchte ich jetzt. Ihre Nähe tat mir gut. Das Gespräch mit meinem Vater war hart gewesen. Er hatte gejammert, gebettelt und gefleht, aber ich wollte nicht nachgeben. Ich wollte ihn eigentlich gar nicht alleine lassen, doch ich brauchte mein eigenes Leben.
Auch wenn ich nie viel mit anderen Feen zu tun hatte, hatte ich jetzt doch die Hoffnung, dass sich das jetzt än-dern würde. Mit Miannas Hilfe wäre es möglich. Alleine hätte ich das nicht geschafft. Ich wollte mir noch nicht zu viele Hoffnungen machen, weil ich jetzt neben Mianna lag und Mianna sich an mich kuschelte. Es konnte ja sein, dass ihr das gar nicht so viel bedeutete wie mir. Mir bedeutete es nämlich eine Menge. Ich war einem Mädchen noch nie so nah gekommen wie ihr (jedenfalls keiner Freundin) und es fühlte sich etwas an wie ein Rausch oder wie ich mir die menschlichen Drogen vorstellte. Klar war es auch ungewohnt, aber vor allem war es einfach wunderschön. Sie roch nach einem Misch aus Lavendel und Vanille. Das gefiel mir. Ich mochte Vanille.
Ich wusste für sie wäre es besser, wenn ich mich von ihr fernhielt, aber ich wusste nicht, ob ich das schaffen würde. Vor allem nicht, wenn sie ständig auf mich zukam.
Ich fragte mich, was mein Vater wohl gerade tat, so allein und verloren. Irgendwie hatte ich das Gefühl für ihn da sein zu müssen, doch das war auch schon in den letzten Jahren schief gegangen. Ich war einfach nicht der Typ dafür. Also ließ ich es lieber. Wäre er doch nur noch da. Er hätte das viel besser gekonnt als ich

Tag: Books until the end

Huhu,

interessante Antworten. JKR eine Dystopie? Na dann.

Von deinen Büchern kenne ich nur Harry Potter und Panem.

Hermine, Gale und Tris sind auf jeden Fall ne gute Wahl. Die anderen kenn ich leider nicht. Wobei ich Gale wohl nur in Verbindung mit Liam Hemsworth nehmen würde. 😉

Mich hat eigentlich nur Bella genervt. Edward mochte ich sehr. Edward hätte ich übrigens auch als Mitbewohner nehmen können. So ein sexy Vampir, der Gedanken lesen kann ist doch bestimmt hilfreich.

Tintenreihe hab ich ja schon zwei mal gelesen. Beim ersten mal war ich echt fasziniert. So eine tolle Idee. Beim zweiten mal war sie mir etwas zu düster und mich nervte zu viel, aber die Tintenwelt faszinierte mich noch immer.

Die Bestimmung hab ich auch schon komplett gelesen. Mir gefällt das Ende nicht ganz so gut, aber insgesamt ist es schon eine gute Reihe.

Hummeldumm würde ich auch gerne noch lesen. Ich glaub ich hab es auf der Wunschliste.

Du scheinst ja echt kein großer Twilight Fan zu sein. Kennst du denn schon Seelen?

Ja stimmt, Hermine stelle ich mir auch anstrengend vor teilweise.

Wobei ich glaub ich Katniss doch nicht wirklich bei so einem Wiederaufbau dabei haben würde. Dann lieber Peeta oder Justin von Maddie oder Mel von Seelen. Die wären eher meine Wahl.

LG Corly

The 100 Staffel 1 Folge 10 + 11

Oh, man da war ja was los bei The 100.

Bellamy und Raven? Ernsthaft jetzt. Irgendwie hat es auf mich so gewirkt als würde Bellamy langsam an Clark interessiert sein. Finn hätte doch bei Raven bleiben sollen. Ich mag Raven, aber Ballamy und Clark fänd ich schöner.

Also lebt Clarks Mutter doch noch. Hatte ich mir schon fast gedacht. Wäre auch schade, wenn nicht.

Ich hoffe wirklich ganz stark, dass Finn nicht tot ist. Das wäre jetzt echt mies. Ich hoffe Bellamy kann Clark und Finn retten. Dieser Chiffhanger war echt fies.

Octavia hat sich also entschieden zu bleiben. Eigentlich find ich das ganz gut so. Wie sie sich um Bellamy gekümmert hat als er krank war, das war echt süß.

Das Ende war wirklich heftig. Diese Anführerin der Grounders ist schon krass drauf.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es nächste Woche weiter geht. Ich mag die Serie. Schon allein wegen Bellamy und Clark, aber auch Finn und Raven mag ich sehr.

Übrigens war es sehr süß wie Kane Abby in den Arm genommen hat wo er sie gefunden hat. Hab ja schon öfter gedacht, die beiden würden gut zusammen passen. Er heißt doch Kane, oder? Mein ich zumindest.

 

Mittwochshelden #Nr. 3# 19.08.15 Welches sind eure Top 3 männliche Helden aus Serien?

Meine Mittwochshelden haben ja immer noch nicht wirklich Kommentare gekriegt. Ich mach die Fragen die ich hab noch zu Ende und wenn es dann nicht läuft, werde ich wohl aufhören. Macht dann kein Sinn.

Heute ist das Thema Top 3 männlicher Helden aus Serien und wieso? Wenn ihr mehr erfahren wollt, könnt ihr das hier nachlesen: Mittwochshelden!

Meine Top 3

Schwierige Sache. Da muss ich erst mal überlegen.

Baelfire (Once upon a time)

Wieso? Er ist mein absoluter Liebling der Serie und hat immer auf der richtigen Seite gekämpft. Und er hat sich gegen seinen Vater gestellt, weil er nicht von seiner Art zu leben überzeugt war. Sowas macht für mich Helden aus.

Will Schuester (Glee)

Einfach weil er den Kids aus dem Gleeclub mit diesem Club viel Freude bereitet, sie immer wieder auf den richtigen Weg führt und ihnen immer zur Seite steht. So können Helden auch sein, find ich.

Roman (Star-Crossed)

Wie konnte ich bloß Roman fast vergessen? Natürlich ist er eigentlich mein Top 1 Held. Er stellt seine Gefühle so oft hinten an um sein Volk und seine große Liebe zu schüzten. Das ist zwar traurig, aber auch beeindruckend. Er hat sein Herz am rechten Fleck und tut das Richtige, wo er nur kann. Er will etwas verändern und das macht ihn zum Helden.

 

Oh man, jetzt hab ich Bellamy gar nicht genannt. Er ist für mich definitiv der Held aus der Serie The 100, aber jetzt hab ich schon drei.

 

Jetzt dürft ihr eure Mittwochshelden aus Serien nennen. Entweder durch Verlinkung oder Kommentare. Wie ihr mögt.

Hier kommt ihr übrigens zu den vorherigen Beiträgen:

Mittwochshelden männlich aus Büchern

Mittwochshelden weiblich aus Büchern

wenn ihr Lust habt, dürt ihr dazu auch gerne noch was schreiben.