Kapitel 32 Gedanken

Leinar

Ich brauchte keine Freunde ausser Mianna. Ich wollte Evaniel von ihr erzählen. Sonst Niemanden. Anderseits verstand ich mich gut mit Robin und Zac. Vielleicht konnte ich mich ja wirklich mit ihnen anfreunden.
Mit Mianna war alles anders geworden. Ich hatte Je-manden, der mir wichtig war und den ich beschützten wollte. Ausserdem wollte ich sie glücklich machen.
Und ich wollte, dass meine Familie wieder zusammen hielt. Ich wollte meine Mutter wieder haben und meinen Vater.
Durfte ich so viel hoffen oder würde mich das am En-de nur noch mehr kaputt machen, weil ich wieder allein sein würde. Was war, wenn Mianna mich verlassen wür-de. Das durfte nie passieren. Dann würde ich richtig fal-len und Niemand würde mich wieder aufbauen können.
Ich hoffte, dass es nie so weit kommen würde.

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: