Kapitel 46 Sternenglanz

Leinar

Ich fand die Sache mit dem Sternenglanz ja ziemlich interessant. Wenn ich mir vorstellte, dass das ganze Schloss allein wegen eines Gedanken verschwinden soll-te, war das schon ziemlich beeindruckend. Und was pas-sierte dann eigentlich mit den Menschen aus dem Schloss? Verschwanden die auch oder standen die ein-fach auf einer leeren Wiese? Ich hatte überhaupt keine Vorstellung davon.
Das mit meiner Oma fand ich auch ganz schön heftig. Offenbar konnte sie diesen Rivial nicht vergessen. Dabei war sie doch mit meinem Opa zusammen. Allerdings zeigte das auch irgendwie, wieso sie meinen Opa so be-handelte, wie sie ihn behandelte. Vielleicht liebte sie ihn gar nicht richtig. Ich wusste nicht so recht, was ich mit dieser Information anfangen sollte.
Wenn uns wirklich bald ein Krieg bevorstand, sollten Oma und Fiann Nike wohl besser ihre Differenzen klären. Sie müssten dann schließlich auf einer Seite stehen und nicht auf gegensätzlichen.

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s