Buchzitate: Weil wir uns lieben

Ich hab zwar nicht so viele Zitate rausgeschrieben, aber trotzdem möchte ich euch diese hier nicht vorenthalten.

1.) Phänomänales Sixpack (Kapitel 1, S. 10)

„Will?“ Lake stemmt sich auf den Ellbogen und sieht mich an. „Darf ich dich was fragen?“ Sie streicht langsam über meinen Bauch und lässt die Hand dann an der Stelle liegen, wo mein Herz schlägt.
„Klar. Kann ich dir aber auch so verraten. Ich drehe jeden Morgen zwölf Runden im Stadion auf dem Uni-Campus und mache zweimal täglich hundert Liegestütze.“ Als sie die Augenbrauen hochzieht, deute ich auf meinen Bauch. „Sag bloß, du wolltest gar nicht wissen, wie ich zu diesem phänomenalen Sixpack komme?“
Sie lacht und boxt mich zärtlich in den Solarplexus. „Nein, stell dir vor, das wollte ich nicht wissen.“ Dann beugt sie sich herunter und küsst mich auf die empfindliche Stelle direkt unterhalb meines Nabels. „Obwohl deine Bauchmuskeln auch ganz okay sind.“

2.) Gläserne Rahmen (S. 18, Kapitel 1)

Irgendwann lasse ich mich aufs Bett fallen, stütze die Ellbogen auf die Knie und vergrabe hemmungslos schluchzend das Gesicht in den Händen. Mom und Dad, die in ihrem gläsernen Rahmen auf dem Nachttisch stehen, sehen lächelnd zu, wie ich zusammenbreche. Sehen lächelnd zu, wie die Wucht dessen, was ich in den letzten zwei Wochen aushalten musste, mich endgültig in die Knie zwingt.

3.) Einzigartiges Grün (S. 26, Kapitel 2)

Wow, denke ich zum zweiten Mal innerhalb von zwei Minuten. Ihre Augen leuchten in dem unglaublichsten Grün, das ich je gesehen habe. Ich versuche es mit irgendetwas zu vergleichen, das ich kenne, aber mir fällt nichts ein. Dieses Grün ist so einzigartig, dass man dafür einen eigenen Namen erfinden muss.

4.) Echtes Phänomen (S. 29, Kapitel 2)

Ich sehe auf, als Eddie zur Tür hereingetänzelt kommt.
„Morgen, MrCooper“, begrüßt sie mich strahlend. Dieses Mädchen ist ein echtes Phänomen. Ich habe sie noch nie lustlos oder schlecht gelaunt erlebt. Irgendwann muss ich sie mal fragen, wie sie das macht.“

5.) Kaffeetasse (S. 36, Kapitel 2)

Sie schüttelt lächelnd den Kopf. „Schwarz ist perfekt. Danke.“
Ich stütze mich auf die Theke und sehe zu, wie sie einen vorsichtigen Schluck trinkt, ohne den Blick von mir abzuwenden.
Ich glaube, ich habe mir noch nie so sehr gewünscht, eine Kaffeetasse zu sein.

6.) Verknallung (S. 39, Kapitel 3)

Bei unserer ersten Begnung hab ich versucht, möglichst nicht darüber nachzudenken, wie ich dich finde.“ Sie grinst. „Natürlich ist es mir nicht entgangen, dass du toll aussiehst, aber ich war gerade mal fünf Minuten in Michigan und zu sehr mit den ganzen Veränderungen in meinem Leben beschäftigt. Dann haben wir uns am nächsten Morgen wiedergesehen und irgendwie ist meine Verknallung von da an immer größer geworden.“
Ich lache. „Deine Verknallung?“
Sie grinst. „Oh ja. Meine Verknallung wurde immer größer und größer. Besonders nachdem du mich so toll verarztet hast und nach unserer Tour zum Supermarkt war dann sowieso alles zu spät.“

7.) Türsteher (S. 257, Kapitel 14)

„Hey, Buddy“, sagte ich überrascht, als mein Bruder mir die Tür öffnete. „Bist du jetzt der Türsteher bei den Cohans?“
„Wir schnitzen Kürbisse zu Halloween“, erzählt er mir aufgeregt und greift nach meiner Hand, um ich ins Haus zu ziehen. „Julia hat dir auch einen besorgt.“

8.) Auto fahren (S. 325, Kapitel 17)

Da sie direkt vor  mir fährt, sehe ich, wie sie nach ihrem Handy greift und es zwischen Ohr und Schulter klemmt. „Hallo?“
„Du solltest beim Autofahren nicht telefonieren“, sagte ich streng.
Sie lacht. „Und du solltest mich nicht anrufen, wenn ich Auto fahre.“

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s