Start: Holly Goldberg Sloan – Sam und Emily 1 Kleine Geschichte vom Glück des Zufalls

Ich hab heute noch mit diesem süßen Buch angefangen und bin auf S. 36 gelandet:

Sam und Emily 1

Die Geschichte ist bisher wirklich süß. Sam und Emily mag ich bisher beide sehr gern und Sam tut mir so Leid. Was für Schicksalsschläge der arme Junge schon erleiden musste und er hat sich ja immer recht gut geschlagen. Aber ich befürchte er wird sich mit seinem Bruder nicht ewig verstecken können und was wird dann aus ihm werden ohne Schulbildung. Aber auch das  mit der Kirche gefällt mir und wie Sam und Emily sich zum ersten Mal begegneten. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

 

PLL: Staffel 1 Folge 7 + 8

So, ich kann PLL jetzt auch ausserhalb der Fernsehzeiten gucken. Ich hab mir nämlich heute die DVD zur ersten Staffel geholt und kann nun gucken, wann ich will.

Ich find übrigens die Aufmachung bei den DVDs richtig toll. Das muss ich mal erwähnen. Das sieht einfach hübsch aus.

Schade fand ich, dass Ezra hier nicht bei war. Irgendwie hat er sich offenbar um einen neuen Job gekümmert. Zieht er jetzt um und was wird dann aus ihm und Aria?

Alis Bruder Jason find ich zwar nicht direkt unsympatisch, aber irgendwie ziemlich bestimmend und überheblich. Er ist mir einfach unheimlich. Erst dachte ich, dass er sich vielleicht als A ausgiebt, aber ich glaub eigentlich nicht, dass er die Gedenkstätte seiner Schwester zerstören würde.

Aber ich glaub auch immer noch nicht, dass Toby der Schuldige ist. Dann hätte er Emily wohl kaum ins Krankenhaus gebracht. Ich kann aber auch noch nicht glauben, dass er wirklich tot ist.

Emily und Maya ist ja nicht ganz meins. Ich find sie ganz süß, aber zu Toby würde sie mir besser gefallen.

Arias Bruder war ja auch krass drauf. Ziemlich heftig, aber er hat wohl das Alter und im Elternhaus ist es gerade auch nicht leicht. Es hat mich aber auch gewundert, dass Ella auszog und nicht Arias Vater. Von daher fand ich Arias Kommentar gar nicht so unberechtigt.

Die Szenen mit Ali zeigen wieder was für eine Person ist. Jenna sagt zwar auch sie hätte ihr mächtig geholfen, aber meistens wirkt Ali doch eher wie eine richtige Angeberzicke. Und interessant fand ich, dass man da Jenna auch mal ohne Brille sah.

Spencer hat ihren Alex ja doch noch gekriegt. Zumindest vorerst.

Dass Spencer jetzt eventuell die Schuld in die Schuhe geschoben wird find ich blöd.

Hannah mag ich immer lieber. Sie ist sogar mittlerweile fast mein Liebling. Sie und Sean scheinen sich ja auch wieder besser zu verstehen Gott sei Dank. Lucas mag ich aber auch.

Auf jeden Fall waren das wieder zwei gute Folgen. Momentan zieht es mich sogar mehr zu PLL als zu One Tree Hill. Dabei mag ich One Tree Hill lieber.

Buchzitate: Die Flüsse von London

So, hier kommen nun noch die Buchzitate von Die Flüsse von London.

1.) Toter Zeuge (Kapitel 1, S. 11)

„Bin immer hier, des Morgens wie des Abends.“ Nicholas hatte offenbar  nicht die gleichen Kurse belegt wie ich.
„Wenn Sie etwas beobachetet haben“, erklärte ich streng, sollten Sie mit mir zum Polizeirevier kommen, damit wir Ihre Aussage aufnehmen können.“
„Wäre ein bisschen schwierig“, meinte Nicholas. „Da ich tot bin.“

2.) Tot oder nichttot (Kapitel 1, S. 12)

„Können Sie beweisen, dass sie tot sind?“, fragte ich.
„Wenn Sie Euch daran liegt“, sagte er gleichmütig und trat aus dem Schatten der Säule.

3.) Bla (Kapitel 1, S. 18)

„Was haben Sie sonst noch herausgefunden?“
„Das Übliche. Offenbar sinnloser Totschlag. bla bla bla. Zunehmende Gewalt in der Innenstadt, was soll aus London werden, bla bla.“
„Bla“, nickte ich.

4.) Überntürliche Wesen (Kapitel 2, S. 18)

„Lassen Sie  mich raten, Sir: Gleich werden Sie mir erzählen, dass es eine geheime Einheit der Met gibt, deren Aufgabe darin besteht, Geistern nachzuspüren, oder Gespenstern, Dämonen, Feen, Hexen, Hexenmeistern, Elfen, Trollen … “ Ich hob die Hände. „Sie dürfen mich ruhig unterbrechen, mir fallen sowieso gearde keine übernatürlichen Wesen mehr ein.“
„Sie haben nicht mal einen Bruchteil von dem aufgezählt, was es gibt“, sagte Nightingale gelassen.

5.) Wie Harry Potter (Kapitel 2, S. 59)

„Sie haben den Hund verhext“, sagte ich, als wir das Haus verließen.
„Nur ein kleines bisschen“, wehrte Nightingale bescheiden ab.
„Also gibt es wirklich Magie“, sagte ich. „Und Sie sind … was denn nun?“
„Ein Zauberer.“
„Wie in Harry Potter!“
Nightingale seufzte. „Nein, nicht wie Harry Potter.“
„Wieso nicht?“
„Ich bin schließlich keine fiktive Romanfigur“, antwortete er.

6.) Heiß und innig (Kapitel 2, S. 73)

„Hast du Seawoll informiert?“
„Natürlich! Ich liebe dich heiß und innig, das weißt du, aber ich setze doch nicht wegen dir meine Karriere aufs Spiel.“
„Was genau hast du gesagt?“
„Dass ich einen Hinweis auf Zeuge A hätte, einen von mehreren hundert, die in den letzten zwei Tagen eingegangen sind, möchte ich hinzufügen.“

7.) Vorort-Troll (Kapitel 4, S. 130)

„Ein Troll, Sir, wirklich?“
Nightingale nickte. „Er heißt Nathaniel. Schlief früher unter der Hungerford Bridge.“
„Warum ist er umgezogen?“
„Anscheinend wollte er lieber in einem Vorort wohnen.“
„Ein Vorort-Troll, warum auch nicht?“

8.) Jesus (Kapitel 4, S. 132)

„Haben Sie etwas gesehen?“, fragte Nightingale so plötzlich, dass mir fast das Herz stehen blieb.
„Jesus!“, stieß ich hervor.
„Nicht auf diesem Fluss“, winkte Nightingale ab. „Nicht mal Blake glaubte, dass das möglich wäre.“

9.) Hirnschlag, Herzinfakt, Aneurysma (Kapitel 5, S. 171)

„Ich bin nicht müde“, wandte ich ein. „Ich könnte noch den ganzen Tag so weiter machen.“
„Wenn Sie übertreiben, hat das Konsequezen.“
Das klang gar nicht gut, daher fragte ich: „Welche Art von Konsequenzen?“
„Hirnschlag, Herzanfall, Aneurysma …“
„Und wie merke ich, dass ich übertrieben habe?“
„Wenn Sie einen Hirnschlag, Herzanfall oder Aneurysma bekommen“, antwortete Nightingale.

10.) Nonstop-Quatschen (Kapitel 6, S. 186/ 187)

„Beverly, das ist Police Constable Lesley May.“ Ich drehte mich zu Lesley um. „Das ist Beverly Brook, Flussgeist und seit fünf Jahren ungeschlagene Siegnerin der Londoner Meisterschaft in Nontop-Quatschen.“

11.) Plasma-Fernseher ohne Ton (Kapitel 6, S. 210)

„Das ist aber ein großes Fernsehgerät“, bemerkte Nightingale.
„Es ist ein Plasma-Fernseher“, sagte ich. Nightingale nickte weise, währned Beverly außerhalb seines Blickfelds die Augen verdrehte.
„Und – werden sie heutzutage ohne Ton geliefert?“, fragte Nightingale.

12.) Gekippnet (Kapitel 7, S. 226, 227)

„Warum solltedie Maskerade überhaupt enden?“, sagte Oxley. “ Und flugs ließ ich dem Gedanken Taten folgen, ergriff die Inititative und meine Isis, warf sie mir über die Schulter und machte mich über die Felder in Richtung Chertsey davon.“
„Oxley“, sagte Isis. „der arme Junge vertritt hier die Ordensbehörden. Du kannst ihm doch nicht einfach erzählen, du hättest mich gekippnet, er fühlt sich sonst verfpflichtet, dich zu verhaften.“

13.) Verkuppeln (Kapitel 7, S. 232)

„Mittelalterliche Zustände würden Sie garantiert bekommen, wenn Sie versuchen würden, Mama Themse irgendwem Treue und Gefolgschaft schwören zu lassen“, sagte ich. „Und ganz besonders Vater Themse.“
„Sind Sie sicher? Es wäre nur symbolisch.“
„Das macht es nur noch schlimmer. Sie würde es als Gesichtsverlust ansehen. Sie sieht sich als Herrin der größten Stadt der Welt und wird vor niemanden einen Kotau machen. Schon gar nicht vor einem Bauerntrampel, der in einem Wohnwagen lebt.“
„Wirklich schade, dass wir die beiden nicht miteinander verkuppeln können“, sagte Nightingale.

14.) Blind oder Sehbehindert (Kapitel 9, S. 303)

„Wie haben Sie diesen Blinden gerettet?“, fragte ich.
„Anscheinend sind diese Leute nicht blind, sondern sehbeschädigt. Eine recht energische junge Dame erklärte mir das ausführlich, während wir im Krankenhaus warteten.“
„Gut, also: Wie haben sie den Sehbeschädigten gerettet?“

 

Titeltuesday mit Holly Goldberg Sloans Sam und Emily

Auch zum Titeltuesday komme ich endlich mal. Heute ist mein Titel ganz einfach. Das von meinem nächsten Buch.

Sam und Emily 1

Einmal ist es natürlich auch besonders schön gestaltet, aber auch der Titel an sich hat was. Solche langen Titel sind immer etwas umständlich, aber auch schön.

Ich bin gespannt wie das Buch ist und ob das mein Monatshighlight wird oder Talon 1. Die zwei Optionen gibts bei mir nämlich diesen Monat nur. Andere nicht.

Rezension: Ben Aaronovic – Die Flüsse von London

Die Flüsse von London

„Sie haben den Hund verhext“, sagte ich, als wir das Haus verließen.
„Nur ein kleines bisschen“, wehrte Nightingale bescheiden ab.
„Also gibt es wirklich Magie“, sagte ich. „Und Sie sind … was denn nun?“
„Ein Zauberer.“
„Wie in Harry Potter!“
„Nightingale seufzte. „Nein, nicht wie in Harry Potter.“
„Wieso nicht?“
„Ich bin schließlich keine fiktive Romanfigur“, antwortete er.

Meine Meinung:

Am Anfang fand ich es richtig gut, witzig, nicht abwertend und mit viel Fantasie geschrieben. Leider veränderte sich das ab etwa der Mitte. Da wurde es auch oft zäh, durch ellenlange Beschreibungen, die nicht wirklich witzig waren und auch mit einem Satz hätten deutlich gemacht werden können. Auch worauf alles hinaus lief gefiel mir nicht so. Also die Lösung. Ich konnte damit einfach nicht viel anfangen und schaltete dann auch oft mal ab.

Aber einige Ideen waren auch richtig gut wie die mit der Magie, Nightingales Haus und Mutter Themse und Vater Themse zum Beispiel.

Peter mochte ich die meiste Zeit sehr gern. Besonders am Anfang. Manchmal hätte ich es mir ein Stück romantischer gewünscht, auch wenn ich weiß, dass es hier nicht in erster Linie um Romantik geht. Manchmal schien es als wollte es schon über witzig sein und manchmal hätte er etwas weniger von der Polizeiarbeit erzählen können. Das fand ich ab und zu anstrgend.

Nicholas mochte ich am Anfang sehr gern, kam aber später kaum vor und was dann aus ihm wurde war logisch, gefiel mir aber nicht so gut. Fand ich eher schade.

Wen ich hier richtig klasse fand war Beverly. Sie war echt toll, witzig und eine super Unstertützung.

Lesley mochte ich eigentlich auch, aber na ja. Am Ende stach sie nicht mehr so hervor.

Tyburn  fand ich einfach nur schrecklich. Furchtbare Person. Mama Themse ist dagegen eigentlich ganz in Ordnung.

Wen ich noch mochte waren Oxley und Isis. Die waren cool.

Jedenfalls war es mal wieder was ganz anderes, auch wenn es mich nicht hundertprzentig überzeugen konnte, aber schlecht war es auch nicht.

Der 2. Teil wird aber wohl noch auf sich warten lassen und dann eher auf Kindle, auch wenn ich den dritten Teil noch als Buch hab.

Bewertung: 4/5 Punkten

GemeinsamLesen 28: mit die Flüsse von London

So, nun komme ich endlich auch mal zum GemeinsamLesen.

08295-picsart_1434984592351

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich schwimme gerade etwas im Niemansland rum, weil ich gerade eben mein Buch „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovic ausgelesen hab.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

 

Ich nehm einfach mal den ersten Satz des letzten Kapitels.

Der junge Mann im Krankenhaus hieß St. John Giles, und an der Universität Oxford war er der achte Mann beim Rugby oder Nummer sechs im Ruderteam oder etaws dergleichen.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Den Anfang fand ich richtig gut und witzig. Ab der Mitte wurde es teilweise eintönig und zog sich. Das mit der tragisch komischen Komödie war auch nicht so meins, aber einige Ideen sind schon wirklich gut und da ich Teil 3 auch noch hier rumliegen hab, würde ich Teil 2 schon gerne lesen, aber vermutlich eher auf Kindle und das wird wohl noch etwas dauern.

4. Würdest du gerne mal in einer Buchhandlung übernachten und wie würdest du es dir vorstellen?
(von Mausis Leselust)
Was für ne Frage? Natürlich würde ich gerne. Als Bücherfan ist das doch wohl klar. Hm, keine Ahnung. Mit Isomatten oder Madratzen und einer schönen Tasse heißen Tee und ob ich dann viel zum Schlafen kommen würde weiß ich nicht, denn es gäbe dort bestimmt auch viel zum Entdecken, weil man ja viel mehr Zeit hat als sonst.

Jeden Tag Aktiv 7 Schlafenszeit

Mach ich das wirklich schon wieder eine Woche? Wie die Zeit vergeht.

Da ich so spät noch auf bin, ist das heutige Thema einfach und da mein Beitrag zu GemeinsamLesen erst etwas später kommen wird, da ich morgens unterwegs bin, kommt der hier halt etwas früher.

Tag 7: Wie sieht es mit euch mit der Schlafenzeit aus? Variiert das? Geht ihr immer zur selben Zeit ins Bett? Und wann geht ihr schlafen?

Ich persönlich geh meistens gegen 12 ins Bett. Ab und zu auch gegen 11, aber selten früher. Später geh ich auch selten ins Bett. Momentan Freitags und Montags zwecks Serien, die spät kommen. Und natürlich variiert das manchmal, wenn was ist wie Feiern oder Freunde treffen oder Familienabend oder so was, Sylvester. Was auch immer. Aber wenn nichts aussergewöhnliches ist, wie gesagt meist bis Mitternacht.

Allerdings schlaf ich auch manchmal tagsüber ein bisschen. Ne dumme Angewohnheit.

Wie sieht das bei euch aus?

Fairley Legal: Staffel 1 Folge 5 + 6

Irgendwie mag ich diese Serie und ihre Meditation.

Vor allem mag ich auch Justin und Kate so gern zusammen. Die sind so toll zusammen, auch wenn sie eigentlich immer noch nicht richtig zusammen sind. Das mit dem nackten Nachbarn war auch witzig.

Irgendwie häufen sich die Cedar-Cove-Darsteller langsam. Erst der Schauspieler von Eric, jetzt Teryl Roherthy, die Grace da spielt und die mag ich ja sowieso total gern. Aber ich find das irgendwie cool.

Die 2. Folge hat mir glaub ich von der Meditation her am besten gefallen, aber die erste war auch gut.

Lauren find ich auch weiterhin super. Es war klasse wie sie diesen Mann dazu gebracht hat zu unterzeichnen.

Ich glaub ich hab mich letzte Woche mit den Folgen vertan. Kam mir gleich so komisch vor. Das sind jetzt erst die Folgen fünf und sechs.