GemeinsamLesen mit 33: Nora Roberts

Es ist schon wieder so weit fürs GemeinsamLesen.

08295-picsart_1434984592351

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade von Nora Roberts – Tanz ins große Glück und bin auf S. 66 angekommen.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Durch die geschlossene Gadrobentür drang die Kakophonie aus dem Orchestergraben.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Grundthema ist eigentlich nicht ganz meins. Das Konzept sieht mir zu sehr nach: <Ich will dich, kann aber nicht, weil ich nicht gut für dich bin, also tu ich dir weh, und schnapp mir andere< aus. Die Charaktere sind sehr störrisch und herrisch. Beide. Aber besonders Nick mag ich eigentlich recht gern und ich glaub er hat einen recht weichen Kern. Ruth ist mir zu sehr typischer Frauencharakter alla <Ich will dich, aber ich bin störrisch und trotzig und wenn du mich abweist tu ich dir eben weh und begehe Dummheiten“ – Typ. Weiß noch nicht genau was ich mit ihr anfangen soll und Donald stört eigentlich nur und ist für mich recht unsympatisch. Aber seltsamerweise nervt es mich nicht, da es recht packend geschrieben ist und so ist es ganz nett für zwischendurch, aber nichts überragendes.

4. Hat dich eine Geschichte jemals so sehr geprägt, dass es deine Sicht auf Bücher und deinen Lesegeschmack irgendwie verändert hat?
(von Lucy Fox)

Hm, eigentlich nicht. Hab schon immer gern Jugendbücher und Fantasyromane gelesen und dann halt noch Dystopien als die so modern waren.
Ein bisschen so könnte es bei Hope forever gewesen sein. Es hat zwar nicht meinen Lesegeschmack verändert oder geprägt, aber es war so intensiv, so toll und gefühlvoll wie ich es bisher noch nicht kannte und ich das Gefühl hatte, dass es meine komplette bisherige Buchwelt ziemlich auf den Kopf gestellt hat. Ich war einfach hin und weg von dem Buch. Es hat mich geradezu umgehauen.

 
Werbeanzeigen

18 Gedanken zu “GemeinsamLesen mit 33: Nora Roberts

  1. Hmmm…das Buch klingt nach einem Buch, das mich nerven könnte. Denn mich solch ienem Gehabe komme ich nicht wirklich Klar. Aber schön, dass es dich nicht nervt. Viel Spaß noch weiterhin mit dem Buch!

    Liebe Grüße
    Miriam

    Gefällt 1 Person

    • Huhu,

      ja, normal komme ich mit so ein Gehabe auch nicht klar, aber hier gehts. So schlimm find ich das gar nicht, da mir besonders Nick recht sympatisch ist. Aber es wäre natürlich schöner ohne dieses Gehabe und sämtlichen Komplikationen, die damit verbunden sind.
      LG Corly

      Gefällt 1 Person

  2. Zwischendurch lese ich Bücher von Nora Roberts immer mal ganz gerne – ich finde sie meist auch packend und spannend, wenn man sich mit dem „Grundthema“ anfreunden kann. Ich hoffe, es wird ncoh besser und die Charaktere nerven dich nicht noch mehr…
    LG Sabine

    Gefällt 1 Person

    • Bei mir ist es jetzt schon lange her, dass ich sie zuletzt gelesen hab. Ich glaub es war 2012 oder so. Nein, sie nerven mich nicht noch mehr. Gerade sind sie sogar teilweise ganz süß zusammen. Ich mag es ganz gern, auch wenn es nichts überragendes ist. Ja, das Grundthema und auch das Ende ist ja immer recht ähnlich. LG Corly

      Gefällt mir

    • Huhu,

      ja, stimmt. Sowas hatte ich auch bisher noch nicht. Na ja, ich weiß nicht ob es wirklich meine Lesewelt beinflusst hat. Ich weiß nur noch nicht wie ich es anders sagen soll. Es war eher, dass das Buch so verdammt intensiv und gefühlvoll und absolut überzeugend war, dass es mich total überrascht hat. Und Holder wollte ich am liebsten aus dem Buch holen und behalten. He, he.
      LG Corly

      Gefällt mir

    • Huhu,

      ach, manche mag ich wirklich gern. Das hier ist halt etwas leichteres und ohne Verbrechen oder Krimi bisher. Einfach nur eine Liebesgeschichte mit aufbrausenden Charaktere. Aber meine Lieblinge von ihr sind eigentlich „Der weite Himmel“ und die Quinn Reihe (angefangen mit Tief im Herzen). Besonders damals fand ich die Quinn Reihe richtig toll. LG Corly

      Gefällt mir

  3. Hallo Corly, 🙂
    von Nora Roberts habe ich noch nichts gelesen. So richtig sprechen mich ihre Bücher nicht an. Aber ich wünsche dir noch viele tolle Lesestunden. 🙂
    Die Bücher von Colleen Hoover sind aber auch echt toll. 🙂 Ich fand „Weil ich Layken liebe“ sehr einprägsam. Die Wende kam einfach total überraschend. 🙂 Aber auch „Hope Forever“ mochte ich sehr. 🙂 Wirklich tolle Geschichten. 🙂

    Liebe Grüße,
    Marina

    Gefällt 1 Person

    • Huhu,

      ich hab halt recht früh damit angefangen, weil meine Mutter und meine Schwester das gelsen haben. Mir gefallen sie überwiegend recht gut. Besonders die Quinn Reihe und Der weite Himmel, aber das ist eben Geschmackssache.

      Will und Layken mochte ich auch. Es war wirklich gut. Aber Layken nervte mich öfter. Bei Hope forever hatte ich Anfangs Schwierigkeiten mit Sky, aber dann hab ich das Buch einfach nur geliebt. Sie gehört mittlerweile mit zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen.

      Hab auf jeden Fall vor noch mehr von ihr zu lesen.

      LG Corly

      Gefällt mir

    • Huhu,

      man muss ja auch nicht alles mögen. Ich find es ganz nett, aber nicht überragend.

      Ich mochte Fantasy schon vor Harry Potter. Also von daher …

      LG Corly

      Gefällt mir

  4. Huhu!

    Oh je, diese beiden Konzepte, die du da beschrieben hast, hasse ich ja wie die Pest! Dieses passiv-Aggressive: ich bin nicht gut für dich, also benehme ich mich wie der letzte Idiot. >:-(

    …trotzdem noch viel Spaß damit? 😉

    LG,
    Mikka

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s