Julie Kagawa – Talon 2 Drachenherz

Talon Drachenherz

Hoffentlich bist du Glücklich, Ember,
wo auch immer du sein magst.
Und ich hoffe … dass du immer frei sein wirst.

Meine Meinung:

Viele sagen dieses Buch sei noch besser als Teil 1. Ich kann das leider nicht bestätigen und versteh auch nicht ganz wieso viele der Meinung sind. Vermutlich lege ich einfach auf andere Dinge wert. Zum Beispiel das Zwischenmenschliche. Vermutlich hatte ich auch zu hohe Erwartungen wegen dem tollen ersten Teil und den vielen guten Meinungen über Talon 2.

Wenn mich was aufregt oder nervt fang ich meist immer erst mit dem Negativen an, aber bei Talon möchte ich eigentlich schon erst mit dem Positiven anfangen.

Ich mochte es wie Garret und Riley teilweise zusammen arbeiten. Dennoch hätte ich mir da etwas mehr von Rileys Seite aus gewünscht.

Ich mochte ganz besonders die Kapitel von Cobalt wo er über seine Zeit bei Talon berichtet. Das zeigte was er eigentlich für ein Typ ist. Ganz anders als den, hinter dem er sich jetzt versteckt und ganz besonders süß fand ich das mit dem kleinen Mädchen. Aber deswegen versteh ich auch nicht, wieso Riley bei Garret nicht nachsichtiger ist. Da ist er nämlich genau wie Talon. Nur dass ich glaube er schiebt die ganzen angeblichen Gründe nur vor und eigentlich ist es Eifersucht, die dahinter steckt.

Das Buch ist interessant gestaltet und packend geschrieben sodass es mich nur am Ende leicht nervt.

Ihr seht schon jedes positives hat auch meist irgendwas negatives und jetzt kommt das ganz große Aber. Das was mir nämlich an diesem Teil nicht so gefiel.

Vor allem wie sich das mit Garret und Ember entwickelte gefiel mir überhaupt nicht. Die ersten 300 Seiten reden sie nicht mal wirklich miteinander, dann kommt etwas mehr und Garret fand ich wirklich cool, aber Ember reagierte mir einfach zu typisch. Zu unsicher, zu hin und hergerissen. Das war auch ganz anders in Teil 1. Da war zwar auch schon was zwischen ihr und Riley, aber nicht so extrem. Zwischen Garret und Ember hätte es hochromantisch sein können, aber irgendwie kam da fast gar nichts rüber.

Dann ging alles mehr Richtung Riley. Riley, hier. Riley dort. Riley ist meine bessere Hälfte. Ich kann doch nicht mit einem Menschen zusammen sein als Drache usw. Da hatte Riley auch oft echt tollen (ironisch gemeint) Einfluss auf sie. Versteht mich nicht falsch, ich mag Riley. Aber diese Dreiecksgeschichte war schon in Teil 1 nicht meins, da Garret mein absoluter Liebling ist, und hier lief es nur noch mehr darauf hinaus. Und im nächsten Teil wird es vermutlich ein ziemliches hin und her geben.

Zudem waren die Charaktere leider alle furchtbar naiv. Liefen in jede Falle, in die sie tappen konnten ohne mal überhaupt darüber nachzudenken, dass es eine Falle sein könnte. Dabei kam mir das oft von Anfang oft seltsam vor und die waren da einfach nur naiv. Und Ember sollte vermutlich furchtbar  sanftmütig sein, aber das war dann doch etwas übertrieben, da sie dadurch einfach nur verdammt dumme Fehler machte. Und gerade auch von Riley hatte ich was anderes erwartet. Dass er blindlos in eine Falle tappt, nur weil es um verirrte Nestlinge geht passt einfach nicht zu ihm. Einzig Garret wäre das vermutlich nicht passiert, aber er kam natürlich wegen Ember mit.

Dante hat sowieso sämtliche Sympatiepunkte verloren, die ich je für ihn hatte. Er kriecht Talon nur noch hinterher. Dabei hätte es mir besser gefallen, hätte er doch noch begriffen wie sie sind und würde in Talon gegen sie arbeiten. Aber der ist ja sowas von verblendet. Das geht einfach gar nicht.

Ich fand Dante und Ember auch in Bezug auf den jeweils anderen ziemlich naiv. Beide dachten natürlich der andere wüsste nicht was er tut. Ja klar!

Ich dachte das Ende reißt wenigstens noch mal was raus, aber da wurde es ja fast noch schlimmer und Ember konnte mich nicht mehr wirklich überzeugen. Irgendwie konnte ich ihr auch gar nicht mehr richtig glauben, dass sie überhaupt was für Garret empfindet. Der ganze Zauber aus eins zwischen den beiden ging hier irgendwie verloren und was jetzt vermutlich in Teil 3 kommen wird sagt mir auch nicht so zu, aber ich werde ihm natürlich trotzdem noch eine Chance geben, da ich diese Story ja eigentlich an sich schon mag. Ich verstehe nur manchmal nicht die Wege, die die Autorin wählt.

Garret ist übrigens auch noch der einzige, der mich hundertprozentig überzeugen kann. Ich mag ihn weiterhin total gern und bin gespannt wie es mit ihm weiter geht und fiebere mit ihm mit.

Ich vergebe zwar noch recht gute Punkte für Talon, aber eindeutig schon weniger als beim letzten Teil auch wenn es hier nicht danach aussieht.

Bewertung: 4,5/5 Punkte

4 Gedanken zu “Julie Kagawa – Talon 2 Drachenherz

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s