Blogänderungen: Seiten und Logos

Ich hab heute eine neue Seite erstellt und zwar eine Übersicht über meine Blogaktionen. Das war mal wieder bitter nötig. Häufen sich ja in letzter Zeit.

In dem Sinne hab ich festgestellt, dass meine zwei neusten Aktionen ja noch gar kein Logo haben. Also hab ich gleich mal welche erstellt.

Serienmittwoch:

Serienmittwoch Logo

Themenwoche:

Corlys Themenwoche Logo

Und wie findet ihr meine Logos? Natürlich dürft ihr sie jederzeit in eure Beiträge übernehmen.

Corlys Themenwoche: 9.6.: Autoren: Weitere Romane eines Autoren?

Und weiter gehts mit meiner Themenwoche. Die vorletzte Frage schon wieder. Langsam muss ich mir Gedanken machen, was ich als nächstes Thema wähle.

Irgendwie fällt es mir am Ende der Woche immer schwieriger mir seriöse brauchbare Fragen einfallen zu lassen.

Von welchem Autor würdet ihr euch wünschen, dass er/sie noch weitere Bücher schreiben würden. (Autoren, die eigentlich keine mehr rausbringen, oder es so aussieht als würden sie sie nicht mehr rausbringen)

Stephenie Meyer

Ich hatte immer gehört es solle eine Fortsetzung von Seelen geben und dann kam keine. Stattdessen schrieb sie diese andere Version von Biss was ich ziemlich sinnlos fand.

Katie Kacvinsky

Aber mehr wie Maddie als wie Dylan und Gray. Keine Ahnung ob da noch andere Bücher in Planung sind

Christopher Paolini

Ich hab mal gehört, dass es eine Fortsetzung von Eragon geben soll, aber irgendwie ist seitdem Funkstille und es kam nie was. Dabei fänd ich das gar nicht schlecht.

Jessica Verday

Weil ich ihre Wahre Liebe ist unsterblich Reihe total gut fand, aber da wurde ja nicht mal alles auf deutsch übersetzt

Kiera Cass

Ich hab keine Ahnung ob es ausser Selection und The Siren noch andere Bücher von ihr geben wird, aber ich fände es schön.

und so gibts bestimmt noch weitere solcher Autoren. Und ihr so?

Zwischenstand 1: Maggie Stiefvater – Was die Spiegel wissen

Ich hab mittlerweile etwa 170 Seiten, also 38 % meines Buches gelesen und find es gar nicht so schwach wie die anderen Teile.

Gansey, Gansey, Gansey … Er ist und bleibt mein absoluter Liebling dieser Reihe. Ohne ihn hätte ich sie wohl auch nie weiter gelesen. Aber es fällt  mir schwer ihn als fünfzehn- oder sechzehnjährigen vorzustellen. Er wirkt so viel reifer und erfahrender. Er ist einfach ganz ganz toll. Ich mag ihn total gern. Er hat so eine herrlich ruhige Art an sich und ist nicht der typisch launische Teenie, der ständig nur Alkohol konsumiert.

Mit Blue komme ich immer noch nicht so klar. Manchmal ist sie hier sogar ganz okay oder gar cool, aber dann fällt sie immer wieder in das zurück was ich nicht an ihr mag. Dieses schnippische und ich weiß alles besser Einstellung. Sie könnte offener sein und mehr auf die Leute zugehen.

Sonst mag ich auch weiterhin Adam und Noah ganz gern, auch wenn Noah gerade etwas merkwürdig ist. Aber seine Situation ist auch alles andere als normal. Gerade auch Adam mag ich sehr und ich find es toll, dass er endlich mal eingesehen hat, dass man Gansey vielleicht gar nicht so unbedingt ändern muss. Das wurde ja auch langsam mal Zeit. Das dachte ich nämlich schon die ganze Zeit über.

Ronan ist nach wie vor am wenigsten meins. Er hat schon was, aber er ist mir zu mürrisch und schroff. Seine Art gefällt mir einfach nicht so.

Dafür find ich Malory und seinen Hund herrlich erfrischend. Ich hatte da schon viel zum Lachen. Es war gut, dass er jetzt dabei ist. Es frischt das ganze etwas auf.

Blues Tanten sind weiterhin nicht ganz meins. Ich find sie einfach seltsam und verschlossen. Da fehlt mir einfach was. Sie sind mir irgendwie zu eigen.

Und Blues Cousine fand ich ganz schlimm. Was die für ein Problem hatte weiß ich auch nicht ganz. Hab ich einfach nicht verstanden.

Von der Story her find ich es okay, teilweise recht spannend, aber teilweise auch wieder verwirrend. Ley-Linien sind einfach nicht meins. Aber jedenfalls ist dieser Teil wieder etwas besser.

Top 10 Leseorte

Bei Stopfi gehts nun noch mal Top 10 Leseorte. Mal sehen, ob ich überhaupt 10 zusammenkrieg

  1. Sofa = Mein Zimmer oder Küche

Besonders im Zimmer ist es immer am gemütlichsten. Da hab ich auch die Ruhe. Aber in der Küche geht auch.

2. Zugfahrten = meistens auch längere Strecken

früher bin ich viel Bus und Bahn gefahren und hab da dann auch viel bei gelesen. Heute mach ich das nicht mehr so oft, aber wenn les ich auch meistens.

3. Wartezimmer = Ärzte

Ich habe viele Arzttermine und wenn ich weiß, dass es dauert lese ich meine Bücher während andere sinnlose Prospekte durchwühlen.

4. Badewanne = Badezimmer

Für jemanden, der es nicht so gewohnt ist wie ich, klingt es vielleicht seltsam, aber ich mach das schon lange sehr gern. Hab ich mal kein Buch beim Baden zur Hand wird es mir oft zu langweilig. Einmal ist es passiert, dass ich auch mal ein Buch versenkt hab, aber es war kein Lieblingsbuch und so nicht schlimm. Und sonst ist mir das auch nie passiert.

5. Auto = längere Strecken unterwegs

Auf Fahrten zum Urlaub, Arzttermine weiter weg, Verwandtenbesuchen oder auf in die Großstadt oder sonst was lese ich auch immer. Einfach immer, wenn es länger dauert. Da komm ich meist erstaunlich gut voran. Es sei denn natürlich es sind noch andere dabei ausser meinen Eltern. Aber auch hier kommt es drauf an wer.

6. Liege = Terrasse

Auf der Terasse lese ich am liebsten in der Liege, aber meist doch öfter am Tisch im Liegestuhl, weil es einfach irgendwie praktischer ist. Aber draußen zu lesen ist schön.

7. Bett = Mein Zimmer (nur Morgens)

Im Bett les ich nur noch morgens. Früher hab ich da immer gelesen, aber seit ich mein Sofa im Zimmer hab les ich liebe da und nur noch morgens vorm Aufstehen im Bett.

8. Liegebank = Dorf

Wir haben im Dorf jetzt Liegebänke und die sind erstaunlich bequem zum Lesen, aber ich hab noch nicht oft dort gelesen. Dann muss ich ja auch immer alles mitschleppen.

9. Am Strand = Urlaub

hier lese ich seltender, aber es ist tatsächlich schon passiert. In Holland damals zum Beispiel bestimmt oder halt in Italien. Während die anderen im Wasser waren hab ich lieber gelesen. Bin nicht so ein Badetyp. Aber es ist recht selten.

10. Bei Verwandten = Wartezeit

Wenn wir Verwandten besuchen gehen die oft noch spazieren und tun andere Sachen, die ich nicht so mache und während ich darauf warte, dass die fertig sind oder wieder kommen lese ich auch schon mal. Manchmal geh ich auch mit, aber hin und wieder eben auch nicht.

Hab tatsächlich 10 zusammen gekriegt. War gar nicht so schwer.