JKR – Harry Potter und die Kammer des Schreckens 2 (Wiederholung)

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

„… Ich möchte euch meinen Assitenten Professor Snape vorstellen“,
sagte Lockhart und ließ ein breites Lächeln aufblitzen. „Er hat mir anvertraut, dass er selbst
ein klein wenig vom Duell versteht und sich freundlicherweise bereit erklärt
bei einer kleinen Vorführung zu helfen. Nun, ihr jungen Leute braucht euch keine Sorgen zu machen, wenn ich mit ihm fertig bin, bekommt ihr euren Zaubertranklehrer unversehrt wieder, keine Angst!
„Wärs nicht das Beste, wenn sie sich gegenseitig erledigten?“,
murmelte Ron Harry ins Ohr.

Meine Meinung:

Story (1):

Harry ist das zweite Jahr in Hogwarts und wieder passieren schlimme Dinge. Schüler und Katzen werden versteinert und sie haben keine Ahnung was los ist. Hat es erneut mit der Kammer des Schreckens zu tun und wer hat sie eigentlich beim letzten Mal geöffnet?

(meine eigene Inhaltsangabe)

Charaktere: (1 +)

Harry Potter (1 +)

Harry mag ich nach wie vor sehr gern. Er hat ein schweres Leben gehabt, gilt jetzt aber berühmt und bleibt trotzdem auf dem Boden. Das rechne ich ihm hoch an. Klar macht er auch Fehler, aber das zeigt nur, dass eben auch Berühmte nicht fehlerfrei ist und er eben eigentlich einfach nur ein ganz normaler Junge ist. Aber eben doch nicht, denn er steht ja ständig Voldemort gegenüber.

Ron Weasley (1 +):

Ron ist auch alles andere als perfekt, aber trotzdem irgendwie witzig und sympatisch. Ich find er hat seine ganz eigene Note und obwohl er nicht immer alles gleich begreift hat er manchmal doch richtig gute Ideen. Und er steht bisher immer an Harrys Seite egal was ist. Ich mag ihn einfach.

Hermine Granger (1 +):

Hermine ist klug und hilft wo sie nur kann und auch heftige Beleidungen lassen sie nicht ganz kalt. Trotzdem rastet sie auch nicht aus. Da sie allerdings teilweise im Krankenflügel war, waren Ron und Harry doch präsenter als Hermine selbst. Trotzdem war sie eine unentbehrliche Unterstützung.

Ginny Weasley (1 -):

Sie war hier zwar eher eine Randfigur, aber dennoch wichtig für die Ereignisse dieses Teiles. Im Film fand ich sie in diesem Teil einfach nur naiv. Im Buch war sie eher ängstlich. Fast überängstlich, aber eben nicht so präsent.

Percy Weasley (2 -):

Ich glaub ich mag ihn im Film lieber als hier. Hier ist er etwas spießig und nutzt seine Vertrauenslehrerstelltung einfach zu sehr aus. Immer wenn ihm was nicht passt zieht er Punkte ab, egal ob gerechtfertigt oder nicht.

Gilderoy Lockhart (2 -):

Gott war der Typ eingebildet und bessewisserisch. Kaum zu ertragen. Dennoch hatte er gewissen Stil und gehörte einfach dazu und ohne ihn wäre dieser Teil wohl noch düsterer geworden.

Professor Dumbledore (1 +):

Einer meiner absoluten Lieblingscharaktere. Er ist einfach so brilliant und überrascht mich mit seinen Ideen und Einfällen immer wieder und ich liebe sein Büro. Ein toller Schulleiter.

Professor McGongall (1):

Tauchte immer mal wieder auf um ihre Schüler Anweisungen zu erteilen usw. Sie ist recht streng, aber ich mag sie trotzdem, weil sie auch gerecht ist.

Professor Snape (2 -):

Wie immer fies, aber auch er hat gute Momente und ich find ihn lange nicht mehr so schlimm wie beim ersten Mal lesen. Er wird nie mein Liebling sein, aber es geht langsam mit ihm.

Die meisten anderen Charaktere waren eher Randfiguren. Manche mag ich, manche nicht. Wie das halt so ist.

Voldemort (2):

Ich würd nicht sagen ich mag ihn, aber er hat was und ich find seine Geschichte immer wieder interessant.

Erzählperspektive (1):

Diese Geschichte wird aus der Sicht von Harry Potter erzählt, da er die absolute Hauptperson ist. Ist auch ganz gut gelungen, aber manchmal wären andere Geschichten nicht schlecht.

Besondere Ideen (1 +):

Dazu zähle ich die ganze Welt von Harry Potter. Die Winkelgasse, Hogwarts, den Fuchsbau. JKR hat da ihre ganz eigene besondere Welt erschaffen, die einfach fantastisch ist.

Rührungsfaktor (1):

Es ist immer wieder schön mit Harry Potter zu verschmelzen, denn es hat mich jahrelang begleitet. Sonst muss ich sagen, dass ich nur das Ende richtig rührend fand, auch wenn vieles andere auch gut/interessant/schön/traurig war.

Störfaktor (1 -):

Da wären einmal die düstere Stimmung, die ich nicht ganz so mochte und dass die Weasley Twins weniger Raum hatten, aber sonst war es auch wieder sehr gut.

Auflösung (1):

Die Auflösung ist natürlich nichts neues mehr nach dem mindestens dritten lesen und mittlerweile denke ich bestimmte Leute hätten auf einiges schon eher kommen können müssen. Aber trotzdem war es wieder gut aufgelöst.

Fazit (1+):

Insgesamt hat mir der Teil doch super gefallen und ich fand es schön nun wieder ganz in Harry Potter angekommen zu sein. Das Gefühl hat mir bei Teil 1 noch etwas gefehlt. Manches fällt einem jetzt natürlich eher auf, manches weniger usw. Aber durch das mehrmals Lesen wird die Geschichte an sich auch immer vertrauter. Ich liebe Harry Potter einfach.

Bewertung per Punkte: 5/5 Punkten

Corlys Themenwoche 11.1 Hauptstädte: Wo wart ihr bereits?

Da ich noch nicht viele Hauptstädte gesehen hab, nehme ich auch mal die unserer Bundesländer mit hinzu (dürften aber eigentlich auch noch nicht allzu viele gewesen sein).

Corlys Themenwoche Logo

Berlin – Deutschland

Ja, ich war tatsächlich in Berlin, aber es ist lange her. Etwa 16 Jahre um genau zu sein. Ich mochte es ganz gern und glaub es gibt sehr schöne Ecken gesehen, aber ich hab sie trotzdem nicht als Liebligsstadt in Erinnerung. Die Kuppel war aber schon cool.

Vilnius – Litauen

Wir waren auf Abschlussfahrt in der zweitgrößten Stadt von Litauen, Kaunas und haben dann auch einen Ausflug nach Vilnius gemacht. Das war schon interessant und ich find die Stadt echt sehenswert. Litauen ist vielleicht nicht ganz so verhältnismäßig wie Deutchland, aber auch dort gibts durchaus schöne Ecken. Total geliebt hab ich ja da Trakai, das Wasserschloss. Übrigens die ehemalige Hauptstadt von Litauen.

Kopenhagen – Dänemark

Ob ich wirklich da war kann ich mich nicht mehr so genau dran erinnern, da ich da noch recht klein/jung war und nur noch grobe Erinnerung haben. Aber laut meinen Verwandten schon. Wer weiß ….

Bundesländer:

Hannover – Niedersachsen

Da war ich ganz, ganz oft und ich find die Stadt schon sehr schön. Es hat viel zu bieten wie den Zoo, die Herrenhäuser Gärten, den Maschsee, die Innenstadt usw. Ich hab natürlich auch eine persönliche Bindung an die Stadt und allein deswegen ist sie für mich schon was besonderes.

Brandenburg – Potsdam

Auch in Potsdam war ich schon und auch wenn meine Erinnerungen daran nur noch in etwa so ist wie an Berlin, da es der selbe Urlaub war, ist Postdam schon sehr schön und besonders das Schloss (Sounsessi, keine Ahnung wie man es schreibt) hat mir sehr gut gefallen.

Thüringen – Erfurt

Da war ich auch schon, aber auch das ist etwa 16 Jahre her, aber Erfuhrt ist so toll, Der Dom und alles. Und es war auch ein besonderer Ausflug dorthin mit schönen Erinnerungen. Hat mir gut gefallen.

Bayern – München

Auch in München bin ich schon gewesen, aber das ist noch länger her als Berlin und ich kann mich nur noch sehr dunkel dran erinnern.

 

Das wars auch schon mit meinen Hauptstädten. Ich kann mich nicht dran erinnern je in Düssedorf gewesen zu sein. Hat mich wohl nie so interessiert. Und in welchen Hauptstädten wart ihr schon so?

Montagsfrage 41: Gedichte

Tja, was soll ich zu der heutigen Montagsfrage denn sagen, ausser kurz nein. Aber dann fällt mir doch ein bisschen was anderes noch ein.

Nein, eigentlich interessieren mich Gedichte nicht. Auch die auf anderen Blogs klicke ich weg. Früher hab ich mich teilweise selbst an Gedichten versucht, aber es ist nicht so mein Ding.

Aber gerade in der Weihnachtszeit gibts ja den ein oder anderen Text (ob es als Gedicht bezeichnet werden kann sei dahin gestellt) und da fällt mir besonders Knecht Ruprecht ein, den ich immer sehr mochte und hach, das ist ja sogar ein Gedicht.

Vom drauß vom Walde komm ich her,
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr ….

Usw. müsste recht bekannt sein.

Sonst interessiert mich noch der ein oder andere Songtext, den man wohl auch so bennnen könnte. Aber Gedichtbände speziell interessieren mich gar nicht. Aber an sich interessieren mich Gedichte wirklich nur selten.