Corlys Themenwoche: 12.4 Fußball: Lieblingsfußballer ausserhalb der EM?

Meine Fußballwoche gibts ja auch noch. Die hätte ich jetzt sogar fast vergessen. Aber es geht natürlich weiter.

Corlys Themenwoche Logo

Habt ihr Lieblingsfußballer ausserhalb der EM Mannschaften? Vielleicht sogar ehemalige Fußballer?

 

Bei mir gibts da eigentlich jetzt nur drei, die mir ganz spontan jetzt einfallen.

Oliver Bierhoff

Hat mal gespielt in der Nationalmannschaft und mal das entscheidene Tor gemacht. Mittlerweile ist er Manager der Mannschaft. Ich fand ihn schon immer sympatisch. Toller Typ. Seh ihn auch heute noch gern bei der Deutschen Mannschaft.

Lars Ricken

Offenbar war er sogar auch mal in der Nationalmannschaft. Da kann ich mich jetzt nicht mehr so dran erinnern. Aber er war auch bei Borussia Dortmund und da fand ich ihn immer toll.

Philipp Lahm

Der war ja noch bei der WM in der Nationalmannschaft, ist dann aber ausgestiegen. Ich fand ihn immer sehr sympatisch und er war auch ein toller Fußballer. Einfach toll.

 

Vermutlich sollte ich wohl auch Miroslav Kloße erwähnen, der ebenfalls nach der letzten WM ausstieg, aber sonst immer klasse gespielt hat und sehr sympatisch rüber kam. Früher mochte ich auch Mehmet Scholl, aber was man so von ihm jetzt so mitkriegt oder liest kommt mir nicht mehr ganz so sympatisch vor.

So, jetzt hab ich mal weiter rumgesurft und wie konnte ich nur noch einige vergessen?

Michael Ballack

Fand ich früher auch immer ganz toll. War auch in der Nationalsmannschaft. Sehr sympatisch, toller Spieler.

Oliver Kahn

Ja, den mochte ich früher auch, mittlerweile find ich ihn etwas seltsam. Aber er hat was und war definitiv gut.

 

Es gab noch einige mehr, zum Beipsiel Lothar Mathäus. Aber ich glaub den würd ich jetzt nicht als Lieblingsfußballer einstufen. Aus den Bundesligaspielen fällt mir sonst niemand ein von früher, der mir besonders auffiel.

 

Und bei euch so?

2. Quartal 2016 Buchrückblick

Bookqueen:

Looking for Hope

Weitere Highlights des Quartals:

Love and confessFinding CinderellaMein Herz zwischen den Zeilen
Legend das PrequelTalon DrachenherzHarry Potter und die Kammer des Schreckens


Flops des Quratals:

Sternenfeuer 1 Gefährliche LügenDas Flüstern der Zeit Band 18335_LYX_SINCLAIR_01_NACHTGEBOREN.IND7Rowell_24740_MR.indd
Solange am Himmel Sterne stehenEin Jahr an deiner SeiteDie 100 HeimkehrBritta Sabbag Herzriss

Gelesene Bücher:

Seiten: 6.947
Bücher: 20

Fantasy: 8

Talon Drachenherz8335_LYX_SINCLAIR_01_NACHTGEBOREN.IND7Harry Potter und der Stein der Weisen BuchMein Herz zwischen den Zeilen
Die VampirinWas die Spiegel wissenHarry Potter und die Kammer des SchreckensDas Flüstern der Zeit Band 1

Dystopien: 3

Sternenfeuer 1 Gefährliche LügenLegend das PrequelDie 100 Heimkehr

Jugendbücher: 7

Looking for HopeDylan und GrayRowell_24740_MR.indd
Lying Game 5Finding CinderellaLove and confessBritta Sabbag Herzriss

Romane: 2

Solange am Himmel Sterne stehenEin Jahr an deiner Seite

Angefangene Reihen: 5
Fortgesetzte Reihen: 8
Beendete Reihen: 2
Einzelteile: 5

Top 10 Lieblingscharaktere des Quartals:

Männlich:

Dean Holder (Looking for Hope)
Owen (Love and Confess)
Daniel (Finding Cinderella)
Day (Legend)
Garret (Talon)
Luke (Die 100)
Bellamy (Die 100)
Gansey (Was die Spiegel wiessen)
Fred und GeorgeGeorge (Harry Potter)
Oliver (Mein Herz zwischen den Zeilen)

Weiblich:

Auburn (Love and Confess)
Delilah (Schwestern des Mondes)
Emory (Love and Confess)
Clarke (Die 100)
Hermine (Harry Potter)
Glass (Die 100)
Delilah (Mein Herz zwischen den Zeilen)
Six (Finding Cinderella)
Camille (Schwestern des Mondes)
Prof. McGonagall (Harry Potter)

Buchrückblick Juni 2016

Bestes Buch:

Love and confess

Wo bleiben die ganzen tollen Bücher? Colleen Hoover war die einzige, die mich diesen Monat wieder mal total überzeugen konnte. Ich liebe dieses Buch. Einfach toll und gefühlvoll und rührend.

Schwächstes Buch:

Das Flüstern der Zeit Band 1

Traurig, aber wahr. Selbst Was die Spiegel wissen war besser als das hier. Meridith war einfach nur unmöglich und nervig. Wirklich warm wurde ich mit dem Buch nicht. Dank Meredith hab ich ziemlich viele Seiten lang nur entnervt gestöhnt. Wie unsensibel kann man sein? Sehr schade. Pan hab ich doch so geliebt!

Gelesene Seiten: 2.143
Gelesene Bücher: 6

Fantasy:

Was die Spiegel wissenHarry Potter und die Kammer des SchreckensDas Flüstern der Zeit Band 1

Harry Potter war mein bestes Buch. Zeit war leider nichts für mich. Was die Spiegel wissen war besser als erwartet, aber trotzdem nicht mal sehr gut.

Dystopien:

Die 100 Heimkehr

Das Buch war leider nichts für mich. Da hatte ich einfach mehr erwartet. Vieles fand ich so unnötig.

Jugendbücher:

Love and confessBritta Sabbag Herzriss

Definitiv das beste Buch, Mein Highlight diesen Monats. Einfach Colleen Hoover halt.

Erste Teile: 1
Fortsetzungen: 4 (Die 100 mal mitgezählt, Gerüchte zum nächsten Teil gibts ja.)
Einzelteil: 1

Leseplan:

Ich hab zumindest alle geplanten Bücher auch gelesen. Das hat schon mal geklappt. Ein E-Book war auch wieder dabei.

Lieblingscharaktere:

Männlich:

Owen (Love and Confess)
Adam (Love and Confess)
Gansey (Was die Spiegel wissen)
Luke (Die 100)
Bellamy (Die 100)
Fred (Harry Potter)
George (Harry Potter)
Noah (Was die Spiegel wissen)
Adam (Was die Spiegel wissen)
Ron (Harry Potter)
Professor Dumbledore (Harry Potter)
Dobby (Harry Potter)
Arthur Weasley (Harry Potter)
Harry (Harry Potter)
Hagrid (Harry Potter)

Weiblich:

Auburn (Love and Confess)
Clarke (Die 100)
Hermine (Harry Potter)
Glass (Die 100)
Professor McGonagall (Harry Potter)

Britta Sabbag – Herzriss

Britta Sabbag Herzriss

„Machs doch wie das Wetter“,
mischte sich Flocke mampfend ein,
„dem ist auch egal, was die Leute sagen!“

Meine Meinung:

Story: 2 –

Sanny erlebt mit Bassist Greg ihre erste große Liebe. Doch als der einen Plattenvertrag angeboten bekommt, ist klar, dass die Band damit vor einer echten Zerreißprobe steht. Auch Sanny kommen Zweifel: Hat ihre Liebe zu Greg eine Zukunft, wenn er vielleicht schon bald das Leben eines Popstars führt? Gleichzeitig lassen sich Sannys Eltern scheiden, und Sanny merkt, dass ihre Kindheit zwar irgendwie vorbei ist, aber das Erwachsensein noch nicht richtig angefangen hat. Und mitten in diesem Gefühlschaos stellt sie dann auch noch fest, dass die Freundschaft zu Schlagzeuger Lex ein paar ganz bestimmte Punkte überschreitet … Die Fortsetzung von Stolperherz – ein Roman voller Musik, über die Liebe und die Zerrissenheit

Quelle: Amazon.de

Auch hier musste ich erst wieder kopieren, denn ich wusste nicht so genau was ich eigentlich über die Story sagen sollte. Diese Klappentext ist zumindest nicht irreführend, sondern trifft es ziemlich genau. Viel mehr passiert aber auch nicht. Ich war auch schon allein wegen dem Klappentext skeptisch.

Lieblingskapitel: 2

Ich hatte keins. Ganz einfach. Mir war das einfach viel zu viel Drama. Das Buch war praktisch eine einzige Dramaqueen. Anders kann man es schon fast nicht mehr sagen.

Charaktere: 2 –

Sanny: 2 –

Ich mochte sie in 1 noch ganz gern, auch wenn ich sie nicht immer verstanden hab. Hier fand ich sie ziemlich unreif und furchtbar kindisch. Ihre Aktionen hätten echt Menschen in Gefahr bringen können. Aber da wurde ja nur drüber gelacht und sie bekam nicht mal ne Strafe sondern ist einfach so davon gekommen. Das konnte ich irgendwie überhaupt nicht ernst nehmen. Jemanden Chlor ins Shampoo zu tun ist nicht gerade toll und wenn dieser jemand dann sogar noch dagegen allärgisch ist noch weniger. Aber darüber wurde ja nur verständnisvoll gelacht und es gab überhaupt keine Konsequenzen.
Ausserdem kenne ich mich mit Herzfehlern ziemlich gut aus und konnte Sanny in dem Fall kein Stück nachvollziehen. Weder mit ihrer überängstlichen Art noch damit, dass sie die Krankheit anscheinend überhaupt nicht wirklich ernst nahm. Bestenfalls fand sie sie lästig. Sie zog Dinge ab, die für sie lebensgefährlich werden konnten. Hauptsache sie hatte Spass. Das fand ich in Teil 1 auch schon grenzwertig, aber hier merkte ich es auch wieder. Da konnte ich sie echt überhaupt nicht verstehen. Soll sie doch froh sein, dass sie ne Chance zu einer Op hat. Andere haben nicht so viel Glück.
Oft kam es mir so vor als würde eine 13-jährige erzählen und keine 16-jährige und wenn sie dann noch jemand als erwachsen bezeichnet, kann ich das nicht wirklich ernst nehmen. Nur weil jemand gut in der Schule ist, ist er oder sie noch lange nicht erwachsen. Und Sanny ist definitiv mehr als nur weit davon entfernt es zu sein.

Greg: 1 –

Tja, was soll ich zu Greg sagen, ausser dass die Musik ihn ausmacht. Ansonsten scheint ihm fast alles egal zu sein. Er macht einfach was er will. Ich könnte ihn noch verstehen, wenn er mit den anderen geredet hätte. Aber einfach so alles im Alleingang machen ist doch daneben. Immerhin ging es eigentlich um die Band. Und sonst wurde er kaum beschrieben oder kam kaum zum Zug. Also kann ich eigentlich nicht viel mit ihm anfangen. Den super tollen Typ sehe ich jetzt jedenfalls nicht in ihm. Eher ein ganz normaler Typ. Da wird ja selbst Tobi mehr erwähnt.

Flocke: 1

Mochte ich am Anfang noch ganz gern, aber nachdem er Sannys Mist ohne zu zögern mitmachte zweifelte ich echt an seiner Zurechnungsfähigkeit. Er war so schon kein normaler Charakter, aber ab da konnte ich ihn nicht mehr ganz ernst nehmen. Und ab da gefiel er mir auch nicht mehr so.

Kira: 1

War ganz okay, aber teilweise zu albern. Mädels, die über alles mögliche kichern, egal was, sind einfach nicht ganz meins. Aber sie war ne gute Freundin. Das fand ich toll an ihr.

Michelle: 2 –

In eins hatte sie eine super Entwicklung gemacht. Da sah man hier nicht viel von. Kindisch, Albern, typisch Shoppingqueen. Und Zickenterror. Das gefiel mir überhaupt nicht und das plötzliche Ende mit Flocke auch nicht.

Lex: 1 +

Mochte ich noch mit am liebsten. Im Gegensatz zu Greg hatte er wenigstens einen Charakter und andere Vorlieben als nur die Musik. Ich find es echt schade wie Sanny über ihn dachte und auch das hab ich nicht verstanden. Lex war hier eindeutig mein Liebling.

Sannys Eltern: 2 –

Auch ihre Eltern benahmen sich furchtbar kindisch. Vor allem vor ihrer Tochter. Sie hätten auch vorher schon mal überlegen können wie das mit Sanny am besten ist statt das vor ihr zu klären. Und dass Sanny nach der Chloraktion gar keinen Ärger bekam konnte ich auch nicht ernst nehmen. Das war wirklich schon echt fies und die Aktion war auch noch sinnlos und hab sie von Anfang an nicht verstanden. Das war einfach total daneben. Diese Eltern waren alles andere als Eltern.

Nina 1

Am Anfang fand ich sie ziemlich sympatisch und konnte Sanny gar nicht verstehen in Bezug auf sie. Sie konnte ihr wohl kaum für alles die Schuld zuschieben. Schließlich klappte es mit ihren Eltern schon vor Nina nicht mehr. Und ihre Aktion war sowas von daneben. Aber hier hab ich Nina auch nicht verstanden. Sanny war noch nie besonders nett zu ihr und das war einfach total daneben und Nina lacht sich nur darüber kaputt und kann sie sogar noch verstehen obwohl sie mit einer Chlorallagie im Krankenhaus liegt. Wer will denn sowas ernst nehmen? Ich konnte es jedenfalls nicht.

Pärchen und Liebesbeziehungen: 2 –

Hm, was soll ich dazu groß sagen. Greg und Sanny konnten mich einfach nicht überzeugen. Da ist Sanny mit dem tollsten Typ der Schule zusammen, was schon mehr als unwahrscheinlich ist, und das ist trotzdem nicht genug? Und was haben die eigentlich genau anderes gemacht ausser sich zu küssen? Sanny sprach ja sogar von Kusszeiten! Mir kam das zu oberflächlich rüber und mir wurde nicht ganz klar wieso sie sich so viel bedeuteten. Greg interessierte sich nur für seine Musik und Sanny bekam Lex nicht aus dem Kopf und ihr gefiel überhaupt nicht, wenn Greg sich um anderes kümmerte als um sie. Selbst wenn er sie vorher vorwarnte. Ich konnte mit den beiden nur wenig anfangen.

Kira und Schleicher fand ich ganz okay, aber zu blass und nebensächlich. Hätten mich aber wohl mehr interessiert als Sanny und Greg.

Michelle und Tobi konnte ich gar nicht nachvollziehen wieso es nicht geklappt hat. Die passten ins eins ziemlich gut zusammen. Flocke und Michelle konnte ich mir dagegen gar nicht vorstellen. Das passte auch einfach nicht zu Michelle.

Erzählperspektive: 2

Die Geschichte wurde aus Sannys Sicht erzählt und das kam mir doch ziemlich unreif, kindisch und naiv rüber. Irgendwie kam ich mir wie gesagt vor als würde eine 13-jährige erzählen und keine 16-jährige.

Besondere Ideen: 1 +

Definitiv der Herzfehler von Sanny. Alles andere war austauschbar. Leider kam es oft nicht so gut rüber wegen der Art wie Sanny damit umging. Hätte mir ihrerseits oft mehr Reife gewünscht. Aber ich mag die Idee nach wie vor.

Rührungsfaktor: 2 –

Gerührt war ich hier leider nicht wirklich. Mir war das alles viel zu viel Drama. Etwas weniger hätte dem Buch sicher nicht geschadet.

Parralelen: 2 –

War halt die Fortseztung von Stolperherz. War aber viel dramahaltiger und uninteressanter. Sonst hab ich von der Autorin noch nichts gelesen.

Störfaktor: 2 –

Sannys Unreifheit und das ganze Drama. Das Buch war eine einzige Dramagequeen und das gefiel mir gar nicht.

Auflösung: 2 –

Die ganze Auflösung haute mich jetzt auch nicht vom Hocker. Das mit Greg und Sanny blieb offen. Auch alles andere. Die einzige Lösung die es gab war das mit der OP.

Fazit: 2 –

Ein durchaus interessantes Thema, das aber durch Sannys Unreifheit fast völlig unterging und negativ hingestgellt wurde. Das gefiel mir gar nicht. Auch die Band kam gar nicht mehr aus sich raus. Alle spielten nur für sich allein. Die Gemeinschaft interessierte gar nicht mehr. Und die Liebesgeschichten gingen vor allem in die Brüche. Sanny erlaubte sich so manch grenzwertige Aktion, kam aber immer ungeschoren davon. Nein, dieser Teil hat mich auch eher enttäuscht.

Bewertung in Punkten: 3/5 Punkten

TTT 42: Eure bisherigen Lesehighlights 2016

Dieses Thema liebe ich ja auch immer. Mal sehen, was ich zusammen krieg.

Und das sind meine Highlights:

Hope foreverLooking for HopeFinding Cinderella    Love and confess

Talon 1 DrachenzeitKein ort ohne dich BuchMein Herz zwischen den ZeilenDer Geschmack nach GlückHarry Potter und die Kammer des SchreckensDie Vampirin

  1. Colleen Hoover – Hope forever

Dieses Buch hat mich einfach umgehauen. Es war verdammt intensiv und Holder war einfach nur wow! Ein wahnsinnig tolles super gutes Buch. Ich liebe es.

2. Colleen Hoover – Looking for Hope

Sogar noch besser als Hope forever, aber ich möchte es ja in der Reihenfolge belassen. Dieses Buch war noch intensiver, da es von Holder selbst erzählt wurde und ich hab es einfach nur geliebt.

3. Coleen Hoover – Finding Cinderella

Auch Holders Freund ist sehr intensiv und auch wenn die Geschichte nur kurz war, hat sie mir sehr gut gefallen.

4. Colleen Hoover – Love and Confess

Auch dieses Buch hat mir wieder super gut gefallen. Auch sehr intensiv. Ein bisschen störten Lydia und Trey, aber Owen und Auburn waren klasse.

5.) Julie Kagawa – Talon 1 Drachenzeit

Dieses Buch hat mir super gut gefallen, auch wenn das militärische nicht meins war, aber es war einfach mal wieder was anderes und gut geschrieben. Einfach toll.

6.) Nicholas Sparks – Kein Ort ohne dich

Das hat mich echt überrascht, aber es war echt schön und Luke und Sophia auch wirklich lustig. Ein tolles Sparks-Buch.

7.) Jodi Picoult – Mein Herz zwischen den Zeilen

Dieses Buch fand ich auch sehr süß. Eine tolle Idee und mir gefielen die Charaktere.

8.) Jennifer E. Smith – Der Gemschack von Glück

Auch diese Geshichte fand ich sehr süß. Ich mochte auch Ellie und Graham sehr.

9.) Julie Kagawa – JKR – Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Erst hatte ich Talon 2, aber da ich 1 schon hab und die Liste auch etwas variieren wollte hab ich HP 2 genommen, denn das hat mir ziemlich gut gefallen. Bin wieder im HP Fieber angelangt.

1o.) Yasemine Gaelenorn – Schwestern des Mondes 3 Die Vampirin

Dieses Buch gefiel mir auch wieder ganz gut, allerdings war es bisher der schwächste Teil der Reihe. Vampire sind einfach nicht mehr so meins.