Buchzitate: JKR – Harry Potter und der Feuerkelch

So, und hier kommen die Buchzitate zu Harry Potter endlich. Hat etwas gedauert, aber schließlich hab ich es doch noch geschafft.

1. Briefmarkenwahn (S. 36, Kapitel 3)

In der Hoffnung Harry bald zu sehen,
und mit freundlichen Grüßen
Molly Weasley

P.S. Ich hoffe doch, wir haben genug Marken draufgeklebt.

Onkel Vernon verstummte, schob die Hand in die Brusttasche und zog noch etwas hervor.
„Sieh dir das an“, knurrte er.
Er hob den Umschlag hoch, in dem Mrs Weasleys Brief gekommen war. Harry musste sich einen Lachanfall verkneifen. Der Umschlag war über und über mit Briefmarken beklebt, mit Ausnahme eines kleinen Quadrats auf der Vorderseite, in das Mrs Waseley in Winzschrift die Adresse der Dursleys hineningekritzelt hatte.
„Na also, hat doch gereicht mit den Briefmarken“, sagte Harry, ganz so, als ob Mrs Weasleys Fehler jedem unterlaufen könnte. Onkel Vernons Augen blitzen.

Also wirklich, was will Onkel Vernon denn? 🙂

2. Kesselbericht, der die Welt verändert (S. 61, Kpaitel 5)

„Woran arbeitest du denn?“, sagte Harry.
„An einem Bericht für die Abteilung Internationale Magische Zusammenarbeit“, sagte ercy und reckte das Kinn. „Wir versuchen die Kesseldicken enldich zu vereinheitlichen. Manche von diesen ausländischen Importkesseln sind doch eine Spur zu dünn – die Tropfrate steigt jährlich um drei Prozent -“
„Dieser Bericht wird die Welt verändern“, sagte Ron. „Kommt sicher auf die Titelseite des Tagespropheten, dieses Kesseltropfen.“
Percys Gesicht nahm einen Hauch Rosa an.

Ja, ja. Percy und seine Arbeit.

3. Düngeprobe-Überfall (S. 71, Kapitel 5)

„Uff- diesmal hoffentlich auch!“, sagte Harry ganz begeistert.
„Nun, ich persönlich kann darauf verzichten“, sagte Percy scheinheilig. „Mich schaudert, wenn ich daran denke, wie mein Eingangskorb aussähe, wenn ich fünf Tage nicht ins Büro ginge.“
„Ja, vielleicht würde wieder jemand Drachenmist reinwerfen, Perce?“, sagte Fred.
„Das war eine Düngerprobe aus Norwegen!“, sagte Percy und lief puterrot an. „Nichts persönliches!“
„War es doch“, flüsterte Fred Harry zu, als sie sich erhoben. „Wir haben sie geschickt.“

Ja, ja. Diese Zwillinge …

4. Mutige gekämpft (S. 122,  Kapitel 8)

„Jaha, wir haben mutige gekämpft“, sagte eine traurige Stimme hinter Harry. Er drehte sich um; es war der bulgarische Zauberminister.
„Sie sprechen ja Englisch!“, sagte Fudge empört. „Und ich hab den ganzen Tag lang den Kasper für sie gemacht.“
„Jaha, es ware jedenfalls serr lustik“, sagte der bulgarische Minister achselzuckend.

Cooler Schachzug …

5. Denkt an die Möglichkeiten (S. 175/176, Kapitel 11)

„Wie bitte?“
„Nun, man knan ein Gebäude so verzaubern, dass es auf einer Karte nicht zu orten ist, oder?“
„Ähm – wenn du meinst“, sagte Harry.
„Aber ich glaube, Durmstrang muss irgendwo im hohen Norden sein“, sagte hermine nachdenklich. „Wo es ganz kalt ist – bei denen gehören nämlich Pelzmäntel zur Schuluniform.“
„Aah, denkt doch mal an die Möglichkeiten“, saget Ron träumerisch. „Es wäre so einfach gewesen, Malfoy von einem Gletscher zu stoßen und die Sache wie einen Unfall aussehen zu lassen … jammerschade, dass seine Mutter ihn mag …“

Ja, aber wirklich. Sehr schade. 🙂

6. Zwerg mit Brille (S. 212, Kapitel 12)

„Ich habe hier zwei Neptune“, sagte Harry nach einer Weile und besah sich stirnrunzelnd sein Pergamentblatt, „das kann nicht stimmen, oder?“
„Aaaah“, sagte Ron, Professor Trelawneys geheimnisvoll waberndes Flüstern nachahmend. „wenn zwei Neptune am Himmel erscheinen, ist dies ein sicheres Zeichen, dass ein zwerg mit Brille geboren wird, Harry …“

Auch nicht schlecht …

7.  Rumhängen (S. 392, Kapitel 20)

„Oh, keine Ursache!“, rief ihnen die fette Dame entrüstet nach. „Ihr braucht euch doch nicht zu entschuldigen, nur weil ihr mich gestört habt! Ich hänge hier eifnach weiter rum, sperrangelweit offen, bis ihr wiederkommt, einverstanden?“
„Ja, danke“, rief Ron über die Schulter zurück.“

He, he. Würde mir auch nicht gefallen.

8. Hermine ohne Ron (S. 420, Kapitel 21)

„Wisst ihr vielleicht ein Mädchen, das mit Ron gehen würde?“, sagte er mit gedämpfter Stimme, damit Ron nichts hörte.
„Was ist mit Hermine Granger?“, sagte Parvati.
„Sie hat schon jemanden.“
Parvati schien verblüfft.
„Oooooh – wen?“, fragte sie spitz.
Harry zuckte die Achseln. „Keine Ahnung. Also, was ist mit Ron?“

Tja, dumm gelaufen, was? Wer hätte das gedacht?

9. Zwei gleiche Socken (S. 427, Kapitel 22)

Doch Dobby war maßlos entzückt.
„Socken sind Dobbys liebste, liebste Kleidungsstücke, Sir!“, sagte er, riss sich seine zwei verschiedenfarbige von den Füßen und zog Onkel Veronons Socken an.
„Ich hab sieben jetzt, Sir … aber Sir …“, sagte er und seine Augen weiteten sich nun, da er die Socken, so weit es ging, hochgezogen hatte, und sie reichten ihm bis zum Saum seiner Shorts, „im Laden haben sie einen Fehler gemacht und Harry Potter zwei gleiche Socken gegeben!“
„O nein, Harry, wie konnte dir das nur passieren!“, sagte Ron und grinste von seinem mit Papierknäueln übersäten Bett herüber. „Ich mach dir nen Vorschlag, Dobby – bitte – nimm diese beiden, dann kannst du sie richtig mischen. Und hier ist dein Pulli.“

Ja, wie konnte das nur passieren? He, he.

10. Fast eingeschlagende Tür (S. 473, Kapitel 23)

„Noch ein wenig Tee, nehm ich an“, sagte Dumbledore, schloss die Tür hinter den dreien, zückte den Zauberstab und ließ ihn kurz im Kreis wirbeln; mitten in der Luft erschien ein sich drehendes Tablett, mit Teetassen und einem Teller voller Kekse. Dumbledorezauberte das Tablett auf den Tisch udn alle setzten sich. Ein kurzes Schweigen trat ein, dann sagte Dumbledore: „Hast du zufällig verstanden, was Miss Granger da gerufen hat, Hagrid?“
Hermines Wangen verfärbten sich, doch Dumbledore lächelte sie an und fuhr fort: „Hermien, Harry und Ron wollen offenbar immer noch etwas mit dir zu tun haben, wenn man bedenkt, dass sie dir fast die Tür eingeschlagen hätten.“

So kanns gehen. Das mag ich so an Dumbledore. Er ist einfach anders als andere Lehrer.

Das wars mit meinen Buchzitaten diesmal, aber ich hab ja noch drei Teile vor mir.

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: