Leselaunen 26: Mit Julie Kagawas Plötzlich Prinz 3 Die Rache der Feen

Auch Leselaunen gibts heute wieder von mir. Bin gerade etwas dabei meinen Blog in Ordnung zu bringen. Deswegen hat es heute ein wenig gedauert mit diesem Beitrag.

Aktuelles Buch:

Die Rache der Feen

Ich lese gerade dieses Büchlein und bin auf S. 309 gelandet. Es wird wohl das letzte Buch in diesem Monat sein, denk ich.

Momentane Lesestimmung:

Ganz okay, aber ich lass mich hierbei auch oft ablenken. Teilweise ist es nicht ganz meins, auch wenn es wirklich gute Stellen gibt. So ganz konzentrieren kann ich mich darauf aber nicht.

Zitat der Woche:

„Endlich.“ Grimalkin stand auf und machte einen Buckel, um sich zu strecken. „Wenn dann alle fertig sind mit dem Geschwätz, können wir dann vielleicht dazu übergehen, das Nimmernie zu retten?“

Julie Kagawa – Plötzlich Prinz 3 Die Rache der Feen

Und sonst so?

Ich bin gerade wieder schwer beschäftigt damit wieder zu schreiben. Einmal was neues und dann hab ich endllich mal wieder Lust meine Geschichte weiter zu korrigieren. Wurde ja auch Zeit. Ist ewig her. Und ich lade weiterhin meine Geschichten, die ich schon hab auf mein E-Book. Viele hab ich zwar noch nicht fertig, aber ja gerade alles zu die Zauberfeen ausser Camerons Geschichte eigentlich schon. Und so komme ich damit vielleicht besser weiter als am PC. Es ist ja doch angenehmer zu lesen.

Ausserdem räume ich meinen PC und WordPress weiterhin auf und das wird wohl beides noch etwas dauern. Aber es ist interessant zu sehen was sich da alles anfindet.

Sonst ist eigentlich nicht viel passiert, aber das ist ja immerhin schon was. Langsam wird es ja wieder ewtas wärmer. Die letzten Tage war es recht kalt. Das wars dann auch schon wieder von mir.

Bis zu den nächsten Leselaunen.

Corlys Themenwoche 29.3.: Acessoirs: Was habt ihr ausser Schmuck für Acessoirs?

Wieder gehts mit meiner Themenwoche weiter. Immer noch mit Acessoirs.

Corlys Themenwoche Logo

Heute lautet meine Frage:

Was für Acessoires ausser Schmuck habt ihr noch?

Auf jeden Fall Handyzubehör und PC-Zubehör.

Sonst Taschen usw.

Ausserdem Anhänger für die Tasche. Zum Beispiel Schäfchen für Irland oder Äffchen. Gilt das auch?

Sonst weiß ich gar nicht was noch alles zu Accessoires gehört. Also lasst mal von euch hören was ihr noch zu anzubieten habt.

 

Die Frage für morgen lautet:

Zeigt mir doch mal eure Lieblingsacessoires!

Serienmittwoch 43: Gestaltet eure Serienszene (Achtung Anforderungen vorhanden)!

Schon wieder ist Mittwoch und von meiner Seite aus gibts wie immer den Serienmittwoch. Das Jahr neigt sich dem Ende zu und bald ist ein ausführlicher Rückblick nötig, aber vorerst hab ich noch die ein oder andere Frage zu Serien.

Serienmittwoch Logo

Diese Aufgabe ist etwas komplizierter. Ihr sollt eure eigene Seriengeschichte (Serienszene) schreiben (geht auch in Erzählform wie beim Buch). Aber nicht einfach so. Sondern ihr sollt euch 2 Serien, 4 Namen und 5 Inhaltspunkte in den Antworten von anderen Usern raussuchen und so Serien mischen und Anhaltspunkte haben was ihr in eure Szene mit reinbringen sollt/wollt. (Die Antworten findet ihr in der Serienmittwochsübersicht unter Aktionsfreunde.)

Anhaltspunkte:

2 Serien:

Outlander (Aequitas Lieblingsserie)
Pretty Little Liars (Lahs geplante Serien für 2016)

Regeln hierzu:

Der Inhalt muss nicht perfekt mit diesen Serien übereinstimmen, er sollte aber daran angelehnt sein und zumindest etwas damit zu tun haben.

4 Namen:

Bellamy (Vanessas Lieblingschakter – einer davon)
Lena (Charakter mit dem Leele tauschen möchte)
Rory (Charakter mit dem Charlotte tauschen möchte)
Leo (Teil von einem Lieblingspaar von Aequitas)

Regeln zu Namen: Sie müssen nicht dem Seriencharakter entsprechen.
Ihr dürft auch noch Namen hinzufügen, aus anderen Serien oder der selben oder frei erfunden.

5: Inhaltspunkte:

Mittelalter (Drehort für Wortmans Serie)
Schulleben (Einer von Straffmanns Gründe für die Lieblingsserie)
Rivalen um eine Frau (Tarlucys Beispiel für ihre liebsten Rivalen)
superböser, aber romantischer Charakter (Lahs Beschreibung von Damon zu Lieblingscharaktere gestalten)
Vampire (Lahs Beispiel Vampire Diaries für Halloween)

Owei, da hab ich es mir aber wirklich nicht einfach gemacht, was? Mal sehen was ich da zusammen krieg. Wird bestimmt recht interessant werden.

Wobei, ich glaub, ich hab da eine Idee.

Szene Marktplatz

Leo und Lena gingen durch den Ort. Er wirkte wie ausgestorben. Es war so ruhig hier und sie fühlten sich ins Mittelalter zurück versetzt. Tatsächlich wirkten die wenigen Menschen, denen wir begegneten, recht altmodisch angezogen. Verwirrt sahen wir uns um.
„Wo sind wir?“, fragte Leo mich verwirrt. „Wir waren doch eben noch in deinem Zimmer.“
„Ich hab keine Ahnung“, gestand ich.
„Lass uns zusehen, dass wir zurück kommen“, schlug Leo vor, packte meine Hand und zog mich weiter. Mir war schleierhaft wie wir das anstellen sollten.
Ein paar Minuten später kamen wir in einen recht beleuchteten Innenhof. Hier war es beänstigend still, obwohl recht viele Leute anwesend waren. Wir hielten uns im Schatten versteckt.
„Diese Frau muss hingerichtet werden“, rief ein großer Mann mit kalten Augen und grimmigen Gesicht in die schweigende Menge hinein. „Sie hat Hexerei betrieben.“ Seine Stimme klang ungewöhnlich laut. Ich zuckte zusammen. Leo zog mich an sich und streichelte mir beruhigend über meinen Rücken.
„Nein!“, rief plötzlich eine Stimme aus der Menge. Der nicht weniger beeindruckende Mann, der sich nun in die Mitte stellte wirkte grimmig, aber lange nicht so kalt wie der andere Mann. „Sie ist keine Hexe. Sie ist nur eine Heilerin. Nichts weiter. Sie hat nichts falsch gemacht, Bellamy.“
„Jamie, Jamie, Jamie!“, rief der kalte Mann nun. „Das hättest du nicht tun sollen. Du bist in die Falle getappt.“ Schadenfroh sah er zu dem Mann und zog sein Schwert. „Das wirst du nicht überleben.“
„Jamie! Verschwinde! Ich komm schon klar“, rief die Frau panisch und es war klar, dass sie nicht wollte, dass er in Gefahr geriet.
„Nein!“, rief Jamie erneut. „Du willst kämpfen Bellamy. Dann los, aber diesmal fair und legal.“
„Jamie, nein!“, rief sie noch schriller.
„Einverstanden“, willigte Bellamy währenddessen ein. „aber wenn ich gewinne bekomme ich Rory.“
Ich konnte das Geschehen nicht weiter verfolgen, denn plötzlich huschte ein Schatten vorbei. Ich zupfte Leo am Ärmel. „Komm wir müssen hier weg. Ich glaub wir werden verfolgt.“
„Verfolgt? Von wem?“, fragte Leo bestürzt.
„A“, antworte ich schlicht.
„Na, das wird ja immer besser. Ich will auch lieber nicht sehen wie Jamie gegen diesen Mann verliert. Scheint Schotte gegen Rotrock zu sein oder sowas. Das geht meist nie gut für die Schotten aus bzw. es ging nie gut für die Schotten aus. Armer Kerl“, seufzte Leo.
„In welchem Jahrhundert sind wir?“, wollte ich wissen.
„17. oder 18., schätze ich“, überlegte Leo.
„Was will A hier? Offensichtlich wurden wir doch von A hierher geführt!“, wunderte ich mich.
„Keine Ahnung, aber wir sollten gehen.“ Kein schlechter Gedanke, doch dann schien das Licht der vielen Fackeln genau auf das Gesicht der Frau und ich wurde panisch.
„Leo, das ist Rory!“ Rory, meine kleine Schwester war vor drei Monaten verschwunden. Was in Gottes Namen machte sie hier? Auch Leo hatte sie nun erkannt.
„Mist, was macht sie hier?“, fragte er schockiert.
„Ich habe keine Ahnung, aber wir können sie nicht hierlassen“, verlangte ich. „Dieser Bellamy will sie hinrichten lassen.“
„Mist!“, wiederholte er fluchend und schlich sich an die Menge an. „Ich fürchte nicht nur Jamie ist in eine Falle getappt sondern wir auch, und zwar in die von A.“
Und als wir dachten, es könnte nicht mehr schlimmer werden stand plötzlich genau vor  uns ein gruseliger Vampir. Wir konnten nicht fliehen. Das würde auffallen. Seufzend ergaben wir uns. Wir brauchten einen Plan. Wir mussten schließlich in unser altes Leben und die Schule zurück – und zwar mit Rory. Aber ich war mir nicht sicher ob sie so einfach mit uns kommen würde. Offenbar hatte sie sich in diesen Jamie verliebt.

Ha, bin ich stolz auf mich. Ich glaub, ich hab alle Punkte erfüllt. Hat etwas gedauert, aber ich habe fertig. Ich hoffe, ihr habt genau so Lust wie ich dazu und seid der Aufgabe gewachsen. Ich möchte sie ja nicht umsonst gestellt haben.

Jetzt wüsch ich euch viel Spass in eurer kreativen Phase.