Bloggeschichte: Die geheimnisvolle Stadt (Teil 24)

Dann will ich mal meine Bloggeschichte für morgen vordartieren.

Die geheimnisvolle Stadt (Teil 24)

Also erzählte er mir alles. Wie er mit Dylan & Darleen durch Himmelstür begleitete um den Geisterfluch zu beenden, von seiner Arbeit als Wissenshüter und seinem Leben nach Himmelstür. Ich hörte ihm aufmerksam zu, konnte aber kaum fassen was er da erzählte. Er hatte einfach so unglaublich viel erlebt. Kein Wunder, dass er sich da erst kurzfasste. Dann erzählte er mir vom letzten großen Kampf gegen Feuerwind, lange nach seiner Reise durch Himmelstür. Er hatte schon Jahre in Wasserrad gelebt und hatte dann alles verloren, was ihm wichtig war. Er hatte Adam aufgesucht. Seine einzige Chance um zu überleben. Er hatte es geschafft und war jetzt wieder an einem neuen Punkt in seinem langen Leben angelangt.
„Wow“, hauchte ich nur.
„Ganz schön heftig, was?“, fragte er gequält.
„Hey.“ Ich ging nur zu ihm und nahm ihn in meine Arme. Dann versprach ich ihm. „Ab jetzt bist du nicht mehr allein.“
„Danke. Ich glaub wir sollten Fidi nicht zu lange warten lassen.“ Damit löste er sich von mir, nahm meine Hand und seinen Rucksack und ging mit mir in die Richtung wo der Drache verschwunden war.
Fidi erwartete uns in der Höhle mit der Geschichte über die Engel und so. Er schaute sich die Bilder an. Aber er hatte uns wohl kommen gehört, denn er drehte sich zu uns um, lächelte und sagte: „Also seid ihr so weit?“
„Ja“, sagte Kyle nur.
Der Drache nickte. „Gut und wo soll es jetzt hingehen? Direkt nach Himmelstür?“
„Nein.“ Fidi warf ihm einen überraschten Blick zu. Aber Kyle sah mich an. „Ich hab dir versprochen deine Familie zu Besuchen und dieses Versprechen möchte ich halten.“
„Bist du sicher? Wie soll ich dich erklären? Ich kann schlecht sagen, dass du mich irgenwo aufgegabelt hab“, fragte ich ihn.
„Vielleicht doch“, fand er. „Wir sagen, dass du ins Wasser abgeruscht bist und ich dich gerettet hab. Dann musste ich dich erst etwas gesund pflegen bis du soweit fitt warst, dass du wieder allein aufstehen konntest.“
„Ähm … Dann lassen die mich nie wieder weg“, vermutete ich entsetzt.
„Lass mich das nur regeln“, sagte er. Das gefiel mir gar nicht.
„Was hast du vor?“, fragte ich misstrauisch.
„Keine Angst. Ich werde sie nicht manipulieren oder so“, meinte er. Offenbar sollte das beruhigend wirken, allerdings klappte das bei mir nicht so ganz. Kyle bemerkte meine Reaktion und seufzte tief. „Na schön. Vielleicht werde ihr Gedächnis ein bisschen ändern, aber sie werden es kaum merken. Und dass auch nur, wenn sie dich wirklich nicht wieder gehen lassen.“
„Na schön. Wenn ich dich dadurch begleiten kann ist mir das recht“, beschloss ich. Eine andere Möglichkeit gabs ja offenbar nicht.
„Ernsthaft?“, fragte er überrascht. Offenbar hatte er mit mehr Wiederstand gerechnet.
„Ja, wenn ich so meine Familie und Freunde wiedersehen kann und dich behalten kann“, nickte ich. „Klar, was denkst du denn?“
Jetzt lächelte er erleichtert. „Alles klar.“
„Können wir dann endlich aus diesem Wasser raus?“, fragte Fidi ungeduldig.
„Die Höhle ist doch trocken“, erinnerte Kyle ihn.
„Wissenshüter, leg dich nicht mit mir an“, drote der Drache nur, meinte es aber wohl nicht besonders ernst.
„Na schön. Vermutlich ist es besser so. Nicht, dass Adam noch überprüft, ob wir wirklich weg sind. Das würde bestimmt unschön werden“, stimmte Kyle ihm schließlich zu.
Kyle half mir auf den Drachen und stieg danach selber an. „Gut festhalten. Zumindest bis wir an der Wasseroberfläche sind. Drachenreiten ist kein Spass und unter Wasser hab ich selbst noch nie getan.“
„Vielen Dank für Ihr Vertrauen!“ spottete der Drache nur. „Du müsstest mich inzwischen gut genug kennen um zu wissen, dass ich euch sicher an Land bringe.“
„Ja, ja. Schon gut“, grinste Kyle und dann setzte Fidi sich in Bewegung.

Und was sie dann an der Oberfläche erleben könnt ihr beim nächsten mal nachlesen … Vielleicht schon morgen. Sofern ich es schaffe es zu schreiben.

Was sagt ihr zu diesem Teil. Ich wollte Kyles Geschichte nicht zu lang erzählen, da sonst zu viel aus Dylan & Darleen gespoilert wird. Also hab ich sie dementsprechend kurz gehalten. Und was sagt ihr sonst so zu diesem Teil?

Advertisements

2 Gedanken zu “Bloggeschichte: Die geheimnisvolle Stadt (Teil 24)

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s