Das zehnte Wort: Schatz: Renn und Corlys Schatzsuche

Eine Aktion, die ich durch das viele Schreiben aus den Augen verloren hab, gibt es hier: Klick.

Für diese Aktion bleiben mir für dieses Jahr noch drei Wörter über. Zwei sind schon veröffentlicht. Die hole ich erst mal nach.

Das zehnte Wort lautet:

txt10-2016-blog.jpg

Anmerkung: Diese Geschichte ist nach meiner Weihnachten in Loreoll. Zumindest irgendwann danach. Die Charkatere sind aus „Die Zauberfeen“ entsprungen.

Na, dann mal los:

Renn und Corly auf Schatzsuche:

Lilien:

„Mama, hast du schon mal einen Schatz gesehen?“, fragte meine Tochter Corly mich aufgeregt.
„Ja, klar. Dein Vater ist mein Schatz“, antwortete ich ihr lachend.
„Nein, doch nicht so ein Schatz. Einen richtigen Schatz. So mit Sternen und Juwelen und sowas. Renn hat mir eine Geschichte über einen Schatz erzählt.“ Sie sah mich entrüstet an und ich musste mir einfach das Lachen verkneifen.
„Na ja. In unserer Welt gibt es schon gewisse Schätze. Magische Schätze. Zum Beispiel in der Heimat deiner Oma. Da gibts ganz viele Sterne“, erzählte ich ihr nun ernster.
„Meinst du Nike?“, fragte sie neugieirig.
„Ja“, antwortete ich lächelnd. Ich redete selten über meine verstorbene Mutter. Corentin wusste bereits alles über sie und meine Kinder waren noch zu klein um die ganze Tragik zu verstehen. Aber heute musste ich wieder an sie denken. Ich hatte sie nie kennen gelernt, aber mein Vater Cameron hatte mir viel von ihr erzählt. Er hatte sie von ganzen Herzen geliebt. Das tat er immer noch.
„Können wir dort mal hingehen? Können wir Sterne sammeln?“, fragte Corly mich mit leuchtenden Augen.
„Um Sterne zu sammeln müssen wir nicht zu den Sternen gehen. Sie sind überall um uns herum. Ausserdem hab ich dir doch erzählt, dass die Sternenwelt nicht mehr zu erreichen ist.“ Es war so schwierig Kindern etwas ernsthaft erzählen zu wollen, wenn sie einfach nicht zuhören wollten.“
„Ich möchte so gerne Sterne sammeln“, erklärte meine vierjährige Tochter mir völlig ernst.
Ich seufzte. „Na schön. Vielleicht können wir das mal irgendwann machen.“
„Wenn du einen Schatz finden willst, solltest du mich begleiten. Ich kann dir helfen einen zu finden“, bot mein Sohn Renn ihr an, der jetzt wieder zu uns getreten waren. Wir hatten einen Spaziergang im Schlossgarten unternommen. Renn war nur wenig älter als Corly.
Fragend sah ich meinen Sohn an. Was hatte er nun wieder vor. Doch er zwinkerte mir nur lässig zu. Hatte er hier irgendwas versteckt? Es wäre nicht das erste mal. Renn vergötterte seine kleine Schwester und bespasste sie ziemlich oft. Allerdings heckten sie auch genau so oft was gemeinsam aus.
Ich folgte meinen Kindern und Renn spielte mit Corly Schatzsuche.
„Schau mal hier. Vielleicht ist hier irgendwas“, lockte Renn Corly und deutete auf ein recht verwelktes Blumenbeet.
Corly schaute nach und stellte enttäuscht fest: „Nein, da ist nichts.“
Gespielt verwundert und sehr überzeugend tat Renn als überlege er. „Hm, ich dachte, ich hätte was gesehen. Vielleicht dann lieber hier?“
Er führte sie zu einem Früchtebaum und guckte in eines der unteren Löcher rein. „Nein, auch nichts“, stellte er fest. Corly war jetzt aufgeregter denn je und hüpfte wild auf und ab.
„Aber hier muss was sein, Renn. Denk noch mal nach. Wo hast du den Schatz gesehen?“
Renn tat so, als würde er ganz angestrengt überlegen und rief dann aus: „Oh, ich weiß!“ Er zog Corly aufgeregt hinter sich her.
„Oh, guck mal da!“, rief Renn aus und zeigte auf eine Stelle, die ich von meinem Platz aus nicht sehen konnte.
„Corly strahlte übers ganze Gesicht: „Ein Stern! Wo kommt der her?“
„Vielleicht ist er vom Himmel gefallen“, überlegte mein Sohn.
Corly hob den Stern auf und wirkte ein bisschen enttäuscht. „Aber er ist gar nicht heiß.“
„Vielleicht liegt er schon eine Weile dort.“
Das schien Corly davon zu überzeugen, dass ihr Stern doch echt war. Sie kam mit Renn zu mir zurück und hielt ihren Schatz fest umklammert.
„Mama, sieh mal! Da ist ein Stern vom Himmel gefallen“, freute sie sich wie sich nur Kinder über solche Sachen freuen können.
„Dann hast du deine Schatzsuche ja jetzt hinter dir“, lächelte ich und nickte Renn lobend zu. Er grinste freudig.

Das erste Wort ist schon mal geschafft.

Jahresrückblick 2016: Dein Buchjahr in 30 Fragen

Hier kommt der Sammelpost zu dieser Challange hin. Jeden oder jeden 2. Tag wird es von mir Antworten geben, die ich hier verlinke:

Jahresstatistik 2016

Wie jedes Jahr, gibt es auch für 2016 wieder die Jahresstatistik – „Dein Buchjahr in 30 Fragen“!
Zusammen mit der Goodreads-Gruppe ‚Bücherwelt & Leserausch‘ haben wir schon 2013 diese 30 Fragen zum Lesejahr herausgearbeitet und ich möchte die Antworten auch dieses Jahr wieder auf unsere Blogs posten. Wir planen die Antworten zu diesen Fragen ab den 01. Dezember zu posten und ich freue mich schon riesig auf die ganzen Antworten!
Wenn ihr diese Fragen ebenfalls beantworten und mitnehmen möchtet, könnt ihr hier das Planko-Formular verwenden (einfach kopieren und bei euch einfügen). Aber falls ihr das tut, bitte ich euch darum, den Button von oben zu verwenden und mich zu verlinken, vielen Dank! ♥
Ich hoffe, ihr habt Spaß an dieser Jahresumfrage, auch wenn ein paar knifflige Fragen dabei sind. ^^

.

Um mitzumachen:

  • Es müssen nicht alle Fragen beantwortet werden – alle sind freiwillig

  • Bei der Aktion kann bis Ende März 2017 mitgemacht werden.

  • Bei der ersten Frage zum Buch des Jahres bitte nur ein Buch angeben (auch wenn es schwer fällt), bei den anderen Kategorien dürfen, wenn nötig gerne mehrere Bücher genannt werden.

  • Ihr könnt so knapp oder so ausschweifend antworten, wie Ihr wollt.

  • Bitte warnt aber vor einem Spoiler, falls Ihr zum Beispiel auf das Ende des Buches eingeht.

  • Ihr dürft aus ALLEN Büchern wählen, die ihr zwischen 01.12.2015 und 30.11.2016 gelesen oder gehört habt, egal WANN das Buch erschienen ist!

  • Bitte verlinkt meinen Blog. Danke!

Anmerkung: Wenn ihr auf Antwort klickt kommt ihr zu den verlinkten Beiträgen

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres?
Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.

Antwort: Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt/
gelesen im September

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?

Antwort: Maya Shepard – Märchenhaft erwählt/ gelesen im Juli

3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?

Antwort: Linea Harris – Bitter & Sweet 1 Mystische Mächte/ gelesen im November

4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?

Antwort: Maya Shepard – Märchenhaft erwählt

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?

Antwort: Colleen Hoover – Hopelessreihe und andere

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2016 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2016 freut Ihr Euch am meisten?

Antwort: Kiera Cass Selection und Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?

Antwort: JKR – Harry Potter und der Orden des Phoenix

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?

Antwort: Asia Greenhorn – Winter Erbe der Finsternis

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?

Antwort:

Ich lese kaum Sachbücher. Interessiert mich nicht so. Dieses Jahr hab ich auch keines gelesen.

Story

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?

Antwort: Einige, aber ich entscheide mich für

Dobby – Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Weiß ja jeder, was bei Dobby gemeint ist, aber das Ende von Talon 3 ist nur knapp dahinter. Das war auch richtig heftig und hat mich sehr mitgenommen.

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?

Antwort: Julie Kagawa – Talon 3 Drachennacht

Charaktere

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?

Antwort: Miles – Zurück ins Leben geliebt/ Holder – Hope forever = Colleen Hoover

Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welcher Held Euch
nur vom Charakter

Antwort: Albus Dumbledore – Harry Potter

nur vom Äußeren

Antwort: Tom Riddle – Harry Potter

so richtig angesprochen hat.

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?

Antwort: Tate – Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt

(Da auch Männer antworten können😉 ): – Wer mag und kann, darf gerne auch noch angeben, welche Heldin Euch

nur vom Charakter

Antwort: Iko – Marissa Meyer – Wie Monde so silbern

nur vom Äußeren

Antwort: Dylan – Katie Kacvinsky – Dylan & Gray

so richtig angesprochen hat.

14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!

Antwort: Ridge und Sindey – Colleen Hoover – Maybe someday

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?

Antwort:

Heldin: Sandra Regnier – Zeit – Meredith
Held: Holly Goldberg-Sloan – Sam und Emily 1: Bobby Ellis

16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?

Antwort:

männlich: Dregde – Yasemine Gaelenorn – Schwestern des Mondes 3 Die Vampirin
weiblich: Dolores Umbridge – Harry Potter

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?

Antwort:

Männlich: Henry – Kiera Cass – Selection 5 Die Krone
Weiblich: Luna Lovegood – JKR – Harry Potter

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?

Antwort: Holder und Sky – Colleen Hoover – Hope forever

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?

Antwort: Colleen Hoover – Hope forever

20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?

Antwort: JKR – Harry Potter (Weasley Twins und Ron und co.)

21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?

Antwort: Colleen Hoover – Hope forever/ Zurück ins Lebn geliebt

22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?

Antwort: JKR – Harr Potter

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?

Antwort: Julie Kagawa – Talon

.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?

Antwort: Colleen Hoover, Kiera Cass und Linea Harris

25. Autoren-Neuentdeckung 2016 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?

Antwort: Linea Harris

25.b Autoren-Enttäuschung 2016 – Ein Autor, von dem ihr bisher alles verschlungen habt, der Euch aber arg enttäuscht hat in diesem Jahr?

Antwort: Sandra Regnier, Maya Shepard

.

Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2016 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2016 beeindruckt hat, zählt.)

Antwort: Catherine Rider – Kiss me in New York

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?

Antwort: Yasemine Gaelenorn – Schwestern des Mondes 3 Die Vampirin

28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?

Antwort: Ava Reed – Mondprinzessin

.

„Social Reading“

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)

Antwort: keine bestimmte.

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?

Antwort: Linea Harris – Bitter & Sweet 1 Mystische Mächte

30 Tage gehen so schnell rum. Jetzt ist diese Aktion auch schon wieder vorbei. Hat Spass gemacht. Natürlich wird es Rückblicke auch noch in anderer Form von mir geben.

.

Dein Buchjahr in 30 Fragen: Frage 1 + 2: Tops und Flops

Eigentlich wollte ich das hier als Sammelpost posten, aber Tarlucy hat mich dazu verleitet jeden Tag einen Beitrag zu posten, wobei es heute dann natürlich zwei werden. Trotzdem werde ich gleich noch eine Übersicht veröffentlichen. Als Seite vielleicht. Mal sehen, wie ich das letztendlich machen werde.

jahresrc3bcckblick_2016

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres?
(Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.)

Zurück ins Leben geliebt

Zuerst wäre es die Hopelessreihe von ihr gewesen, aber mit diesem Buch hat sich meine Lieblingsautorin wirklich noch mal selbst übertroffen. Ich denke nicht, dass dass ein Dezemberbuch noch überbieten kann.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?

Märchenhaft erwählt

Dieses Buch wurde so hochgelobt, aber ich fand es meistens einfach furchtbar. Unsympatische Charaktere mit einer unsympatischen Handlung und nichts konnte mich wirklich begeistern. So viel Potential wurde einfach verschenkt. Heera war besonders schlimm.

 

Freitagsfragen 28: Von nächsten Büchern und Weihnachtsgeschenke

Auch heute gibts wieder Wölkchens Freitagsfragen von mir.

70e0c-woelkchensfreitagsfragen

Bücher-Frage:

  1. 1. Wie entscheidest du welches Buch du als nächstes liest?
    – Hast du eine bestimmte Vorgehensweise oder ein Ritual ?

    Ich plane in der Regel den Monat im Voraus. Kann sein, dass ich nicht immer alle Bücher schaffe, aber ich geb mir Mühe. Danach teile ich mir ein wann ich welches Buch zuerst lese. Möglichst dickere Bücher zum Anfang.

Private Frage:

  1. Weihnachten steht vor der Tür – hast du schon alle Geschenke besorgt oder gehörst du gar zu den „Auf-den-letzten-Drücker-Käufern“?

    Ich hab Kleidung für die Kinder. Ansonsten muss ich mich dieses Jahr kaum um was kümmern. Wir haben Ideen für Puzzle und Memory mit eigenen Bildern und wollen die bei Ravensburger bestellen. Der Wunschzettel von meiner Schwester bei Amazon hab ich noch nicht. Also kann ich da auch nichts machen.

    Das wars auch schon wieder von mir. Meist gehts ja schnell die Fragen zu beantworten. Nur selten muss ich länger überlegen.

Corlys Themenwohce 34.5.: Advent: Genießt ihr die Adventszeit?

Meine Themenwoche ist schon wieder beim Wochenende angelangt. In der echten Welt gibts zwar noch keine Schneeflocken wieder, aber zumindest auf dem Blog.

Corlys Themenwoche Logo

Meine heutige Frage für euch lautet:

Genießt ihr die Adventszeit oder ist sie eher stressig für euch?

Eigentlich eher genießen. Diesmal kommt keine Familie zu uns. Also wird es auch nicht so stressig werden. Erst kurz vor Weihnachten vermutlich mit Putzen und Kartoffelsalat machen.

Geschenke haben wir zumindest alle Ideen zusammen, aber manches müssen wir noch vorbereiten. Da fällt mir ein: Meine Wunschliste muss ich ja auch noch öffentlich machen.

Also genieße ich eher die Adventszeit, denn ich mag sie so gern.

Wie ist das bei euch so?

Die nächsten Fragen:

Samstag:

Habt ihr eine kleine Story für den Advent für uns?

Bloggeschichte: Die geheimnisvolle Stadt (Teil 28)

Wieder beschäftige ich mich auch heute mit meiner Bloggeschichte. Mal sehen, was weiterhin so passiert …

Die geheimnisvolle Stadt (Teil 28)

„Wollt ihr was trinken?“, fragte meine Mutter mich in ihrer üblichen Routine und führte uns ins Wohnzimmer.
„Ja bitte“, nickte ich während Kyle ablehnend den Kopf schüttelte. „Nein danke.“
Meine Mutter sah uns mit einem merkwürdigen Blick an, währen sie in der Küche verschwand. Wir setzten uns auf die gemütlichen Sessel meiner Kindheit. Sie wurden nie ausgetauscht.
„Auch drinnen sieht es gemütlich aus“, fand Kyle lächelnd.
„Ja, das fand ich auch immer“, nickte ich.
Meine Mutter kam zurück und reichte mir ein Glas Saft. Ich bedankte mich bei ihr. Sie selbst hatte ebenfalls ein Glas in der Hand und setzte sich zu uns.
„Also, was ist eigentlich genau passiert?“, fragte sie uns.
Also erzählten Kyle und ich ihr abwechselnd ohne uns vorher abgestimmt zu haben, wie ich ins Meer gefallen war und er es gesehen und mich geretettet hatte. Dann hatte er mich zu sich nach Hause gebracht und gesund gepflegt. Das hatten wir alles schon kurz angedeutet, aber jetzt schmückten wir es ganz schön aus.
„Dann sollte ich mich wohl bei Ihnen bedanken“, wandete sich Mama jetzt an Kyle. „Sie haben uns unsere Tochter zurück gebracht.“
„Ähm …“, machte Kyle nur und sah hilflos in meine Richtung. Ich nickte ihm aufmerksam zu. „Gern geschehen“, brachte er schließlich hervor. Allerdings war es offensichtlich, dass er sich unwohl fühlte.
„Ich hoffe, es hat Ihnen keine Umstände gemacht so lange für meine Tochter zu sorgen?“, fragte sie nun. Ich stöhnte. Bitte nicht.
„Mama“, sagte ich nur warnend. „Lass es.“
„Nein, schon gut. Sie war keine Belastung oder so. Im Gegenteil. Es hat mich gefreut sie bei mir zu haben.“ Kyle verstummte genau so apprupt wieder wie er zu sprechen begonnen hatte.
„Gut.“ Dann wandte sich Mama an mich. „Du hast Schulzeit verpasst. Du solltest deine Freundinnen anrufen um nach dem Stoff zu fragen.“
„Ich wollte sie sowieso besuchen“, erwiederte ich.
„Gut.“ Ein betretendes Schweigen trat ein. Dann hörten wir, dass die Haustür sich öffente.
„Fred, bist du das?“, rief meine Mutter quer durchs Haus.
„Klar, wer sonst?“, fragte Papa ebenso laut zurück.
„Jileen ist wieder hier!“, rief meine Mutter erfreut.
Ich warf Kyle einen besorgten Blick zu. Er erwiederte ihn angespannt.
Sofort kam mein Vater ins Zimmer gestürmt und sein Blick fiel auf mich.
„Jileen, komm her.“ Er zog mich hoch und riss mich in seine Arme. Ich erwiederte seine Umarmung glücklich, aber auch angespannt.
„Hey Papa.“ Er bombardierte mich nicht wie Mama mit Fragen sondern war eher der ruhige Pol zu meiner Mutter. Dann fiel sein Blick auf Kyle. Oh, oh!
„Wer ist er?“, fragte er nur verwirrt.
„Er hat unsere Jileen gerettet“, erwiederte meine Mutter stolz.
Kyle zog den Kopf ein und versuchte sich unsichtbar zu machen.

Wieder ein kürzerer Teil. Alles weitere gibts dann ein andermal. Was sagt ihr nun hierzu? Ich hoffe, das nächste mal kann ich wieder etwas mehr schreiben.