Corlys Wochenübersicht 79/54: 16.01.17 – 22.01.17

Und schon wieder ist eine Woche rum. Bei mir wieder mit viel Schnee, auch wenn es gestern auch durchaus getaut hat, aber wir haben immer noch genug und seit Donnerstag nun auch Sonne pur.

wochenuebersicht

Corlys Themenwoche 41. Einkaufsläden:

41.1.: Welche Läden mögt ihr am liebsten? (11 K)
40.2.: Welche Läden mögt ihr gar nicht (8 K)
40.3.: Welche Läden besucht ihr am häufigsten? (9 K)
40.4.: In welche geht ihr am meisten (7 K)
40.5.: Bevorzugt ihr große oder lieber kleine Läden? (14 K)
40.6.: Wie oft besucht ihr Einkaufsläden? (5 K)
40.7.: Leben nur noch im Onlineshopping? (8 K)

In meiner Themenwoche ging es diese Woche um Einkaufsläden. es wurde ein bisschen was diskutiert. Guckt doch mal vorbei.

Blogaktionen:

Lieblingscharkatere der Woche KW 2: Januar 2017 (3 K)

Montagsfrage 64: Stressiger Sub oder freudige Auswahl? (2 K)

GemeinsamLesen 65: Mit Charlotte Coles – Küss mich im Sommerregen (18 K)

Dieses Buch bleibt im Regal 6: Mit Maggie Stiefvaters – Mercy Falls (2 K)

Serienmittwoch 55: Welches sind eure liebsten Nebencharaktere in Serien? (20 K)
Leselaunen 37: Mit Sue Morcrofts Winterzauberküsse (4 K)

Die besten 5 am Donnerstag: Bücher, die du 2017 noch lesen möchtest (1 K)
TTT: 70 Bücherflops aus 2016 (10 K)

Show it on Friday 30: Ein Buch, dass es nur als E-Book gibt, du aber als Print haben willst (6 K)
Freitagsfüller 30: Von Büchern, Winter und Schreiben (2 K)
Freitagsfragen 25: Von Buchverfilumungen und viel Geld (2 K)

Buch-Safari 32: Von Autoren und Buchverfilmungen (-)

Bookish-Sunday 32: Meinungsabgleich zur ersten Rezension (4 K)

Die üblichen Aktionen waren dabei. Auch die besten 5 war diesmal hier. Bei manchen Aktionen war viel los, bei manchen weniger. Schaut euch einfach mal selbst um.

Bloggeraktion: Lesetipps für den Winter (6 K)

Bloggestöber 8: 12/16 und 01/17: (6 K)

Mein Sub kommt Wort 7: Fungie im Schockzustand (3 K)

Drei monatliche Aktionen waren auch dabei. Lesetipps, Blogtipps und Fungies Schockzustand könnt ihr alles hier nachlesen.

Tags:

Mein Lesejahr 2016 Tag (-)

Diesen Tag konnte ich auch endlich nachholen. Guckt doch mal rein. Vielleicht interessiert er euch ja.

Rezension:

Alyson Noel – Evermore 1 Die Unsterblichen (Wiederholung) (-)
Charlotte Cole – Finley Meadows 1 Küss mich im Sommerregen (2 K)
Sue Moorcroft – Winterzauberküsse (-)

Von Unsterblichen hatte ich nach dem Lesen erst mal genug. Also gings weiter mit Küssen. Heißen, süßen Küssen. Die Wiederholung von Evermore 1 fand ich okay, aber nicht mehr überragend. Küss mich im Sommerregen fand ich dagegen großartig. Das kann ich euch nur ans Herz legen. Ein toller Schmöker. Und dann war ich noch im Winterkussland, was aber nicht sehr erfolgreich war. Das Buch gefiel mir nicht mehr so. Drei Rezis. Tolle Leistung. Aber die erste hatte ich ja eigentlich schon letzte Woche beendet.

Bloggeschichten:

Weihnachten in Island mit Tim und Elida (Teil 6) (4 K)
Noras Abenteuer Teil 5: Die Weihnachtswerkstatt Teil 2 (4 K)
Weihnachten in Island mit Tim und Elida (Teil 7) ( 4 K)
Noras Abenteuer Teil 6 :Der Frühstücksraum (8 K)

Ich bin endlich weiter gekommen mit meinen eigenen Geschichten. Zwei Teile von Weihnachten in Island gabs und ein Teil von Noras Abenteuer. Wenn ihr immer noch Lust auf Weihnachten habt lest euch gerne rein und sonst natürlich auch. Die anderen Teile findet ihr in meiner Schreibwerkstatt. Und dann hab ich am Sonntag doch noch einen Teil von Noras Abenteuer geschafft. Damit kann ich zufrieden sein.

Buchzitate:

Charlotte Cole – Küss mich im Sommerregen (2 K)

Auch Buchzitate waren mal wieder bei, denn bei diesem Buch habe ich mich wirklich oft einfach mal kringelig gelacht. Vielleicht habt ihr ja beim Lesen der Buch-Zitaten genauso viel Spass wie ich.

Rückblicke:

Buchrückblick 2016 (2 K)

Und ich habe endlich den Buchrückblick 2016 geschafft zu Ende zu bringen. Allerdings sind damit noch nicht alle Rückblicke fertig.

Seiten:

Read in 2017

Meine Bücherfreunde haben Zuwachs bekomen. Ich habe ein bisschen gebraucht, aber bis auf die Monatslisten sind die neuen Listen von 2017 jetzt eigentlich auf dem aktuellen Stand. Ich werde sie wie immer regelmäßig aktuallisieren. Schaut doch einfach immer mal wieder vorbei um auf dem Laufenden zu sein, was meine Bücherverwaltung betrifft.

Neues aus der Moviewelt:

Blogaktionen:

MediaMonday 46: Von Winter, Eddie Redmayne und meinen Geschichten (2 K)

Charakter-Misch TV 25: David Boreanaz feat. Seeley Booth

Hier war es recht durch. Die besten 5 gabs diesmal hier und beim Serienabend habe ich nicht mitgemacht, da mich die letzte Frage nicht interessierte, aber nächste Woche bin ich wieder mit dabei.

Serientagebuch:

Crossing Jordan: Staffel 5 Folge 16 + 17
Bones: Staffel 1 Folge 10
Beauty and the Beast: Staffel 4 Folge 7

Von der Gerichtsmedizin gings weiter zur Knochenidentifizierung und am Donnerstag hatte ich mit Biestern zu tun. Crossing Jordan mochte ich gern. Übrigens ist der Hauptdarsteller Miguel Ferrer diese Woche an Krebs gestorben, was ich sehr schade find. Ich fand ihn wirklich gut. Was neu für mich war, war die Information, dass er der Cousin von George Clooney war. Interessant.

Jedenfalls war Bones wieder einfach klasse. Ich liebe diese Serie.

Beauty and the Beast ist langsam etwas ausgeluscht und es ist irgendwie ständig das Selbe. Hier Verfolgungsjagd, da eigenes Leben haben wollen und viele endlose Diskussionen. Gut, dass es die letzte Staffel ist.

Und hier ist meine wintergeküsste Statistik:

Küssende Besucher: 288 Küssende Romantiker dagewesen
Bilderbuchhafte Aufrufe: 604 Bilderbuchfreunde gelesen
Regnerische Kommentare: 183 Regenküsser erwischt
Beiträge: 47 Beitragsfinder
Beschützende Gefällt-Mir-Angaben: 234 Beschützer gefunden

Ich habe wieder 69 Besucher mehr als letzte Woche. Wow, das ist klasse.
Außerdem habe ich gleich 114 Aufrufe mehr. Wow!
Aber ich habe auch 26 Kommentare weniger.
Ich habe wahnsinnig viele Beiträge geschrieben, denn es sind gleich 26 mehr als letzte Woche.
Die Gefällt-Mir-Angaben sind um 60 gestiegen.

Insgesamt bin ich zufrieden. Lässt sich sehen.

Ausländische Küssende Romantiker dagewesen:

Österreich: 59
Vereinigte Staaten: 54
Schweiz: 19
Europäische Union: 1
Italien: 1
Norwegen: 1
Russland: 1
Irland: 1

Exoten: keine

Österreich hat 35 Aufrufe mehr als letzte Woche, Vereinigte Staaten gleich 34 mehr und Schweiz 9 mehr und Italien einen weniger.

Tag mit der besten Besucherzahl: 20.01.17 (63 Küssende Romantiker dagewesen)
Tag mit den meisten Aufrufen: 18.01.17 (132 Bilderbuchfreunde gelesen)
Tag mit den meisten Kommentaren: 17.01.17 (41 Regenküsser erwischt)
Tag mit den meisten Gefällt-Mir-Angaben: 20.01.17 (53 Beschützer gefunden)

Ich habe 14 Besucher mehr pro Tag als letzte Woche, 39 Aufrufe mehr, 6 Kommentare mehr und 6 Gefällt-Mir-Angaben mehr.

Die beliebteste Seite ausser der Startseite:

Charlotte Cole – Finley Meadows 1: 26
Serienmittwoch 55: Liebste Nebencharaktere: 24
Blogaktion: Lesetipps für den Winter: 22

Die Zahlen sind etwas gesunken.

Suchbegriffe:

Maybe someday Zitate deutsch: 2
Leseteppich: 1
Bücher Neuerscheinungen 2017: 1
Confess Buchzitate: 1
Colleen Hoover Buchzitate: 1

da hat wohl jemand Bedarf nach Colleen Hoover gehabt. 🙂

Follower:

Letzte Woche: 228
Diese Woche: 228

Gleich geblieben. Ist doch nicht schlecht.

Und sonst so?

Die 3. Winterwoche ist vorbei. Wann hatten wir zuletzt drei Wochen Winter am Stück? Das ist lange her. Und wir haben wirklich noch viel Schnee. In der Sonne taut da auch nicht so viel.

Sonst war die Woche ruhig. Hier ist wieder alles ziemlich krank. Erst hatte mein Neffe es und jetzt haben es auch meine Mutter und meine Nichte. Ein bisschen habe ich es auch, aber nicht viel. Noch nicht.

Sonst war ich viel draußen und im Schnee. Das Wetter war nicht immer schön, aber oft und ich habe wieder viele Bilder gemacht. Im Januar war ich jetzt wirklich verhältnismäßig oft draußen, aber es hat sich auch ziemlich gelohnt. Gerade seid Donnerstag ist wunderschönes Wetter und oft ist es fast windstill. Gestern war so ein märchenhafter Bilderbuchwintertag. Da hätte man echt mit dem Liegestuhl im Schnee sitzen können. So toll war das Wetter.

Und hier noch ein paar Winterbilder aus dieser Woche.

img_5645

img_5684 img_5698

img_5758 img_5823
img_5898

Und damit verabschiede ich mich von dieser Woche und wünsche euch eine schöne kommende Woche.

Corly

Sue Moorcroft – Winterzauberküsse

winterzauberkuesse

Sie drehte sich um zu den Kartons und holte ein paar Hüte heraus. Manche legte sie auf eine Ablage in die Nähe, einen setzte sie ihm auf den Kopf. So wie er damit aussah, war der Begriff Volltrottel für ihn geprägt worden.
„Ich finde, helles Orange steht mir nicht“, sagte er trocken.
„Das ist Pfirsich. Eine ziemlich strahlende Pfirsichfarbe, aber definitiv Pfirsich.“
„Ich finde nicht, dass Pfirsich mir steht.“

Meine Meinung:

Story: 2 –

Ava kreiert Hüte, ist aber nicht besonders erfolgreich. Ausserdem bedroht sie ihr Ex Harvey. Doch dann lernt sie Sam kennen. Wird es jetzt besser?

Eigene Zusammenfassung

Cover +  Titel: 1 ++

Wer meine Rezensionen regelmäßig liest weiß, dass ich mich nicht über Cover auslasse, da jeder einen anderen Geschmack hat und es zu beschreiben bringt nichts, weil jeder selbst sehen kann, was drauf ist. Aber dieses Cover hier muss ich doch mal erwähnen, denn es ist traumhaft schön und es glitzert so schön, was man im Internet wirklich nicht erkennen kann. Auch der Titel gefällt mir wahnsinnig gut. Leider ist beides am Buch verschwendet. Schade …

Charaktere: 2

Ava Bliss: 1 –

Ich wurde einfach nicht warm mit ihr. Sie war so furchtbar praktisch und oft einfach langweilig. Sie konnte nur selten Hilfe annehmen und Geschenke noch weniger. Ausserdem war sie oft auch pampig oder einfach unüberlegt und unerfahren. Sie war jetzt nicht absolut sympatisch, aber von sympatisch war sie auch entfernt.

Sam Jermyn: 1

Er hat mir teilweise sehr gut gefallen, weil er so lieb, fürsorglich und sanft war. Aber dann wurde ihm ein Charakterzug angehängt, der gar nicht zu ihm passte, nämlich etwas absolut unromantisches. Es schien alles nur noch um Bettgeschichten zu gehen und das war so gar nicht meins und passte auch nicht wirklich zu ihm.

Izz: 1 –

Sie war mir auch nie besonders sympatisch. Sie war so launisch. Und ihre Schwärmereien fand ich furchtbar. Sie machten nämlich vieles kaputt. Und deswegen war sie auch keine gute Freundin, auch wenn es vielleicht erst so wirkte oder zumindest manchmal. Und dann hat sie noch mal was richtig mieses gemacht, was echt daneben war. Ich konnte sie auch gar nicht ernst nehmen was ihre Beziehungen anging.

Patrick: 1

Eigentlich war er mir die meiste Zeit egal. Halt ein Aufreißer, aber er wirkte auf mich nicht wirklich bedrohlich, aber dann hat er was total unverzeiliches gemacht, was ich doch daneben fand. Aber irgendwie hat es mich trotzdem nicht weiter gestört.

Ruby: 1 (+)

Fand ich eigentlich ganz süß und lieb, nur ihr ständiges „Baby“ hinter jedem Satz nervte irgendwann. Das war dann vielleicht etwas zu süß.

Todd: 1

Den mochte ich ganz gern, auch wenn er eher blass wirkte, weil er wenig vorkam, aber seinen Comic-Tick mochte ich.

Louise: 1 –

Mochte ich auch nicht so gern. War mir zu bestimmend. Aber sie ging noch so.

Manda Jane, Emiliy und Jake: 1

Fand ich alle ganz okay, aber sie waren bis auf Jake recht blass. Jake mochte ich auch am liebsten.

Katherine und Graeme: 1

Katherine kam nur nebenbei vor. Sie schien okay zu sein. Graeme wirkte erst von Avas Erzählungen unsympatisch, war dann aber überraschend sympatisch.

Wendy: 1 +

Eigentlich eine ganz süße mit einem schweren Schicksal, aber sie wurde leider etwas zu wichtig genommen.

Vanessa: 1 +

Auch Wendy mochte ich gern. Sie war eine tolle Schwester.

Neale: 1

Kam eher nebensächlich vor, aber wirkte sehr nett.

Harvey: 4 –

Der ging einfach gar nicht und dass der keine Ruhe gab machte alles nur noch schlimmer.

Mariah, Frankie und Elliot: 1

Waren alle drei nebensächlich. Kann nicht viel zu ihnen sagen, aber auf den ersten Eindruck wirkten sie alle recht sympatisch.

Chilly und Tyrone: 1

Chilly war mir sehr sympatisch. Bei Tyrone wusste ich nicht ganz was ich von ihm halten sollte, aber er war okay.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 2 –

Welche Liebesbeziehung? Da war ja praktisch keine, weil Ava immer alles gleich wieder vernichtet hat mit ihren Worten und runtergespielt hat, dass das sowieso nichts wird. Und wenn dann wirklich was war ging es hauptsächlich um Bettgeschichten, aber eine richtige Liebesgeschichte wurde vielleicht mal auf ein paar Seiten aufgebaut und das war einfach zu wenig um überzeugend zu wirken.

Erzählperspektive: 1 –

Die Sicht wurde abwechselnd von Sam und Ava gewechselt. Gut war, dass gewechselt wurde, aber überzeugen konnte mich das nicht. Teilweise war ich recht gelangweilt, wirkliche Gefühle kommen höchstens auf ein paar Seiten auf und mit Ava wurde ich nie warm.

Besondere Ideen: 1 –

War eigentlich das mit den Hüten. Am Anfang hat mir das auch recht gut gefallen, aber irgendwann wurde es langweilig und konnte mich nicht mehr wirklich überzeugen.

Rührungsfaktor: 3

War vielleicht mal ein paar Seiten lang vorhanden, aber eigentlich kaum, denn die Autorin hat es nicht wirklich geschafft Gefühl in ihre Geschichte mit reinzubringen. Sie legte lieber Wert auf andere Dinge.

Parallelen: 2 –

Kann ich zu anderen Liebesromanen und anderen Weihnachtsromanen festhalten und da fallen mir doch einige ein, die ich wesentlich besser finde. Vor allem kam es mir wieder so vor als wäre Weihnachten nur ein Nebenthema.

Störfaktor: 3 –

Da wüsste ich gar nicht wo ich anfangen soll. Da gibts so viel.

Harvey. Definitiv Harvey und das Hauptthema drumherum. Das wurde zu sehr ausgezerrt. Selbst wenn es schon vom Tisch war wieder aufgegriffen. Nein, danke. Irgendwann ist es auch mal gut.

Die fehlende Romantik. Das Hauptthema wurde viel lieber auf Bettgeschichten gelegt als die Beziehung wirklich aufzubauen. Dabei hätte Sam durchaus Potential gehabt für Romantik.

Die Charaktere mit denen ich einfach nicht warm werden wollte. Selbst mit Sam nicht richtig.

Die vielen zwanhaften Konflikte. Die Autorin konnte einfach nicht loslassen und die Story mal zu was schönen aufbauen. Da mussten immer wieder neue Konflikte her. Komme was wolle.

Auflösung: 2 –

Die fand ich ehrlich gesagt ziemlich daneben. Einerseits wegen besagten Bettgeschichten und selbst am Ende fehlte die Romantik und andererseits weil alles schlechte noch schlechter gemacht werden musste. Die Autorin konnte von den Konflikten einfach nicht loslassen.

Fazit: 2 –

Dieses Buch war leider nichts für mich. Der Anfang hat mir ganz gut gefallen und ich hatte sogar das ein oder andere Zitat rausgeschrieben, aber die Autorin hat es einfach nicht geschafft ihr Hauptthema und die ewigen Konflikte loszulassen. Ausserdem schien mir Weihnachten auch wieder mehr als lästiges Beithema. Außerdem wurde ich mit den Charakere einfach nicht warm. Sam war mir noch am liebsten, aber auch ihn mochte ich nicht immer. Was ich übrigens auch schlimm fand war, dass die Übersetzungen den Stil der Autorin mit ihrem eigenen Stil vermutlich auch ziemlich kaputt gemacht hat, was nicht gerade hilfreich war.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Lasst euch von dem wunderschönen Cover und wundervollen Titel bitte nicht blenden. Es lohnt sich nicht. Es sei denn ihr steht auf extraschwierige Charaktere und ständige Konflikte. Dann könnte das Buch doch was für euch sein. Probiert es einfach aus. Ich will euch nicht abschrecken.

Noras Abenteuer Teil 6 Der Frühstücksraum

Und wieder gibts einen Teil von Nora von mir. Diesmal werden sie in den Läden im Weihnachtsdorf ihr Unwesen treiben.

Nora und das Weihnachtsdorf (Teil 6): Der Frühstücksraum

Ich wachte in einem kuscheligen Himmelbett am nächsten Morgen auf mit meinem Teddy im Arm und einem Lächeln im Gesicht. Die Sonne schien ins Zimmer und es war einfach herrlich schön. So erholt war ich schon lange nicht mehr. Das einzige was an mich nagte war wie ich hierher gekommen war. Ich konnte mich nicht dran erinnern eingeschlafen zu sein. Seufzend und wiederwillig stand ich auf, ging ins angrenzende Bad und duschte erst mal ausgiebig. Dann putzte ich in aller Ruhe die Zähne zog mich an, föhnte meine Haare und schlüpfte schließlich aus meinem Zimmer in den Gang.
Es ging am Ende des Ganges eine Treppe hinunter. Also folgte ich ihr. Sie führte nicht in den Eingangsbereich sondern in einen weiteren Gang. Hier war ich noch nie gewesen. Wo kam der her? Wo sollte ich jetzt hin. Welcher Raum war der Richtige?
Doch da kam Chris schon auf den Flur und strahlte mich an als er mich entdeckte. „Na, gut geschlafen, Dornröschen?“
„Ich habe großartig geschlafen, aber Dornröschen will ich nicht sein“, antwortete ich ihm.
„Schneewittchen?“, schlug er vor.
Ich schüttelte mit dem Kopf.
„Rotkäppchen?“ Wieder ein Kopfschütteln.
„Rapunzel?“, erineutes heftiges Kopfschütteln.
„Vielleicht Frau Holle?“, war sein nächster Vorschlag.
„Ich will keine Märchenfigur sein“, stellte ich klar. „Die Heldinnen erleben immer Schreckliches.“
„Aber das Ende ist immer gut. Wünscht sich nicht jeder ein tolles Ende?“, hielt Chris dagegen. „Ich liebe Märchen.“
„Kein Wunder. Du bist ja auch praktisch eine Märchenfigur“, erinnerte ich ihn.
„Hey, ich bin real“, beschwerte Chris sich. „Ich bin hier, oder?“
„Ja, aber du wohnst in einem Weihnachtsdorf, dass für kaum jemanden sichtbar ist. Das ist für alle anderen etwa wie im Märchen. Selbst für mich wirkt es oft noch märchenhaft“, erkärte ich ihm.
„Hm“, brummte Chris nur unzufrieden mit meiner Erklärung, sagte aber nichts weiter dazu. „Lass uns am besten einfach frühstücken gehen.“ Und dann führte er mich in einen wundervollen Frühstücksraum.
Hier gab es viele Tische. Große und kleine und viele davon standen zusammen. Ein paar Zweiertische waren auch vorhanden. Außerdem gab es ein Buffet mit vielen Leckereien. Ein paar Bewohner des Dorfes waren schon zum Frühstück hergekommen. Wir stellten uns zu ihnen in die Reihe.
„Nimm einfach von jedem ein bisschen“, riet Chris mir. „Es lohnt sich.“
„Dann bist du Schuld, wenn ich platze“, warf ich ihm vor.
„So schnell platzt du nicht“, lachte Chris dröhnend. Offensichtlich amüsierte er sich mal wieder prächtig.
Als wir schließlich dran waren füllte ich mir tatsächlich einige Leckereien auf. Weihnachtsbrötchen mit Mandeln, Zimtmarmelade, Aromadüfte, Nussaufstrich, Lebkuchen und Apfelzimtsaft. Das hörte sich schon alles sehr weihnachtlich an. Auch Chris füllte sich seinen Teller voll und dann führte er uns zu einem der Zweiertische am Fenster. Der Schnee lag hoch auf den Wiesen und glitzerte in der Sonne. Ich sah ein paar Elfen, Zwerge und Wichtel in dem Raum verteilt, die das Essen gierig in sich hineinschlangen.
Ich dagegen genoss mein Essen in vollen zügen und unterhielt mich währenddessen mit Chris.
„Hast du mir noch irgendwelche Geheimnisse von dir zu berichten?“, fragte ich ihn kauend.
„Interessieren sie dich denn?“ Er sah sie aus funkelden Augen prüfend an.
„Hätte ich sonst gefragt?“, wollte ich entrüstet wissen.
„Na schön, was willst du denn hören?“ Offensichtlich wollte er es ihr nicht zu einfach machen.
„Du magst Weihnachten, kein Wunder. Das ist eben dein Job. Aber du liebst es auch stundenlang zu lesen und bist vernarrt in Märchen“, fasste ich zusammen. „Was noch?“
„Ich liebe Eis. Ich könnte stundenlang Eis in mich reinfuttern. Ich bin süchtig danach“, schwärmte er.
Ich lachte: „Ernsthaft. Das ist doch wieder nur so eine Wintersache.“
„Ist Eis nicht eher eine Sommersache? Zumindest dieses Eis?“, hielt er dagegen und zog eine Augenbrauche hoch.
„Vielleicht“, räumte ich ein.
„Und du? Was für Geheimnisse hast du?“, konterte er.
„Ich bin hier, oder?“, fragte ich ausweichend.
„Für mich ist das kein Geheimnis“, fand er.
„Hätte ja funktionieren können“, war mein Kommentar dazu.
„Netter Versuch, aber da musst du dich schon mehr ins Zeug legen um mich hinters Licht zu führen.“ Chris drohte mir lachend mit dem Finger und ich seufzte nur.
„Ich mag den Weihnachtsmann viel zu sehr“, gestand ich ihm dann unsicher. Keine Ahnung wieso ich das sagte. Klug war es eigentlich nicht.
„Da wird es schon interessanter“, grinste er zufrieden. „Mehr davon, bitte.“
Ich seufzte ergeben. „Chris, ich mag dich und ich find deine Welt faszinierend. Das kann ich nicht leugnen.“
„Heißt, das du willst bei mir bleiben?“, fragte er hoffnungsvoll.
„Chris …“ Oh, Mist! Was hatte ich getan? Ich wollte ihm keine Hoffnungen machen. Ich wusste ja nicht mal was ich selbst wollte.
„Schon, gut. War nur so eine Idee“, winkte er ab und machte Anstalten aufzustehen. Mit dem Frühstück waren wir schon lange fertig.
„Warte!“ Ich hielt seine Hand fest und er setzte sich wieder. „Lass mich in Ruhe darüber nachdenken, okay. Ich müsste mein ganzes Leben aufgeben, meine Familie. Das ist nichts, was ich leichtfertig entscheide. Ausserdem muss ich dich dafür auch erst besser kennen lernen. Ich mag dich. Du bist ein interessanter Mann, aber ich kann das nicht von heute auf morgen entscheiden.“
Er wurde wieder sanfter. „Das verstehe ich natürlich. Lass dir Zeit. So viel wie du willst.“
„Danke.“ Ich lächelte ihn an.
„Komm, lass uns die Läden stürmen“, forderte er mich auf. Also standen wir auf und brachten unser Tablett weg. Dann führte Chris mich zurück ins Weihnachtsdorf.

Tja, mit den Läden wurde zunächst nichts, aber beim nächsten Teil dann wirklich … Bin gespannt was ihr hierzu sagt.

Bookish-Sunday 32: Meinungsabgleich zur ersten Blogrezension

Die heutige Aufgabe ist wirklich interessant, sodass ich mal wieder einen eigenen Beitrag aufmache, aber auch ein wenig schwierig, denn wie soll ich sehen, ob ich das immer noch so empfinde, wenn ich das Buch nicht noch mal danach gelesen hab.

Aber ich werde mal gucken.

e2ef9-bookish2bsunday2btcofal

Und das ist meine erste Rezi (wenn auch nicht die erste überhaupt):

Ally Condie – Cassia und Ky – Die Ankunft

Wie ich das heute sehe:

Ehrlich gesagt kann ich mich an den Abschluss kaum noch erinnern. Ich weiß aber noch, dass mir da eindeutig zu wenig Kyle drin vorkam.

Ich glaub mittlerweile ist es mir egal ob Cassia und Ky zu wenig  zusammen waren, mir kam nur Kyle zu wenig vor und ihn hätte ich gern mehr gesehen.

Ehrlich gesagt kann ich mich kaum noch an den Steuermann und die Erhebung erinnern. Ich weiß nur noch ganz grob, dass mich das irgendwie nervte.

An die Seuche kann ich mich auch nur noch grob erinnern. Da war was, aber es ist nicht mehr greifbar.

An Indie kann ich mich noch erinnern. Die mochte ich. Cassia ist dafür nur noch blass im Gedächtnis geblieben.

Und dass ich etwas von diesem Teil enttäuscht war weiß ich noch. Das geht mir immer noch so.

Im großen und ganzen kann ich also dem zustimmen was ich damlas geschrieben hab, auch wenn ich mich nicht mehr an alles erinnern kann.

Heute bau ich sie halt ganz anders aus und schreib sie viel ausführlicher, aber sonst …

Und wie ist das bei euch so und eurer ersten Rezi?

Corlys Themenwoche: 41.7.: Einkaufsläden: Leben nur noch mit Onlineshopping?

Der letzte Tag meiner Einkaufswoche ist schon wieder da. Wie schnell doch eine Woche rum geht.

Corlys Themenwoche Logo

Und meine Frage für euch lautet:

Könntet ihr ohne Einkaufsläden leben und nur vom Onlinemarkt?

Nein, definitiv nein.

Ich hab ja Maddie gelesen und da war das ja irgendwie wirklich so, dass die alles nur noch von zu Hause aus gemacht haben. Schrecklich. Das wäre nichts für mich.

Ich will auch mal unter Leute und auch sehen was ich haben möchte. Ich will es anfassen und vor allem will ich in Buchläden stöbern können.

Das fiele mit einem reinen Onlinehandel alles weg. Es ist praktisch sich was nach Hause liefern zu lassen, wenn es nicht anders geht oder man gerade nirgends wo hin kann, aber das will ich definitiv nicht immer haben.

Und wie ist das bei euch so?

Das wars schon wieder von meiner Einkaufswoche. War schön mit euch. Aber wie immer folgt eine neue Themenwoche. Nächste Woche wird es bei mir rund um Handys/Smartphones gehen.

Und das sind meine nächsten Fragen für euch:

Montag: Was für Handy habt ihr? (Marke und Handy oder Smartphone?)
Dienstag: Was für Apps nutzt ihr auf eurem Handy und wofür?
Mittwoch: Habt ihr Musik auf eurem Handy und was für welche?
Donnerstag: Nutzt ihr das Internet auf eurem Handy und wonach guckt ihr dann?
Freitag: Wie lange habt ihr ein Handy und wie alt wart ihr als ihr es gekriegt habt?
Samstag: Wie viele Handys hattet ihr schon und welche waren das?