Autorenwahnsinn 1 – 23

Der Autorenwahnsinn ist mir bei Charlotte Cole ins Auge gestochen und ich habe lange mit mir überlegt ob ich das mitmachen soll, da ich ja keine wirkliche Autorin bin, die was veröffentlicht hat, aber sehr gerne schreibe. Im Nachhinein habe ich mich jetzt doch dazu entschlossen und fasse einfach die Fragen von 1 – 23 in einem Beitrag zusammen und ab Morgen gehts dann für den Rest des Monats noch normal weiter.

Tag 1 Rückblick auf dein Schreibjahr 2016

Zunächst passierte da nicht viel. Ich korrigierte meine Zauberfeen immer mal wieder und später auch die Rittergilde kam aber eher mühsam voran.

Erst durch die Schreibaktionen auf dem Blog wie Ideenbild und Story-Samstag (Danke, Lexa und TanteTex dafür)kam ich wieder zum Schreiben und etwa im Oktober habe ich mit Magische Welten Teil 1 begonnen wofür ich nur einen Monat gebraucht habe. Dann habe ich auch noch Teil 2 begonnen woran ich jetzt aber schon länger schreibe, aber demnächst fertig werde. Vermutlich diese Woche noch.

Nebenbei habe ich halt zu den Aktionen Geschichten in meiner Schreibwerkstatt auf dem Blog verfasst und das dann auch ziemlich regelmäßig, auch wenn ich nicht immer Zeit hatte.

Ich bin zufrieden, dass ich endlich wieder Schreibe. Die Zeit ohne Schreiben ist doch immer seltsam.

Tag 2: 1. Satz deines aktuellen Projekts

Gerade schreibe ich wie gesagt an Teil 2 von magische Welten (Erdfall)und da lautet mein erster Satz so:

“Erzähl uns noch mal wieso wir jetzt alle nach Erdfall kommen mussten“, forderte Dylan mich nicht zum ersten Mal auf seit wir hier waren.

Die anderen Geschichten lasse ich jetzt mal aussen vor. Die auf dem Blog.

Tag 3: Inspiration für das aktuelle Projekt

Magische Welten 2 Erdfall

Uh, das kann ich gar nicht so genau sagen. Das meiste kommt spontan. Manchmal auch aus Träumen oder Erlebtes. Das Hauptgebäude ist eine Erinnerung an meine Irlandreise letztes Jahr. Aber hier kam wirklich vieles sehr spontan.

Tag 4: Dein Schreibgerät

Bei magische Welten mein Stift und später der PC, weil ich es darauf abtippe. Bei den Geschichten auf dem Blog meist der PC (Die Tastatur). Nur selten schreibe ich da mal was auf dem DIN A 5 Block vor.

Tag 5. Dein Schreibprogramm

Bei magische Welten mein Blog und Word. Bei den Bloggeschichten mein DIN A 5 Block oder die Worppressplattform.

Tag 6: Was darf nicht fehlen?

Der Ordner in dem ich meine Geschichte vom Block abhefte (magische Welten) und eine Nummerierung der Seiten macht die Sache leichter was wiederzufinden. Ordnung muss sein. Zumindest hierbei.

Tag 7: Deine Social Media Präsenzen

Vieles veröffentlilche ich bei Worpess auf dem Block oder auch bei Bookrix.de. Allerdings habe ich meine aktuelle Geschichte bisher nur zwei Testlesern per E-Mail geschickt.

Tag 8: Lieblingsbuch

Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt. Ich liebe dieses Buch einfach so sehr, aber nah dran ist auch ihre Hopelessreihe.

Zurück ins Leben geliebt

Tag 9: Ein Autor, den du bewunders

Colleen Hoover. Sie schreibt einfach so toll und packend.

Tag 10: Lieblingsort zum Schreiben

Mein Sofa mit Knietablett oder der Laptop am Schreibtisch

Tag 11: Lieblingsseite über das Schreiben

Fällt mir nichts zu ein.

Tag 12: Ein Zitat aus deinem letzten Manuskript:

Na ja, ich habe noch kein Manuskript. Aber ein Zitat aus Erdfall lautet so:

Magische Welten 2 Erdfall

Avin ging neben mir her. „Alles in Orndung mit dir?“, fragte er mich besorgt.
“Klar! Was sollte nicht in Orndung sein?“, fragte ich nur sarkastisch.
“Du hast seit wir hier sind einiges erfahren, was vermutlich dein Leben beeinflussen wird.“ Avin zuckte nur mit den Achseln.
Ich nickte zustimmend. Es geht imr gut. Ich komme damit klar. Allerdings weiß ich immer noch nicht ob das auf meinem Arm wieder weg geeht. Das macht mir schon etwas Angst.“
“Das verstehte ich. Das ist bestimmt so ähnlich wie mit meinen Haaren oder Dylans Schimmern“, vermutete Avin ernst.
“Ja, ein bisschen“, nickte ich, auch wenn ich nicht sicher war, ob man es so vergleichen konnte. „Manchmal fühle ich mich auch ein bisschen allein. Ich bin in eure Gruppe mehr oder weniger reingestolpert und jetzt bin ich der Hauptcharakter einer Geschichte, die noch nicht geschrieben wurde.“ Ich hatte mich etwas mit unserer kleinen Gruppe angefreundet, aber so richtig dazugehörend fülte ich mich noch nicht.

(S. 31 auf dem DIN A 5 Block)

Tag 13: Entspannen nach dem Schreiben

Brauche ich nicht. Schreiben ist für mich Entspannung und Ablenkung, da es ja eher ein Hobby ist.

Tag 14: Das letzte Buch, dass du gelesen hast.

Sue Moorcroft – Winterzauberküsse

winterzauberkuesse

Tag 15: Lieblingsschreibratgeber
Habe ich nicht. Na ja, vielleicht meine Testleser zur Meinung meiner Geschichten.

Tag 16: Dein Notizbuch/Notizbücher

Mein Block, dass dann in Ornder abgeheftet wird.

img_4737 img_4734

Tag 17: Dein bisheriges Autorenhighlight

Die tollen lieben Meinungen zu „Die Zauberfeen“

Tag 18. Ein Zitat aus deinem ersten Manuskript.

Wie gesagt. Ich habe kein wirkliches Manuskript und ich schreibe schon sehr lange. Von daher wird nicht leicht sein herauszufinden welches das erste Werk ist. Aber mein erstes wirklich wichtiges Werk ist für mich die Zauberfeen. Deswegen wähle ich das mal.

Cassalda hatte sieben Stockwerke. Das hieß, wir mussten Treppen ohne Ende nach oben laufen. Ich war zwar eine Fee, aber als ich oben ankam, trotzdem ziemlich fertig.
„Und die sollen wir jeden Tag gehen? Vielleicht sogar mehrmals?“, stöhnte auch Leinar. Er war wohl auch nicht ganz begeistert davon bis in den siebten Stock zu Fuss zu müssen.
„Ach kommt schon, ihr seid Feen! Dazu noch ziemlich mächtige. Ein paar Treppen werden euch doch wohl nicht schocken.“ Sena schüttelte schmunzelnd den Kopf. Ihre langen Haare wippten dabei hin und her.

Tag 19: Lieblingsbücherblog

Am meisten bin ich in der Regel bei Tarlucy und Lah unterwges, aber es gibt viele tolle Blogs.

Tag 20: Inspirierender Instergam-Account

Keiner, da ich da so gar nicht unterwegs bin.

Tag 21: Deine Schreibmusik

Keine. Ich schreibe mit absoluter Ruhe.

Tag 22: Lieblingsschreib-Accessoire

Hab ich glaub ich gar nicht. Es sei denn Stifte zählen dazu.

Tag 23: Allgemeine Inspiration

Vieles kommt einfach spontan. Dann können aber auch andere Geschichten auf anderen Blogs, Bücher, die mir sehr gefallen und Serien oder Filme wo ich was besonders gut fand inspirieren (John aus Die Zauberfeen ist zum Beispiel etwas abgeguckt von dem John aus The Tomorrow Pepole). Oder halt einfach auch nur aus dem eigenen Leben. Eigene Erfahrungen. Ich bin der Meinung jeder Autor legt ein Stück von sich selbst in jeden Roman mit rein. Das macht den Roman dann auch aus. Hin und wieder gehe ich auch spazieren und dann sprudeln die Ideen und ganze Gespräche spulen sich in meinem Kopf zusammen. Das war bei „Die Zauberfeen“ öfter so. Auch Träume können Inspiration für Geschichten von mir sein.

Auf meinem Blog sind es die Aktionen, die mir die Ideen vorgeben. Mit dem Ideenbild die Bilder oder mit dem Story-Samstag die Themen und Bedingugnen und daraus formen sich dann die Geschichten.

Ach wenn ich an ganz fremden Orten oder in fremden Ländern war kann das dazu führen, dass ich Erfahrungen in meine Geschichten mit einbringe.

Das ist wirklich ganz unterschiedlich bei mir. Wie es gerade passt.

Advertisements

10 Gedanken zu “Autorenwahnsinn 1 – 23

  1. Huhu!

    Da sollte ich vielleicht auch mal mitmachen… Ich schreibe schon ewig, über 30 Jahre, aber veröffentlicht habe ich auch nichts, obwohl hier noch eine Reihe von NaNoWriMo-Romanen auf Überarbeitung warten. Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr mein Buch „Der Schleichende Mond – Magie im Dunkel“ fertig zu schreiben. Ich will deswegen dieses Jahr auch beim Camp NaNoWriMo mitmachen, das wird wohl wieder im April und Juli sein!

    LG,
    Mikka

    Gefällt 1 Person

    • Huhu,

      Was sind NaNoWriMo? Dein Titel hört sich auf jeden Fall super an. Worum gehts? Ja, die Challange hat jedenfalls was. Über 30 Jahre. Wow, na dann hätte ich mit etwa 3 Jahren anfangen müssen. Ich schreib etwa 20 Jahre, aber nicht durchgehend, da ich auch mal das Schreiben aus den Augen gelassen hab oder absolut keine Zeit habe. So richtig angefangen habe ich erst wieder 2014 mit „Die Zauberfeen.“

      LG Corly

      Gefällt mir

    • Huhu!

      Oh, du kennst das gar nicht? Das ist kurz für National Novel Writing Month, ulkigerweise inzwischen sogar ein INTERnationales Schreibprojekt. Das Hauptprojekt findet immer im November statt, und da versucht jeder Teilnehmer, innerhalb des Monats ein Buch mit mindestens 50.000 Wörtern zu schreiben. Im April und Juni gibt es noch das Camp NaNoWriMo, wo man sich beliebige Ziele setzen kann – also entweder eine bestimmte Anzahl an Wörtern oder eine bestimmte Anzahl an Arbeitsstunden, oder auch, ein Manuskript zu überarbeiten…

      Die Seite ist zwar auf englisch, es gibt aber auch ein deutsches Forum unter „Regions“:
      http://nanowrimo.org/

      LG,
      Mikka

      Gefällt 1 Person

  2. NaNoWriMo hab ich schon bei anderen Bloggern gesehen, aber war für mich nicht so interessant, da es mir etwas zuviel Druck macht. Ich will entspannt schreiben. Was anderes wenn man einen Termin hat zur Abgabe, aber das habe ich ja nicht. Ich habe die Aktion auch bei Charlotte und anderen gesehen und hab auch schon überlegt. Aber wie Du gezögert, da ich ja keine Autorin bin..vielleicht mache ich sie auch noch. Mal sehen. Ist ja für einen selbst auch mal ganz nett.

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s