Lieblingscharaktere der Woche: KW 7: Februar 2017

Und wieder gibts meine Lieblingscharakte der Woche. Wieder mal mit vielen Kandidaten. Huch, diesen Beitrag hätte ich fast vergessen, hätte ich ihn nicht zeitlich dartiert. Gut, dass es das gibt.

Lieblingscharaktere der Woche

Und hier kommen sie:

Bücher:

Pekka (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)
Nils (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)
Patrick Weidinger (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)
Caleb (Dein Leuchten)
Moritz (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)
Jeremiah (Dein Leuchten)
Karos Vater (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)

Saskia (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)
Karo (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)
Sierra (Dein Leuchten)
Heather (Dein Leuchten)
Nadja (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen)

Serien:

Lorelai (Gilmore Girls)
Angela (Bones)
Rory (Gilmore Girls)
Trixie (Lucifer)
Bones (Bones)
Heather (Beauty and the Beast)
Maise (Lucifer)
Chloe (Lucifer)
Cat (Beauty and the Beast)
Jordan (Crossing Jordan)
(Lily) (Crossing Jordan)
(Tess) (Beauty and the Beast)

Booth (Bones)
Luke (Gilmore Girls)
Woody (Crossing Jordan)
Vincent (Beauty and the Beast)
Zack (Bones)
Jack (Bones)
Bug (Crossing Jordan)
Nigel (Crossing Joran)
J.T. (Beauty and the Beast)

Filme:

Melanie (Sweet Home Alabama)
Emmline (Die Blaue Lagune)

Jake (Sweet Home Alabama)
Richard (Die Blaue Lagune)
Earl (Sweet Home Alabama)

 

Das volle Programm. Kennt ihr welche davon und welche mögt ihr und welche nicht so?

Bloggeschichte: Weihnachten in Island bei Tim und Elida (Teil 10)

Hach, schon wieder ist eine neue Geschichte dazu gekommen. Jetzt muss ich wieder reium schreiben. Erst mal ist Island jetzt wieder an der Reihe.

Hier gehts übrigens zu den Vorgängern: Klick

Weihnachten in Island bei Tim und Elida (Teil 10)

27.12.

Das Haus war genauso gemütlich eingerichtet wie das von Tim und Elida. Ich fühlte mich sofort wohl darin. Wir zogen unsere dicken Wintersachen aus und gingen dann ins Wohnzimmer. Mein Blick fiel sofort auf den gemütlichen Sessel am Kamin.
„Möchtest du was trinken?“, fragte er mich und musterte mich. Mir wurde wohlig warm bei seinen Blicken.
„Ja gerne“, nickte ich nur.
„Und was möchtest du trinken?“, hakte er nach.
Ich ließ mich in den grünen Sessel fallen und wusste, dass er mich hier nicht mehr rausbekommen würde solange ich bei ihm war.
„Überrasch mich“, grinste ich ihn schelmisch an.
Er wirkte verunsichert, machte sich aber auf den Weg in die Küche. Fast bereute ich meine spontane Idee. Ihm war offensichtlich unwohl dabei. Dennoch blieb ich sitzen. Ich war gespannt, was er mir andrehen wollte.
Als er wiederkam überreichte er mir eine Tasse mit einer ziemlich brauen Flüssigkeit drin. Er zog sich einen zweiten Sessel zu meinem – ebenfalls grün – und ließ sich mit seiner Tasse in der Hand in den Sessel neben mir fallen.
„Was ist das?“, erkundigte ich mich bei ihm.
„Lass dich überraschen“, sagte er nur mit einem fiesen Grinsen. Okay, das hatte ich wohl nicht anders verdient. Also probierte ich und probierte und probierte und leerte die Tasse ziemlich schnell aus. Das Zeug war super lecker. Irgendwas mit Kakao.
„Was ist das?“, wollte ich erneut wissen.
„Geheimrezept von meiner Oma. Wird nicht verraten“, grinste er. Ich ließ ihm seinen Spaß.
„Es schmeckt auf jeden Fall himmlisch“, versicherte ich ihm, was ihn freute.
Als er ebenfalls ausgetrunken hatte, holte er uns Nachschub.
„Also, deutsches Mädchen“, sagte Ryk auf einmal. „Wann reist du wieder ab?“
„Willst du mich loswerden, oder was?“, scherzte ich.
„Nein, ich will drauf vorbereitet sein“, antwortete er.
„Hatten wir das Thema nicht schon mal?“, fragte ich nur seufzend.
„Ich weiß. Tut mir leid.“ Er wirkte ziemlich zerknirscht.
„Hey, ich will doch auch nicht weg, aber die Schule beginnt im Januar wieder.“ Ich legte ihm sanft meine Hand auf seinen Arm. Er zuckte leicht zusammen.
„Lass uns die verbliebene Zeit einfach genießen, okay?“, schlug er dann vor. „Was möchtest du machen?“
„Einfach nur reden?“, schlug ich vor.
Er nickte nur. Und so unterhielten wir uns über alles mögliche. Er erzählte mir von seinen Hobbies und seinen Träumen. Er schnitzte gerne Figuren und hätte gerne ein eigenes Geschäft damit. Aber ihm gingen verschiedene Möglichkeiten durch den Kopf. Die meisten fielen aber weg wegen seinen Großeltern. Ich erzählte ihm von meinen Leben in Deutschland, meinen Freunden und meinen Freizeitbeschäftigungen. Wir lachten viel. Ryk war so toll. In Deutschland kannte ich Niemanden, der mit ihm zu vergleichen war.
Und dann küssten wir uns plötzlich. Einfach so. Ohne dass wir uns dessen bewusst waren. Wir beugten uns zueinander, er nahm mein Gesicht in seine Hände und er gab mir den zärtlichsten Kuss, den mir jemals jemand gegeben hatte. Ich spürte seine Lippen noch lange danach auf meinen. Danach legte er Decken vor den Kamin und Kissen und wir machten es uns da nebeneinander gemütlich und lagen uns in den Armen. Spätestens jetzt wollte ich nie mehr von ihm getrennt sein. Der Abschied würde mir so schwer fallen. Er hatte sich einfach so in mein Herz geschlichen.
„Ach Ryk“, seufzte ich und hielt ihn nur ganz fest.
„Nicht. Denk einfach nicht dran“, riet er mir. „Der heutige Tag gehört nur uns.“
„Du hast Recht“, stimmte ich ihm zu und wir küssten uns wieder.
Es wurde ein wunderschöner Nachmittag, den ich niemals vergessen würde. Ryk war so sanft und lieb. Am liebsten würde ich ihn für immer behalten, aber ich wusste, dass das nicht ging. Ich müsste ihn loslassen, sobald ich im Flugzeug nach Hause saß.
Ich schaltete diese Gedanken für diesen Nachmittag ab. Ryk hatte Recht. Dieser Nachmittag sollte allein uns gehören.
Viel zu bald war der Nachmittag vorbei und Tim holte mich ab. Ich verabschiedete mich mit einer Umarmung von Ryk und versprach ihm morgen wieder zu komme. Er lächelte und gab mir einen Kuss auf die Wange. Als ich im Auto saß, sah Tim mich nachdenklich an.
„Bist du sicher, dass es gut ist, wenn du ihn wieder siehst?“, fragte Tim mich unsicher.
„Tim!“, sagte ich nur warnend. „Ich möchte ihn gern wieder sehen.“
„Schon gut, aber du hast dich doch jetzt schon verliebt. Du wirst wieder abreisen müssen“, erinnerte er mich nur.
„Das wissen wir, aber wir wollen wenigstens die weinige Zeit miteinander genießen, die wir haben“, sagte ich. „Bitte, Onkel Tim.“
„Na, schön. Aber ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefällt“, brummte Tim. Ich lächelte. Tim gab mir immer nach. Was für ein Glück.

Am Abend saß ich gedankenverloren auf dem Sofa des Wohnzimmers. Tim war früh zu Bett gegangen. Er wollte morgen einiges am Haus machen. Elida setzte sich zu mir.
„Alles in Ordnung mit dir?“, fragte sie.
„Ja, ich frag mich nur, ob Tim recht hat“, überlegte ich.
„Tim hat schon öfter recht. Die Frage ist nur womit“, erwiderte Elida.
„Ist es dumm sich in Ryk zu verlieben?“, fragte ich.
Elida legte einen Arm um mich: „Ach, Herzchen, es ist niemals dumm sich zu verlieben.“
„Aber Ryk und ich werden keine Zukunft haben, oder?“, fragte ich nun.
„Wer weiß das schon? Bei euch Deutschen gibts doch dieses Stichwort: Viele Wege führen nach Rom. Lass es einfach auf dich zukommen. Genieß die restliche Zeit mit ihm. Ihr werdet sehen, was raus wird. Vielleicht seid ihr am Ende ja beide überrascht.“
„Ja, vielleicht hast du Recht. Du, ich geh ins Bett. Ich bin ziemlich erledigt“, verabschiedete ich mich dann bei ihr.
„Okay, gute Nacht, Liebes. Mach dir nicht zu viele Gedanken.“
„Nacht.“ Und dann ging ich nach oben, kuschelte mich in mein Bett ein und dachte an Ryk. Die Frage war ja eigentlich eher: War er es wert? War er es wert, dass ich mein Herz an ihn verschenkte. Und mit der Antwort in meinem Kopf schlief ich lächelnd ein. Denn natürlich kannte ich die Antwort seit Anfang an. Er war es Wert. Zu hundert Prozent. Ich wollte das und irgendwie würde es schon funktionieren.

Forsetzung folgt

Ein weiterer Islandteil ist vorbei. Janas Reise ist bald zu Ende. Wie fandet ihr diesen Teil hier?

Mein Sub kommt zu Wort: Fungie ist glücklich

Heute darf Fungie sich wieder über meine Büchersammlung auslassen. Also überasse ich ihm mal das Wort.

mein sub kommt zu wort

  1. Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Ich zähle aktuell 14 Bücher. Nicht allzu viel. E-Books sind natürlich mit drin.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!

young-eliteszimt-und-weghimmelstiefe

Für Corlys Verhälstnisse ist es im Februar gut gelaufen. Vier Bücher hat sie gekauft. Eins hat sie schon wieder weggelesen, aber diese hier sind jetzt die neusten:

Marie Lu – Young Elites

Für Corly war es total klar, dass sie dieses Buch kaufen musste. Legend hat sie gelesen und fand sie gut. Jetzt ist sie hier zwar etwas unsicher, aber das neue von Marie Lu möchte sie auf jeden Fall dann auch lesen. Ich bin gespannt wie es uns gefallen wird.

Dagmar Bach – Zimt und Weg 1 Die vertauschten Welten von Viktoria King

Das war eher so ein Spontankauf von Corly. Aber eigentlich ist ja eine andere Bloggerin Schuld. Corly hatte es bei ihr zuerst gesehen und dann hat sie es im Buchhandel entdeckt und der Klappentext klang interessant. Jetzt ist sie darauf am neugierigsten.

Dagmar Unruh – Himmelstiefe

Auch das war eher ein Spontankauf. Corly gefiel es, dass es mal wieder was fantasyhaftes war und noch dazu in Deutschland spielt. Ich bin ganz ihrer Meinung. Momentan hat Corly es sowieso mit deutschen Autoren.

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Das war dieses hier:

wenn-schmetterlinge-loopins-fliegen

Eine Subleiche war es nicht. Corly hat es im Januar gekauft, aber sie fand es großartig. Die Rezi findet ihr hier: Klick.

  1. Liebe SuB, heute richtet sich die Frage an deine Eitelkeit: Besitzt du ganz besonders hübsche Bücher in deinen Weiten oder gar Raritäten mit Sammlerwert?

So weit bin ich ja gar nicht. Also ist da auch nicht viel Auswahl. Also eher nein. Aber da legen auch weder Corly noch ich Wert. Uns gehts um die Unterhaltung.

Montagsfrage 69: Gibt es Zitate aus Büchern, die euch in Erinnerung geblieben sind?

Die heutige Montagsfrage ist ganz interessant. Natürlich hab ich sowas. Ich merk mir ja die meisten Zitate schon.

Montagsfrage

Montagsfrage: Gibt es ein Zitat aus einem Buch, dass dir in letzter Zeit (oder überhaupt) im Gedächtnis geblieben ist?

So und das wären meine zwei Zitate, die ich heute zu bieten habe.

Aus einem meiner letzten Bücher:

Erst wollte ich ablehnen, griff dann aber doch nach dem Glas und stieß es mit lauten Knall gegen Pekkas. „Kippis.“
„Kippis“, erwiederte er. „Und ist besser jetzt?“, wollte er wissen.
Ich horchte in mich hinein. Meine Kehle und mein Magen brannten, und mein Kopf fühlte sich an, als wäre er mit Watte gefüllt. Das miese Gefühl war jedoch immer noch da. „Nein. Und ich glaube, es wird auch nie mehr besser“, sagte ich duster. „Oh, Man, ich wollte doch nur Unternehmensberaterin werden! Ich war so verdammt nah dran, aber dann …“
„Gehen sie direkt ins Gefängnis. Gehen Sie nicht über Los. Ziehen sie nicht 4.000 Euro ein“, sagte Pekka breit grinsend.“

Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Ich muss zugeben, es könnte sein, dass man den Zusammenhang verstehen muss, um dieses Zitat zu verstehen, aber es passte einfach so perfekt zu der Situation.

Und allgemein gesehen geistert mir immer wieder dieses Zitat im Kopf rum:

Und so verliebt sich der Löwe in das Lamm…“, murmelte er.
Ich schaute zur Seite, um zu verbergen, wie erregt ich war.
Verliebte…hat er gesagt!
„Was für ein dummes Lamm.“, seufzte ich.
„Was für ein abartiger, masochistischer Löwe.“

Na, erratet ihr woraus es ist? Richtig. Twilight. Dieses Zitat werde ich wohl nie vergessen. Aber es gibt so viele schöne Buchzitate.

Und welche Buchzitate geistern euch im Kopf rum?

 

Corlys Themenwoche: 46.1.: Kleidung: Was tragt ihr am liebsten?

Und nun gibts schon wieder eine neue Themenwoche. Diesmal rund um Kleidung.

Corlys Themenwoche Logo

Und meine erste Frage lautet:

Welche Kleidung tragt ihr am liebsten?

Kaltes Wetter: Jeans mit Langarmshirt und T-Shirt/Bluse drüber oder auch Bluse mit Strickjacke, hin und wieder auch Dreiviertelarme.

Warmes Wetter: Bluse,T-Shirt, Top mit kurzer Hose, manchmal auch Kleider, ganz selten auch Röcke.

Und wie ist das bei euch so?

Meine nächsten Fragen:

Dienstag: Was für schickere Kleidung tragt ihr zu welchen Anlässen?
Mittwoch: Wo kauft ihr eure Kleidung?
Donnerstag: Was tragt ihr im Winter?
Freitag: Habt ihr auch diesen Schuhtick und was für Schuhe tragt ihr am liebsten?