Leselaunen 27: Mit Bernhard Hennens Drachenelfen

Schon wieder eine neue Ausgabe der Leselaunen. In einer Woche kann viel passieren, habe ich mir sagen lassen.

13170-leselaunen-700

Aktuelles Buch?

Drachenelfen

Nach drei guten Büchern hab ich noch mal zu diesem hier gegriffen und bin jetzt im Endspurt auf S. 925.

Momentane Leselauene:

Die ersten Tage war ich noch ganz in der Euphorie der letzten Bücher gefangen und fand dieses Buch auch gar nicht so schlecht. Jetzt ist diese Euphorie vorbei und das Buch zieht mich doch teilweise wieder runter. Aber jetzt bin ich im Endspurt und danach wird es hoffentlich wieder besser. Zumindest komme ich gut voran, sodass ich das Buch wohl spätestens am Freitag beenden kann.

Zitat der Woche:

Ich saß im Wagen in seiner Einfahrt und betete mir wieder und wieder mein Mantra vor. „Du konntrollierst deine Gefühle, deine Gefühle kontrollieren nicht dich. Meinen Körper interessierte das jedoch leider herzlich wenig, wie ich feststellte, als Patrick mit einer überdimensionalen Sporttasche bewaffnet aus dem Haus trat. Meine Mundwinkel verformten sich zu einem Lächeln, und die Schmetterlinge im Bauch seufzten verzückt. Es waren ganz eindeutig Mädchen. So albern benahmen sich nur Mädchen, und Schmetterlingsmächen schienen ganz besonders schwrämerisch veranlagt zu sein. Blöde Verräterinnen. Auf wessen Seite steht ihr eigentlich?

Petra Hülsmann  – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen

Und sonst so?

Eigentlich ist nicht so viel passiert. Der Schnee ist jetzt wohl endgültig weg. Es regnet und stürmt, aber am Wochenende soll es ja wieder kälter werden. Selbst wenn es dann noch mal schneien sollte, glaube ich nicht, dass er liegen bleibt.

Sonst war es wie gesagt eher ruhig. Ich bin aber mal wieder mehr zum Schreiben gekommen und auch zum Korrigieren. Das ist der Vorteil an schwächeren Büchern.

Tja, und das wars auch schon wieder, was ich zu berichten habe. Wie gesagt, es ist nicht viel passiert.

 

Corlys Themenwoche 46.3.: Kleidung: Wo kauft ihr eure Kleidung?

Ist schon wieder Mitte der Woche? Gott, wie die Zeit vergeht. Dann ist das heute schon die 3. Frage für diese Woche. Also los!

Corlys Themenwoche Logo

Und das ist meine heutige Frage für euch.

Wo kauft ihr eure Kleidung?

Das ist unterschiedlich bei mir. In den Kleinstädten, in denen ich unterwegs bin bei Jeans Fritz, H & M, Esprit, Klingemann,  und sowas. In der Großstadt eher sowas wie Galeria Kaufhof und Karstadt und ein paar Modegeschäfte.

Die nächsten Fragen:

Donnerstag: Was tragt ihr im Winter?
Freitag: Habt ihr auch diesen Schuhtick und was für Schuhe tragt ihr am liebsten?

Noras Abenteuer: Teil 9: Der Spaziergang

Endlich komme ich mal wieder zu Nora. Es ist schon fast peinlich, aber den letzten Teil habe ich am 7. Februar geschieben. Br …

Hier gehts zu den anderen Teilen von Noras Abenteuer: Klick

Noras Abenteuer: Teil 9 Der Spaziergang

Es war schön mit ihm allein zu sein. Ich fand es toll, dass er mir seine Welt zeigte, aber dabei waren wir fast nie allein. Jetzt gingen wir durch das Dorf spazieren und er führte mich in den Wald um das Dorf herum. Hier sah man zwar keine Sterne, aber ich genoss unsere Zweisamkeit.
Er nahm meine Hand in seine und händchenhaltenderweise spazierten wir durch den dunklen Wald.
„Ich bin gern hin und wieder hier. Es befreit meinen Geist und lässt mich ruhiger werden“, erzählte er mir mi Plauderton.
„Das kann ich verstehen“, lächelte ich. „Es ist so schön ruhig hier.“
„Ja, allerdings“, nickte er lebhaft. „Mein Job ist das ganze Jahr über stressig. Egal ob Weihnachten ist oder nicht. Da tut ein bisschen Ruhe etwas gut.“
„Hört sich an, als hättest du immer ganz schön viel zu tun“, überlegte ich vage.
„Ja, leider. Ein bisschen mehr Freizeit wäre schön. Aber die Arbeit macht Spass. Ich würde sie nicht aufgeben wollen.“ Gedankenverloren sah er in die Ferne. Ich konnte dort im Dunkeln nichts erkennen, aber er ja vielleicht.
„Komm mit“, forderte er mich auf und wartete gar nicht meine Antwort ab. Er zog mich einach mit sich.
Wir kamen auf eine breite Lichtung mit einem kleinen See dabei. Hier sahen wir die Sterne ganz deutlich. Zusammen setzten wir uns an den See. Ich lehnte meinen Kopf an seine Schulter.
Wir starrten eine Weile in die Sterne und genossen einfach nur die Zeit zusammen. Er griff das Thema wieder auf, dass wir zuvor abgebrochen hatten. Ich wusste, dass er sich eine Antwort von mir wünschte, aber ich war mir noch nicht sicher, wie sie ausfiel.
„Könntest du dir vorstellen, bei mir zu bleiben, wenn deine Familie nicht wäre?“, fragte er aber überraschend.
Die Frage war einfach, aber ich wollte sie ihm nicht geben. Meine Antwort würde ihn nur veletzten würde sie letztendlich doch negativ ausfallen.
„Du kannst es mir ruhig sagen“, munterte er mich auf. „Ich werde es verkraften. Egal, wie sie ausfällt.“
„Ja, könnte ich“, gestand ich schließlich.
Wie befürchtet schlich sich ein Grinsen über sein Gesicht. Ich seufzte. Genau das hatte ich nicht gewollt.
„Aber Chris, ich …“, wollte ich zurückrudern, doch er unterbrach mich sofort.
„Ich weiß. Ich hab doch gesagt, es ist in Ordnung. Nur das jetzt zählt.“ Und dann legte er sich auf die Wiese, zog mich auf sich und wir küssten uns. Sanft und zärtlich, aber bestimmt. Wenn ich doch nur nichts für ihn empfinden würde. Dann wäre die Entscheidung leichter. Aber so erwiederte ich seine Küsse leidenschaftlich.
Er strich mir die Haare aus dem Geischt, ganz sanft und zärtlich und als wir beide eine Pause brauchten, kuschelte ich mich an ihn.
Dann begann er plötzlich leise zu singen. Kein Weihnachtslied sondern ein schönes melodisches Lied, dass zu unserer Situation passte. Er überraschte mich immer wieder, aber es passte wirklich. Also schwieg ich nur und hörte ihm zu.
Irgendwann hörte er auf zu singen. War er eingschlafen. Ich richtete mich auf. Nein, er lächelte und sah mich gewinnend an.
„So könnte es immer sein, weißt du?“, fragte er mich lockend.
„Das ist gemein“, fand ich und stupste ihn neckend an.
„Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht um dich kämpfen werde“, warnte er mich. „Und ich werde nicht fair kämpfen. Das siehst du ja.“
Okay, das hatte ich wohl verdient. Seine Worte machten es aber auch nicht gerade einfacher. Mein Herz hüpfte wie wild und wollte gar nicht mehr aufhören zu schreien: „Bleib, bitte bleib!“
„Ja, ich sehe es“, antwortete ich nur. Dann fragte ich, um das Thema zu wechseln: „Was ist mit dem Konzert? Wollen wir da nicht hin?“
„Wollen wir?“, fragte er nur zurück als wollte er mich testen. Er verunsicherte mich gerade. Der Weinachtsmann verunsicherte mich. Wie hatte es nur so weit kommen können?
Natürlich blieben wir einfach liegen und kuschelten uns enger aneinander. Er fühlte sich so gut an. Was sollte ich bloß machen. Doch schließlich gab ich auf.  Diese Nähe setzte mir zu sehr zu. Ich musste ihn auf Abstand halten, bis ich mich entschieden hatte. So schwer es auch werden würde.
„Wie wäre es, wenn wir dann weiter spazieren gehen?“, schlug ich also vor. „Ich würde gerne mehr von der Umgebung des Weihnachtsdorfes sehen.“
„Na gut.“ Er stand auf, zog mich hoch und schlenderten weiter durch den Wald. Wieder händchenhaltend. Er bestand darauf.
Hinter dem Wald war eine kleine Hütte. Eine Hütte fernab des Weihnachtsdorfes? Wo waren wir denn jetzt schon wieder?
„Wo sind wir?“, fragte ich deswegen.
„Noch so ein Geheimnis von mir“, sagte er geheimnistuerisch und führte mich in den Raum. Es war ein sehr gemütlicher Raum mit Sesseln, Kaminen, einem Sofa und einigen Büchern.
„Wow“, hauchte ich erstaund. Damit hätte ich gar nicht gerechnet.
„Das ist noch ein Rückzugsort. Den kenne wirklich nur ich. Du bist die erste, die ihn sehen darf.“ Er klang sehr stolz und sah mich abwartend an.
„Chris, ich …“ Ich hatte keine Ahnung, was ich sagen sollte. Es rührte mich, dass er mich hierher gebracht hatte und ich musste mir eingestehen, dass ich mich noch etwas mehr in ihn verliebte.
„Nicht. Lass. Sag einfach gar nichts.“ Er machte es sich auf einem Sessel am Kamin bequem und ich tat es ihm gleich.
„Du weißt schon längst, wie ich mich entscheiden werde, oder?“, fragte ich nur, denn tief im Inneren hatte ich meine Entscheidung längst gefällt.
„Ich hoffe es, aber wie soll ich das wissen? Auch ich kann keine Gedanken lesen.“
„Ich möchte meine Familie regelmäßig besuchen“, forderte ich. „Und ich will öfter mal auf der Erde vorbei gucken, aber ich will dich nicht verlieren. Natürlich bleibe ich bei dir.“
Er grinste übers ganze Gesicht. „Da bin ich aber froh.“ Er zog uns beide irgendwie auf den Boden vor dem Kamin und zog mich erneut in seine Umarmung. Dieses mal wurde die Umarmung intensiver und er wusste, dass ich von nun an ihm gehörte.

Fortsetzung folgt …

Wow, was ist denn hier passiert? Sie sollte sich in diesem Teil eigentlich noch nicht entscheiden. Das könnte auch theoretisch das Ende der Geschichte sein, aber mindestens einen Teil möchte ich noch schreiben.

 

Serienmittwoch 60: Mitmachaufgabe: Karnevall feiern mit euren Serienhelden

Die 2. Mitmachaufgabe für 2017 steht an. Es ist schon wieder Ende des Monats. Wie die Zeit vergeht.

Es ist auch zugleich mein 60.er Serienmitwoch. Wow, so viel schon? Da passt diese Mitmachaufgabe doch gut. Ich wünsch euch viel Spass dabei.

Wenn ihr Ideen zu  Mitmachaufgaben oder Fragen habt, schickt sie mir doch bitte in den Kommentaren mit oder per E-Mail an LesenbyCorly@t-online.de. Vielen Dank.

Serienmittwoch Logo

Heute ist die Aufgabe folgende:

Zum Thema Karneval:

Sucht euch fünf Charkatere aus verschiedenen Serien raus, die ihr mögt und stellt euch vor wie es wäre mit ihnen Karneval zu feiern. Was würdet ihr machen? Alles ist möglich!

Meine Antwort:

Glee: Kurt Hummel
One Tree Hill: Clay Evans
Unce upon a time: Ruby
Charmed: Pheobe
Jamie: Outlander

Mit Kurt hätten wir einen Sänger in der Truppe. Er würde sich als irgendeinen von seinen Lieblingssängern verkleiden. Das tut er ja in Glee auch öfter mal. Oder zumindest trägt er immer ziemlich schräge Outfits.

Clay würde natürlich als Sportmanger gehen mit Cappi und Sportkleidung. Das würde passen.

Ruby müsste sich gar nicht verkleiden. Sie bleibt einfach sie selbst. Nämlich Red (Rotkäppchen)

Pheobe würde sich etwas mehr hexenmäßig kleiden. Mehr braucht sie auch nicht mehr.

und Jamie braucht auch keine Verkleidung. Er bleibt einfach er selbst. Der Mann aus der Vergangenheit mit schottischem Kilt und alles was dazu gehört.

Tja, und ich? Eigentlich bin ich weder der Verkleidungstyp noch der Karnevallstyp, aber mit dieser Truppe würde es sicherlich Spass machen mal anders zu sein. Ich wäre vermutlich eine Märchenprinzessin. Vielleicht Dornröschen oder sowas.

Wir wären schon eine coole Truppe.

Gut, was würden wir machen?

Ich glaube, wir würden uns zunächst auf den Umzug begeben. Für Kurt, Pheobe, Clay und mich wäre das vielleicht noch recht normal. Vielleicht sogar für Ruby. Sie wohnt ja teilweise in der normalen Welt, auch wenn sie überwiegend nicht viel davon mitbekommt. Für Jamie wäre es sicherlich was anderes. Er kommt aus einer ganz anderen Welt und ist gerade zu Besuch hier. Deswegen wollten wir ihm Karneval zeigen. Er freut sich natürlich immer, wenn er Leute entdeckt, die so verkleidet sind wie er.

Abends würden wir irgendwo was trinken gehen. Es gäbe dort eine Band, aber Kurt würde denen das Mikro wegnehmen und das Singen übernehmen und das ist viel cooler als das, was die Karnevalband so drauf hatte. Wir tanzen ein bisschen. Wir reden und lachen und es ist total interessant und auch seltsam. Jamie wird ständig auf sein seltsames Verhalten angesprochen und auch Ruby manchmal, aber im Grunde ist das den Feiernden egal, denn es ist eben Karnevall und da ist sowas doch normal.

So ungefähr würde ich mir das vorstellen.

Und wie sieht euer Karneval mit euren Serienhelden aus?

Ich muss zugeben, eigentlich kann ich Karnevall nichts abgewinnen und gehe dem aus dem Weg, aber so hätte es doch einen gewissen Reiz, weil es ja ein besonderes Karneval wäre.

Ich freu mich auf eure Antworten. Bis zum nächsten Serienmittwoch 🙂

Rip it or Ship it – Tag

Ich habe auch mal beim Rip it or Ship it Tag mitgemacht und das hier ist mein Ergebnis in der Reihenfolge, in der ich sie gezogen hab.

Ich habe mir im Vornherein 11 männliche und 11 weibliche Buchcharaktere überlegt und dann in jeder Runde jeweils ein Päarchen gezogen. Ihr dürft gespannt sein! Es sind einige interessante Pairings dabei raus gekommen 😉

rip-it-or-ship-it

 

Edward Cullen (Biss) und Mel (Seelen) = Ship

Biss zum MorgengrauenStephenie Meyer Seelen

Das find ich sogar ganz gut vorstellen. Ich glaube Mel  würde sogar besser zu Edward passen als Edward zu Bella. Sie würde es wenigstens ehrlich meinen. Allerdings find ich immer noch gehört Mel absolut zu Jared. Basta.

Maxon (Selection) und Saskia (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen) =Ship

Selectionwenn-schmetterlinge-loopins-fliegen

Das kann ich mir auch gut vorstellen. Beide sind sanft, beide sind lieb. Ich glaub die würden gut zusammen passen.

Caleb (Dein Leuchten) und Layken (Will und Layken) = Ship

dein-leuchtenColleen Hoover Weil ich Layken liebe

Auch die beiden kann ich mir gut zusammen vorstellen. Caleb und Layken wären ein tolles paar, find ich.

Ian (Seelen) und Ashlyn (Sommerlicht) = Jein

Stephenie Meyer SeelenSommerlicht Gegen das Sommerlicht

Hier würd ich sagen weder noch. So richtig kann ich sie mir nicht zusammen vorstellen, aber es könnte vielleicht passen. Allerdings würde ich mir für Ian wen anders wünschen.

Tucker (Unerathly) und Isabel (Mery Falls) = Ship

Cynthia Hand Unerathly 1Mercy Falls Schimmert die Nacht

Das kann ich mir wieder sehr gut vorstellen. Die beiden würden gut zusammenn passen. Beides sind tolle, starke Charaktere.

Sirius (Hp) und Clara (Unerathly) = Rip

Harry Potter 3 AskabanCynthia Hand Unerathly 1

Definitiv nein. Das passt einfach nicht. Nicht nur, dass Sirius einfach zu alt ist, auch vom Charakter her kann ich mir die beiden nicht als Paar zusammen vorstellen. Ich mag Clara wirklich, aber für Sirius ist sie doch zu unreif.

Jake (Küss mich im Sommerregen) und Tate (Zurück ins Leben geliebt) = Ship

Küss mich im SommerregenZurück ins Leben geliebt

Obwohl Jake vermutlich doch etwas älter ist als Tate kann ich mir die beiden super als Paar vorstellen. Ich glaube, die würden gut zusammen passen.

Four (Die Bestimmung) und Maddie (Die Rebellion der Maddie Freeman) = jein

Fours GeschichteMaddie Freeman

Hier bin ich wieder unsicher. So richtig passt es für  mich nicht, aber vielleicht könnte es klappen.

Luke (Kein Ort ohne dich) und Alissa (Bitter & Sweet) = Ship, Ship

Kein ort ohne dich Buchbitter-sweet-1

Oh, ja. Die beiden wären sicher sehr süß zusammen. Das kann ich mir gut vorstellen

Dean Holder (Hope forever) und Luna (Hp) = Rip, Rip

Hope foreverHarry Potter und der orden des phoenix

oh, nein. Bitte nicht. Die gehen mal überhaupt nicht. Ausgerechnet Holder bekommt jemanden, der gar nicht zu ihm passt. Aber auch für Luna passt das gar nicht.

Pekka (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen) und Violet (Das Juwel) = jein

wenn-schmetterlinge-loopins-fliegenDas Juwel

So richtig kann ich mir das nicht vorstellen. Ich glaub nicht, dass Violet so ein Partyfan ist und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie über Pekkas Witze lachen könnte.

 

Tja, das war mal ne inetressante Aktion. Manche passten erstaunlich gut zusammen. Andere gar nicht. Wie seht ihr meine Pärchen? Kennt ihr welche davon und was haltet ihr davon?

Hat auf jeden Fall Spass gemacht.