Blogparade: „The Perfect Two – Literarische Traumpaare“

Bei Unendliche Geschichte habe ich eine neue Blogparade entdeckt. Die mache ich natürlich gerne mit, da es genau mein Thema ist .Vermutlich suche ich mir aber zwei Paare aus. Mal sehen.
Liebespaar:

  1. Wie heißen die Charaktere deines persönlichen Traumpaares?

Clara und Tucker

2. Aus welchem Buch stammen sie und worum geht es in dem Buch?

Cynthia Hand Unerathly 1Cynthia Hand Unerathly 2Unearthly 3

Es geht darum, dass Clara ein dreiviertel Engel ist und umzieht, damit sie ihre Aufgabe erfüllen kann. Wenn ihr auf die Cover klickt kommt ihr zu den Seiten des Verlags und findet die Klappentexte.

3. Was macht ihre Beziehung so besonders?

Puh, das ist schwer zu beantworten. Ich finde sie passen einfach gut zusammen. Sie harmonieren gut zusammen. Ich find sie wirklich sehr, sehr süß zusammen.

Beste Freunde:

Wie heißen die Charaktere deines persönlichen Traumpaares?
Puck und Ash
Aus welchem Buch stammen sie und worum geht es in dem Buch?

Plötzlich Fee Sommernacht

Es geht um Meghan, die erfährt, dass sie eine Halbfee ist und das Nimmernie entdeckt. Mit Klick aufs Cover kommt ihr zum Klappentext.

3. Was macht ihre Beziehung so besonders?

Sie können nicht miteinander, aber auch nicht ohneinander. Sie sind jahrelang verfeindet und nähern sich trotzdem wieder an. Und ausserdem sind sie super witzig zusammen.

Das wars schon wieder von mir. Wer ist euer liebstes Traumpaar?

Freitagsfragen 29: Von Ordnung und Wörtern

Auch Wölkchens Freitagsfragen gibts natürlich auch wieder heute von mir.

70e0c-woelkchensfreitagsfragen

Bücher-Frage:

1 . Hast du eine spezielle Ordnung für deine Bücher im Regal?

Ich sortiere nach Autor, Genre und Größe. Zumindest überwiegend.

Private Frage:

  1. Mit welchen 3 Wörtern würdest du dich beschreiben?

ruhig, Bücherfreak, guter Zuhörer

Das wars schon wieder von mir. Wie ist das bei euch?

Freitagsfüller 33: Von Regen, Ostern und Friseuren

Der Freitagsfüller findet heue wieder hier statt. Ich bin gerne wieder mit dabei.

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

  1.  Der blaue Himmel  tut nach dem vielen Regen oder gar Schnee echt gut.

  2. Ostern heißt auch Ostereier zu suchen.

3. Freitags bedeutet auch Wochenende.

4.  Das nächsten Monat tatsächlich schon wieder Ostern ist, ist wirklich unglaublich .

  1.  Meine Haare   sind endlich wieder geschnitten worden. Ich war letztens beim Friseur.

  2.   Eigentlich wollte ich heute eine Serie nachholen, oder soll ich das verschieben?.

  3.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf irgendwas im TV gucken, morgen habe ich geplant,  nichts besonderes und Sonntag möchte ich lesen und entspannen!

In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

Show it on Friday 36: Ein Buch, dass dich negativ überrascht hat

Show it on Friday heißt es immer am Freitag und ich bin wieder gern mit dabei.

Show it on Friday

Das heutige Thema ist auch wieder interessant. Das mag ich.

Zeige ein Buch, welches dich (positiv oder negativ) überrascht hat

ach so. Negativ auch. Hm, da ist die Entscheidung schwer.

Raven Boys Wen der Rabe ruft

negativ hab ich mir ausgesucht.

1. Wie ist deine Meinung zu dem Buch bzw. wieso liegt es noch auf deinem Sub oder deiner Wunschliste?

Wie gesagt war ich negativ überrascht. Ich liebe alle Stiefvater Bücher, aber das hier ist nicht so meins gewesen. Zu düster und bis auf Gansey konnten mich die Charkatere nicht überzeugen. Gerade mit Blue wurde ich auch gar nicht warm.

2. Wie ist deine Meinung zu dem Cover des Buches?

Auch das Cover find ich nicht so schön wie die anderen Cover der Autorin. Zum Buch passt es aber.

3. Hast du schon andere Bücher des Autors gelesen? Wenn ja, wie waren sie?

Natürlich. Ich habe Mercy Falls gelesen + den Zugangsband Schimmert die Nacht, dann habe ich Rot wie das Meer gelesen und auch die Feenreihe (Lamento und Ballade). Die habe ich alle geliebt. Besonders angetan hat es mir Rot wie das Meer.

Außerdem habe ich Band 2 + 3 der RavenBoys gelesen und werde auch noch Teil 4 lesen, aber die Reihe kann mich einfach nicht überzeugen und ohne Gansey würde ich auch nicht weiter lesen.

Corlys Themenwoche 47.5.: Bücher/Romane: Wie regelmäßig kaufst du deine Bücher?

Und ein neuer Tag für meine Themenwoche steht an. Eine neue Frage steht für euch bereit.

Corlys Themenwoche Logo

Und meine Frage für euch lautet heute:

Wie regelmäßig/unregelmäßig kaufts du Bücher/Romane?

Das ist unterschiedlich. E-Books kauf ich meist 1 – 2 im Monat. Manche Monate aber auch gar keins.

Bücher kauf ich auch eher unregelmäßig. Aber selten mehr als drei auf einmal. Manchmal kaufe ich aber auch im Monat gar keine Bücher, weil ich einfach nirgends hinkomme.

Das kommt wirklich drauf an wo ich bin und wie ich zum Bücherkauf komme. Ich wohne eben nicht in der Großstadt. Da muss ich dann schon mal hinfahren und hier in der Kleinstadt gibts  nicht so viel Auswahl. Über Amazon bestelle ich selten Bücher. Wenn dann meist E-Books. Meist komme ich doch immer irgendwo hin.

Und wie ist das bei euch so mit dem Bücherkauf?

Die nächsten Fragen:

Samstag: Welches sind eure Top 10 Lieblingscharaktere aus Bücher/Romanen?

Bloggeschichte: Weihnachten in Island bei Tim und Elida Teil 12

Und nun gibts den lezten Teil von Weihnachten in Island. Dafür habe ich ja zwei neue Bloggeschichten.

Weihnachten in Island bei Tim und Elida (Teil 12)

04.01.

Ich verbrachte den letzten Abend mit Ryk. Ein letztes Mal wollte ich Zeit mit ihm verbringen. Tim und Elida passten diesmal auf seine Großeltern auf und Ryk und ich gingen aus. Wir fuhren in den Ort und setzten uns in ein gemütliches Lokal. Ryk bestellte für uns und es war alles irgendwie perfekt.
„Morgen fährts du jetzt also wirklich“, sagte er traurig.
„Lass uns nicht dran denken“, bat ich ihn. „Lass uns heute Abend einfach nur genießen.“
„Okay, also. Erzähl mir doch mal, was dir an Island so am besten gefallen hat“, lenkte er mich ab.
„Die Andersartigkeit, die Traditionen, das Weihnachtsfest und du“, zählte ich grinsend auf.
„Ach, ich auch? Da habe ich ja Glück“, neckte er mich liebevoll.
„Ja, nicht?“, fragte ich und zwinkerte ihm zu.
„Dann habe ich ja die Hoffnung, dass du wieder kommst“, meinte er.
„Wir werden sehen.“ Aber ich war mir sicher, dass ich wiederkommen würde, denn Island würde ich mit Sicherheit vermissen.
„Wie auch immer … Weißt du, was ich wirklich interessant finde?“, fragte er mich nun.
„Was denn?“, wollte ich neugierig wissen.
„Obwohl wir jetzt so viel Zeit mitenander verbracht haben, kennen wir uns immer noch so wenig. Was ist deine Lieblingsfarbe? Was ist deine Lieblingsband? Was ist du am liebsten? All solche Fragen haben wir nie geklärt.“
„Du hast recht. Jedenfalls nicht wirklich“, stimmte ich ihn verblüfft zu.
Also redeten wir den ganzen Abend. Wir redeten über unsere Vorlieben und Schwächen und hörten gar nicht mehr auf zu reden.
Später gingen wir am Fluss spazieren. Die Lichter der Stadt im Hintergrund schimmerten märchenhaft darauf. Wir setzten uns auf eine Bank und Ryk lehnte den Arm um mich. Es war einfach sehr romantisch. Das winterliche Island auf der einen Seite und wir zwei auf der anderen Seite. Aneinander gekuschelt in traurigen Abschiedsgefühl.
Und dann beugte sich Ryk zu mir und wir  küssten uns. Zärtlich, leidenschaftlich, verzweifelt. Küssten uns als wäre es unserer letzter Kuss. Doch irgendwann war der Zeitpunkt gekommen, da mussten wir wieder zurück. Es war spät geworden und schwiegend gingen wir Arm in Arm zu Ryk nach Hause.
Vor seinem Haus küssten wir uns ein letztes Mal voller Verzweiflung. Als wir uns voneiannder lösten, lehnte Ryk seinen Kopf an meinen.
„Ich werde dich vermissen“, flüsterte er und schien den Zeitpunkt unseres Abschieds weiter hinauszögern zu wollen.
„Ich dich auch.“ Ich klammerte mich an ihn.
„Wir sollten reingehen“, fand er dann wiederwillig. Ich nickte und er öffnete die Tür mit seinem Schlüssel.
Wir fanden Tim und Elida auf dem Sofa aneinenader gekuschelt. Sie sahen Fernsehen. Als sie uns entdeckten lächelten sie an.
„Können wir nach Hause fahren?“, fragte Elida. Sie wirkte müde.
„Ja“, nickte ich. Ich hatte ja sowieso keine andere Wahl.
Tim und Elida standen auf, ich umarmte Ryk ein letztes Mal und dann verließen wir das Haus. Nachts konnte ich nicht gut schlafen, doch ich gab mir Mühe.

05.01.

Am nächsten Tag brachten mich Tim und Elida zum Flughafen. Die Fahrt war lang und wir redeten sehr wenig. Die meiste Zeit dachte ich an Ryk. Dann liefen wir noch eine Weile auf dem Flughafen rum bis ich schließlich zum Gate musste. Nun verabschiedeten sich auch Tim und Elida bei mir.
„Pass gut auf dich auf“, wies Elida mich an und umarmte mich.
„Mach ich“, versprach ich ihr lächelnd und sehr berührt.
„Und bleib wie du bist“, fügte Tim hinzu und umarmte mich ebenfalls. „Grüß unsere deutsche Familie.“
„Aber immer, das mache ich doch gerne“, sagte ich.
„Wir werden dich vermissen“, sagte Elida.
„Ich euch auch“, erwiderte ich.
Und ein letztes Mal umarmte ich sie und ging dann zum Gate. Dort wartete ich noch einige Zeit bis ich schließlich in das Flugzeug stieg, dass mich nach Deutschland bringen sollte.
Über den Wolken dachte ich an meine Zeit in Island zurück. Meine Ferien waren traumhaft schön. Viel schöner als ich es mir je vorgestellt hatte. Ich könnte mir sogar vorstellen eines Tages dort zu leben, aber das würde wohl noch dauern. Erst musste ich noch ein paar Jahre in Deutschland bleiben. Aber vielleicht würde ich Tims Beispiel folgen.
Jetzt musste ich mich allerdings innerlich erst mal auf Deutschland vorbereiten. Auf das Leben dort, auf die Schule, auf meine Freunde. Ich hatte viel zu erzählen und ich freute mich darauf. Diese Weihnachtsferien würden mir immer in Erinnerung bleiben.

Ende

Ich bin jetzt am Ende der Geschicht. Was sagt ihr dazu? Gut oder schlecht? Abschließende Meinung?