Booklyn 5: der/die Perfekte/Sympatischte Protagonist/in

Die heutige Frage ist nicht ganz so leicht. Wie soll man das definieren?

Wie sieht der/die perfekte/sympathische Protagonist(in) für dich aus?

Tja, ich kann jetzt Beispiele dazu nennen, was ich mag, aber das muss auch immer zur Geschichte passen. Ich glaube ja auch perfekt gibts ja nicht wirklich. Sympatisch natürlich schon.

Was ich lesen möchte sind Charaktere, die ich verstehen kann. Ich muss ihre Handlungen nachvollziehen können. Es muss zur Geschichte passen. Dabei kann der Charakter, liebenswürdig, wissbegierig, lustig oder auch mal düster sein, aber es sollte gut rüber kommen und muss zur Geschichte passen.

Er/Sie muss gar nicht perfekt sein. Er/sie darf auch gern mal Fehler machen. Nur sollte ich diese auch nachvollziehen können und es sollte auch nicht so sein, dass er/sie einfach gar nichts hinbekommt und nur Fehler macht.

Er/Sie sollte nicht immerzu als schön oder perfekt bezeichnet werden. Sowas mochte ich früher vielleicht nervt, mich aber mittlerweile eher. Er/Sie darf nicht nervig sein oder unsympatisch.

Der perfekte Protagonist ist für mich jemand mit dem ich mich wohlfühle. Der vielleicht sogar eine gewisse Tiefe hat und eine eigene Geschichte zu erzählen hat. Er/Sie darf nicht zu blass sein.

Da spielen einfach so viele Faktoren eine Rolle.

Hier kommen mal meine aktuellen Top 3 männlich und weibliche Lieblingscharaktere:

Männlich:

1. Dean Holder (Colleen Hoover – Hope forever …)

Den wollte ich sogar selbst aus dem Buch flücken. So verdammt intensiv.

2. Tucker Avery – (Cynthia Hand – Unerathly)

Ein bisschen Bad Boy, aber ein super toller Charakter.

3. Jake Ransom (Charlotte Cole – Küss mich im Sommerregen)

Wirkt auch erst etwas wie ein Bad Boy, aber eigentlich ein ganz lieber.

Weiblich:

1. Tate (Colleen Hoover – Zurück ins Leben geliebt)

Die Autorin hat es einfach drauf Charaktere zu schreiben. Eine tolle Figur.

2.) Clara – (Cynthia Hand – Unearthly)

Clara mag nicht perfekt sein, aber ich fand sie immer sympatisch.

3.) Melanie Stryder (Stephenie Meyer – Seelen)

Sie ist ein sehr starker Charkater und ich find es toll wie sie sich für die Menschen einsetzt und um die Menschen kämpft, die sie liebt. Das macht sie aus.

Das wars schon wieder von mir. Wie ist das bei euch so?

 

Corlys Themenwoche 49.2.: Spiele: Welche Gesellschaftsspiele mögt ihr?

Die zweite Frage für meine Themenwoche Spiele steht schon wieder an. Ich mag das Thema ja sehr gern.

Und das ist meine heutige Frage für euch:

Welche Gesellschaftsspiele mögt ihr?

Oh, da gibts schon einige, aber heutzutage spiele ich mehr Karten als Gesellschaftsspiele.

Früher habe ich wahnsinnig oft Risiko und Scotland Yard gespielt. Vor allem Risiko. Das waren zwei der häufigsten meiner Spiele. Auch heute liebe ich sie noch, aber ich habe leider beide lange nicht mehr gespielt. Risiko ist natürlich auch gut, weil man dabei auch die Weltkarte im Blick hat und sich dabei besser merkt was wo liegt.

Außerdem habe ich auch viel Kniffel, vier Gewinnt und Das verrückte Labyrinth gespielt. Die mochte ich alle drei auch sehr gern und hab da viele schöne Erinnerungen dran, aber auch die habe ich alle schon lange nicht mehr gespielt.

Auch Spiele wie Mensch Ärgere dich nicht, Mühle und Halma habe ich viel gespielt. Mensch Ärgere dich spiel ich heute manchmal noch mit den Kindern meiner Schwester. Auch Halma und Mühle fängt zumindest der Große langsam an, aber so richtig klappt das noch nicht.

Und dann waren da noch Spiele wie Spiel des Lebens und Sagaland, die ich gerne spielte. Vor allem auch Sagaland hab ich sehr viel gespielt. Aber auch Spiel des Lebens fand ich toll.

Aber da war bestimmt noch mehr. Das sind nur die, die am meisten in Erinnerung geblieben sind.

Und welche Spiele sind das bei euch?

Die nächsten Fragen:

Mittwoch: Gesellschaftsspiele mögt ihr nicht?
Donnerstag: Was war euer Lieblingsspiel/ Lieblingsspielzeug als Kind?
Freitag: Spielt ihr Spiele am PC/Internet und wenn ja welche und wie gefallen sie euch?
Samstag: Habt ihr Spiele auf der Playstation, Wii, etc. gespielt oder spielt ihr sie und wie gefallen sie euch?

GemeinsamLesen 73: Mit Evermore 2 von Alyson Noel

Und wieder bin ich mit dabei bei GemeinsamLesen. Ich schaff den Beitrag sogar noch bevor ich nachher wegfahre.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade das hier in Wiederholung und bin auf S. 112.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ich parke in der Nähe des Shake Shack und gehe zum Meer hinunter.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Beim ersten Lesen habe ich Evermore geliebt, auch wenn es immer schwächer fand. Diesmal fand ich den ersten Teil viel zu klischeehaft. Klischees stören mich eigentlich nicht, aber hier wimmelte es geradezu davon.

Ausserdem interessieren mich übertriebene Teenieprobleme, die total dramatisch gemacht werden wie ein Pickel an der falschen Stelle kaum noch.

Auch mit Ever werde ich nicht mehr so richtig warm. Sobald ihr was nicht gefällt will sie es unterbinden. Zum Beispiel das mit Sabine und ihrem Lehrer. Aber auch so ist sie teilweise recht selbstüchtig. Noch schlimmer ist Haven. Die ist so launisch und fällt Freunden ständig in den Rücken, wenn sie neue findet oder ihr was nicht passt. Ausserdem nervt mich Roman.

Das mit Ever und Damen find ich auch nicht mehr ganz so prickelnd. Es ist nicht total schlecht, es interessiert mich nur einfach nicht mehr so wie früher.

 
4. Cliffhanger, Happy End oder ein offenes Ende. Was magst du lieber und weshalb?
( Katis Bücherwelt )
Ich bin ja eher der Happy End Typ. Da ich es recht romantisch mag liegt mir das natürlich.

Cliffhanger können ganz schön fies sein. Das mag ich dann oft nicht so, aber wenn sie nur leicht sind oder in die Geschichte passen ist es okay.

Offenen Enden sind mal okay, wenn es zur Geschichte passt und das wichtigste geklärt wurden. Ich mag es aber generell lieber abgeschlossen.

Und wie ist das bei euch so? Was lest ihr gerade?