Ich habe bei Tessa was interessantes entdeckt und das möchte ich mal übernehmen, da es im Kommentar sicherlich zu lang wäre. Ich liebe es über Charaktere zu diskutieren. Da bin ich ganz vorn mit dabei.

– Was macht für mich einen guten Charakter in einem Buch aus?

Das ist immer ganz schwer das herauszukristallisieren, das es verschiedene Faktoren sind.

Sie müssen gefühlvoll sein und mich begeistern können.
Sie können Bad Boys sein, aber in ihnen muss auch immer was gutes stecken.
Sie sollten insgesamt angenehme Wesen sein, die mir gefallen.
Wenn sie böse sind, sollten sie eine interessante Geschichte haben und zumindest einen nachvollziehbaren Grund haben, böse zu sein.
Insgesamt mag ich aber Charaktere mit freundlichen, liebevollem Wesen, an die man hängen kann.

– Welche Charaktereigenschaften würden mich an einem Protagonisten stören?

Zickigkeit vor allem Bei Mädchen. Besonders wenn sie total extrem ist.
Leute, denen einfach alles egal ist und die tun und lassen was sie wollen ohne auf andere Rücksicht zu nehmen
Überwiegend unsympatische Leute in einem Buch
Leute, die nur böse sind um des bösen Willens, aber keinen besonderen Grund dafür haben.
Kalte Mädchen, die kaum oder gar keine Gefühle zeigen und besonders in Sachen Liebe total kalt sind

– Warum werde ich mit manchen Charakteren ganz schnell warm und mit manchen überhaupt nicht?

Das kenn ich auch. Ich denke es ist  wie mit den Menschen, die man kennt. Manche mag man und manche eben nicht. Ich glaube es ist schwierig was genaues zu sagen. Ich glaube es liegt auch daran, ob man mit dem Autor/ der Autorin auf einer Wellenlänge ist oder ob er/sie total anders tickt als man selbst. Und es ist auch natürlich eine Sache wie die Person rüber kommt. Kommt sie so rüber wie der Autor/die Autorin es beabsichtigt hat oder vielleicht ganz anders? Und es ist eine Sache wie der Charakter in die Geschichte passt. Passt es oder vielleicht so gar nicht?

Charaktere mit denen ich nicht warm oder ganz warm werden können mich nicht ganz überzeugen. Meist tun sie irgendwas womit ich nicht gerechnet habe oder was auch überhaupt nicht zu ihnen passt oder was ganz anders ist als ihr Wesen. Das passt dann einfach nicht ins Gesamtbild.

Aber es ist schwierig es zu verallgemeinern.

Hier mal ein paar Beispiele:

Charkatere, die ich mag, liebe

Colleen Hoover: alle, besonders Dean, Miles, Ben, Tate, Fallon, Auburn
Cynthia Hand – Unerathly: Am liebsten Tucker, Clara und Christian
Sandra Regnier – Pan: Lee, City, Freunde von City, Eamon …
Stephenie Meyer – Seelen: Fast alle, besonders Ian, Mel und Jared
Selection: Ahren, Maxon, Eadlin, America, Kile …

Charaktere, die ich nicht mag:

Harry Potter – Snape, ab und zu Draco
Biss: Jacob, Bella
Ewig Wenn Liebe erwacht: Königspaar
Panem: Katniss

Interessante Bad Boys:

Eragon: Murtagh
Plötzlich Fee: Ash
Mercy Falls: Cole

Interessante Bösewichte:

Harry Potter – Voldemort
Ewig Wenn Liebe erwacht: Celestine
Plötzlich Fee: Oberon und Meb

Charkatere, mit denen ich nicht warm wurde (oder teilweise nicht warm wurde)

Ewig Wenn Liebe erwacht: Tristan und Rodric
Young Elites: Die meisten Charkatere
Liebe geht durch alle Zeiten: Die meisten, besonders Gideon

Das wars auch schon wieder von mir. Und was habt ihr zu diesem Thema zu sagen. Diskutiert mit bei mir oder Tessa.

Advertisements