Colleen Hoover – Maybe not

Bridgette lächelt: „Du bist so romantisch, Warren. Mir hat noch nie einer eine Entführung samt Lösegeld versprochen.“
Ich hebe ihr Kinn ein wenig an, sodass ihr Mund näher an meinem liegt. „Wie gesagt, du hast eben bisher einfach noch nicht das richtige Arschloch kennenglernt.“

Story: 1 ++

Warren lebt mit seinen zwei besten Freunden in einer WG als er eine neue Mitbewohnerin bekokmmt, die eine ziemlich fiese Ader hat. Warren weiß nicht ob er sie heiß finden soll oder sie nicht mag. Aber die Anziehungskraft zu ihr ist einfach zu groß.

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 ++

Warren: 1 ++

Ich weiß, dass er ziemlich speziell ist und man muss seinen Humor schon mögen um ihn zu mögen, aber ich mochte ihn schon in Maybe someday und mochte ihn auch jetzt wieder. Er ist schon mehr Bad Boy als Colleen Hoovers anderen Buchmänner, aber auch er hat eine weiche Seite und ist eigentlich ein verdammt netter Typ. Er tickt nur etwas anders. Ich find ihn toll.

Bridgette: 1 +

Ich hatte die Befürchtung, dass ich sie nervig finden würde, da ich sie ja schon aus Maybe someday kannte, aber ich mochte sie. Sie hatte es nicht leicht und hat so eine Mauer um sich gebaut, aber wenn es jemanden gelingt sie einzubrechen ist sie eigentlich eine total liebe. Ausserdem fand ich sie witzig und nicht nervig.

Brennan: 1 +

Ich mochte ihn sehr gern, auch wenn man wenig von ihm mitbekam, aber wenigstens erfuhr man hier mal mehr über ihn. Ich fand es toll wie er Bridgette unterstützte.

Ridge: 1 ++

Ich mochte ihn schon in Maybe someday und mochte ihn auch jetzt wieder. Er kam weniger vor, aber ab und zu. Er ist einfach ein toller Typ.

Sydney: 1 +

Sie kam hier etwas mehr vor und die Szenen gabs ja schon in Maybe someday, aber es war trotzdem toll sie auch mal aus Warrens Sicht zu sehen. Ich mochte sie wieder.

Whitney: 1 +

Sie kam nur kurz vor, aber als Warrens Schwester wirkte sie durchaus sympatisch.

Brody: 1 +

Der war auch cool mit seinem vorgetäuschten Tot. Der hatte was.

Connor: 1 +

Der war auch richtig süß und wirkte schon verdammt cool für sein junges Alter. Ich mochte ihn.

Guy: 1 –

Der war mir nicht so sympatisch. Viel zu angeberisch, aber das sollte wohl auch so sein.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 ++

Die ist schon recht speziell und man muss wie gesagt den Humor der Charaktere mögen um diese Liebesgeschichte zu mögen, aber ich fand sie sehr süß und witzig. Ich fand die beiden passten einfach gut zusammen.

Erzählperspektive: 1 +

Die ist schon sehr speziell. Sie wird von Warren in Ich-Form erzählt und wie gesagt muss man halt Warrens Humor mögen. Er flucht schon sehr viel und hat ein paar derbe Ausdrücke auf Lager, aber ich mag es trotzdem sehr gern.

Besondere Ideen: 1 +

Gabs hier eigentlich gar nicht so, ausser die Art und Weise wie Bridgette und Warren miteinander umgehen. Das muss man schon mögen. Sonst wird es schwer. Ich fands toll. Die anderen Ideen waren schon vorher da aus Maybe someday und diese hier ja eigentlich auch.

Rührungsfaktor: 1 ++

Der war wieder definitiv da, denn ich fand diese Geschichte auch wieder sehr süß und rührend. Ich habe mitgefiebert und mitgehofft. Das schafft Colleen Hoover auch beim 11. Buch wieder.

Parralelen: 1 +

Kann ich natürlich vor allem zu Maybe someday stellen. Hier find ich es eine gute Ergänzung, denn es beginnt schon bevor Maybe someday beginnt. Und ein bisschen hat es mich vom Stil her auch an „Zurück ins Leben geliebt“ erinnert, aber nur vom Stil her.

Störfatktor: 1 +

Da würden mit zwei kleine Sachen einfallen. Sie haben nicht richtig gestört, sind mir aber aufgefallen. Einmal war das die Sache als Bridgette den Typen mit nach Hause brachte und einmal hat sie ziemlich mit Warrens Gefühlen gespielt, was ich nicht so gut fand. Beides war etwas unter der Gürtellinie, aber da es zu den Charakteren passte hat es mich nicht wirklich gestört.

Auflösung: 1 +

Die mochte ich sehr gern. Es war jetzt nicht aussergewöhnlich, aber sehr schön und rührend.

Fazit: 1 ++

Dieser Teil ist schon recht besonders und ich kann verstehen, dass einige den nicht so mochten. Er ist teilweise schon recht derb von der Ausdrucksweise und auch recht auf körperliche Anziehungskraft bezogen. Aber ich mochte die Story zwischen Warren und Bridgette dennoch genauso gern wie viele andere und ich fand die beiden sehr süß zusammen. Mir hat es wieder gut gefallen.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wer in Maybe someday Warren mochte wird ihn hier auch mögen, denk ich. Wer ihn nicht mochte sollte lieber die Finger von diesem Buch lassen. Wenn ihr unvoreingenommen dieses Büchlein lest würde ich sagen, lasst euch einfach auf das Buch ein und guckt ob ihr es mögt oder nicht. Es ist wieder recht speziell, aber für Fans der Autorin würde ich es schon empfehlen.

Lesempfehlung: 4,5/5 Punkten

Advertisements

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s