Corlys Themenwoche 62.3.: Hochzeiten: Was mögt ihr nicht?

Und wieder ist ein neuer Themenwochentag angebrochen. Seid mit dabei und beantwortet die Frage für heute mit mir.

Und das ist meine aktuelle Frage für euch:

Was mögt ihr an Hochzeiten nicht?

Schwierige Frage. Das Tanzen und die Feier danach. Das find ich meist eher langweilig. Und tanzen ist nicht meins. Aber sonst? Und das Trinken, aber das mach ich eh meist nie mit.

Sonst fällt mir gerade gar nicht so viel ein. Was mag man an Hochzeiten nicht? Hochzeiten sind schön.

Die nächsten Fragen:

Donnerstag: Habt ihr schon eigene Hochzeitserfahrungen gemacht? Also seid ihr verheiratet? Wie waren die? (alles freiwillige Angaben hier, ist ja sehr privat)
Freitag: Was bevorzugt ihr: Nur standesamtliche Hochzeiten oder auch kirchliche Hochzeit?
Samstag: Was liefen für Lieder auf den Hochzeiten, wo ihr wart?

Advertisements

17 Gedanken zu “Corlys Themenwoche 62.3.: Hochzeiten: Was mögt ihr nicht?

  1. Huhu Corly,
    da möchte ich ja am liebsten gleich auf alle Fragen antworten :o) Ich reiß mich jetzt mal zusammen und antworte nur auf die aktuelle ;o)
    Ich mag an Hochzeiten nicht, wenn man dazu gezwungen wird an Spielen teilzunehmen. Auch bin ich eigentlich eher der Typ, der es etwas originell und nicht so klassisch mag. Aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Es ist die Hochzeit des Paares. Ich finde nichts schlimmer, als wenn das Paar so feiert, wie andere es gerne hätten, um den Gästen gerecht zu werden. Dieser Tag sollte für das Paar etwas ganz besonderes sein und möglichst auch „der schönste Tag“ des Lebens bleiben.

    Aber weiter zur Frage: Lange Reden auf Hochzeiten sind auch nicht so meins. Und Streit oder absolutes Danebenbenehmen von Gästen geht auch nicht. Da sollte man sich zumindest mal an diesem Tag zusammenreißen können ;o)

    Sehr schöne Frage :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt 2 Personen

    • Huhu Tanja,

      Da kann ich dir recht geben. Diese Spiele wären wohl auch nichts für mich. Und natürlich sollte das Paar feiern wie es selbst will.

      Reden ist auch nicht so meins. Die sind dann auch meist so kitschig. Stimmt, Streit ist natürlich auch blöd, aber das hab ich eigentlich auch noch nicht bei Hochzeiten erlebt.

      Schön, dass dir die Frage gefällt.

      LG Corly

      Gefällt mir

  2. Was ich an Hochzeiten nicht mag, sind verlogene kirchliche Trauungen. Wenn man gläubig ist und alles, dann finde ich das vollkommen okay. Aber manche treten extra für die Hochzeit in die Kirche ein, lassen sich dort trauen und treten dann wieder aus, weil sie eigentlich mit dem Glauben nichts anfangen können und nur das schöne Ambiente nutzen wollen.
    Und Spiele sind auch nicht so meins. Reden nur, wenn sie wirklich gut geschrieben sind und witzige Pointen haben.

    Gefällt 1 Person

    • Okay, ehrlich gesagt bin ich auch nicht so wirklich gläubig. Jedenfalls nicht so extrem. Aber ich bin durchaus mit der Kirche großgeworden und war auch Messdiner. Ich kenn mich also durchaus in dem Bereich aus. Mehr oder weniger. Aber so wie du es beschreibst mit dem eintreten und austreten find ich auch nicht okay. Ja, stimmt. Witzige Reden können natürlich was an sich haben.

      Gefällt mir

  3. Huhu Corly,
    ich kann mich Shalima Moon anschließen, wenn man mit der Kirche so gar nichts am Hut hat, dann halte ich es auch für merkwürdig, wenn man unbedingt kirchlich heiraten möchte. Man kann genauso feiern und ein Brautkleid tragen, wenn man „nur“ standesamtlich“ heiratet.
    Ich mag eher die Feier danach als die Trauung, finde es schnell langweilig in der Kirche oder auf dem Standesamt. Ich mag zwar auch keine zu langen und langweiligen Reden, oder zuviele Spiele, aber das Feiern und Tanzen ist für mich das Schönste. 😉
    Was ich auch nicht mag, und das hatte ich in einer der anderen Fragen bereits gesagt, wenn alles so gezwungen perfekt sein soll und der Tag total durchgestylt ist. Leger und locker finde ich es viel schöner, vor allem soll das Brautpaar selbst doch auch Spaß und nicht soviel Stress haben. Grundsätzlich heiratet man für sich selber und nicht, um für alle anderen einen perfekten Tag zu veranstalten.
    Liebe Grüße,
    Melanie

    Gefällt 1 Person

    • Stimmt. Das ist natürlich ein berechtigter Punkt mit der Kirche. Allerdings find ich es schwierig zu sagen wo da die Grenze ist. So wie Shalima es beschreibt find ich es auch nicht in Ordnung. Aber mittlerweile hab ich ehrlich gesagt selbst nicht mehr ganz so viel mit der Kirche am Hut. Früher allerdings ganz viel. Ein bisschen Planung muss ja schon sein, aber perfekt durchgeplant find ich auch übertrieben. Leger und locker mag ich auch lieber. Stimmt, natürlich ist eine Hochzeit für sich selbst.

      LG Corly

      Gefällt mir

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s