Filmrezi: Chappie

Story: 1 +

Chappi ist zunächst ein defekter Roboter, an dem ein Experiment versucht wird. Doch Chappi ist anders als die anderen. Er denkt eigenständig und hat Gefühle. Eine Gang will ihn als Raubüberfälle benutzen, doch sein Erbauer kämpft dagegen.

Charaktere: 1 +

Chappie: 1 +

Der war megasüß. Den Gansterchappie fand ich zwar nicht so gut, aber auch der hatte was. Ich fand ihn einfach total süß von Anfang an. So unbeholfen. Echt niedlich, auch mit den Hörnen.

Deon Wilon/ Dev Patel: 1 +

Deon mochte ich sehr gern. Er hatte sowas hibbeliges. Das passte zu ihm. Und er kämpfte für das Richtige.

Dev fand ich als Schauspieler auch ganz gut. Auch wenn er mich nicht vollkommen überzeugen konnte, aber ich mochte ihn.

Bekannte Rollen: keine

Vincent Moore/ Hugh Jackman: 1

Ich fand Vincent okay, aber nicht überragend. Eigentlich war er ziemlich fies.

Es war definitiv nicht Jackmans beste Rolle, aber er passte ganz gut dazu.

Bekannte Rollen: X Men, Australia

Yolandi/ Yolandi Visser: 1 +

Yolandi fand ich irgendwie cool. Natürlich hatte sie eigentlich eine Gangsterrolle, aber dahinter verbarg sich eine sanfte Seele. Ich mochte sie.

Bekannte Rollen: Keine

Ninja/ Watkin Tudor Jones: 1

Ninja fand ich erst recht unsympatisch, dann aber okay. Er hatte was.

Watkin ist nicht der beste Schauspieler, hat aber seine Rolle gut gespielt.

Bekannte Rollen: Keine

Michelle/  Sigourney Weaver: 1

Michelle fand ich okay, aber auch nicht überragend.

Sigourney mag ich als Schauspielerin sehr gern und sie spielt ihre Rollen immer souverän.

Bekannte Rollen: Avatar, Atemlos Gefährliche Wahrheit

Amerika/ Jose Pablo Cantillo: 1

Amerika fand ich okay, aber auch nicht überragend. Er war ganz gut.

Bekannte Rollen: Disturbia

Kleidung und Kulissen: 1

Sie waren natürlich nichts besonders, aber es passte gut zum Film. Besonders die Kulissen mochte ich.

Besondere Ideen: 1 +

Das war natürlich Chappie an sich. Die Idee ist zwar nicht mehr neu, aber gut gemacht, weil Chappie so süß war.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn Chappie war so megasüß und auch Yolanda fand ich cool.

Parallelen: 1 +

Wie erwähnt gibts schon andere Roboterfilme. I Robot, I.T. Aber dieser hier ist noch wieder anders und anders aufgebaut.

Störfaktor: 1 +

Das war vielleicht teilweise die Albernheit und teilweise auch Chappies Rolle bei dem ganzen.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung fand ich interessant, aber ich find man hätte mehr draus machen können.

Fazit: 1 +

Ich mochte den Film sehr gern und besonders Chappie fand ich sehr süß. Vielleicht hätte der Plot besser sein können und mit anderen Schauspielern hätte es grandiös werden können, aber es hat mir auch so schon gut gefallen.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr Fans von Roboter und/oder Action seid dann versucht es ruhig mit Chappie. Ihr könnt hier eigentlich nicht viel falsch machen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Filmrezi: Chappie

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s