Serienmittwoch 85: Serie, die zum Film wird?

Und wieder steht ein Serienmittwoch vor der Tür. Seid mit dabei und beantwortet mit mir die heutige Frage rund um Serien. Wenn ihr Ideen für Fragen habt dürft ihr sie mir auch gerne mitteilen. Per E-Mail oder im Kommentar. Vielen Dank dafür.

Von welchen Serien würdet ihr noch zusätzlich einen Kinofilm haben?

Die Frage ist gar nicht leicht, aber es gibt ja schon Kinofilme. Also werde ich mal darüber nachdenken.

Chasing Life

Hier könnte ich mir gut einen Film vorstellen. Die Staffeln ziehen sich durch Unterbrechungen leider in die Länge und kommen auch aktuell gar nicht mehr im TV. Dabei fand ich die Serie toll.

Pretty Little Liars

Auch hier könnte ich mir gut einen Film vorstellen. Ich mag die Serie und gucke sie gern, aber eigentlich ist sie viel zu lang und vieles wiederholt sich irgendwann. Es dauert ewig bis man weiß wer A ist. Ich weiß es zum Beispiel immer noch nicht.

The 100

Und von The 100 kann ich mir ebenfalls gut einen Film vorstellen. Die Serie hat was, könnte aber an einigen Stellen auch gekürzt werden.

Und das wars schon wieder an diesem Mittwoch von mir. Jetzt bin ich gespannt auf eure Meinungen und euren Filmbeispielen.

Gilmore Girls: Staffel 2 Folge 22/ Staffel 3 Folge 1

Gestern habe ich natürlich wieder Gilmore Girls gesehen und davon möchte ich berichten. Es war der Übergang von der ersten Staffel zur zweiten. Die zweite Staffel hat sich ja durch diverse Feiertage ewig hingezogen.

https://i0.wp.com/www.movie-tees.com/uploads/movie/2015/05/25/af901_gilmore-girls-logo.png

Das dass mit Christopher wieder nichts wird find ich so schade. Endlich schien es zu passen und eigentlich sind sie ein richtig schönes Paar. Aber natürlich musste wieder was dazwischen kommen. Eigentlich mag ich Christopher ja unheimlich gern. Andererseits find ich immer noch, dass Luke und Loreley ein Traumpaar wären. Deswegen ist es vielleicht besser so.

Rory macht ja wieder ein richtiges Drama aus allen. Soll sie sich doch einfach von Dean trennen. Ich finde sie passen sowieso nicht mehr so gut zusammen. Jess gefält mittlerweile wesentlich echter. Dean ist mir jetzt etwas zu geleckt. Auch wenn ich ihn in der ersten Staffel noch mehr mochte. Aber er ist mir auch zu extrem eifersüchtig. Rory find ich allerdings auch nicht gerecht. Sie sollte wenn einen klaren Schlussstrich ziehen und belügt sich doch nur noch selbst indem sie an Dean festhält.

Sookies Hochzeit wirkte jetzt nach den ewigen Vorbereitungen dafür ziemlich nebensächlich. Es war doch eher eine Hintergrundshandlung und Loreley und Christopher waren im Vordergrund. Das fand ich etwas schade.

Richard fand ich auch wieder nicht so gut. Ich fand es echt mies, dass er seine Tochter nicht unterstützte. Da fand ich Emily schon besser, auch wenn sie gleich meinte Loreley sei Schuld dran. Dass Loreley dann gegangen ist fand ich gut. Das hätte ich mir auch nicht angetan.

Dass sich Luke und Loreley aber wieder versöhnt hat fand ich sehr gut. Die beiden harmonieren einfach so gut zusammen.

Dass Paris ein Date hatte fand ich gut. Tut ihr mal gut und er schien wirklich nett zu sein.

Kirk war auch wieder der Knüller. Den find ich ja immer lustig.

Insgesamt haben mir die Folgen gut gefallen.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Liebesdrama, Stress, Abschiede

Lieblingscharaktere:

Luke
Jess
(Dean)

Loreley
Rory
Sookie

GemeinsamLesen 92: Mit Maria D. Headley – Magonia

Heute ist es wieder Zeit zu GemeinsamLesen und da bin ich natürlich wieder da, heute auch mal wieder mit einem anderen Buch.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell:

und bin auf S. 84 angekommen, also noch nicht besonders weit.

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

In flackerndem Blaulicht wache ich wieder auf.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich befinde mich gerade in eine Art Buchkulturschock. Nachdem ich in den letzten zwei Wochen in Schottland in der Vergangenheit gesteckt habe ist diese neumoderne Welt einfach zu viel. Mir fehlt die Ruhe, die die Vergangenheit mit sich brachte, trotz allem Krieg, Hexenverbrennungen usw. Da gabs ja noch nicht mal Telefon. Vielleicht vereinzelt mal. Und jetzt spielen die am Handy usw rum.

Vielleicht ist das einer der Gründe wieso ich nicht ganz warm mit dem Buch werde. Es ist nett, aber vom Hocker hauen tut es mich nicht. Der Schreibstil ist recht abgehakt und jugendlich. Nach dem flüssigen Schreibstil von Diana Gabaldon jetzt natürlich erst mal eine extreme Umstellung. Die Charkatere sind unreif und oberflächlich. Mit Aza werde ich nicht wirklich warm, Jason ist okay, haut mich aber auch nicht vom Hocker. Aza ist mir einfach zu bockig und sie ist so ein Charakter, der meint nur weil sie sterben wird (vermutlich) darf sie sich alles erlauben. Natürlich ist ihre Situation nicht einfach, aber dennoch find ich ihre Einstellung nicht wirklich gut.

Was mir gefallen tut ist der Fantasyteil, auch wenn er ungewöhnlich ist und gewöhnungsbedürftig. Ich bin gespannt wohin mich das noch führt.

Normalerweise habe ich keine Probleme von einem Buch zum anderen überzugehen, egal wie verschieden sie sind, aber momentan fällt es mir echt schwer mich in Magonia einzufinden. Dabei ist es recht gut zu lesen, wenn man mal von diesen ganzen komplizierten Begriffen, ich würde fast Fachbegriffe sagen, abgeht. Manchmal wird auch was so sehr umschrieben, dass es mir schwer fällt der Autorin zu folgen. Es ist nicht gerade das leichteste zu lesende Buch für mich persönlich, aber dennoch dafür ziemlich gut zu lesen. Warm werde ich mit dieser Geschichte aber noch nicht. Ich lass mich auch leicht ablenken und kann nicht wie in Outlander völlig darin versinken. Aber vielleicht ist es auch unfair es mit Outlander zu vergleichen. Das sind einfach komplett zwei völlig verschiedene Paar Schuhe.

4. Gibt es Rezensionen von dir, bei denen sich deine Meinung mittlerweile verändert hat, und die du am liebsten völlig umschreiben

Völlig umschreiben mit Sicherheit nicht. Neu schreiben vielleicht. Aber die Rezension passte zu dem damaligen Zeitpunkt wo ich es gelesen habe gut. Wieso sollte ich sie umschreiben sollen? Meine Meinung ändert sich auch meist nur, wenn ich ein Buch noch mal gelesen habe. Sonst kann sich die Reihenfolge der Bücher und die Erinnerungen verändern, aber nicht die komplette Meinung, da ich keinen Vergleich habe.

Hier mal ein Beispiel:

Stephenie Meyer – Seelen Rezension 2012:

Ich frag mich immer was die sich bei der Altersempfehlung denken. Manche Bücher die ich viel schilmmer find vom Gewaltanteil werden für viel jüngere Personen empfohlen. Ich würd das Buch ab 13 Jahren empfehlen und ich denke junge Erwachsene können auch ihren Spass daran haben.

Ich liebe dieses Buch. Auch nach dem 2. Mal lesen war ich wieder hin und weg. Wanda mag ich ganz gern, noch lieber mag ich Mel. Mein Liebling ist und bleibt Ian. Er ist einfach toll. Aber auch Jared, Jamie und Jeb mag ich total gern.

Die Story ist was besonders und als ich Seelen das erste mal las war das Genre auch für mich noch ganz neu. Aber es ist auf jeden Fall auch eine super schöne Liebesgeschichte vorhanden die mich immer wieder total rührt.

Wenn ich das Buch ausgelesen hab würde ich es am liebsten gleich wieder lesen, aber leider gibt es noch zu viele andere Bücher die ich auch gerne lesen möchte.

Das Cover ist schön. Klar, es gibt schönere. Aber das Cover von Seelen hat irgendwie was.

Stephenie Meyer – Seelen Rezension 2017: Klick

Die Aufmachung ist mittlerweile komplett anders. Ich lege auf ganz andere Dinge Wert und sie ist viel ausführlicher. Die Meinung 2012 war noch recht kurz gehalten. Mittlerweile stört mich das auch ein wenig, dass ich früher nicht ausführlicher rezensiert habe, aber da wusste ich es eben noch nicht besser. Ich bin ja schon froh damals überhaupt was aufgeschrieben zu haben. Allerdings hat sich meine Meinung nicht komplett geändert vom besagten Buch. Ich liebe es noch immer. Die Begeisterung ist noch etwas abgeflaumt. Aber wenn ich mir den Unterschied jetzt so ansehe würde ich die Rezi von damals tatsächlich gerne ändern. Nur reichen dafür meine Erinnerungen leider überhaupt nicht aus. Dafür sind die neueren zu frisch.

Und wie ist das bei euch so?

Corlys Themenwoche 60.2.: Bücher: Überraschende Bücher 2017

Und schon ist der 2. Tag meiner Themenwoche angebrochen wieder mit einer neuen Frage für euch und mich.

Welche besuchten Buchorte haben euch bisher am besten gefallen in diesem Jahr?

Welche Bücher haben euch in diesem Jahr bisher überrascht?

Valentina Fast – Royal

Die Royalreihe hat mich völlig und komplett überrascht. Ich war hin und weg davon. Ich war erst ziemlich skeptisch, was diese Reihe anging.  Aber ich bin froh, dass ich sie begonnen habe. Ich hätte sonst was verpasst.

Charlotte Cole – Küss mich 1 – 3

Auch hiervon war ich überrascht. Ich habe es ehrlich gesagt gar nicht so gut erwartet. Aber die Reihe war sehr intensiv und gefühlvoll. Das hat mir gut gefallen. Nur der letzte Teil sagte mir nicht zu.

Debroah Install – Der Roboter, der Herzen hören konnte

Auch hiervon war ich sehr positiv überrascht, aber der kleine Roboter Tang war einfach zu goldig. Ich fand es klasse.

Die nächsten Fragen:

Mittwoch: Das waren wirklich so meine Lieblingsorte. Jetzt bin ich auf eure gespannt.
Donnerstag: Wie viele Bücher habt ihr in diesem Jahr schon gelesen und gleicht sich das mit euren anderen Lesejahren?
Freitag: Welche Bücher möchtet ihr dieses Jahr noch unbedingt lesen?
Samstag: Welcher Charakter (männlich und weiblich) ist euch bisher besonders in Erinnerung geblieben dieses Jahr?