Halbjahres-Tag

Das Halbjahr ist zwar schon lange rum. Wir stecken praktisch schon mitten im zweiten Halbjahr. Aber es gibt so einen coolen Halbjahrestag, den ich gerne mitmachen möchte.

  1. Wo hast du dich im ersten Halbjahr 2017 herumgetrieben und wo hat es dir am besten gefallen?

Oh, ich war an vielen schönen Orten. In der Winterford Academy (Bitter & Sweet – Linea Harris), auf einem Trip nach Tokio bzw. Japan und anderen Orten (Der Roboter, der Herzen hören konnte), An einem Weihnachtsverkaufstand in den USA (Dein Leuchten – Jay Asher), in Hamburg unter anderem im Fußballstadion (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen), in einer ganz neuen Welt unter einer Kuppel in einem Schloss in Viterra (Valentina Fast – Royal) in einem Höhlensystem, wo ich mich vor den Außerirdischen versteckt habe (Seelen – Stephenie Meyer), in einem Märchneschloss (Ewig Wenn Liebe erwacht – Rhiannon Thomas), in einem Bücherwohnmobil sowie auf einer Achterbahn, die bei jemanden im Garten stand (All die verdammt perfekten Tage – Jennifer Niven) und noch an vielen anderen Orten.

Wie man sieht bin ich weit herum gekommen, aber am besten gefallen hat es mir in der guten alten Winterford Academy in Bitter & Sweet, denn da ist immer viel los und ein interessanter Fantasymisch zu finden. Am liebsten habe ich mich an der Elfenmulde herumgetrieben.

2. Wann warst du unterwegs und in welcher Zeit hat es dir am besten gefallen?

Hauptsächlich war ich in der Gegenwart, aber ich habe auch mal in die Zukunft reingeschnuppert und geschaut wie es später mal bei uns so aussehen könnte. Am besten hat es mir im hier und jetzt. Die Zukunft war beänstigend.

3. Wen hast du kennengelernt und mit wem gab es ein Wiedersehen?

Oh, ich habe so viele tolle Leute kennen gelernt.

Ich lernte Jake und Reenie und ihre Freunde kennen, die mir alle sehr sympatisch waren und die sehr süße Kinder hatten (Küss mich – Charlotte Cole) Ich lernte den megasüßen Roboter Tang kennen und seinen Kumpel Ben, die versuchten Tang wieder zu reparieren (Der Roboter, der Herzen hören konnte), ich lernte Caleb und Sierra kennen, die auf einer Weihnachtsbaumfarm waren, Ich lernte Karo und Patrick kennen, die sich ständig stritten, aber doch nicht ohneeinander konnten. Ausserdem den coolen Pekka und Karos coole WG (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen), Ich lernte Tanya und Phillip kennen, deren ständiges auf und ab mich immer wieder auf Trab hielten. Ausserdem hatten sie wunderbare Freunde wie Fernand, Charles, Henry und Claire. Ich möchte sie bestimmt nicht missen (Royal – Valentina Fast), Ich lernte Vicky kennen, die ständig in die Parallelwelt reist sobal ihr Zimtgeruch in die Nase steigt. Komische Sache. (Zimt & Weg – Dagmar Bach). Außerdem lernte ich Adelina und Enzo kennen, die in einer sehr interessanten und ganz anderen Welt lebten. Ich lernte Aurora, Finnegan und Tristan kennen, die in einer wirklich märchenhaften Welt lebten und ich lernte Ben und Fallon kennen, die beide viel durchgemacht hatten und mit denen ich wirklich mitgelitten hatte (Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag).

Außerdem lernte ich noch viele andere kennen, die mir aber nicht alle sympatisch waren.

Wieder getroffen habe ich Jill, Ryan, Derek und Alissa und mit denen hatte ich erneut viel zu erleben (Bitter & Sweet – Linea Harris). Ganz besonders gefreut habe ich mich darüber Wanda, Ian, Mel, Jared und ihre Freunde wiederbegegnen zu dürfen und erneut viel Zeit mit ihnen verbracht zu haben (Stephenie Meyer – Seelen). Auch mit Warren und Bridgette hatte ich wieder viel Spass. Es war schön mit ihnen (Maybe not – Colleen Hoover). Dann traf ich Ash und Violet  (Das Juwel – Amy Ewing) erneut und erlebte mit ihnen gemeinsam den Abschluss ihrer Geschichte. Auch mit Junior und Amy verbrachte ich erneut Zeit auf der Godspeed – Beth Revis.

Ja, ich habe viele Bekanntschaften gemacht in diesem ersten Halbjahr, aber nicht alle davon waren schön. Die unschönen lasse ich mal weg.

4. Wer hat dich zum Lachen gebracht und warum/in welcher Situation?

Das waren einige. Mit Sicherheit Tanya und Phillip oder Fernand (Royal) und auch Warren und Bridgette (Maybe not). Ganz besonders zusammen gelacht habe ich aber mit Pekka, Karo und Patrick (Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen). Ganz besonders Pekka war so witzig. Einfach wegen seiner Art. Besondere Sitauationen kann ich da gar nicht nennen.

5. Wen hast du am meisten ins Herz geschlossen und wer hat dich genervt?

Ich habe einige Leute in mein Herz geschlossen. Ganz besonders:

Tanya, Phillip, Fernand, Henry, Charles, Claire – Valentina Fast – Royal
Pekka – Wenn Schmetterlinge Loopins fliegen
Tang – Der Roboter, der Herzen hören konnte
Jake und Reenie – Küss mich – Charlotte Cole

Aber es haben mich auch einige genervt.

Besonders die Dame aus Jenseits fand ich eher nervig und anstrengend.

6. Welcher Moment war besonders spannend?

Das weiß ich sofort. Die Bekanntgabe wer in der Royalreihe der Prinz ist. Das war so gut gemacht und so nervenaufreibend und intensiv. Das war einfach unglaublich. Ich habe richtig mitgefiebert.

7. Was hat dich besonders berührt?

Das war sogar gleich mehreres dieses halbe Jahr, aber immer wieder berührt haben mich Tanya und Phillip aus der Royalreihe, weil die so verdammt intensiv waren.

8. Was hast du gelernt bzw. was nimmst du mit?

Oh, ich habe vieles gelernt. Und zwar wie süß Roboter sein können, was hinter den Kulissen vom Fußball alles steckt, wie man sich als Prinzessin ordentlich benimmt, wie es ist, wenn man nach hundert Jahren wieder aufwacht und dass ich ganz bestimmt nicht in eine Parralelwelt hüpfen möchte und das ständig und immer wieder. Kann ganz schön nervenaufreibend sein.

9. Wie fällt dein Fazit aus?

Ich muss sagen, dass es zwar in der ersten Hälfte auch Flops gab, aber die Bücher mir überwiegend überraschend gut gefallen haben. Ich hatte viele Highlights dabei. Schon in der ersten Hälfte und das fand ich toll.

10. Worauf freust du dich im nächsten Halbjahr?

Ich stecke ja schon mitten im 2. Halbjahr und habe auch schon wieder einige tolle Buchmomente gehabt. Am meisten freue ich mich jetzt aber auf diese Bücher:

Die Fortsetzung von Talon – Julie Kagawa
Nächstes Jahr am selben Tag – Colleen Hoover
Mehr von Laura Kneidl

Und wie war das bei auch so? Kennt ihr welche von meinen Bekanntschaften?

 

Montagsfrage 94: Freie Montagsfrage: bewusste oder automatische Vorstellung beim Lesen?

Auch die Montagsfrage ist heute wieder mit von der Partie mit einer neuen Frage.  Oh, es gibt eine freie Montagsfrage. Da muss ich mal gucken, was ich wähle.

Die meisten hatte ich bestimmt schon mal beantwortet. Also gucke ich mal einfach so.

66. Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor, oder passiert das automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Aus aktuellem Anlass habe ich mich für diese Frage entschieden.

Ich habe neulich gemerkt, dass sich mein Kopfkino zwar automatisch einstellt und ich direkt mitten im Buch drin bin, aber ich sehe das meiste nur in groben Zügen vor mir. Also zum Beispiel einen Menschen ohne Geschicht oder die Gassen, die beschrieben werden, aber ich gehe nicht wirklich mit der Person durch diese Gassen. Also jedenfalls nicht richtig im automatischen Modus.

Um mir das alles bewusst vorzustellen muss ich das auch gedanklich bewusst machen. Also ich muss den Beschreibungen bewusst der Szene anpassen und die einzelnen Sachen hinzufügen. Also zum Beispiel bei einer Wand mit einer Kletterrose oder sowas sehe ich erst die Wand und dann füge ich bewusst noch mal die Pflanze hinzu, die sich an der Wand hochschlängelt.

Wenn ich mir alles unbewusst vorstelle entwickelt sich eher mein eigenes Kopfkino und deckt sich nicht ganz mit den Vorstellungen der Autoren.

Bei Water & Air habe ich es zum Beispiel zum ersten mal so richtig bewusst gemacht und da hat es richtig gut geklappt, auch wenn ich immer noch manchmal abdriftete, aber ich sah die Plätze direkt vor mir. Bei dem George Clooney Buch habe ich es auch versucht, aber irgendwie funktionierte es da nur teilweise.

Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Wie ist das bei euch so? Stellt ihr euch bewusst die Beschreibungen der Autoren vor oder kommen eure eigenen Fantasien euch dazwischen?

 

Corlys Themenwoche 63.1.: Papier: Was verbindet ihr mit Papier?

Eine neue Themenwoche hat begonnen. Starten wir mit der Papierwoche. Seid mit dabei und beantwortet die Fragen.

Und das ist meine erste Frage für uns:

Montag: Was verbindet ihr mit Papier?

Oh, ganz viel. Ohne Papier wäre ich wirklich arm dran.

Das Schreiben/ Meine Geschichten: Ganz wichtig (auch wenn das mittlerweile natürlich auch digital geht)
Bücher!!! Was sonst?

Briefe durch viele Briefe, die ich auf Papier geschrieben habe.

Die Schreibmaschine, wo ich auch mal Papier mit vollgeschrieben habe.

Die Vergangenheit, denn ohne Papier könnten wir die Vergangenheit heute nicht mehr zurückverfolgen. Ein ganz wichtiger Punkt.

Wörter und Buchstaben, die ich ja auf Papier bringe.

Schule verbinde ich auch in Verbindung auf Papier, denn da schreibt man immer ganz viel auf Papier.

Farben, denn Papier gibts auch in unterschiedlichen Farben.

Basteln, denn mit Papier kann man auch viel basteln.

Und das solls erst mal von mir sein. Es gibt so viele Dinge, die man mit Papier in Verbindung bringen kann, denn Papier ist einfach sehr wichtig für unser Leben. Finde ich zumnindest.

Was fällt euch ein? Was verbindet ihr mit Papier?

Die nächsten Fragen:

Dienstag: Was macht ihr alles mit Papier?
Mittwoch: Bücher, in denen Papier eine Bedeutung hat?
Donnerstag: Eure schönsten Erinnerungen an Papier?
Freitag: Papier vor der digitalen Zeit? Wie habt ihr es empfunden?
Samstag: Habt ihr besondere Dinge, die ihr mit Papier in Verbinung bringt?

MediaMonday 323/ 77: Vom Lesen, Outlander und Corvey

Und schon wieder gibts einen MediaMonday von mir. Mal sehen, was es heute für Lücken zu füllen gibt.

Media Monday #323

  1. Im September freue ich mich wohl am meisten auf die neuerscheinung des vierten Buchteiles der Talonreihe von Julie Kagawa. Wobei ich ja von den letzten Teilen nicht mehr ganz so überzeugt war.


  1. Ein gutes Buch nach dem anderen läuft mir in letzter Zeit quasi ständig über den Weg, sei es Liebesjugendbücher oder Dystopien. Ich hatte zwar auch schon einige schwächere dabei, aber gerade dieses Jahr hatte ich auch wirklich recht viele überragende Bücher in meiner Liste aufzuführen.
  1. Von all diesen mega-gehypten Serien gucke ich ja immer mal wieder was. Aktuell bin ich unter anderem zum Beispiel sehr begeistert von Outlander und warte sehnsüchtig auf Staffel 3, die ja Gott sei Dank bald im TV kommt.


  1. Vergleiche ich meinen Enthusiasmus für das Thema/Hobby lesen/schreiben mit meinem Hobby Filme zu sehen ist letzteres gerade ziemlich in den Hintergrund gerückt. Filme gucke ich doch viel weniger als dass ich lese oder schreibe oder gar Serien gucke.


  1. Habe ich die Wahl zwischen Buch oder Film wähle ich immer das Buch. Wie ich gerade schon sagte lese ich wesentlich mehr als dass ich Filme gucke. Filme gucke ich immer seltender. Lesen bleibt mit mein liebstes Hobby.


  1. Die lauter verschiedenen Welten durch die eigene Fantasie kennen zu lernen reizt mich ja ganz besonders an meinen Büchern. Filme oder Serien zu sehen ist einfach nicht das selbe.


  1. Zuletzt habe ich ein Weltkulturerbe gesehen und das war in meiner Nähe, weil Schloss Corvey nicht weiter von mir entfernt ist.


Und das wars schon wieder von meinem MediaMonday? Wie seht ihr meine Antworten?