Bookqueen 7: 3. Quartal 2017

Und wieder gibts eine Bookqueen von mir. Hier also der Rückblick.

Juli:

August:

September:

So siehst bei mir aus. Sehr Mona Kasten-lastig, aber was soll man machen?

Im Juli hat mich Feel Again total umgehauen. Ich fand es wirklich richtig, richtig gut. Isaac und Sawyer hatten es in sich und waren tolle Charaktere.

Im August konnte mich Water & Air richtig begeistern. Ich fand die Charaktere so liebevoll und sanft und sie gingen großartig miteinander um. Außerdem fand ich die Welt klasse.

Und im September war ich noch mal sehr begeistert von Begin Again. Auch wenn es mich nicht so umgehauen hat Feel Again und teilweise etwas zu gewöhnlich war, aber dennoch toll.

Sonstige Highlights aus diesem Quartal:

Ewig Wenn Liebe entflammt war auch wieder super, auch wenn es sich anders entwickelt hat wie erwartet. Aber Finnegan hat es dennoch sympatisch gemacht.

Der erste Outlander-Teil hat mir überraschend gut gefallen. Es gab ein paar Längen, aber er war auch humorvoll und Jamie und Claire passten so gut zusammen.

Und schließlich gehört noch König der Löwen dazu, was ich meiner Nichte vorgelesen habe. Auch heute ist noch Gänsehautfeeling mit dabei.

Meine Bookqueen:

Und das wars schon wieder von mir von diesem Quartal. Was war eure Bookqueen diesmal?

Serienmittwoch 92: Unliebsame Serienklischees?

Auch den Serienmittwoch gibts natürlich von mir. Heute wieder mit einer Frage eines Mitbloggers und zwar von Aequitas:

· Welche Serienklischees kannst du einfach nicht mehr sehen? (Was ich damit meine: TV Tropes) (Aequitas)
Bei Serien stört mich Klischees gar nicht so, aber einige sind mir doch aufgefallen, die ich unschön finde:

Achtung: Spoiler: Da ich es anhand von Beispielen aus der Serie mache. Meistens jedenfalls.

Das Seriepärchen kommt immer erst zum Schluss zusammen (Bones):

Bones und Booth sind auch noch nicht in der 4. Staffel zusammen obwohl offensichtlich ist, dass sie zusammen gehören.

Charaktere tappen in offensichtliche Fallen (PLL):

Das ist hier in verschiedenen Situationen der Fall. Manchmal nervt es schon.

Charaktere hören nicht auf ihre Freunde andere, egal wie klug es wäre, ihre eigene Meinung ist sowieso die richtige (PLL, Gilmore Girls):

Hanna wollte Aria warnen, aber da Aria gerade sauer auf Hanna ist, ist es egal was Hanna sagt. Sie würde ihr eh nicht glauben. (PLL)

Egal was Jess sagt. Wenn er ein blaues Auge hat, hat er sich natürlich gleich mit Dean geprügelt und er ist Schuld (Gilmore Girls)

Da gibts bestimmt noch mehr Klischees, aber heute lasse ich euch mal noch einige offen. Ich bin gespannt was ihr für Serienklischees habt.

 

Also: Welche mögt ihr nicht so?

Kass Morgan – Die 100 Rebellion

Sie vertrauen mir, dachte er erstaunt. Für sie bin ich kein ehemaliger Straftäter, der immer nur Mist baut. Sie zählen auf mich.

Story: 3 –

Ein neues Problem trifft für die Freunde auf. Eine dunkle Bedrohung. Können die Freunde sie auch diesmal meistern und was wird es aus ihnen machen?

Eigene Zusammenfassung

Clarke: 3

Irgendwie war sie mir hier furchtbar unsympatisch. Sie tat nur was sie wollte. Egal, wen sie damit verletzte. Sie ließ Sachen zu, die in einer Beziehung einfach tabu waren. Sie hätte sich gegen Paul durchsetzen müssen, aber sie ließ es einfach geschehen. Teilweise war sie auch sehr naiv hier.

Bellamy: 1

Ich fand ihn ganz okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Er war teilweise zu hitzig und ließ auch nur seine eigene Meinung zu. Wirklich warm wurde ich diesmal nicht ganz mit ihm.

Wells: 1 (+)

Den mochte ich noch recht gern. Seine Schuldgefühle nervten zwar manchmal, aber er blieb sich wenigstens selbst treu.

Glass: 1 –

Glass war am Anfang noch recht sympatisch, aber dass sie Sörin den Quatsch fast abgekauft hat konnte ich nicht wirklich ernst nehmen. Das fand ich furchtbar und da fand ich sie auch sehr naiv.

Luke: 1 +

Eigentlich mochte ich ihn auch wieder sehr gern, aber er kam viel zu wenig vor.

Octavia: 1

Ich fand sie ganz okay, aber sie war ja eher nebensächlich. Wirklich viel kam sie nicht vor. Allerdings kann ich sie mir nicht mit einer Frau zusammen vorstellen.

Graham: 1 –

Eigentlich fand ich ihn hier gar nicht so übel und das Ende mit ihm war schrecklich.

Sörin: 3 –

Die fand ich richtig schrecklich. Den Mist den sie da redete konnte ich gar nicht richtig ernst nehmen. Das war einfach nur fanatisch. Das hätte ich echt nicht gebraucht.

Paul: 2 –

Den fand ich auch eher furchtbar. Einmal hat er mich interessiert, weil angedeutet wird, dass sein Verhalten einen Grund hat. Aber da wurde nicht weiter drauf eingegangen. Ich fand er war ein Angsthase und Feigling, spielte sich aber auf als hätte er alles im Griff. Sowas von überheblich.

Felix + Eric: 1 +

Die gefielen mir sehr gut zusammen. Sie kamen leider wenig vor, waren aber durchaus sympatisch.

Anna: 1 +

Eigentlich mochte ich sie recht gern, aber so richtig wichtig für die Geschichte war sie nicht.

Jessa: 1 +

Die mochte ich auch noch sehr gern. Wenigstens einer, der zu Bellamy hielt.

Max: 1 +

Max mochte ich noch ganz gern, aber so wichtig war er für diesen Teil auch nicht.

Margot: 2 –

Die war mir auch unsympatisch. Genauso wie alle anderen Fanatiker.

Eiche: 2 –

Der war auch richtig heftig. Ich habe auch nicht wirklich verstanden wieso er so war.

Dr. Lahiri: 1

Den fand ich ganz in Orndung, aber er kam ja wenig vor.

Mary und David – Clarkes Eltern: 1

Ich fand sie okay, aber eigentlich waren sie für diesen Teil nicht so wichtig wie sie vielleicht hätten sein können.

Kit: 1 +

Der war zwar nicht so wichtig und kam selten vor, aber ich mochte ihn.

Cooper: 1 +

Cooper hatte eine traurige Rolle, die nicht hätte sein müssen. Sonst erfährt man nicht viel von ihm.

Cob: 1 +

Den fand ich eigentlich ganz cool. Schade, dass er nur so wenig vorkam.

Dara: 1 –

Die kam zwar nur kurz vor, war mir aber nicht ganz geheuer und ich bin auch nicht sicher welche Rolle sie bei dem Ganzen eigentlich hatte.

Sonja: 1

Die kam zwar nicht aktiv vor, aber durch die Erzählungen mochte ich sie ganz gern.

Pärchen/Liebesgeschichten: 2 –

Die konnten mich nicht wirklich überzeugen. Bellamy und Clarke hatten nur unnötigen Stress. Alles schöne wurde kaputt gemacht.

Erzählperspektive: 1 –

Die war natürlich sehr abwechslungsreich wegen der vielen Erzähler, aber so kam die Geschichte auch nicht wirklich voran und es zog sich etwas. Wirklich meins war es nicht.

Besondere Ideen: 1 –

Das war ja eigentlich die Welt an sich, aber die konnte mich hier leider nicht mehr ganz überzeugen.

Rührungsfaktor: 3 –

Der ist leider total abhanden gekommen und durchs nervige ersetzt worden. Schade.

Parallelen: 1 –

Die kann ich natürlich zu den anderen Teilen stellen. Leider wurde es von Teil zu Teil schwächer.

Störfaktor: 3 –

Fast alles. Wirklich. Dafür hat es noch eine ganz gute Bewertung gegeben, aber leider war das meiste nicht  meins. Alles war so negativ und unsympatisch und unnötig. Echt schade.

Auflösung: 2 –

Die fand ich jetzt auch nicht so prickelnd. Mir war das alles irgendwie viel zu einfach.

Fazit: 3 –

Leider war dieses Buch nichts für mich. Ich fand es ziemlich überflüssig und unsympatisch. Alles schöne wurde zerstört und mit unsympatischen ersetzt. Diese Fanatiker fand ich richtig, richtig schlimm. Ich konnte das auch alles gar nicht mehr richtig ernst nehmen.

Bewertung: 2/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr schon den letzten Teil nicht so gut gefallen hat lasst lieber die Finger davon. Wenn doch könnt ihr es ja ausprobieren. Wen die Reihe allgemein interessiert sollte es einfach versuchen.

GemeinsamLesen 99: Mit Bianca Iosivoni – Soul Mates 1 Das Flüstern des Lichts

GemeinsamLesen heißt es auch am Feiertag. Ich bin natrürlich wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe Die 100 gerade beendet und werde als nächstes dieses Buch lesen:

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Stimmen waren zurück.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Die 100: Leider war der Teil total daneben. Total überflüssiger Teil. Da wurde ein total neues Problem erschaffen mit vielen Problemen dabei statt auf alte einzugehen. Schade. Das wars dann für mich mit der Buchreihe.

Soul Mates: Ich habe noch nichts von der Autorin gelesen, aber ich bin schon sehr gespannt auf das Buch.

4. Wie steht ihr Selfpublishern gegenüber? Lest ihr selbst aufgelegte Bücher?(Frank)

Ich lese was mir in die Finger kommt. Ob Selbstpublisher oder nicht. Durch die Blogs werde ich dann schon eher auf solche gestoßen und meist entsteht dadurch auch reger Kontakt mit dem Autor. Das finde ich schön. Da ich viel auf Amazon stöbere komme ich natürlich auch an viele Arten von Büchern. Ich sehe aber nicht den Grund wieso ich keine Selfbublisher wählen sollte.

 

Quartals-Tag Lieblingscharaktere 3. Quartal: Juli – September: Bücher, Filme, Serien

Und schon sind wir bei Tag 3 des Quartals-Tag angekommen. Ich möchte heute mit euch über unsere Lieblingscharaktere aus dem Quartal quatschen. Zu den ersten zehn erzähle ich jeweils etwas mehr. Zumindest bei den Büchern.

Bücher:

Männlich Top 20:

Isaac (Mona Kasten – Feel Again)

Er hat mich wirklich umgehauen. So intensiv und einfach toll. Einer der guten und trotzdem interessant. Ich fand ihn klasse.

Callum (Laura Kneidl – Water & Air)

Callum war so sanft und liebevoll. Das hat mir gut gefallen. Er war einer der guten, aber mit ein bisschen Bad Boy Feeling. Dennoch sehr sanft und einfach klasse.

Jamie (Diana Gabaldon – Outlander 1 Feuer und Stein)

Er ist mir nicht nur in der Serie sympatisch sondern auch im Buch. Ein toller Kerl, einer von den guten. Aber er hat ein schweres Leben.

Noel (Laura Kneidel – Water & Air)

Noel hat mich sehr überrascht. Ich fand ihn einfach sympatisch. Er war so lieb und fürsorglich und humorvoll. Das hat mir gut gefallen.

Finnegan (Rhiannon Thomas – Ewig Wenn Liebe entflammt)

Er war mir auch im zweiten Buch total sympatisch. Ein sonniger Typ, der sehr gern hilft, aber dennoch undurchsichtig ist.

Morgan (Mona Kasten – Feel Again)

Morgan ist anders, aber dennoch sympatisch. Er tat alles für Riley und war trotz seiner gefährlichen Natur eigentlich sehr sanft.

Ian (Diana Gabaldon – Outlander)

Auch ihn mochte ich im Buch und in der Serie. Auch er war so sanft und lieb und fürsorglich. Das mochte ich.

Theodore (Mona Kasten – Feel Again)

Thedore war ein toller alter Kauz. Als Isaacs Großvater gefiel er mir wirklich richtig gut. Es war schön wie er sich um Isaac kümmerte.

Kalif (Laura Kneidl – Water & Air)

Ich wusste erst nich, was ich von ihm halten sollte, aber er war doch so sympatisch und sanft und passte gut in die Geschichte.

Kaden (Mona Kasten – Begin Again)

Kaden war auch erst undurchsichtig, aber ich habe nie an seinen Absichten gezweifelt. Er war mir auf Anhieb sympatisch, trotz seiner mürrischen Art.

Spencer (Begin Again)
Scott (Begin Again)
Virgil (Water & Air)
Simba (König der Löwen)
Alec (Outlander)
Tristan (Ewig)
Tanner (Jennifer Arementroud – Frigid)
Kyler (Frigid)
Jason (Ricarda Martin – Ein Sommer in Irland)
Kenneth (Dagma Bach – Zimt & Zurück)

Weiblich Top 20:

Kenzie (Water & Air)

Sie hat mich echt sehr positiv überrascht. Ich fand sie so lieb und fürsorglich. Das hat mir gut gefallen.

Sawyer (Feel Again)

Sawyer hat mich echt umgehauen. Sie war so gefühlvoll und sympatisch und sie tat mir so leid. Ein toller Charakter.

Allie (Begin Again)

Ich fand sie war so eine Süße. Sie habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Ein ganz toller Charakter und ich konnte gut mit ihr mitfühlen.

Nilam (Water & Air)

Nilam war auch so sanft und liebevoll und fürsorglich und eine tolle Freundin. Das hat mir gut gefallen.

Robyn (Feel Again)

Auch sie war mir von Anfang an sympatisch und ich fand es klasse wie sie Sawyer unterstützte.

Riley (Feel Again)

Manchmal hätte sie sich etwas zurück halten können, aber ich mochte sie schon gern und sie war eine gute Schwester.

Aurora (Ewig)

Auch Auora mag ich sehr gern. Sie ist eine sanfte Protagonistin, die angenehm zu lesen war.

Claire (Outlander)

Ich hatte die Befürchtung, dass Claire nervig wird, aber sie war mir doch sehr sympatisch und überraschend humorvoll.

Jenny (Outlander)

Jenny ist taff und stark und kann sich durchsetzen. Dennoch wirkt sie nicht nervig sondern fürsorglich und sympatisch. Das gefiel mir so an ihr.

Amanda (Lieber George Clooney …)

Sie fand ich auch noch sehr sympatisch. Sie war der angenehmste Charakter aus dem Buch.

Annie (Mitternachtszirkus)
Distel (Ewig)
Meg (Zimt & Zurück)
Dawn (Feel Again)
Evie (Water & Air)
Iris (Ewig)
Amy (Ein Sommer in Irland)
Polly (Zimt & Zurück)
Mary (Feel Again)
Nala (Der König der Löwen)

Filme:

Männlich Top 10:

Newt Scamander (Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind)

Eine Rolle, die Eddie Redmayne spielt muss einfach genial sein und Newt passt einfach perfekt zu ihm. Wirklich eine tolle Rolle.

Tassilo (Die Schöne und das Biest)

Den fand ich schon immer cool und auch in diesem Film hatte er wieder was und war total süß.

Biest (Die schöne und das Biest)

Den Schauspieler dazu fand ich zwar nicht ganz so prickelnd, aber das Biest an sich fand ich toll und so traurig.

Chappie (Chappie)

Den fand ich wirklich total süß und ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen. Echt klasse.

Deon Wilson (Chappie)

Auch den fand ich sehr sympatisch und auch wie er für Chappie kämpfte.

Lumiere (Die schöne und das Biest, Kerzenständer)

Den fand ich ja irgnedwie cool, wobei ich ihn als Kerzenständer lieber mag.

Jacob Kowalski (Phantastische Tierwesen)

Den fand ich ja irgendwie lustig. Am Anfang etwas seltsam, aber doch sympatisch.

Von Unruh (Die schöne und das Biest, Uhr)

Den fand ich ja ebenfalls cool. Besonders als Uhr.

America (Chappie)

Auch den mochte ich noch sehr gern. Er war mir sympatisch.

weiblich:

Belle (Die schöne und das Biest)

Die mochte ich sehr gern. Sie war so schön sanft und fürsorglich.

Yolandi (Chappie)

Auch sie fand ich sehr süß. sehr fürsorglich und lieb.

Queenie Goldstein (Phantastitsche Tierwesen)

Zuerst wusste ich nicht, was ich von ihr halten sollte, aber dann fand ich auch sie sehr süß und lieb.

Madame Pottine (Die schöne und das Biest)

Auch Madame Pottine mochte ich. Die hatte einfach was.

Serien:

männlich Top 20

Toby Cavenaugh (PLL)

Toby war ja schon immer mein Liebling. Er ist so lieb und süß und mir einfach sympatisch.

Chris Hayden (Gilmore Girls)

Er war mir schon immer sypatisch. Ein sehr charismatischer Typ, der leider einige Fehler machte. Schade, dass das mit ihm und Lorelai nie sein sollte.

Ezra Fitzegerald (PLL)

Ezras Rolle fand ich zwar diesmal teilweise nicht so prickelnd, aber ich fand ihn von Anfang an total sympatisch und das ist er trotz allem auch immer noch.

Jess Mariano (Gilmore Girls)

Ihn fand ich ja irgendwann einfach sympatisch. Er ist zwar recht ein Einzelgänger, aber er hat einfach was.

Luke Danes (Gilmore Girls)

Ich finde ihn so witzig. Seinen trockenen Humor mag ich wirklich gern und er guckt immer so mürrisch. Einfach herrlich.

Booth (Bones)

Booth Charakter ist so komplex und immer wieder lernen wir neues über ihn. Ich mochte ihn von Anfang an und finde es schön wie er Bones immer belehrt.

Major (iZombie)

Schon allein wegen Robert Buckley, der ihn verkörpert, muss ich ihn ja lieben. Er ist ein toller Charakter und passt gut in die Serie.

Caleb Rivers (PLL)

Caleb finde ich aktuell etwas merkwürdig. Eigentlich mag ich ihn aber unheimlich gern und hoffe, dass er wieder so wie früher wird.

Dr. Lance Sweets (PLL)

Ich finde ihn so klasse. Einfach die ganze Art ist so super. Ich weiß gar nicht genau wieso ich ihn so mag, aber er hat es mir einfach angetan.

Jake (PLL)

Jake mag ich auch total gern. Er ist etwas zwielichtig und ich weiß nie auf welcher Seite er eigentlich steht, aber er ist sympatisch.

Clive (iZombie)
Dave (Gilmore Girls)
Jason DiLaurentis (PLL)
Jared Booth (Bones)
Travis (PLL)
Dr. Jack Hodgins (PLL)
Wendall Bray (Bones)
Michel Gerard (Gilmore Girls)
Gabriel Hoolbrock (PLL)
Blaine (iZombie)

weiblich Top 10:

Hanna Marin (PLL)

Hanna dreht zwar gerade etwas ab, was ich nicht so gut fand, aber sonst war sie bisher die Einzige, die noch recht auf dem Boden blieb und eigentlich mochte ich sie immer sehr gern.

Spencer Hastings (PLL)

Spencer hatte einige Tiefs diesmal und teilweise wars sie ziemlich abgedreht, aber meistens mochte ich sie dennoch verdammt gern. Sie hat einfach was.

Liv (iZombie)

Sie war mir auf Anhieb sympatisch. Sie war sofort so mitfühlend und lieb. Das fand ich klasse. Schräg, aber sympatisch schräg.

Angela (Bones)

Angela find ich so klasse. Sie ist irgendwie so extravagant und dennoch total lieb. Ich mag sie einfach.

Lorlai Gilmore (Gilmore Girls)

Lorelai ist manchmal zu dramatisch, aber dennoch sympatisch. Sie ist total stark und mutig und unabhängig. Das gefällt mir.

Bones (Bones)

Bones ist einfach anders und genau das gefällt mir an ihr. Sie hält sich nicht an Regeln sondern tut was sie für richtig hält, aber nicht weil sie es absichtlich tut sondern einfach weil sie es nicht besser weiß. Sie wirkt irgendwie weltfremd, ist aber richtig, richtig klug und eine starke Frau.

Sookie St. James (Gilmore Girls)

Sookie ist ziemlich verrückt und witzig und einfach anders. Manchmal ist auch sie mir etwas zu dramatisch, aber dennoch sympatisch.

Aria Montgomery (PLL)

Aria dreht manchmal auch etwas ab, aber eigentlich mag ich sie schon. Sie ist besorgt und sanft und hat irgendwie was.

Ella Montgomery (PLL)

Ella mag ich auch nach wie vor sehr gern und in PLL passt sie einfach gut rein.

Peyton (iZombie)

Peyton ist manchmal etwas nervig, aber sie macht sich nur Sorgen. Eigentlich ist sie ziemlich sympatisch.

Und das wars auch schon wieder. Sind reichlich viele geworden. Ich hoffe ihr seid mir bis hierhin gefolgt. Ist ja doch sehr umfangreich geworden.

Und welches sind eure Lieblingscharaktere aus diesem Quartal? Ich bin gespannt.

Corlys Themenwoche 67.2.: Digiatalisierung: Virtuelle Welten?

Und schon ist der 2. Tag meiner Themenwoche angebrochen. Seit mit dabei und beantwortet die Frage.

Und das ist meine heutige Frage:

Dienstag: Wie findet ihr Virtuelle Welten? Seid ihr dabei oder machen sie euch Angst?

Ich selbst interessiere mich nicht so für diese Welten. Rollenspiele oder so sind einfach nicht meins. Falls Dorflebeben dazu gehört habe ich es mal gespielt, aber es war mir einfach zu anstrengend.

Beänstigend finde ich sie jetzt nicht. Teilweise können sie schon fasznierend sein. Man sollte sie nur nicht zu sehr ausleben. Aber ich bin auch nicht unbedingt mit dabei.

Und wie gehts euch so mit virtuellen Welten?

Die nächsten Fragen:

Mittwoch: Was sagt ihr zum Internetkauf? Sinnvoll oder eher nicht? Wie macht ihr es?
Donnerstag: Wie findet ihr die Fernsehdigitalisierung? Gut oder guckt ihr lieber auf herkömmliche Weise?
Freitag: Was meint ihr zu der Bücherdigitalisierung? Nutzt ihr die Vorteile oder findet ihr es hat eher Nachteile? Pro und Contra?
Samstag: Wie sicher stuft ihr den Datenschutz und die Sicherheit in der Digitalisierung ein? Sagt es euch zu oder eher doch nicht?