Kass Morgan – Die 100 Rebellion

Sie vertrauen mir, dachte er erstaunt. Für sie bin ich kein ehemaliger Straftäter, der immer nur Mist baut. Sie zählen auf mich.

Story: 3 –

Ein neues Problem trifft für die Freunde auf. Eine dunkle Bedrohung. Können die Freunde sie auch diesmal meistern und was wird es aus ihnen machen?

Eigene Zusammenfassung

Clarke: 3

Irgendwie war sie mir hier furchtbar unsympatisch. Sie tat nur was sie wollte. Egal, wen sie damit verletzte. Sie ließ Sachen zu, die in einer Beziehung einfach tabu waren. Sie hätte sich gegen Paul durchsetzen müssen, aber sie ließ es einfach geschehen. Teilweise war sie auch sehr naiv hier.

Bellamy: 1

Ich fand ihn ganz okay, aber wirklich vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Er war teilweise zu hitzig und ließ auch nur seine eigene Meinung zu. Wirklich warm wurde ich diesmal nicht ganz mit ihm.

Wells: 1 (+)

Den mochte ich noch recht gern. Seine Schuldgefühle nervten zwar manchmal, aber er blieb sich wenigstens selbst treu.

Glass: 1 –

Glass war am Anfang noch recht sympatisch, aber dass sie Sörin den Quatsch fast abgekauft hat konnte ich nicht wirklich ernst nehmen. Das fand ich furchtbar und da fand ich sie auch sehr naiv.

Luke: 1 +

Eigentlich mochte ich ihn auch wieder sehr gern, aber er kam viel zu wenig vor.

Octavia: 1

Ich fand sie ganz okay, aber sie war ja eher nebensächlich. Wirklich viel kam sie nicht vor. Allerdings kann ich sie mir nicht mit einer Frau zusammen vorstellen.

Graham: 1 –

Eigentlich fand ich ihn hier gar nicht so übel und das Ende mit ihm war schrecklich.

Sörin: 3 –

Die fand ich richtig schrecklich. Den Mist den sie da redete konnte ich gar nicht richtig ernst nehmen. Das war einfach nur fanatisch. Das hätte ich echt nicht gebraucht.

Paul: 2 –

Den fand ich auch eher furchtbar. Einmal hat er mich interessiert, weil angedeutet wird, dass sein Verhalten einen Grund hat. Aber da wurde nicht weiter drauf eingegangen. Ich fand er war ein Angsthase und Feigling, spielte sich aber auf als hätte er alles im Griff. Sowas von überheblich.

Felix + Eric: 1 +

Die gefielen mir sehr gut zusammen. Sie kamen leider wenig vor, waren aber durchaus sympatisch.

Anna: 1 +

Eigentlich mochte ich sie recht gern, aber so richtig wichtig für die Geschichte war sie nicht.

Jessa: 1 +

Die mochte ich auch noch sehr gern. Wenigstens einer, der zu Bellamy hielt.

Max: 1 +

Max mochte ich noch ganz gern, aber so wichtig war er für diesen Teil auch nicht.

Margot: 2 –

Die war mir auch unsympatisch. Genauso wie alle anderen Fanatiker.

Eiche: 2 –

Der war auch richtig heftig. Ich habe auch nicht wirklich verstanden wieso er so war.

Dr. Lahiri: 1

Den fand ich ganz in Orndung, aber er kam ja wenig vor.

Mary und David – Clarkes Eltern: 1

Ich fand sie okay, aber eigentlich waren sie für diesen Teil nicht so wichtig wie sie vielleicht hätten sein können.

Kit: 1 +

Der war zwar nicht so wichtig und kam selten vor, aber ich mochte ihn.

Cooper: 1 +

Cooper hatte eine traurige Rolle, die nicht hätte sein müssen. Sonst erfährt man nicht viel von ihm.

Cob: 1 +

Den fand ich eigentlich ganz cool. Schade, dass er nur so wenig vorkam.

Dara: 1 –

Die kam zwar nur kurz vor, war mir aber nicht ganz geheuer und ich bin auch nicht sicher welche Rolle sie bei dem Ganzen eigentlich hatte.

Sonja: 1

Die kam zwar nicht aktiv vor, aber durch die Erzählungen mochte ich sie ganz gern.

Pärchen/Liebesgeschichten: 2 –

Die konnten mich nicht wirklich überzeugen. Bellamy und Clarke hatten nur unnötigen Stress. Alles schöne wurde kaputt gemacht.

Erzählperspektive: 1 –

Die war natürlich sehr abwechslungsreich wegen der vielen Erzähler, aber so kam die Geschichte auch nicht wirklich voran und es zog sich etwas. Wirklich meins war es nicht.

Besondere Ideen: 1 –

Das war ja eigentlich die Welt an sich, aber die konnte mich hier leider nicht mehr ganz überzeugen.

Rührungsfaktor: 3 –

Der ist leider total abhanden gekommen und durchs nervige ersetzt worden. Schade.

Parallelen: 1 –

Die kann ich natürlich zu den anderen Teilen stellen. Leider wurde es von Teil zu Teil schwächer.

Störfaktor: 3 –

Fast alles. Wirklich. Dafür hat es noch eine ganz gute Bewertung gegeben, aber leider war das meiste nicht  meins. Alles war so negativ und unsympatisch und unnötig. Echt schade.

Auflösung: 2 –

Die fand ich jetzt auch nicht so prickelnd. Mir war das alles irgendwie viel zu einfach.

Fazit: 3 –

Leider war dieses Buch nichts für mich. Ich fand es ziemlich überflüssig und unsympatisch. Alles schöne wurde zerstört und mit unsympatischen ersetzt. Diese Fanatiker fand ich richtig, richtig schlimm. Ich konnte das auch alles gar nicht mehr richtig ernst nehmen.

Bewertung: 2/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr schon den letzten Teil nicht so gut gefallen hat lasst lieber die Finger davon. Wenn doch könnt ihr es ja ausprobieren. Wen die Reihe allgemein interessiert sollte es einfach versuchen.

2 Gedanken zu “Kass Morgan – Die 100 Rebellion

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s