Abwesendheit ab Morgen

Huhu,

Ich wollte mich nur abmelden. Ich bin für 2 – 4 Tage privat unterwegs und deswegen nicht auf dem Blog online. Wann ich genau wieder komme weiß ich noch nicht. Das kann schon Samstag sein oder auch erst Montag oder Dienstag.

Aber vordartierte Beiträge zur Themenwoche und zum TTT gibts trotzdem von mir. Zumindest bis Sonntag. Falls ich erst Montag oder Dienstag wieder komme müsst ihr zumindest Montag drauf vezichten, aber ich habe bei der Themenwoche am Sonntag geschrieben was die Fragen für nächste Woche sind. Ich kann beim TTT halt nur nicht verlinken.

Ich wünsche euch schöne Tage und ich meld mich sobald ich wieder zu Hause bin.

LG Corly

Kopfkino 9: Aktuelles Buch als Manga und unbeliebtes Seriengenre

Und auch Kopfkino gibts wieder von mir, wenn auch wieder etwas später.

Bücher: Mal angenommen, dein aktuelles (oder zuletzt gelesenes) Buch würde als Manga(reihe) umgesetzt werden. Würdest du ihn/sie dir durchlesen?
Ich überlege tatsächlich aktuell Mangas zu lesen. Vielleicht auf E-Book, aber als Taschenbuch würde ich es mir glaub ich nicht kaufen.

Mein Buch ist dieses hier und das könnte ich mir gut als Manga vorstellen:

Besonders das mit dem Scrapbook stelle ich mir als Manga cool vor.
Serien: Welche Art von Seriengenres schaust du überhaupt nicht gerne und warum?

Schwierig. Bei Serien schaue ich eigentlich ziemlich viel. Ich denke auch hier gilt, dass ich nicht so genre Thriller oder Horror gucke.

Und wie ist das bei euch so?

Zurückgeschaut 7: Oktober 2017

Auch Zurückgeschaut gibts wieder von mir. Ich habe mir sogar die bleibenden Worte notiert.

| NewIn |


Das waren diesen Monat einige. Ich war aber auch gefühlt ständig unterwegs. Deswegen wurden es ungewöhnlich viele.

Schon gelesen:

Talon 4: Den fand ich wieder sehr gut und wurde mein Monatshighlight im Oktober.
Schwestern des Mondes 4: Den fand ich auch gut, aber leider wurde ich sehr abgelenkt gedanklich und konnte mich deswegen weniger gut darauf konzentrieren.

Auf die anderen Bücher bin ich schon sehr gespannt.

Ich lese aktuell:

Den fange ich heute an. Den ersten Teil mochte ich sehr gern. Mal sehen wie dieser hier ist.

Ich lese was, was du nicht liest:

Schwierig. Momentan nichts aktuelles dabei.

Monatshighlight/ Buchflop/ Glesen:

Das habe ich bereits veröffentlicht: Klick

Bleibende Worte:

Spencer: Manchmal wollen dir die Leute was sagen, aber sie können dir dabei nicht in die Augen sehen.
Hanna: Wieso nicht?
Spencer: Weil sie Angst haben, du könntest über sie vielleicht verurteilen, sie enttäuschen oder aber sie dich.

Gespräch zwischen Hanna und Spencer – Pretty Little Liars – PLL

Kaffeerunde:

Ich war gefühlt ständig unterwegs. Es gab keine Woche, wo ich mal komplett zu Hause war. Das ist bei mir eher selten.

Ich bin immer noch dabei die Bücherlisten von Büchertreff abzuklappen zum Thema Neuerscheinungen um mir alle, die mich interesieren zu notieren. Aktuell bin ich bei 2016. 2015 gibts noch. Da sind schon einige Bücher bei rum gekommen, aber ich möchte die noch durch bereits gespeicherte Bücher dann ergänzen. Spätestens Ende November/ Anfang Dezember möchte ich dann meine vorläufige Leseliste für 2018 erstellen.

Eine neue Geschichte habe ich diesen Monat begonnen. Die bleibt aber vorerst noch für mich alleine. Das Pärchen davon heißt Annika und Tristan.

Heute und morgen muss ich noch einige Beiträge vordartieren, da ich aus privaten Gründen wohl komplett Ende der Woche nicht online bin und auch Anfang nächster Woche vielleicht noch. Das weiß ich noch nicht. Aber ich beantworte eure Kommentare dann später.

Und das wars schon wieder von mir. Wie war euer Monat?

 

Bones: Staffel 4 Folge 21

Gestern habe ich auch wieder Bones gesehen und das war wieder interessant.

Bildergebnis für Bones Logo

Diese krasse Musikszene war ja furchtbar, aber sie hatte was und passte irgendwie zu Halloween auch. Interessant war, dass Booth alter Psychologe wieder da war. Den mag ich ja. Seine Rolle dabei war auch interessant.

Sweets will also ein Buch über Bones und Booth schreiben. Na dann. Aber was da über seine Vergangenheit rauskam und das mit den Narben auf den Rücken war ja krass. Auch dass man ihn oben ohne gesehen hat. Ganz schön blass der Gute.

Ich bin noch nicht ganz dahinter gekommen was Booth Psychologe mit seiner Andeutung auf Bones und Booth meinte bzw. wen. Aber ich vermute glatt Bones. Sonst war ich immer davon ausgegangen, dass es umgekehrt ist. Ich bin gespannt.

Aber das war eine sehr interessante Folge.

Die ersten drei Wörter, die mir dazu einfallen:

Psychologie, Vergangenheit, Erkenntnisse

Lieblingscharaktere:

Bones
Sweets
Hodgins

Angela
Bones

Cover Theme Day 12: Dunkles Cover

Auch mit dem Cover Theme Day gehts heute weiter. Dann mal los.

Zeige ein dunkles Cover“

oh, das dürfte nicht so schwer sein.

Aber die Auswahl ist so schwer. Auch wenn ein heller Felck drin ist denke ich das hier passt ganz gut. Ich finde das Cover wunderschön, auch wenn es für mich der schwächste Teil der Reihe war, aber allgemein mag ich die Reihe sehr gern.

Gefällt euch das Cover? Mochtet ihr das Buch, falls ihr es kennt?

Mit Klick auf dem Cover kommt ihr zu meiner Rezension. Aber Achtung: Es ist schon der letzte Teil der Reihe.

Schreibklick: November: Nebel des Lichts

So, damit es pünktlich kommt dartiere ich es schon mal vor. Allerdings ist es nur eine etwas kürzere Geschichte als sonst. Aber gerne mache ich wieder bei der Aktion mit.

Nebel des Lichts

Geisterhafte Schatten zogen an einem dunklen Wald vorbei. Wie Nebel wirkten sie kunstvoll und mystisch. Normalerweise betrat ich diesen Wald nie, aber diesmal hatten mich die Stimmen gelockt. Verführerische, sanfte Stimmen, die riefen: „Komm her, komm zu uns!“
Im November haten wir echt solche Nebelstnden, die für unglaubliche Wetterinversionen verantwortlich waren. Die heutige Nacht ließ mich leicht an Polarlichter glauben.
Da waren sie wieder. Die lockenden Stimmen. Ich wusste wem sie gehörten. Keinen Geistern, aber ebenso gruselig. Aus Nebel gemacht liefen sie durch den Wald und solange sie da waren mieden wir den Wald. Leider war ich schon immer neugierig gewesen. So schlimm konnten die Nebelgestalten doch gar nicht sein. Also schlich ich tiefer in den Wald, trotz der Kälte, trotz dem mulmigen Gefühl. Jetzt kam mir allerdings der Gedanke, dass es vielleicht nicht so gut gewesen war hierher zu kommen. Doch jetzt gab es kein zurück mehr. Der Nebel wurde immer dichter. Ich war umringt von ihnen und zitterte. Dann lichtete sich der Nebel auf einmal und dahinter ragten die Nebelgestalten empor. Sie schwebten auf mich zu. Einer nach dem anderen. Eine Familie. Mutter, Vater, Kinder. Sie sahen mich erwartungsvoll an.
„Du bist gekommen“, flüsterten sie.
„Ihr habt mich gerufen?“, wunderte ich mich.
Ein einvernehmliches Nicken kam von Seiten der Nebelmenschen.
„Was wollt ihr von mir?“, wollte ich nun wissen.
„Hilfe!“, riefen sie. „Hilfe! Hilfe! Hilfe!“
„Was für Hilfe?“ Ich verstand gar nichts mehr.
„Hilfe! Hilfe! Hilfe!“, riefen sie aufgeregt, was mich nur noch mehr verwirrte.
„Ihr müsst mir mehr Anhaltspunkte geben“, forderte ich.
„Schatten!“, flüsterten sie jetzt.
„Schatten?“ Das sagte mir jetzt auch nicht unbedingt mehr. Was war mit den Schatten? Welche Schatten überhaupt?
„Sie verfolgen uns.“ Wieder eine wilde Flüsterei um mich herum.
Ich verstand es immer noch nicht, aber was ich verstand war, dass ich helfen sollte.
„Schatten verfolgen uns“, flüsterten sie weiterhin.
„Ja, das habe ich verstanden, aber wie soll ich euch helfen?“, wiederholte ich.
„Du bist das Licht“, war die noch verwirrendere Antwort. „Vertreibe sie.“
Ich verstand es immer noch nicht. Konnte es nicht verstehen. Hilflos sah ich sie an.
Liebevoll sah die Nebelmutter ihr Kind an und forderte: „Zeig es ihr!“
Das Kind kam auf mich zu. Es nahm meine Hand und zeigte mir eine Welt voller Licht. Ich wusste nicht wie, aber plötzlich verstand ich es. Ich musste lächeln. Licht brachte so viel Glück und Freude.
„So!“, sagte das Nebelkind.
Ich nickte ihm zu und es ging zurück zu seiner Familie.
Ich versuchte das Licht in mir auszubreiten und leuchtete so hell wie die Sonne. Alles Licht der Welt schien in mir zu leuchten. Die Nebelschwaden und die Dunkelheit verließen uns und das Licht gesellte sich in die Runde. Die Nebelfamilie blieb und um sie herum bildeten sich noch mehr Nebel, aber der wurde von der Sonne angestrahlt. Und das machte die Nebelgestalten gleich freundlicher.
„Danke!“ Die Nebelmenschen freuten sich und tanzten umher. Die Kinder zogen mich in ihre Mitte. Und so tanzte ich im Nebel voller Licht und Glück. Die Dunkelheit war vertrieben worden. Vorerst.

Ende

Diesmal wie gesagt ein kurzer Text. Irgendwie häuften sich die Geschichten gerade bei mir und ich versuchte sie abzubauen. Was meint ihr hierzu?

Corlys Themenwoche 70.3. Halloween: Mythen?

Und nun kommt schon die 3. Frage meiner Halloweenwoche.  Seid mit dabei und bewantwortet sie.

Und das ist die heutige Frage:

Mittwoch: Welche Mythen stecken für euch hinter Halloween?

Schwer zu sagen.

Es scheint mit Samhain zu tun haben, aber belegt ist es nicht. Es soll eher sowas wie der Vorabend zu Allerheiligen sein. Habe ich gelesen.

Irgendwie hat ein Trinker namens Jack o’Lantern damit zu tun. Er hat mit einer Rüben-Laterne bis zum jüngsten Gericht zwischen Himmel und Hölle umhergewandert, laut einer irischen Legende. Jack ist offenbar der Grund dafür, dass Kürbislaternen zu Halloween gruselige Fratzen haben.

Irland scheint Halloween in die USA gebracht zu haben.

Aber es ist verdammt schwer Mythen zu Halloween zusammen zu tragen. Ich suche jetzt schon ewig im Internet rum. Vielleicht habt ihr ja bessere Ideen?

Die nächsten Fragen:

Donnerstag: Wieso ist Halloween in Deutschland eigentlich mittlerweile so berühmt?
Freitag: Muss Halloween wirklich gruselig sein? Gehts auch ohne?
Samstag: Welche Fabelwesen gehören für euch zu Halloween dazu und wieso?
Sonntag: Halloweenverkleidungen? Ist das was für euch?