Maggie Stiefvater – Wo das Dunkel schläft

Er hatte solche Angst.
Wenn du keine Angst haben kannst, hatte Henry gesagt, hab Angst und sei dabei glücklich.

Story: 2 (-)

Der Showdown der Raven Boys ist gekommen. Gansey bangt mehr denn je um sein Leben und er und seine Freunde versuchen alles zu tun um das unvermeidliche zu hindern. Doch können sie ihre Gegner daran hindern alles zu zerstören?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1

Richard Gansey der III.: 1 (+)

Eigentlich war er immer mein Liebling, aber hier war er fast nur noch ein Schatten von sich selbst. Blass und lieblos. Erst ab der Mitte etwa wurde ich wieder wärmer mit ihm, aber ich konnte mich nicht mehr so für ihn begeistern wie früher. Er wirkte irgendwie langweilig. Schade. Er hatte so viel Potential. Aber es wurde einfach nicht genutzt und verpuffte.

Blue: 1 –

Mit der wurde ich ja noch nie richtig warm. Auch hier konnte ich wieder wenig mit ihr anfangen. Sie flucht mir zu viel und ihr Ton gefällt mir nicht. Ausserdem hat sie das zwischenmenschliche nicht so richtig drauf. Meins ist sie nicht. Sie zeigt einfach zu wenig Gefühl oder es kommt nicht richtig rüber.

Adam: 1 +

Im letzten Teil mochte ich ihn nicht mehr so gern, aber hier fand ich ihn wieder ganz gut, aber auch etwas blass. Ich hätte gern mehr von ihm gelesen. Es war allgemein einfach zu wenig.

Ronan: 1 +

Der ist vielleicht nicht der sympatischste Charakter, aber einer der interessantesten. Eigentlich war er mir auch sogar recht sympatisch. Ronan hat einfach was und hier kommt er auch etwas mehr aus sich raus. Allerdings hätte auch hier mehr kommen können.

Noah: 1 +

Den mochte ich noch ganz gern, aber er kam hier diesmal recht wenig vor. Hatte aber dennoch irgendwie eine wichtige Rolle.

Maura: 1

Ich fand sie recht austauschbar. Sie war nicht so was besonderes und recht blass. Man hätte mehr aus ihr machen können. Ich fand sie eher langweilig.

Calla: 1

Auch die fand ich eher austauschbar und blass, aber sie war halt auch nur eine Nebenfigur.

Persephone: 1

Die mochte ich ganz gern, aber sie kam ja nicht wirklich aktiv vor. Aber später war sie dann ja noch mal mit Adam da.

Mr. Grey: 1 +

Den mochte ich ganz gern. Der hatte auf jeden Fall was. Aber irgendwie hätte man auch aus ihm mehr machen können.

Henry: 1 (-)

Der wurde hier sehr wichtig, war mir aber gar nicht so unbedingt sympatisch. Er wirkte eher wie ein Eindringling und passte nicht so recht rein. Wäre vielleicht besser gewesen hätte sie sich auf die alten Charakere beschrenkt und den neuen weggelassen.

Piper: 2 –

Die fand ich auch eher unsympatisch. Ich hätte sie jetzt nicht gebraucht und schon gar nicht als Einzelerzählerin. Später wurde sie geradezu grostesk.

Colin: 1 –

Der kam ja auch nur namentlich vor. Ich hätte ihn aber auch gar nicht gebraucht.

Lammonier: 3 –

Den hätte ich auch gar nicht gebraucht. Fand ich eher unsympatisch. Als Haupterzähler auch eher unpassend.

Helen: 1 +

Die mochte ich noch ganz gern, auch wenn sie eher wenig vorkam. Aber sie sorgte sich auf jeden Fall.

Ganseys Eltern: 1

Die fand ich ein bisschen merkwürdig, aber okay.

Declan: 1

Den fand ich jetzt auch nicht so sympatisch. Am Ende war er gar nicht so schlecht, aber wirklich meins war er nicht.

Matthew: 1 +

Mochte ich ganz gern. Er war süß, kam aber wenig vor. Aber irgendwie kam er am Ende gar nicht mehr vor.

Waisenmädchen: 1

Das fand ich interessant, aber im Schnitt zu unsympatisch und belanglos. Man hätte mehr rausholen können.

Dämon: 1

Den hätte ich auch nicht unbedingt gebraucht. Er passte für mich auch nicht wirklich ins Bild.

Niall Lynch: 2 –

Wurde immer mal wieder erwähnt. Wirklich sympatisch war er mir nie.

Aurora: 1

Die mochte ich ganz gern, auch wenn sie eher blanglos war, aber doch wichtig.

Neeve: 1

Die fand ich ganz okay, aber auch eher belanglos.

Gwenllian: 1 –

Die fand ich auch eher unsympatisch. Eine große Hilfe war sie ja nicht wirklich.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 –

Blue und Gansey fand ich als Paar ziemlich belanglos. Ob die jetzt zusammen waren oder nicht war mir recht egal. Mir fehlte das Gefühl und das nötige gewisse Etwas dabei. Die hatten so viel Potential, aber selbst am Ende kam da kaum was an.

Adam und Ronan fand ich ganz süß, aber da kam mir eindeutig zu wenig. Vor allem am Ende war gar nicht klar was jetzt draus wurde. Nur so Andeutungen, aber das war mir einfach zu wenig.

Im Schnitt hätte man hier raus viel mehr machen können.

Erzählperspektive: 2 –

Die fand ich zu verwirrend. Jeder, der irgenwie vorkam hatte auch mal einen eigenen Part. Ich hätte es besser gefunden, wenn allein die Freunde erzählt hätten. Also Ronan, Blue, Adam, Noah und Gansey. Das hätte wirklich greicht. So war es oft ziemlich verwirrend.

Besondere Ideen: 1 –

Das war das mit dem Raben, Cabeswater und den Träumen, aber irgendwie kam die Idee gar nicht so besonders rüber.

Rührungsfaktor: 1

Der war meist bei Adam und Ronan da und manchmal bei Gansey, aber sonst doch eher seltener.

Parallelen: 2 –

Die kann ich zu den anderen Teilen stellen und da war dieser hier mit der langweiligste für mich und auch der schwächste Teil.

Störfaktor: 2

Der war hier einfach zu groß.

Ständig wurde man durch unzählige Erzälfiguren aus der eigentlichen Handlung wieder rausgerissen und plötzlich kam was ganz anderes an die Reihe. Das störte eher meinen Lesefluss.

Die Charaktere waren im Schnitt zu unsympatisch. Niemand konnte mich wirklich begeistern. Viele waren geradezu blass und belanglos. Die Liebesstory konnte mich auch nicht überzeugen.

Auch passierte in diesem Teil nicht wirklich viel. Erst ab der Hälfte ungefähr wurde es wieder packender. Aber dieser Teil wirkte als Abschluss doch recht langweilig und belanglos. Auch das Ende verpuffte irgendwie und war kaum was besonderes.

Auflösung: 1 –

Die fand ich doch eher lahm. Am Ende kam kaum noch was zu den Charakteren. Die Liebesgeschichte verpuffte mehr als das sie vorhanden war. Ich fand es für einen Showdown recht fast. Es wirkte fast schon eher etwas horrormäßig.

Fazit: 1 –

Dieser Teil war für mich sogar fast der Schwächste der Reihe. Irgendwie wirkte vieles belanglos und unwichtig und viele Gespräche waren flach und langweilig. Gansey konnte mich nicht mehr wirklich begeistern und auch die anderen Charakeren waren nicht wirklich meins. Aus der Liebesgeschichte hätte man auch mehr machen können. Da kam echt so gar nicht. Von der wahren Liebe merkte man nicht viel. Dennoch war es gut zu lesen und das ein oder andere ist ja auch ganz interessant gewesen. Für ein Ende hätte ich mir jedoch mehr gewünscht. Außerdem gefiel mir der Ton im Buch öfter nicht.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch die vorherigen Teile auch gefallen haben müsst ihr diesen natürlich auch lesen. Wenn ihr allerdings neu anfangt würde ich euch eher Mercy Falls oder Rot wie das Meer empfehlen. Die haben mir wesentlich besser gefallen. Wenn ihr aber auf düstere Magie steht könnte das hier auch genau das richtige für euch sein.

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s