Das erste Wort 2018: Anfang: Interview mit Darleen und Corly

Ich bin diesmal spät dran mit dem ersten Wort, immerhin habe ich es schon am 06.01. geschrieben, aber ich bin einfach nicht zum Abschreiben gekommen.

Interview zwischen Darleen und Corly (Darleen ist aus der unveröffentlichten Geschichte magische Welten)

Darleen und Corly saßen gemütlich bei einer Tasse Tee zusammen. Weihnachten war gerade vorüber und das neue Jahr hatte begonnen. Darleen hatte sich zu einem Interview angekündigt und Corly liebte es mit ihren eigenen Charakteren zu plaudern.
Darleen nippte an ihrem Tee, stellte ihn aber dann zur Seite und sah neugierig ihre Schöpferin an.

Das Gespräch:

Darleen: „Also Corly, wie hat das denn mit dir und dem Schreiben damals angefangen?“

Corly: „Oh, das ist lange her. Ich würde sagen in meiner Jugend/Kindheit. Ich war immer eher ein Einzelgänger, konnte mich aber auch gut alleine beschäftigen. Schreiben gehörte immer mit zu den Dingen, die ich am liebsten machte. Mal schrieb ich mehr und mal weniger, aber seit 2014 bin ich jetzt wieder am Ball geblieben.“

Darleen dachte kurz darüber nach, dann fuhr sie das Interview fort.

Darleen: „Das klingt gut. Ich weiß ja, dass „Die Zauberfeen“ eine absolute Herzensgeschichte von dir ist, weil sie dir durch eine schwere Zeit geholfen hat. Aber den Grundstein der Geschichte hast du doch schon vier Jahre vorher begonnen, oder? Wie kam es dazu?“

Corly sank tief in ihre Erinnerungen ein.

Corly: „2010 schrieb ich die Vorgeschichte zu „Die Zauberfeen“. Es war die Geschichte von Corentin und Lilien, die auch in „Die Zauberfeen“ vorkommen. Allerdings schriebich es damals nicht zu Ende, was mir mit vielen Geschichten passiert ist. Ich veröffentlichte sie aber auf Bookrix.de. Eine Userin bat mich sie zu beenden und das machte ich dann auch. 2014 wollte ich eine neue Geschichte beginnen um mich abzulenken. Am Anfang bemerkte ich, dass es die ein oder andere Parallele zur Rittergilde gab und verband die beiden Geschichten miteinander. So kam es, dass Cameron und Tiljan sowie Corentin und Lilien Figuren in meinen Zauberfeen wurden. Und ja. „Die Zauberfeen“ ist meine Herzensgeschichte, aber ich liebe all meine Geschichten.“

Darleen: „Und wie kam dir die Idee zu meiner Geschichte den magischen Welten?“

Corly: „Ich sammele einfach Ideen und wollte sehen was draus wurde. Schließlich fing ich an zu schreiben und oft verselbtständigten sich die Ideen einfach. Und so entstandet ihr.“

Darleen: „Aber es gibt auch schon eine neue Geschichte. Wir wurden abgehlöst. Du hast wieder angefangen zu schreiben. Erzählst du mir was darüber?“

Sie sah ein wenig traurig aus.

Corly: „Ihr wurdet doch nicht abgelöst. Ich vermisse euch ganz schön. Mit der neuen Geschichte werde ich noch nicht ganz warm, aber die Idee ist toll. Es geht um Jugendliche, die auf einer Insel leben. Die einen sind noch in der Schule und die anderen dabei Märchenspringer zu werden. Der eine Bereich ist magisch und von Glück geprägt, der andere nicht so.“

Darleen war erleichtert das zu hören.

Darleen: „Klingt spannend. Aber von Prinzen hast du doch auch mal geschrieben,  oder?“

Corly: „Tu ich auch immer noch. Ich stecke gerade im 2. Teil. Da geht es um Tinja. Aber so ganz warm werde ich damit auch noch nicht. Der erste Teil mit Alexa und Nico lag mir mehr.“

Darleen war zufrieden.

Darleen: „Die alten Geschichten sind doch immer noch die besten. Welches sind eigentlich deine Lieblingscharaktere aus deinen Geschichten?“

Corlys Augen fingen an zu leuchten.

Corly: „In deiner Geschichte sind es zum Beispiel die großen Zess. Die beiden sind einfach klasse. Und Fidi natürlich auch. Der wäre ohne meinen Neffen wohl nie zu seinem Namen gekommen. Und Aemilian fand ich auch immer besonders toll. Und dann gibt es da noch einen gewissen kleinen Drachen, aber dazu will ich noch nicht zu viel verraten.
Bei den Zauberfeen sind es eindeutig Cameron und Tiljan, die sehr hervorstechen, aber auch Leinar. Sophann gefällt mir auch immer noch gut. Bei den Prinzen sind es Nico und Alexa und bei der kleinen Spielzeugfigur hat es mir ja Sim angetan.“

Darleen: „Das sind ja schon einige. Aber du hast doch bestimmt noch Avin vergessen, oder?“

Corly: „Oh, Avin! Natürlich. Aus deiner Geschichte. Der Wissenshüter war auch eine echt tolle Idee von mir.“

Darleen: „Was hast du denn für 2018 für deine Geschichten geplant?“

Corly: „Ich möchte natürlich weiter an der neuen Inselgeschichte und dem zweiten Prinzenteil schreiben. Da bin ich jeweils noch recht am Anfang. Dann werde ich das Herrenhaus, die Spielzeugfigur und Legoland weiterschreiben. Die Zauberfeen und die Rittergilde möchte ich weiterhin korrigieren. Ein langwidriger Prozess. Und natürlich werde ich die magischen Welten weiter abschreiben. Allerdings komme ich gerade gar nicht dazu. Neue Geschichten, die zu Fortsetzungen werden können vermeide ich gerade eher.“

Darleen: „Klingt nach einem guten Plan. Wenn du wieder Tipps brauchst bin ich gerne für dich da.“

Corly: „Gerne, aber jetzt solltest du zurück in deine Geschichte gehen. Dylan vermisst dich bestimmt schon.“

Darleen: „Ach, der kommt auch mal ohne mich klar, aber du hast Recht. Ich sollte nach Hause. War schön mal wieder mit dir zu plaudern.“

Corly: „Fand ich auch.“

Beide standen auf und umarmten sich.

Corly: „Grüß deine Freunde von mir.“

Darleen: „Mach ich.“

Nachtrag 23.01.18

Statt Darleen kam heute Aemilian zu Besuch. Darüber freute sich Darleen ganz besonders. Er strahlte und umarmte Corly zur Begrüßung. Sie setzten sich und unterhielten sich.

Corly: „Wie schön, dass du da bist. Wie gehts dir und was machen die Geister?“

Aemilian: „Uns gehts gut. Die Geister sind super gut drauf. Besser denn je.“

Corly: „Das ist doch toll. Sicher hat Darleen von unserem letzten Treffen berichtet.“

Aemilian: „Ja, Lucy hat sowas erzählt. Bist du mit dem Schreiben und Korrigieren voran gekommen?“

Corly: „Mit dem Schreiben schon. Das Schreiben auf dem DIN A 5 Block läuft super. Mit den Bloggeschichten und dem Korrigieren und Abschreiben hinke ich ziemlich hinterher.“

Aemilian: „Wieso denn? Ist so viel los bei dir?“

Corly: „Auch. Und ich sitze schon ewig an meinen Jahresstatistiken und komme nicht voran. Ständig kommen wöchentliche Beiträge dazu oder andere Dinge. Am 10.12. habe ich zuletzt korrigiert und abgeschrieben und zu den Bloggeschichten komme ich gerade auchnicht wirklich.“

Aemilian: „Ach, lass dich nicht stressen. Das wird schon. Die Listen sind ja vor allem für dich.“

Corly: „Da hast du wohl recht. Ich kann es eh nicht ändern.“

Aemilian: „Hast du denn noch was neues angefangen? Das wolltest du ja eigentlich nicht mehr.“

Corly: „Leider ja. Aber ich freu mich auf die Geschichte. Es gibt eine Aktion wo das Thema nächtlicher Wolkenzauber heißt. Da konnte ich einfach nicht anders als anfangen zu schreiben.“

Aemilian: „Na, das ist ja auch wirklich was für dich.“

Corly: „Ganz genau. Deswegen konnte ich auch nicht anders.“

Aemilian: „Ich finde es schön, dass du immer weiter schreibst. Deine Kreativität hat mich erschaffen.“

Corly: „Ich schreibe auch wirklich gerne.“

Aemilian und Corly unterhielten sich noch weiter, aber hier will ich das Interview mal abkürzen sonst wird es zu lang.

Und was sagt ihr zu der Idee. Mir fiel nicht wirklich was zu dem Wort ein und ich wollte keine Fortsetzung. Also war das eine gute Alternative.

Advertisements

9 Gedanken zu “Das erste Wort 2018: Anfang: Interview mit Darleen und Corly

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s