Rezension: Everest

Story: 1 +

Bergsteiger besteigen mal wieder den Mount Everest, doch ein Sturm zieht auf. Wer wird den Abstieg überleben?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Rob Hall/ Jason Clarke: 1 +

Rob mochte ich ziemlich gern. Seine Geschichte war auch sehr tragisch. Aber es war toll wie er sich um die anderen Kletterer sorgte.

Jason spielte Rob gut und überzeugend und passte wirklich gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Wall Street Geld schläft nicht

Beck Weathers/ Josh Brolin: 1 +

Beck mochte ich total gern. Er hatte irgendwie was. Seine Einstellung war auch interessant und teilweise fand ich ihn mutig.

Josh mag ich ja einfach total gern. Der kann mich einfach immer überzeugen und auch hier fand ich ihn toll.

Bekannte Rollen: Wall Street Geld schläft nicht, Men in Black 3

Doug Hansen/ John Hawkes: 1

Doug fand ich eigentlich ganz süß, aber auch ein bisschen lebensmüde. Das Ende mit ihm ist wirklklich tragisch.

John fand ich echt super und er spielte Doug auch gut, aber er ging etwas in der Menge unter. Das war schade.

Bekannte Rollen: From Dusk Till Down, Der Sturm, Verliebt in Sally etc.

Peach Weathers/ Robin Wright: 1

Peach fand ich etwas streng und ich wurde nicht ganz warm mit ihr.

Robin kam mir bekannt vor, aber ich konnte sie nicht zuordnen. Ich mag sie aber eigentlich schon sehr gern.

Bekannte Rollen: Forrest Gump, Massage in a bottle

Helen Wilton/ Emily Watson: 1 (+)

Helen mochte ich schon sehr gern, aber manchmal wirkte sie nicht ganz echt.

Emily mochte ich schon sehr gern und sie passte gut zu Helen.

Bekannte Rollen: Die Entdeckung der Unendlichkeit

Jan Arnold/ Keira Kneightly: 1 (+)

Jan fand ich ganz süß und sie tat mir leid. Ihr Schicksal war schon heftig.

Keira spielte Jan super, aber sie hatte auch schon mal Rollen zu denen sie besser passte.

Bekannte Rollen: Star Wars Episode 1, Fluch der Karibik, Jack Ryan etc.

Guy Cotter/ Sam Worthington: 1 +

Guy  mochte ich total gern. Es war toll wie er sich gekümmert hat.

Sam mochte ich schon immer gern und das hier war vielleicht sogar seine beste Rolle.

Bekannte Rollen: Avatar

Scott Fischer/ Jake Gyllenhaal: 1 +

Scott war ein ziemlich verrückter, aber irgendwie hatte er was. Er brachte Schwung in die Bude.

Jake hatte da eine ziemlich verrückte Rolle, die erst sehr gewöhnungsbedürftig war, aber er spielte sie doch ziemlich super.

Bekannte Rollen: The Day after tomorrow, Brokeback Montain, City Slickers

Jon Krakauer/ Michael Kelly: 1 (+)

Jon mochte ich auch ganz gern. Er ist zumindest in Erinnerung geblieben.

Michael spielte Jon gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: CSI Miami

Pärchen/Liebesgeschichten: 1

Beck und Peach: 1

Die konnten mich leider nicht ganz überzeugen. Sie wirkten zu abgestumpft.

Rob und Jan: 1 (+)

Die fand ich ganz süß, aber kamen halt wenig als Paar vor, was ja auch nicht unbedingt sein muss hier.

Kleidung und Kulissen: 1 (+)

Die fand ich interessant und den Kulissen entsprechend.

Besondere Ideen: 1 ++

Das war die Besteigung des Mount Everest und das hat  mir auch sehr gut gefallen. Das war sehr beeindruckend.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn ich fand den Film sehr beeindruckend.

Parallelen: 1 ++

Die kann ich zu anderen Katastrophenfilmen stellen und ich weiß nicht wieso, aber diesen hier fand ich irgendwie sehr bewegend und die Eindriücke waren sehr aufwühlend.

Störfaktor: 1 +

Hm, keine Ahnung. Gute Frage. Ich fand eigentlich, dass der Film so wie er war passend war.

Auflösung: 1 +

Die Auflösung war teilweise sehr traurig, aber auch realistisch. Da es eine wahre Geschichte ist kann man ja auch nicht groß was verfälschen.

Fazit: 1 +

Ich fand den Film wirklich sehr beeindruckend. Es beruht auf eine wahre Geschichte, auch wenn ich den Eindruck hatte, dass da Erfahrungen aus meheren Jahren zusammen gewürfelt waren, aber die Grundgeschichte war die von 1996. Mir hat der Film jedenfalls sehr gut gefallen und ich finde die Geschichte der Besteiung des Mount Everest mit all den Unglücken, die passiert sind schon erschreckend. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass es berauschend ist, wenn man diesen Gipfel wirklich erreicht hat und heile wieder unten angekommen ist. Andererseits kann man es ja gar nicht richtig genießen, weil man sofort wieder runter muss, weil es sonst zu gefährlich wird. Aber wenn man das geschafft hat kann man sicher alles schaffen, was man will. Natürlich hatte dieser Film auch eine absolute Starbesetzung. Jake Gyllenhaal, Keira Knightly, Robin Wright, Sam Worthington … Die Mischung fand ich auch sehr gelungen. Mir hat der Film gut gefallen.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wenn ihr euch für solche Berge interessiert oder auch für Katastrophenfiime allgemein solltet ihr euch diesen hier nicht entgehen lassen.

 

2 Gedanken zu “Rezension: Everest

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s