Mona Kasten – Save me

Beim Wagen angekommen, will ich mich eigentlich nur anoch auf den Rücksitz fallen lassen, aber bevor ich einsteigen kann, fast percy mich kurz am Arm.
„Sir, Sie sehen aus, als wäre Ihre Stimmung nicht gut.“
„Du verfügst über eine prächtige Beobachtungsgabe, Percy.“
Er sieht unsicher zwischen mir und der Autotür hin und her. „Möglicherweise möchten Sie Ihr Temperament ein bisschen zügeln. Mr. Beaufort ist in keiner guten Verfassung.“

Story: 1 +(+)

Ruby ist unsichtbar an ihrer Schule, weil sie schlechte Erfahrungen damit gemacht hat ihre Familie und ihre Schule auf einen Nenner zu bringen. Doch als James die Party sarbotiert, die sie mit geplant hat ändert sich etwas. Plötzlich wird James auf sie aufmerksam, aber sie sind zu verschieden und mögen sich eigentlich gar nicht. Könnte trotzdem was aus ihnen werden?

Charaktere: 1 (+)

Ruby: 1 +

Ruby fand ich eigentlich sehr sympatisch. Sie hatte das Herz am rechten Fleck und ich konnte ihre Gefühle gut nachvollziehen. Sie hat sich aber auch um ihre Mitmenschen Gedanken gemacht und ich mochte ihre Macke mit dem Terminplaner. Ich mochte sie einfach und sie tat mir leid.

James: 1 +(+)

Ich mochte ihn total gern und obwohl er erst und auch später manchmal arrogant rüber kam konnte ich ihn verstehen. Er tat mir leid und er hatte es auch nicht immer einfach. Seine Eltern waren oft sehr streng. Umso schöner fand er sich wie sehr er sich Ruby teilweise doch öffnete.

Lin: 1 +

Auch sie mochte ich total gern. Sie war eine tolle Freundin und immer für Ruby da. Dass sie sich manchmal gegen sie stellte tat Lin dann ja nur gut.

Lydia: 1 +

Erst war sie  mir unsympatisch, aber eigentlich war sie doch eine recht Liebe und sie sorgte sich um ihren Bruder. Er war ihr wichtig. Sie baut manchmal Mist, aber sie ist gar nicht so schlimm wie sie erst wirkt.

Wren: 1 –

Erst wirkte er recht sympatisch, aber dann wurde er immer unsympatischer. Wirklich gemocht habe ich ihn nicht. Besonders als das mit Ruby rauskam auch.

Alistair: 1 (+)

Er war mir der sympatischste der Freunde von James. Es war toll wie er Ruby beim Spiel unterstützte und auch sonst immer für James da ist.

Cyril: 2

Der war mir am unsympatischten von James Freunden. Ich fand auch er übertrieb einfach. Er hatte kein Respekt vor nichts und meinte er konnte sich alles erlauben.

Kesh: 1

Der kam wenig vor, aber er wirkte recht sympatisch. Er hätte nur mehr für das einstehen sollen was er will.

James Eltern: 3 –

Die waren mir super unsympatisch. Wie sie James behandelten war echt mies. Sie sahen immer nur die Firma und interessierten sich nicht dafür was ihre Kinder wirklich wollten. Das war schade.

Ember: 1 +

Die mochte ich auch sehr und sie war wirklich süss. Vor allem war sie nicht der typische Stereotyp. Sie war eine Liebe und ich fand es toll wie sie sich mit ihrer großen Schwester verstand.

Rubys Eltern: 1

Die mochte ich auch ganz gern, auch wenn sie eher nebensächlich vorkamen. Besonders ihren Vater. Er tat mir auch voll leid.

Kieran: 1 (+)

Den mochte ich auch ganz gern, auch wenn er wenig vorkam. Aber er wirkte sympatisch.

Tristan: 1 +

Der kam auch wenig vor, aber auch er wirkte sehr sympatisch.

Camille: 1

Die fand ich jetzt nicht so doll. Aber sie war immerhin nicht so schlimm.

Percy: 1 +

Den mochte ich total gern. Er war ein ganz Lieber und ich mochte seine Art.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1 +(+)

James und Ruby fand ich eigentlich ziemlich süß zusammen, aber es gab auch einige Längen. Gerade auch gegen Ende hin. Das fand ich etwas schade.

Erzählperspektive: 1 +

Die Geschichte wird von Ruby erzählt und das mag ich auch sehr gern. Nur manchmal gibts einige Längen, wenn seitenlang Themen behandelt werden, die mich eigentlich nicht interessieren und die Handlung um Ruby und James nicht wirklich weiter geht.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist natürlich, dass die meisten in Rubys Umkreis so reich sind und in schicken Häusern wohnen usw. Aber es ist nicht immer alles Gold was glänzt.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall da, denn Ruby und James waren oft sehr süß zusammen, aber es gab auch einige Längen.

Parallelen: 1 +

Die kann ich natürlich zu der Again Reihe stellen und die ist ähnlich im Genre wie Save me. Sie hat mir vielleicht etwas besser gefallen, aber ich mag Save me auch.

Störfaktor: 1 +

Das Buch hat einige Längen, wo ich mal abgeschweift bin, aber sonst finde ich es total klasse. Sonst fällt mir gerade gar nichts ein. Vielleicht sind manche Charaktere zu blass um sie wirklich ins Herz zu schließen.

Auflösung: 1 –

Das war jetzt nicht so mein Ding, hätte  mir aber sowas denken können. Passt zum Roman.

Fazit: 1 +(+)

Ich fand das Buch toll. Ich mochte die Charaktere und die Story auch. Besonders toll fand ich Ruby, James und Lydia. Da gabs sicher einige Probleme, aber dennoch passten sie gut zueinander. Manchmal wirkt die Story vielleicht etwas blass, aber es ist schön bei den wichtigsten Charakteren auch hinter den Fassaden zu gucken.

Bewertung: 5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Für alle Mona Kasten Fans natürlich ein Muss und wenn ihr dieses Genre mögt kann es auch nicht schaden da mal rein zu schnuppern.

Werbeanzeigen

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s