Tanja Voosen – Sternenmeer

 

 

Savannah: Immerhin hast du noch deinen Humor.
Ich: Und eine beste Freundin.
Savannah: Machs mir!
Ich: Also soweit wollte ich dann doch nicht gehen.
Savannah: Das sollte Mails mir heißen. Autokorrektur, dein Freund und Helfer. M-A-I-L-E-S!

Story: 1 –

Laurie soll ins Sommercamp, will aber eigentlich nicht. Als sie ins Camp kommt findet sie es aber gar nicht so schlecht. Derek ist dort und sie freundet sich sofort mit Indie an. Doch da ist auch Alek, der viel Stress hat und mit dem Laurie nicht wirklich klar kommt.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Laurie: 1 –

Ich wurde nicht wirklich warm mit ihr. Sie war mir zu dramatisch und bei ihr war immer gleich alles negative total dramatiesiert worden. Sie steckte auch immer gleich den Kopf in den Sand.

Derek: 1 +

Derek mochte ich sehr gern, aber er wirkte oft etwas blass. Er hätte gern mehr vorkommen können.

Indie: 1+(+)

Die mochte ich eigentlich total gern, weil sie ein aufheitender Charakter war, aber eine Sache mochte ich nicht so und die hatte mit ihr und Alek zu tun.

Chad: 1 +(+)

Den mochte ich eigentlich richtig gern. Leider kam er wenig vor.

Tristan: 1 +

Den mochte ich sehr gern, auch wenn er wenig vorkam.

Savannah: 1 +

Die mochte ich auch sehr gern. Sie war eine gute Freundin.

Lauries Eltern: 1 –

Die waren mir nicht so sympatisch. Vor allem ihre Mutter fand ich oft komisch.

Dereks Eltern: 1 +

Die mochte ich total gern. Sie waren auf jeden Fall sympatischer als Lauries.

Pärchen/Liebesgeschichte: 1

Die hat mich jetzt nicht wirklich umgehauen. Irgendwie war sie mir auch zu blass. Wirklich warm wurde ich mit dem Pärchen auch nicht. Zu viele künstliche Probleme.

Erzählperspektive: 1

Die Geschichte wurde aus Lauries Sicht erzählt, aber das war leider nicht wirklich meins, weil ich mit Laurie auch nie ganz warm wurde.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist ja eigentlich das mit dem Camp gewesen, aber das stach für mich leider nicht heraus.

Rührungsfaktor: 1

Der war manchmal da, aber meistens gings doch eher ins Nervige über.

Auflösung: 1

Die fand ich okay, konnte  mich dann aber leider auch nicht mehr wirklich berühren.

Fazit: 1 –

Wirklich umhauen konnte mich das Buch nicht. Es war an manchen Stellen ganz nett, aber allgemein gesehen war es mir einfach zu viel konstruierter Stress. Dabei hätten Derek und Laurie ganz süß zusammen sein können.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es lesen, muss aber nicht. Wenn es euch interessiert, dann greift ruhig zu.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Tanja Voosen – Sternenmeer

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s