Montagsfrage 120: Dicke oder dünne Bücher?

Es geht heute wieder los mit GemeinsamLesen und ich binnatürlich wieder mit dabei.

Montagsfrage: Magst du lieber dicke oder dünne Bücher, oder ist es dir egal? Warum?

Ich mag am liebsten so mitteldicke Bücher. So 300 – 400 Seiten am liebsten. Das ist ein gutes Maß. Man hat einen guten Einblick in die Geschichte. Es ist mit einer guten Umsetzung nicht zu viel und nicht zu wenig.

Dünne Bücher unter 200 Seiten sind mir meist zu dünn, weil man kaum was von der Story hat. Kaum ist man drin ist es schon wieder vorbei.

Dickere Bücher ab über 500 Seiten lese ich auch mal, aber seltener. Ich brauche einfach dann zu lange dafür und lese lieber mehrere Geschichten als zu riskieren, dass ich an einer dickeren ewig hänge.

Und wie ist das bei euch so?

MediaMonday 54/ 356: Von Schützenfest, Pur und Büchern

Es ist wieder so weit. Ein neuer MediaMonday steht vor der Tür und ich bin natürlich wieder mit dabei.

Media Monday #359

  1. Der Song der Schützenmusik geht mir ja seit gestern nicht mehr aus dem Kopf, schließlich lief er seitdem immer wieder.

  2. Pur funktioniert als Stimmungs-Aufheller bei mir eigentlich immer, denn die haben tolle aufmunternde Texte.

  3. Wenn ich schon höre, dass Bücher mit einem riesigen Cliffhanger endet und nicht fortgesetzt wird, dann hab ich meist schon keine Lust drauf.

  4. ____ ist eines dieser Bücher, das ich jedem ungefragt empfehlen möchte, schließlich ____ .

Solche Fragen passe ich. JEDEN geht gar nicht. Das ist nur mein eigener Geschmack.

  1. Für Brad Pitt schlägt mein Fanherz ja so hoch wie schon lange nicht mehr, weil er früher echt toll war, mich aber heute nicht mehr so begeistern kann.

6. Taylor Lautner ist als Jacob Black in Twilight ja so gar nicht mein Fall, wohingegen als/in Atemlos Gefährliche Wahrheit durchaus sehenswert ist.

  1. Zuletzt habe ich den Hofstaat auf dem Schützenfest begutachtet und das war sehenswet, weil es diesmal ein besonderer Hofstat war.