Darcy Woods – Zwischen dir und mir die Sterne

Story: 1

Wil hat in Seth den perfekten Partner gefunden was sie aufgrund der Horoskope so empfindet. Wäre da nicht Grant, der sie einfach umhaut, aber sie darf ihren Kurs nicht aus den Augen verlieren. Seth ist der Richtige.

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1

Wil: 1

Ich mochte sie am Anfang ziemlich gern, aber eigentlich stand sie sich im ganzen Buch nur selbst im Weg und statt das richtige zu tun heuchelt sie sich lieber was vor. Außerdem wurde sie auch irgendwann recht nervig und ihre ständige Wut fand ich auch nicht so gut. Auch passte ihr Charakter, ihre Freunde und ihre Ausdrucksweise nach der Anfangsszene für mich nicht mehr wirklich ins Bild.

Grant: 1 +(+)

Ich mochte ihn richtig gern. Und gerade auch am Anfang war er überragend. Er war witzig, süß und hatte das gewisse Etwas. Leider hat Wil das irgendwann so abgeschmettert, dass das gewisse Etwas dann fast überwiegend verloren ging.

Seth: 1

Er war nicht wirklich unsympatisch. Eigentlich war er schon fast zu sympatisch und irgendwie auch erdrückend. Ich kaufte ihm seine angeblichen Gefühle auch nicht ab. Er wirkte einfach in seiner ganzen Person falsch. Wirklich geheuer war er mir nicht.

Irina: 1

Eigentlich mochte ich sie ganz gern. Sie war toll zu Will, aber dann nahm sie sich wieder nur daneben und dachte nur an sich. Das fand ich dann nicht so toll. So wirklich was mit ihr anfangen konnte ich nicht.

Gram: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber manchmal war sie auch seltsam. Aber sie machte ihre Sache ganz gut.

Charlotte: 1 +

Ich mochte sie sehr gern. Es war schön wie sie sich Wil annimmt und über ihre Söhne spricht.

Jackson: 1 +

Er war mir auch sehr sympatisch. Auch wie er auf alles einging und sich einsetzte.

Manny: 1

Ich fand ihn etwas seltsam von der Art her. Er war nicht richtig unsympatisch, aber auch nicht richtig sympatisch.

Lila: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ganz gern, aber sie kam wenig vor. Auch wenn sie etwas anhänglich wirkte.

Ginger: 1 (+)

Sie mochte ich auch ganz gern, aber auch sie kam wenig vor.

Crater: 1

Ich fand ihn okay, aber auch er kam wenig vor.

Ryan: 1

Auch ihn mochte ich ganz gern, aber auch er kam wenig vor.

Anna: 1

Keeine Ahnung was ich von ihr halten soll. Dazu weiß ich zu wenig über sie.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1

Am Anfang war es grandiös, aber letztendlich konnte es mich doch nicht überzeugen. Eigentlich war der eine die ganze Zeit nur ein Lückenbüßer, da es von Anfang an klar war worauf es hinaus lief. Außerdem kaufte ich dem einen seine Gefühle nicht ab. Er wirkte irgendwie falsch und schon zu nett. Ich fand die Umsetzung eher nicht so gut, auch wenn es natürlich vom Thema her passte.

Erzählperspektive: 1

Ich fand es okay, aber irgendwann wurde mir Wil leider zu nervig.

Rührungsfaktor: 1

Der war am Anfang sehr hoch. Ging dann aber leider eher ins Nervige über.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und da fand ich andere doch besser.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das war das mit den Horoskopen und den Sternen. Am Anfang fand ich das auch ganz interessant, aber letztendlich wurde es einfach zu sehr ausgesezerrt.

Störfaktor: 1

Ich fand den einen Partner einfach überflüssig. Der störte das ganze Buch. Es war von Anfang an klar wie es ausging und deswegen hätte man sich das eigentlich sparen können. Es passte zum Grundthema, klar. Wurde aber einfach zu sehr ausgezerrt. Auch diese Partyszene passte für mich gar nicht zum Anfang oder zu Wils allgemeinen Charakter. Das passte für mich einfach nicht ins Bild. Eigentlich lebt das komplette Buch von Missverständnissen.

Auflösung: 1 (-)

Mir ging das nach dem ganzen Drama alles zu gut aus. Alles wurde aufgelöst. Nur wieso Seth eigentlich schlecht auf Grant zu sprechen war blieb unklar. Ich dachte es steckt mehr dahinter. Manchmal war es ganz süß, aber wirklich überzeugen konnte es mich nicht.

Fazit: 1 (+)

Ich fand den Anfang richtig gut, fast überragend. Leider hielt das nicht an. Ein Partner nahm viel zu viel Raum ein obwohl das Ende ja eigentlich von Anfang an klar war. Ich fand den einfach störend. Er drängte sich überall zwischen und kam mir immer irgendwie falsch vor. Zu einnehmend und zu nett.  Der andere kam dafür viel zu wenig vor und wurde immer klein gemacht. Das fand ich schade. Und es war dann auch etwas zu klischeehaft, zu dramahaft und leider auch hin und wieder sehr nervig. Manches passte auch zum Anfang gar nicht ins Bild. Die Geschichte hatte sehr viel Potential, aber leider wurde nur wenig davon genutzt. Es wirkte nicht natürlich sondern zu inziniert.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es lesen, muss aber nicht. Vielleicht ist es was für euch, vielleicht auch nicht. Das kann ich schlecht sagen.

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: