Legoland Teil 6

Ein nächster Teil Legoland kommt endlich mal. Geschrieben ist er schon länger, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen ihn zu posten.

Was bisher geschah:

Wir wollten Kenny suchen, doch fanden wir eine aufgelöste Barbie, die Pippa und ich in den tropfenden Kessel brachten. Sie vermisste ihren Freund. Pane suchte währenddessen Kenny und die beiden kamen schließlich zum Wirtshaus zurück. Es sah nicht gut aus in unserer Welt und keiner wusste wie die anderen Viertel die Fluten erlebt hatten.

Teil 6

Wir erkundeten die Harry Potter Welt und es war hier wahrhaft magisch. Das fand ich toll. Überall wirbelten Zauberer umher und alles war recht nah an einem Platz. Der Fuchsbau grenzte an der Winkelgasse und die Winkelgasse an Hogwarts. Wir durften als Außenstehende die Gebäude nicht betreten. Nur den Tropfenden Kessel, aber auch von außen sah alles sehr beeindruckend aus. Pane schien da anderer Meinung zu sein.
“Eingebildetes Pack!“, schimpfte er. „Lassen uns nicht mal in ihre Gebäude. Dabei kommen Muggel in der richtigen Harry Potter Welt auch öfter mal in die Zauberwelt. Und bei uns durfte auch immer jeder rein. Eingebildetes Pack.“
Recht hatte er. Wie gerne würde ich einen Blick in Hogwarts werfen oder in den Fuchsbau. Aber das blieb uns verwehrt. Trotzdem genoss ich es durch die Welt zu schlendern. Hier war alles heil und in Ordnung. Man merkte die Anspannung, aber die Leute versuchten ihr Leben weiter zu leben trotz des Chaos um sie herum.
Wir gingen währenddessen zur Grenze der Welt und da sah ich erst das ganze Chaos. Die Fluten waren nicht niedriger geworden und wie eine Mauer tronte das Wasser vor uns her. Erschrocken sah ich die Fluten an. Sie waren so hoch. Wann würden sie wieder verschwinden?
“Können wir gar nichts für die Leute da draußen tun?“, fragte ich Kenny bedrückt.
“Momentan nicht. Wir würden uns nur selbst in Gefahr bringen“, antwortete er.
“Das gefällt mir nicht“, sagte ich unzufrieden.
“Mir auch nicht.“ Kennys Haltung versteifte sich ziemlich bei diesem Gedanken.
“Suchen sie noch nach Leuten da draußen?“, fragte ich bestürzt.
“Wie denn? Es ist zu gefährlich. Sie haben es versucht, waren aber nicht gerade erfolgreich.“
“Und wir sollen jetzt einfach hier sitzen und warten?“ Das gefiel mir ganz und gar nicht.
“Was sollen wir denn sonst tun? Manchmal kommen vereinzelnt noch Leute hierher, aber es kann auch sein, dass andere Welten noch überlebt haben, die näher sind, und die Leute dahin flüchten. Momentan können wir nur warten.“
“Wir sollten uns ablenken“, fand Pippa. „Lasst uns noch mal durch die Harry Potter Welt schlendern.“ Und das taten wir dann auch. Letzendlich blieben wir bei Weasleys zauberhafte Zauberschärze hängen und ließen uns von den Zwillingen bespaßen. Das lenkte uns wenigstens für eine Weile ab.
Und der Laden war wirklich der Knüller. Er war so voll mit Scherzartikel, dass man das Gefühl hatte kaum durch zu kommen. Ich sah mich um und war begeistert. Die Zwillinge waren noch im Gespräch mit Kunden, aber hier gab es auch so genug um sich zu beschäftigen. So viele Sachen gab es zu entdecken. Es war ein Traum. Ich sah mir alles ganz genau an und konnte gar nicht genug davon kriegen. Und dann kam einer der Zwillinge zu uns.
“Hey, ihr seid neu hier, oder?“, fragte er.
“Ja, wir sind Flüchtlinge wegen der Fluten“, erklärte ich.
“Ach so, ja“, sagte er leicht zerstreut. „Da George und ich viel arbeiten kriegen wir hier kaum was mit. Wie sieht es denn da draußen aus?“
“Nicht gut. Alles ist nass hinter dieser Welt. Das Wasser hat sich überall ausgebreitet“, berichtete Kenny ihm.
“Das klingt wirklich nicht gut“, fand auch Fred betrübt. „Kann man da denn gar nichts machen?“
“Nein, leider nicht viel“, antwortete Kenny nun. „Nur warten.“
“Das ist übel. Das ist wirklich übel. Seht euch ruhig hier um. Das lenkt ab“, meinte er. Und dann war er schon wieder weg. Wir blieben noch eine Weile, aber schließlich verließen wir den Laden auch.

Fortsetzung folgt …

Über Corly
Ich bin Bücherverliebt, Serienverrückt, eine Filmeliebhaberin, eine Geschichtenschreiberin, eine Patentante, eine Schwester, eine Cousine, eine Tochter, eine Tante, Blogschreiberin, Forengängerin, eine Kleindorfbewohnerin, eine Hobbyfotografierin, eine Buchsammlerin und eine Schwägerin in einer Person. :-)

2 Responses to Legoland Teil 6

  1. Rina says:

    Da bin ich echt gespannt, wie du es dann auflöst. Schade, dass sie nicht besichtigen dürfen.
    LG

    Gefällt 1 Person

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: