Wer ist Hanna?

Story: 1

Hanna lebt bei ihren Vater in Finnland in den Bergen und wird dort trainiert. Sie will sich darauf vorbereiten ihre Mutter zu rächen an diejenige, die sie getötet hat. Doch wird sie es schaffen und was wird passieren, wenn sie mit ihr aufeinander trifft?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (+)

Hanna Heller/ Saoirse Ronan: 1 (+)

Hanna war schon teilweise sehr krass drauf. Aber das lag natürlich an ihrer Erziehung. Sie wurde darauf gedrillt sich im Notfall verteidigen zu können. Außerdem lebte sie fern jeder Zivilisation, was sie sonderbar machte, aber ich mochte sie.

Soirse hat irgenwas. Sie ist zwar irgendwie niedlich, hat aber immer diese knallharten Rollen. In Seelen war ich zwiegespalten, weil Mel meine Lieblingsrolle ist. Allerdings mochte ich sie nach und nach doch. Auch in dieser Rolle konnte sie mich überzeugen, obwohl sie so elfenhaft wirkt. Aber sie kann trotzdem knallhart sein und das auch noch gut rüber bringen.

Bekannte Rollen: Seelen

Marissa Wiegler/ Cate Blanchett: 1

Marissa war schon recht böse. Wirklich symapatisch fand ich sie nicht. Ich habe ihre Bosartigkeit auch nicht wirklich verstanden. Sie war schon wirklich kaltblütig.

Cate mag ich richtig gern. Auch in dieser so ungewöhnlichen Rolle hat sie mich fasziniert. Sonst hat sie meist so sanfte Rollen, aber sie kann eben auch anders. Sie hat schon was.

Bekannte Rollen: HDR, Robin Hood 2008, Der talentierte Mr. Ripley

Erik Heller/ Eric Bana: 1 +

Erik mochte ich ganz gern. Er tat für seine Tochter, was er für richtig hielt. Er beschützte sie auch später noch. Er hatte ein gutes Herz und kämpte für das Richtige. Ich mochte ihn.

Eric B mag ich total gern.  Er hat einfach was. Und diese Rolle passte auch wieder super zu ihm. Der liebende Vater, der Geheimnisse hat, aber seine Tochter auf alles vorbereiten will. Die Rolle hat er gut gespielt.

Bekannte Rollen: Black Hawk Dawn, Troja, Die Frau des Zeitreisenden

Sophie/ Jessica Barden: 1

Sophie war so eine Sache. Sie war mir irgendwie vom Aussehen zu niedlich. Sie wirkte wie ein Kind, aber verhielt sich wie eine Teenagerin. Das passte für mich nicht zusammen. Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war mir auch zu tussihaft.

Jessica war für mich wirklich eher eine Kinderschauspielerin. Doch eigentlich waren sie und Saoirse ja eher junge Jugendliche. Für mich passte sie nicht ins Bild.

Bekannte Rollen: keine

Isaac/ Tom Hollander: 3 –

Issac fand ich wiederlich. So ein fieser Typ. Kaltblütig und hat auch noch Spass an dem, was er tut. Solche Menschen braucht kein Mensch.

Tom spielte ihn gut und passte gut zu ihm. Beeindruckend, wer solche Rollen glauhaft spielen kann.

Bekannte Rollen: Stolz und Vorurteil, Fluch der Karibik,

Rachel/ Olivia Williams: 1 +

Ich mochte sie sehr gern. Sie war auch nicht so stereotypisch. Etwas flippig sogar. Einfach mal anders und ich fand ihre Ansichten interessant.

Olivia spielte sie gut und sympatisch. Ich mochte sie sehr. Sie passte gut zu ihr und brachte sie sympatisch rüber.

Bekannte Rollen: Postman, X Men,

Sebastian/ Jason Fleyming: 1

Den fand ich okay, aber nicht überragend. Er war etwas crazy. Ziemlich schräg halt.

Jason war okay für Sebastian, aber wirklich überzeugen konnte er mich nicht.

Bekannte Rollen: From Hell, Die Liga der außergewöhnlichen Gentelman, Der Sternwander

Marissa Double/ Michelle Dockervy: 1

Die fand ich sogar fast sympatisch. Aber nur fast. Sie war eben doch böse eigentlich. Falsch.

Michelle fand ich sehr gut und konnte mich überzeugen.  Sie stach heraus, obwohl sie nur eine Nebenrolle hatte. Ich weiß auch nicht wieso.

Bekannte Rollen: Keine

Katrin Zadeck/ Gudrun Ritter: 1

Katrin fand ich okay, aber nicht überragend. Sie kam ja nur kurz vor.

Genau so ging es mir mit Gudrun.

Bekannte Rollen: keine

Johanna Zadeck/ Vicky Krieps: 1 +

Johanna hatte nur eine kleine Rolle, aber ich mochte sie gern und sie tat mir leid.

Vicky spielte sie gut und passte gut zu ihr. Ich mochte sie.

Bekannte Rollen: Keine

Razor/ Joel Basman: 1

Razor fand ich okay, aber auch nicht überragend.

Joel spielte ihn gut und war okay.

Bekannte Rollen: keine

Knepfler/ Martin Wuttke: 1

Der war etwas verrückt, aber auch süß. Er hatte was und es war schön wie er Hanna behandelte.

Martin spielte ihn gut und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Keine

Annalena Duken/ Deutsche Fernsehreporterin: 1

Annalena ist nicht wirklich in Erinnerung geblieben. Aber sie war okay.

Die Schauspielerin war okay dafür. Sie kam ja nicht viel vor.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Die waren ja nicht von Belang und dieses Techtemechtel fand ich jetzt nicht so überragend.

Kleidung und Kulissen: 1 (+)

Die Kleidung war recht einfach oder schick. Den Situationen halt angepasst.
Die Kulissen mochte ich schon sehr gern. Besonders auch die verschneiten Wälder am Anfang und die Wüste aus der Hanna floh.

Besondere Ideen: 1

Das war ja, dass Hanna fern jeder Zivilisation aufwuchs. Das war auch ganz gut gemacht. Auch wie Hanna dann die Wunder der Welt entdeckte.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon vorhanden, denn er war spannend und ich habe mitgefiebert.

Parallelen: 1

Das war so eine Art Actiondystopie. Oder ein Touch Fantasy. Aber irgendwie doch was ganz eigenes.

Störfaktor: 1

Der war gar nicht so groß. Marissa und ihre Leute waren ziemlich fies, aber dafür war es ja auch ausgelegt. Eigentlich ist es ja nicht so mein Beutechema, aber ich fand es trotzdem spannend.

Auflösung: 1

Die war durchaus interessant, wenn auch etwas verwirrend. Gerade auch im Fall Hanna.

Fazit: 1 (+)

Irgendwie hatte der Film was, obwohl er nicht unbedingt in mein Beutechema passte. Aber er war spannend und interessant. Außerdem waren die Schauspieler gut. Die Story war auch interessant. Er hat mich schon mitgerissen, obwohl es gar nicht unbedingt mein Beutechema war.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn euch das Thema und die Schauspieler interessieren, versucht es ruhig mit dem Film. Ich fand ihn interessant.

Star Wars Episode I: Die dunkle Bedrohung

Story: 1 (+)

Obi Wan Kenobi ist ein junger Schüler. Sein Meister entdeckt den jungen Anikin Skywalker, der unnatürlich hohe Kräfte besitzt. Er will ihn als Schüler zum Jedi ausbilden, aber der Rat der Jedi verweigert ihm das. Wird der Junge trotzdem ausgebildet werden?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Qui-Gon Jinn – Liam Neeson: 1 +

Qui-Gon mochte ich richtig gern. Er hatte einfach was und es war schön wie er sich für Anikin einsetzte. Außerdem unterstützte er auch Obi-Wan gut. Er unterstützt die Schwachen wie Ja ja und so.

Liam spielte ihn gut und passte gut zu ihm. Eigentlich bin ich kein Fan von ihm, aber hier gefiel er mir tatsächlich ziemlich gut.

Bekannte Rollen: Tatsächlich Liebe, Battleship, Excalibur

Obi-Wan-Kenobi – Ewan McGregor: 1 +

Es war seltsam ihn in jung zu sehen, wo er letzte Woche in dem Teil eher alt war. Aber ich mag den jungen Obi-Wan. Er kämpft für das richtige und setz sich ein. Auch wenn ihm mal was nicht so gefällt.

Ewan mag ich irgendwie schon, auch wenn er eigentlich nicht mein Typ ist. Aber als Obi-Wan ist er echt toll. Er hat schon viel Talent und hat einfach das gewisse etwas.

Bekannte Rollen: Moulin Rouge, Black Hawk Dawn, Die Schöne und das Biest

Padme/Amidala – Natalie Portman: 1 +

Padme mochte ich auch schon immer. Sie so sanft und lieb und kämpft für das richtige. Sie hat einfach irgendwie was.

Natalie mag ich schon ganz gern, aber nicht in allen Rollen. Dieses hier ist allerdings eine ihrer besten. Sie hat schon was und auf jeden Fall Talent.

Bekannte Rollen: Black Swan, Freundschaft Plus,

Anikin Skywalker/ Jake Loyd: 1 (+)

Anikin fand ich ganz süß. Aber irgendwas störte mich. Vielleicht diese Bestimmtheit. Dieses energische. Keine Ahnung. Aber er hatte schon was auf dem Kasten und war klug.

Jake fand ich gut für Anikin. Er war schon süß und spielte Ani gut.

Bekannte Rollen: Keine

Yoda/ Frank Oz: 1 +

Yoda ist so cool. Ich find ihn klasse. Es ist so cool wie der redet und er ist so weise. Er weiß so viel und wird respektiert und nimmt nicht alles grundlos hin.

Frank spielte Yoda gut . Auch wenn man wenig von ihm mitbekam.

Bekannte Rollen: Sprechrolle für Star Wars

Palpatine/ Darth Sidious: 2

Der war mir nicht ganz geheuer. Ich war mir nicht mehr sicher auf welcher Seite er war. Sonst war er eigentlich okay.

Der Schauspieler war okay, aber nicht überragend.

Bekannte Rollen: Indiana Jones,

Darth Maul/ Ray Park: 2 –

Der war irgendwie grueselig.  Aber auch irgendwie interessant. Aber gegen Darth Vada kommt er nicht an.

Ray spielte ihn gut und passte gut zu ihm, auch wenn man sein wirkliches Gesicht nicht sah.

Bekannte Rollen: X Men

Captain Panaka/ Hugh Quarshie: 1 +

Den mochte ich auch noch ganz gern.  Er hat alle gut unterstützt und er hatte was.

Hugh spielte ihn gut und passte auch gut zu ihm.

Bekannte Rollen: keine

Jar Jar Binks/ Ahmed Best:  1 +

Der war so lustig und wie der redete. Und er war so tollmpatschig. Er hatte einfach was und auch ein gutes Herz. Wenn auch ein schusseliges.

Ahmed spielte ihn gut, aber man bekam ja kaum was von ihm mit.

Bekannte Rollen: keine

C 3 P O/ Anthony Daniels: 1 +

C 3 P O ist so cool. Und er ist ein Angsthase. Aber seine Sprüche sind cool, wenn er mit R 2 D 2 redet. Hier fand ich interessant, dass er noch recht nackig war und gerade erst gebaut wurde, wo er in den anderen Teilen schon wesentlich älter war.

Anthony spielte ihn sehr gut, auch wenn man wenig von ihm mitbekam.

Bekannte Rollen: keine

R 2 D 2 / Kenny Baker: 1 +

Einer meiner Lieblinge der Reihe. Ich find ihn so süß mit seinen Geräuschen und so. Er scheint auch sehr intelligent zu sein und ist sehr mutig. Ich mag ihn.

Kenny spielte ihn gut, auch wenn man wenig von ihm mitbekam.

Bekannte Rollen: Die Reise ins Labyrinth

Kanzler Volurum/  Terence Stamp: 1 –

WIrklich sympatisch war er mir nicht, aber das sollte er ja auch nicht sein.

Terenece spielte ihn okay und passte gut zu ihm.

Bekannte Rollen: Smallville, Die Insel der besonderen Kinder

Viezekanzler Nute Gunray/ Silas Carson: 1 –

Auch er war mir nicht sonderlich sympatisch, aber auch da sollte es wohl so sein.

Silas war okay für Nute, aber man bekam nicht viel von ihm mit.

Bekannte Rollen: Keine

Lott Dott/ Adi Mundi: 1 –

Er war auch nicht so sympatisch, aber sollte auch so sein.

Adi war okay, aber man bekam ja nicht so viel von ihm mit.

Bekannte Rollen: keine

Mace Windu/ Samuel L Jackson: 1 (+)

Ich mag ihn irgendwie. Er ist ein guter Jedi, auch wenn er nicht viel vorkommt.

Samuel L Jackson ist da noch so jung. Das ist seltsam, aber auch da hat er schon Talent. Ich mochte ihn schon immer sehr gern.

Bekannte Rollen: Captain America, Die Insel der besonderen Kinder, Stirb langsam

Sabe/ Keira Knightly: 1

Sabe fand ich interessant. Auch dass sie ganz unterschiedlicher Meinung mit der Prinzessin war. Und obwohl sie gar nicht königlich war auch so autoritär wirkte.

Keira mag ich sehr gern, auch wenn ich sie hier nicht unbedingt erkannt hätte. Aber sie hat sie auf jeden Fall gut gespielt.

Bekannte Rollen: Gwyn Prinzessin Der Diebe, Fluch der Karibik, King Arthur

Sabe/ Sofia Coppola: 1

Noch eine davon. Hier ist es eigentlich das Gleiche wie oben.

Sofia spielte sie auch gut. Auch wenn man den Unterschied kaum merkte.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgesichte 1

Die war hier ja kaum von Belang. Also kann ich dazu auch nicht viel sagen.

Kleidung und Kulissen: 1

Die waren typisch Star Wars mäßig. Ein bisschen schräg, aber sie hatten was. Die Kulissen fand ich wie immer toll.

Besondere Ideen: 1 +

Das ist natürlich die Star – Wars Welt und die mag ich nach wie vor sehr gern mit all seinen Fantasyelementen.

Rührungsfaktor: 1 +

Der war auf jeden Fall auch da und auch hier wieder etwas höher. Ich fand diesen Teil auch wieder besser.

Störfaktor: 1

Teilweise zog es sich etwas. Sonst störte mich das ein oder andere, aber nichts großes.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte diesen Teil lieber als die anderen. Er war witzig und unterhaltsam und hier passierte auch mal was. Er hatte einfach was und war auch interessant. Ich fand es nur seltsam, dass Leute, die in den letzten Teilen gestorben sind jetzt plötzlich wieder lebten.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wer die Star Wars Reihe mag oder Fantasy mit Dystopie gemischt sollte sich das nicht entgehen lassen.

Julie Kagawa – Talon 5 Drachenschicksal

Story: 1 (+)

Der letzte Kampf gegen Talon steht bevor. Was wird bis dahin noch geschehen? Können Ember und ihre Freunde diesen Kampf gewinnen? Wie können sie gegen Talon bestehen, denn sie sind eindeutig zu wenige. Was für Lösungen werden Ember und ihre Freunde finden?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Ember: 1 +

Ich mochte sie hier wieder sehr gern. Sie hat ein gutes Herz und kämpft für das Richtige. Manchmal war sie schon auch naiv, aber sie gibt auch nicht auf.  Sie weiß was sie will und dafür kämpft sie auch. Egal, was andere von ihr denken.

Garret: 1 (+)

Er wirkte hier etwas blass. Ich hätte gern mehr von ihm gehabt als nur den Soldaten. Das kam nur selten vor. Er war immer mein Liebling, aber hier war er wirklich ziemlich blass und das war schade.

Riley: 1 +

Hier konnte ich mit ihm mehr anfangen als mit Garret. Von ihm kam auch mehr Geschichte. Ich mochte seine Entschlossenheit und wie er sich um seine Drachen kümmerte und sorgte. Außerdem war er nicht mehr ganz so rebellisch und eifersüchtig.

Tristan: 1 +

Auch ihn mochte ich wieder sehr gern. Er hat endlich erkannt, wie Drachen sind und hat für das richtige gekämpft. Er hat sich eingesetzt und auch mal zurück gesteckt. Er hat schon was.

Wes: 1 +

Wes hat ja auch irgendwas. Auch seine mürrische Art mag ich. Das passt einfach. Außerdem ist er Riley eine große Hilfe und seine Freundschaft mit ihm ist etwas besonderes.

Pearl: 1 +

Sie war auch so eine Sache. Lange wusste ich nicht, ob man ihr trauen konnte. Dennoch mochte ich sie irgendwie. Sie hatte was und konnte sich durchsetzten und wusste, was sie wollte.

Scarlett: 1 +

Ich mochte sie von Anfang an und sie tat  mir leid. Ihr Schicksal war mies, aber sie kämpfte trotdem und das war bemerkenswert. Sie hatte schon was.

Dante: 1

Dante war auch so eine Sache. Eigentlich mochte ich ihn mal und am Ende tat er mir auch leid. Aber er kämpfte für die falschen Ideale. Und das viel zu lange. Seine Träume machten ihn blind für alles.

Sera: 1 +

Sie mochte ich auch ganz gern. Sie war etwas verschreckt, aber das war auch normal. Sie hatte einfach Angst. Dennoch tat sie das Richtige.

Nettle: 1 +

Ich mochte sie auch wieder gern. Sie hatte auch irgendwie was. Und sie hat alle gut unterstützt.

Peter: 2

Peter war mir vor allem am Anfang sehr unsympatisch. Später war er okay, aber mein Liebling wird er wohl nie. Doch er war hilfreich. Das muss ich zugeben.

Leutnant Martin: 1 +

Ich mochte ihn sehr gern. Er war der erste, der wirklich umdachte. Deswegen war das Ende mit ihm traurig. Es war auch toll, wie er seine Soldaten behandelte.

Leutnant Ward: 2 –

Er war mir besonders am Anfang richtig unsymaptisch. Aber er veränderte sich auch nach und nach. Das fand ich ganz gut, denn sein Hass war absolut schrecklich.

Autum: 1

Die mochte ich auch ganz gern und sie tat mir leid. Sie hatte ein großes Leid hinter sich, aber sie war trotzdem stark. Sie hatte was.

Direktor Vance: 3 –

Der war auch wieder schrecklich. So ein fieser Typ und wie skrupellos er von den Drachen sprach. Einfach so herzlos und gefühlskalt. Genau wie Talon es will.

Dr. Miles: 1

Den mochte ich eigentlich noch ganz gern.  Er war gar nicht so schlecht. Er konnte nur nicht aus seiner Haut.

Dr. Olsen: 2 –

Der war mir auch nicht wirklich sympatisch. Interessant was später noch über ihn rauskam. Aber trotzdem blöd wie er reagiert hat.

Sarah: 2 –

Sie wurde nur erwähnt, aber was sie getan hat war nicht so schön.

Kain: 1

Ich mochte ihn ganz gern, aber er kam wenig vor.

Nicholas: 1 +

Ich mochte ihn gern, aber das Ende mit ihm war schade.

Pärchen/ Liebesgeschichten: 1 (+)

Wirklich überzeugen konnten die mich hier leider nicht mehr. Von Garret und Ember kam ja kaum was. Mir fehlte da weitere Geschichte in diesem Teil.

Riley und ein gewisser andere Drache fand ich ganz süß, aber es kam sehr schleichend.

Erzählperspektive: 1 +

Die Geschichte wurde von den Hauptpersonen erzählt und das war auch gut so, denn so gab es Abwechslung.

Besondere Ideen: 1 ++

Das ist das natürlich mit den Drachen in Form von Gestaltenwandlern und das finde ich auch sehr gut.

Rührungsfaktor: 1 (+)

Der war schon da, aber nicht so groß wie ich gedacht hatte.

Störfaktor: 1

Die Auflösung haute mich nicht vom Hocker. Sie war zu leicht und man wusste schon ungefähr vorher was passiert. Die Überraschungen fehlten. Von Ember und Garret kam kaum noch was. Und wenn ging es fast nur um die Kämpfe. Das fehlte in diesem Teil. Überhaupt fehlte bis auf bei Riley und dem Schluss Handlung in diesem Teil. Es ging von einer Extremsituation in die nächste. Das zwischendrin hat mir hier etwas gefehlt. Personen wie Ward und Matthews hätte ich nicht unbedingt gebraucht.

Auflösung: 1

Die konnte mich irgendwie nicht ganz überzeugen. Da hätte ich etwas spektakuläreres erwartet. Es war zu einfach und irgendwie hatte ich mit irgendwas wie einen Frontalangriff von Talon und so erwartet. Aber hier wusste man mehr oder weniger schon vorher was passiert und die Überraschungen fehlten.

Fazit: 1 (+)

Ich mochte den Teil schon. Aber er konnte mich wieder nicht überzeugen. Zuerst mal das Positive. Riley mochte ich hier wieder gern. Sogar fast am liebsten. Er war nicht mehr so nervig und kam erwachsener rüber. Weniger hitzig. Wie der Orden und die Drachen zusammen gearbeitet haben fand ich auch. Auch wie es dazu kam und so. Die Zeit bei den asiatischen Drachen und Dantes Umdenken gefiel mir ebenfalls. Aber es war nur noch eine heikle Situation nach der nächsten. Dazwischen war kaum was. Von Ember und Garret kam wenig und es gab kaum noch Geheimnisse und Überraschungen. Auch von der Geschichte so kam immer weniger. Der Hass war teilweise schon sehr heftig.

Bewertung: 4,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wenn ihr Fans von Julie Kagawa oder Drachen seit kann ich euch die Reihe nur empfehlen. Sie hat schon was. Und sie ist mal wieder was ganz anderes. Da sind schon tolle Ideen bei.