Colleen Hoover – Die tausend Teile meines Herzens

Story: 1 +(+)

Merit hat keine ganz normale Familie. Sie kommt auch nicht wirklich mit ihr klar. Sie kriegt noch nicht mal wirklich was davon mit. Doch dann lernt sie Sagan kennen und plötzlich veändert sie sich …

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 (+)

Merit: 1 (+)

Eigentlich mochte ich sie ziemlich gerne, aber manchmal war sie seltsam. Ich kann nicht behaupten, dass ich sie immer verstanden hätte. Vieles hätte ich ganz anders gemacht und manche Kommentare waren seltsam. Aber sie hatte es auch nicht besonders leicht und hat sich unverstanden gefühlt. Irgendwann ist das halt explodiert. Verstehen konnte ich das schon irgendwie.

Sagan: 1 ++

Er war mein absoluter Liebling. Ich hab ihn zwar auch nicht immer vestanden, aber seine Absichten. Ich fand ihn aber auf jeden Fall klasse. Er hat so viel durchgemacht und so ein großes Herz. Und er versucht den Leuten zu helfen und das Richtige zu tun. Er ist einfach toll.

Honor: 1

Wirklich was mit ihr anfangen konnte ich nicht. Ich konnte auch ihre Haltung gegenüber Merit nicht ganz verstehen. Besonders zu Anfang. Am Ende war sie mir sogar sympatisch, aber sie stand sich auch ein wenig selbst im Weg. Das fand ich ein wenig traurig.

Luck: 1 (+)

Der war mit Abstand der schrägste Charakter von allen. Aber irgendwie  hatte er auch was. Er war zumindest ehrlich und sagte meistens seine Meinung. Aber er war schon sehr spziell.

Utah: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich sehr gern, aber er tat mir auch leid. Es war nicht richtig, was er getan hat, aber in meinen Augen auch nicht so schlimm, dass man so nachtragend sein müsste wie Merit. Er hatte schon was.

Victoria 1: 2 –

Die fand ich ja auch ziemlich krass. Aber ich weiß auch wenig über ihren Unfall. Dennoch ist das schon eine ganz krasse Veränderung. Wirklich sympatisch war sie mir nicht.

Victoria 2: 1

Die war auch schon teilweise sehr krass, aber etwas sympatischer. Allerdings war sie auch teilweise recht krass. Wie sie Moby teilweise behandelt ist schon seltsam.

Barnaby: 1 –

Wirklich symapatisch war er mir auch nicht. Er war ein wenig komisch. Und seine Erklärungen waren schon etwas lahm und kamen zu spät. Wie gesagt. Etwas komisch.

Drew: 2 –

Das war ein komischer Kerl. Keine Art und Weise, was er tat. Aber da er kaum vorkam hatte es  nicht so Gewicht.

Kirk: 1 +

Den mochte ich sehr gern und er tat mir leid. Aktiv kam er selbstverständlich nie vor, aber er wäre sicher total lieb gewesen.

Moby: 1 ++

Der war so süß. Wie vierjährige halt so sind. Aber auch sehr aufgeweckt und kriegt viel mit.

Colby: 1 +

Den mochte ich auch gerne, aber auch er kam ja nie aktiv vor.

Angela: 1

Die fand ich okay, aber besonders treu schien sie nicht zu sein.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Sagan und Merit fand ich eigentlich sehr süß zusammen. Ganz überzeugen konnten sie mich aber nicht.

Honor und ihre Neigungen fand ich gar nicht so seltsam sondern irgendwie süß.

Besondere Ideen: 1 ++

Allein schon, dass die Familie in einer umgebauten Kirche wohnt finde ich besonders und auch gut gemacht.

Auch Sagans ganze Situation war ungewöhnlich, aber auch gut.

Luck allein ist außerordentlich ungewöhlich. Einfach alles an ihm.

Und irgenwie ist auch noch mehr daran besonders. Da war schon einiges dabei.

Erzählperspektive: 1 +

Die Geschichte wurde von Merit erzählt, was ich auch ganz gut fand, aber manchmal hätte ich auch gern was von Sagan mitbekommen.

Rührungsfaktor: 1 +(+)

Der war schon da, denn die Geschichte war auch wieder sehr schön und die Charaktere taten mir oft leid. Da hab ich auf jeden Fall mitgefiebert.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu ihren anderen Romanen stellen und dieser hier war auch wieder toll.

Störfaktor: 1 +

Manchmal konnte ich die Charaktere nicht ganz verstehen. Was aber auch teilweise verständlich ist. Dennoch war es interessant.

Auflösung: 1 +

Die fand ich gut, wenn auch etwas offen, aber schon süß. Nur hätte ich mir da etwas mehr von Sagan und Merit gewünscht.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch richtig gern. Es war auch wieder eine ganz besondere Geschichte. Sehr komplex in die Eigenschaften der Charaktere rein. Ich konnte nicht immer alle Charaktere verstehen, aber das Buch hatte es auf jeden Fall wieder in sich. Aber es war wieder ein tolles, spannendes Buch, dass ich kaum aus der Hand nehmen konnte.

Bewertung: 5/5 Punkte

Mein Rat an euch:

Wer Colleen Hoover oder den Stil der Geschichten mag sollte unbedingt zu einem Buch von ihr greifen. Auch das hier ist wieder lesenswert.

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s