Schreibaufgabe 1: Neujahrsvorsätze: Eine Unterhaltung mit dem besten Freund

Na, die Geschichte für Annie ist schon länger fertig, aber ich bin noch nicht dazu gekommen sie abzuschicken. Bzw. abschrieben bin ich glaub ich auch erst gestern fertig geworden. Aber jetzt kommt sie. Auch wenn sie nicht immer realistisch ist.

Schreibaufgabe 01

Neujahrsvorsätze bei Annie

Neujahrsvorsätze waren immer so eine Sache. Entweder man hielt sich dran oder eben nicht. Mein bester Freund Marcel und ich unterhielten uns jedes Jahr aufs neue darüber. Das lief dann so ab:
Marcel: „Was nimmst du dir für dieses Jahr vor?“
Ich: „Du weißt doch sowieso, dass ich das nicht einhalte.“
„Ach, komm schon“, bat Marcel mich. „Spiel doch einfach mal mit.“
„Wie jedes mal“, bemerkte ich, tat ihm aber den Gefallen.
„Ich würde gerne in den Urlaub fahren. Vielleicht in den Süden. Vielleicht sollte ich dieses Jahr wirklich mal auf die Buchmesse gehen. Und du?“
„Ich würde gerne den Mount Everest besteigen“, klärte er mich vollkommen ernst auf.
„Ja klar. Gehts nicht erst mal etwas einfacher und ungefährlicher? Du bist doch überhaupt nicht trainiert und es geht schon im Frühjahr los, oder?“
„Ich habe es mir fest vorgenommen“, bemerkte er. „Ich bin dieses Jahr mit dabei.“
Ich seufzte nur. Das hatte er letztes Jahr auch schon gesagt, aber dabei hatte er bisher nicht mal den Brocken beschrieben.
„Und du? Das können doch nicht deine einzigen Vorsätze sein?“, hakte er noch mal nach.
„Ich würde gerne noch mal nach Starlight Express“, überlegte ich dann. Ich war da einmal gewesen und es war sehr schön gewesen.
„Das kennst du doch schon“, erinnerte er mich. „Nicht lieber nach König der Löwen oder Mamma Mia?“
„Das wäre sicher auch sehenswert, aber Starlight Express hat mich damals so beeindruckt. Ich würde da gerne noch mal hin. Und ich wollte schon immer mal ins Planetarium.“
„Ja, ich weiß. Das erzählst du mir jedes Jahr aufs neue. Hast du denn auch persönliche Ziele. Für dich selbst?“ Marcel wollte es immer ganz genau wissen.
„Ich möchte fitt bleiben und mich vielleicht verlieben und vielleicht ein Buch schreiben.“
„Das sagst du auch schon seit Jahren“, beschwerte sich Marcel. „Und das Buch hast du längst geschrieben.“
„Wohl wahr“, gab ich ihm Recht.
Mein bester Freund schüttelte nur mit dem Kopf. „Du Spassbremse. Lasst euch doch mal was lustiges einfallen.“
Ich seufzte. „Du gibts nie auf, was? Lass uns das Thema wechslen. Vorsätze hält man eh nicht ein.“
„Ich schon“, behauptete er, ließ das thema dann aber fallen und so war es jedes Jahr mit den Vorsätzen. Es wurde nichts draus. Bei Marcel hoffte ich sogar, dass daraus nichts wurde

Ende

 

Ist nur kurz geworden, aber immerhin …

Nina McKay – Plötzlich Banshee

Story: 1 –

Alana ist Privatdetektivin und außerdem eine Banshee. Sie kann die Todeszahlen anderer Leute sehen, außer von anderen Banshees. Zusammen mit Detektiv Shane versucht sie hinter diese Mordfälle zu kommen. Und wieso findet sie diesen unverschämten Detektiv nur so anziehend?

Eigene Zusammenfassung

Charaktere: 1 –

Alana: 1

Am Anfang fand ich sie richtig sympatisch. Irgendwann wurde es mir einfach zu extrem mit ihr. Ich fand es zu übertrieben. Sie ist übertrieben tollpatschig und übertrieben unentschlossen. Mal will sie das und dann das nicht, tut dann aber doch was ganz anderes. Meckert ständig rum, will Aufmerksamkeit und dann ist es ihr doch nicht recht. Sie ist nie zufrieden. Und vor allem will sie sich auf keinen Fall ihre Gefühle einstehen. Obwohl offensichtlich ist, dass sie da sind. Irgendwann wurde es von lustig zu eher nervig und eben übertrieben. Dabei fing es gar nicht so schlecht und sehr erheiternd an. Sie schien auch irgendwie naiv und leichtgläubig zu sein.

Dylan: 1 (+)

Den mochte ich sehr gern, aber leider macht Alana ihn ständig schlecht, sodass es schwer ist ihn wirklich so zu mögen wie man könnte. Eigentlich ist er nämlich ziemlich cool und ich mag ihn, aber das kommt gar nicht richtig rüber.

Clay: 1 (+)

Eigentlich fand ich ihn am Anfang ziemlich sympatisch, aber dann ging er eher ins nervige über. Seine Eifersucht war einfach übertrieben und auch manche Kommentare total überflüssig. Schade, denn er hatte echt Potential. Aber wie so oft wurde es leider nicht genutzt.

Ava: 1 (+)

Ich fand das irgendwie verwirrend mit ihr. Ich glaube am Anfang fehlten mir die Erklärungen zu ihr. Sie wurde einfach so in die Geschichte hinein geworfen. Was ich von ihr halten soll wusste ich auch nicht, da bis zum Schluss nicht wirklich klar war auf wessen Seite sie stand.

Brianna: 1

Wirklich sympatisch war sie mir nicht und ich traute ihr auch nicht. Ihre Erklärungen fand ich auch nicht ganz einleuchtend. Ob sie da war oder nicht war eigentlich ziemlich egal.

Trinity: 1 (+)

Die mochte ich ganz gern, aber sie wirkte auch ein wenig belanglos. Wirklich nahe stand Alana ihr irgendwie nicht.

Teresa: 1 +

Ich mochte sie eigentlich sehr gern, aber wirklich zur Geltung kam sie auch nicht, weil sie wenig vorkam.

Rider: 1 (+)

Ich fand ihn ganz süß, aber auch ein bisschen respektlos. Wirklich warm wurde ich nicht mit ihm.

Roy: 1 (+)

Roy fand ich okay, aber kam ja wenig vor. Deswegen kann ich nicht viel zu ihm sagen.

Vincent: 1 –

Dem habe ich von Anfang an nicht getraut, auch wenn ich ihn interessant fand. Aber spätestens nach der Gläsersache hab ich mir schon gedacht zu welcher Seite er gehört. So wirklich was anfangen konnte ich aber nicht mit ihm.

Morgan: 3 –

Wirklich sympatisch war sie mir von Anfang an nicht. Ihre Rolle dabei wunderte mich auch ehrlich gar nicht. Auch wenn ich es nicht direkt erraten hätte, aber irgendwie passte es schon.

Siri: 1

Ich fand sie okay, aber sie kam ja auch wenig vor.

Justus: 1 (+)

Ich fand ihn okay, aber nicht wirklich überragend und auch ein wenig belanglos.

Scott: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gern, aber auch er kam wenig vor, aber er war okay.

Shelly: 1 (+)

Ähnlich wie bei Scott und einigen anderen Nebencharaktere.

Wilson: 1

Ich fand ihn okay, aber auch er kam wenig vor.

Aimee: 1 (+) Olivia: 1 (+)

Ich fand sie okay, aber auch sie kamen wenig vor.

Smilla: 2 –

Wirklich gebraucht habe ich sie nicht. Da gabs genug Zwischendränger. Wenigstens kam sie wenig vor.

Samira: 1

Wie viele andere war sie okay, kam aber wenig vor.

Pärchen/ Liebesgesichte: 1 –

Am Anfang fand ich Dylan und ALana noch ganz süß zusammen. Dann wurde es immer nerviger. Alana benahm sich unmöglich, wurde aber angehimmelt wie sonst was. Dabei hab ich mich immer gefragt, was er eigentlich von ihr will. Ich hab es nie richtig verstanden. Jede süße Szene war irgendwie von ihr zerstört worden und sie meckerte eh ständig nur rum. Irgendwann nervte es.

Mit Clay und Morgan konnte ich eh nichts anfangen, weil es die ganze Zeit falsch wirkte und was Clay für Alana empfand fand ich auch zu konstruiert. Das passte überhaupt nicht und fand ich auch übertrieben wie Clay damit umging.

Erzählperspektive: 1 –

Die Geschichte wurde von Alana erzählt, was ich erst noch erheiternd fand, dann aber nur noch nervig, da ich mit ihr nicht mehr wirklich klar kam.

Besondere Ideen: 1

Das ist ja die Banshee Sache und das Magische, aber mit dieser Umsetzung konnte ich da die ganze Zeit nichts mit anfangen. Wirklich warm wurde ich so damit nicht.

Rührungsfaktor: 1

Der war schon manchmal da, aber viel zu oft ging es ins Nervige rein. Das fand ich schade. Schöne Stellen wurden auch meistens wieder zerstört.

Störfaktor: 3 –

Das war leider zu viel. Die Dreiecksgeschichte war zu konstruiert und konnte mich gar nicht überzeugen. DIe Charkatere konnte ich oft nicht wirklich verstehen. Irgendwie checkten sie meist gar nichts und tappten in total offensichtliche Fallen und wieso sie das taten hab ich auch nicht verstanden. Vieles war einfach übertrieben und schöne Stellen viel zu oft einfach kaputt gemacht. Außerdem änderte sich bis ganz zum Schluss irgendwie überhaupt nichts. Und das Ende fand ich dann leider total unverständlich von den Reaktionen und Taten her.

Auflösung: 1

Wie gesagt. Das Ende fand ich überhaupt nicht mehr gut. Eher total schlecht und konstruiert. Mich konnte das in keinster Weise überzeugen. Die Reaktionen und Taten waren viel zu oft viel zu unlogisch und hohl.

Fazit: 2

Siehe Störfaktor. Manches war ganz süß, aber leider wurde das immer wieder kaputt gemacht.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Erwartet bitte nicht zu viel von dem Buch. Vieles ist unlogisch, übertrieben und irgendwann war ich noch genervt. Es gab gute Ansätze, aber an der Umsetzung haperte es. Ich persönlich würde es nicht empfehlen. Ihr verpasst nichts, wenn ihr es nicht lest.

Mein Sub kommt zu Wort 32: Fungie hebt ab

Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich heute gar nicht zu Wort kommen darf, da Corly ja in der Reha ist und die letzten zwei Wochen das Internet nicht richtig ging. Da habe ich echt schon gebangt. Aber ich bin Gott sei Dank auch wieder mit dabei. Nur ohne Bilder. Die sind hier leider nicht drin. Aueßer das Logo.

  • Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)

Ich bin ganze 29 Bücher groß und ganz stolz drauf. Letzten Monat waren es gerade mal 21. Im Dezember bekam Corly einige Neuzugänge, die sie im Januar noch nicht abarbeiten konnte, aber sie muss mich auch erst mal noch auf 2019 aktuallisieren. Das hat sie noch nicht geschafft.

  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!
  • na ja, vielleicht gibts doch Bilder, soweit es geht.

Alisik – Frühling und Tod

Alisik Tod kann ich natürlich nicht zeigen, Corly hatte das Bild noch nicht bei WordPress abgespeichert. Winter hat sie schon gelesen und sowohl Herbst und Winter fand sie vom Comic toll. Jetzt fehlt noch Tod und Frühling. Frühling kommt zuerst. Es ist eine süße Reihe, die Corly sehr Spass macht zu lesen.

Neverland Promised

Auch ein Manga, die sie sich in ihrem neuen Thalia geholt hat. Er liegt noch hier zum Lesen bereit. Vielleicht liest sie ihn ja noch diesen Monat.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Da ist sie lange vor drumrumgeschlichen. Letzendlich hat sie es aber doch im neuen Thalia geholt und ist sehr gespannt drauf.

  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Eine Rezension dazu gibt es schon. Corly muss sie aber erst noch einfügen. Bisher ging das ja nicht. Sie fand es am Anfang recht gut, aber dann hat es immer mehr abgebaut. Leider. Aber es hat nur kurz bei mir gelegen.

  • Lieber SuB, 2019 hat begonnen und soll in der Gemeinschaftsaktion deine Bücher noch mehr in den Fokus rücken. Wir möchten den nächsten Schritt gehen und in der vierten Frage nicht nur Bücher von dir vorstellen, sondern als Zusatz-Herausforderung deinen Besitzer dazu bringen, ein Buch davon auch bis zum nächsten Monat zu lesen. 2019 wird also frischen Wind in die Aktion bringen und die SuB-Besitzer mehr fordern, überlege also weise, welche(s) Bücher(Buch), lieber SuB, du in Frage 4 vorstellen wirst. 🙂 Wie gefällt dir diese Idee und hast du bestimmte Vorschläge für Frage 4-2019 (etwa Reihen-Abschlüsse, Hardcover, schwarz-weiße Cover etc.)?

oh, wei. Ob das bei Corly klappt. Aber das ist gar keine schlechte Idee.

Ich denke recht realistisch ist, dass Corly nächsten Monat Phantastische Tierwesen liest. Das interessiert sie schon und daran haben wir bei dieser Frage schon gedacht. Outlander 2 ist Corly auch schon länger dran, aber irgendwie noch nicht zu gekommen wegen der Reha. Die sind auch immer so dick.

Zu den Fragen werden wir uns bei Gelegeneheit erst Gedanken machen. Vermutlich erst, wenn Corly wieder zu Hause ist.

Und das wars schon wieder von mir. Hat mal wieder Spass gemacht zu Wort zu Kommen. Was sagt ihr dazu und bis zum nächsten Mal.