Sarah Alderson – Lass mich nicht los

Story: 1 +

Em hatte Jake 6 Jahre nicht gesehen und dann ist er auf einmal wieder da. Seitdem ist viel passiert. Können ihre alten Gefühle füreinander aufleben und haben sie eine Chance zusammen oder steht zu viel zwischen ihnen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +

Em/ Emerson: 1 +

Em mochte ich sehr gern. Sie war ein angenehmer Charakter, der sich um andere Gedanken machte und sie unterstützte. Sie hat viel durchgemacht, aber sieh hat es gut aufgenommen. Finde ich. Allerdings fand ich sie am Ende noch mal ein wenig nervig wegen ihrer voreingenommenen Haltung.

Jake: 1 +(+)

Jake war mal wieder ein richtig süßer und lieber Charakter. Er war so fürsorglich und ehrlich und lieb. Das mochte ich an ihm. Er kümmerte sich um andere und half wo er konnte. Sicher hat er auch Mist geaubt, aber er konnte nicht für alles was. Ich habe auch nicht alles an ihm verstanden oder genauso gesehen, aber er war trotzdem mal wieder ein toller Charakter. Leider kam er am Ende dann etwas zu kurz und nicht mehr ganz so zur Geltung.

Shay: 1 +

Endlich mal eine sympatische beste Freundin. Sie hieß nicht alles gut, was Em machte und sagte dann auch ihre Meinung. Ich mochte auch ihr Verhältnis gegenüber Jake. Sie war da nicht voreingenommen sondern einfach sympatisch.

Toby: 1 +

Ich mochte ihn auch sehr gern. Er hatte was und ich fand es gut wie er sowohl mit Em als auch mit Jake umgeht. Er hatte schon was. Er hätte auch ruhig mehr vorkommen können.

Ems Eltern: 1 +

die mochte ich auch sehr gern und sie taten mir auch sehr leid. Besonders auch ihr Vater, aber sie hatten auch viel zu kämpfen.

Jakes Mutter: 1 (+)

Die kam ja nur wenig vor, aber sie wirkte eigentlich sympatisch.

Reid Walsh: 2

Den hätte ich echt nicht gebraucht. Wobei der nicht so schlimm war wie sein Bruder. Er hatte wenigstens doch noch gewissen Anstand, aber selbstsüchtig und nur auf sich selbst bezogen war er trotzdem lange genug. Er tat mir am Ende leid, aber an seine Situation war er selbst Schuld.

Rob Walsh: 3 –

Den fand ich furchtbar und auch nervig. So ein Egoist. Vor allem versteh ich auch gar nicht, was er von all den Aktionen hatte ausser Macht. Em hat ihm doch eh nichts bedeutet. Ich fand den einfach nur armseelig, aber leider auch sehr fies und unberechenbar.

Chief Walsh: 3

Den fand ich auch nicht gut. Ich mag solche voreingenommenen Macht ausspielenden Polizisten nicht, aber die werden ja gerne genommen für Geschichten.

Ben: 3 –

Den fand ich auch nicht gut.  Natürlich nicht. Aber ich fand auch die Lösung wie er dabei weg kam nicht gut.

Aaron: 1 (+)

Den mochte ich ganz gern, aber er kam eigentlich recht wenig vor.

Jungegesellenjungs: 1 (+)

Die mochte ich auch ganz gern, da sie eigentlich sympatisch rüber kamen und ich fand die Idee mit den Spitznamen gut.

Lauren: 2

Die hätte ich neben Reid und Reed nicht auch noch gebraucht. Sie war ja eigentlich nur da um Ärger zu machen. Wenigstens ging sie dann gegen Ende.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 (+)

Eigentlich fand ich Em und Jake wirklich sehr süß zusammen. Aber es gab zu viele gewollte Probleme bei ihnen, die von anderen Personen verursacht wurden. Reid und Reed hätte ich schon beide nicht gebraucht, aber Lauren war eindeutig etwas zu viel des guten. Deswegen konnten mich die beiden leider doch nicht ganz überzeugen.

Erzählperspektive: 1 +

Die Geschichte wurde zwischen Em und Jake abwechselnd erzählt, was ich so auch ganz gut fand, denn sonst hätte ich es vielleicht doch nerviger gefunden. So mochte ich es ganz gern. Auch interessant fand ich die Rückblicke.

Besondere Ideen: 1 (+)

Das ist eigentlich die Story von Jake und Em an sich ohne die vielen Probleme oder nur mit ein paar. Und dann die Sache mit dem Eishockey. Das hat mir überwiegend gut gefallen, aber dann wurde es mir doch zu ausgezerrt.

Parallelen: 1 +

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und da mag ich dieses hier schon sehr gern, aber nicht alles gefiel mir.

Störfaktor: 1

Leider waren mir das am Ende zu viele Probleme auf einmal. Es wirkte auf  mich zu gewollt. Vieles hätte nicht so sein müssen. Vor allem nicht so extrem. Das war einfach zu viel. In der Geschichte gab es schon genug aufzuklären. Da hätte man nicht immer noch mehr hinzunehmen müssen. Sonst haben mich hier und da ein paar Kleinigkeiten gestört, aber das überwog nicht.

Auflösung: 2 –

Die hat mir leider nicht mehr so gefallen. Das war mir zu viel gewollte Probleme wie oben schon geschrieben.

Fazit: 1 +

Eigentlich mochte ich die Geschichte von Em und Jake sehr. Ich mochte auch sowohl Em als auch Jake, trotz kleiner Kritikpunkte. Sie waren auch oft sehr rührend zusammen. Aber später wurden die Probleme doch zu sehr ausgezerrt, was mir zu extrem war. Das fand ich sehr schade, denn sonst hätte ich das Buch noch besser bewertet.

Berwertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Lest es ruhig. Im Prinzip ist es eine schöne Geschichte  mit der man nicht groß was falsch machen kann. Ganz überzeugen konnte es mich aber nicht.

 

Werbeanzeigen

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s