Colleen Hoover – Too late

Sloan sitzt in der Zwickmühle. Sie ist auf Asa angewiesen. Dabei möchte sie eigentlich gar nicht mehr bei ihm wohnen. Dann lernt sie Carter kennen und alles ändert sich. Kann sie Asa entfliehen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 +

Sloan: 1 +

Ich mochte sie wirklich gern. Sie hatte es oft echt nicht leicht, aber hat versucht das beste draus zu machen. Allerdings war sie da auch sehr krass und natürlich hätte ich mir manches anders gewünscht und vielleicht nicht so extrem. Aber sie war sehr selbstlos und sorgte sich vor allem um andere als um sich selbst.

Carter: 1 ++

Ich fand ihn so toll. Er war mal wieder ein ganz Lieber größtenteils ohne Bad Boy Image.  Sicher hat er einige Dinge gemacht, die ich nicht ganz verstanden hab, aber das waren nicht so schlimme Dinge. Nur seltsame. Aber er war auch sehr fürsorglich und liebevoll und wenn er liebt dann von ganzen Herzen. Ich fand ihn klasse.

Ryan: 1 +

Eigntlich mochte ich ihm schon. Es war klasse wie er zu Luke war. Ihm waren hin und wieder die Hände gebunden, aber dennoch hat er Luke uneingeschränkt geglaubt.

Asa: 3 –

Er war einer der schlimmsten Charkateren, von denen ich je gelesen habe. Er ist grausam, besitzergreifend, geisteskrank und gemeingefährlich. Er ist wirklich ein richtig mieser Typ und vieles was er getan hat war schon krass. Aber irgendwie hatte er auch was. Ich kann mir nicht helfen und weiß nicht genau was, aber irgendwie konnte ich ihn nicht richtig hassen. Jedenfalls nicht immer. Er wurde vielleicht einfach so glaubwürdig dargestellt und er tat mir leid aufgrund der Kindheit, die er hatte. Aber nicht wegen der Taten. Er war auch einfach nur gerissen.

Stephen: 1 (+)

Ich mochte ihn ganz gern und er tat mir auch sehr leid. Aber man bekam ja nur sehr wenig von ihm mit.

Jon: 3 –

Der war wiederlich. Er hat viel nur ausgenutzt. Und wie er mit Frauen umging. Furchtbar. Mir war er nicht sympatisch, aber er war nur ein kleiner Fisch.

Kevin: 1

Der war ja eher blass und kam weniger vor.

Jessica: 1 –

Wirklich sympatisch fand ich sie nicht. Ich fand sie auch nicht so gut was sie mitmachte.

Tillie: 1 (+)

Die mochte ich sehr gern. Sie kam nur sehr wenig vor.

Young: 1

War okay, aber nicht alle Entscheidungen konnte ich nachvollziehen.

Drew: 1 (+)

Fand ich auch ganz süß, kann ich aber wenig zu sagen.

Paul – Asas Vater: 4 –

Den fand ich schrecklich.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +(+)

Ich mochte Sloan und Carter wirklich gern zusammen. Vor allem Carter war wirklich lieb und sehr intensiv. Leider wurde ihre wunderschöne Liebesgeschichte irgendwann nur noch von Asa überlagert. Das fand ich schade, denn so kamen die beiden gar nicht mehr so gut zur Geltung. Es war einfach zu viel Asa dazwischen.

Asa und Sloan fand ich nicht so gut zusammen, aber sie hatten was. Aber Sloan gefiel mir da manchmal nicht so gut und Asa war natürlich mehr als heftig.

Erzählsperspektive: 1 (+)

Die Geschichte wurde aus der Sicht von Sloan, Carter und Asa erzählt. Das fand ich eigentlich auch gut so. So bekam man von jedem was mit. Nur mit Asa wurde es mir manchmal und vor allem gegen Ende zu viel.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit Sloans ganzer Situation. Allerdings war das ja manchmal schon ziemlich heftig. Und natürlich war es auch Carters Job.

Parallelen: 1 (+)

Die kann ich ja zu den anderen Hoover Büchern stellen und da war das hier schon ziemlich heftig.

Störfaktor: 1 –

Das war natürlich vor allem Asa. Er war schon einfach heftig und krass. Natürlich konnte ich vieles an ihm nicht nachvollziehen, aber es wurde auch einfach übertrieben teilweise. Das Ende war auch viel zu lang. Da wurde alles zu ausgezerrt. Außerdem kam Carter gar nicht mehr aus sich heraus und erschlaffte etwas. Das fand ich schade.

Auflösung: 1 –

Wirklich überzeugen konnte sie mich nicht mehr. Mir war das alles viel zu lang und wurde zu ausgezerrt. Es hätte am richtigen Ende schon aufhören konnen.

Fazit: 1 +(+)

Ich mochte das Buch bis etwa 150 S. vor Schluss trotz aller Heftigkeit wirklich richtig gern. Ein typisches Colleen Hoover Buch halt. Danach wurde mir leider alles zu viel. Allerdings war Carter wirklich richtig toll und ein lieber. Nur kam er leider am Ende dann kaum vor. Das Buch war auch irgendwie anders. Ich fand es interessant, aber man hätte hier doch mehr draus machen können.

Bewertung: 4/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Wer zartbeseitet ist sollte sich überlegen zu dem Buch zu greifen. Sonst ist es für Hooverfans und so sicher was.

 

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s