Magische Welt kreativer Stift Teil 2

Und hier kommt schon der 2. Teil meiner Geschichte.

Magische Welt Kreativer Stift Teil 2

Als ich das nächste mal in Janas Wohnung kam sah alles ganz anders aus. Irgendwie magischer. Jedenfalls nicht wie eine ganz normale Wohnung. Hier standen allerlei magische Gegenstände rum. Ich konnte bei den meisten nicht sagen um was es sich handelte.
Jana strahlte mich zufrieden an. „Ist das nicht toll?“
„Was ist das alles?“, fragte ich sie einigermaßen verwirrt.
„Das sind Dinge, die dich in die magische Welt einführen werden“, erklärte sie.
„Okay“, sagte ich nur.
Sie schüttelte nur mit dem Kopf und nahm einen der Gegenstände in die Hand. „Das hier zum Beispiel ist ein magisches Mikrophon. Wenn ich darein spreche wird gezeigt was ich will.“
Sie demonstratierte es mir und sagte: „Zeig mir Magie.“
Und da sah ich sie. Die pure Magie. Farben bildeten sich an der Wand. Musik erklang aus den Wänden. Blumen erstrahlten durch den Raum. Es war ein wildes Durcheinander. Und dann hörte es plötzlich auf.
„Wow“, staunte ich.
„Ja, nicht wahr?“, strahlte sie. „So einfach geht das.“
„Was kannst du damit noch zeigen?“, wollte ich wissen.
„Man kann alles damit machen“, erklärte sie. Und dann zeigte sie es mir.
Sie entführte mich in eine andere Welt. Das war der Wahnsinn. Sowas hätte ich mir nie erträumt. Schwirrende  Elfen, grimmige Zwerge und die glühende Schönheit einer Welt. Und ich war mitten drin. Das war einfach nur cool. Ich ging zwischen leuchtenden Blumen hindurch, durch dichte bunte Wälder und über strahlende Wiesen. Ich begegnete den zauberhaftesten Wesen. Ich erlebte meine kühnsten Fantasien. Und doch hatte ich keine Ahnung wofür meine Steinmagie gut sein sollte. Doch das sollte ich bald erfahren.

Ich besuchte natürlich weiterhin Janas Haus. Manchmal kamen Personen aus der magischen Welt dazu. Sie erklärten mir dann verschiedene Dinge. Simon hatte zum Beispiel einmal jemanden gesehen, der Steinmagie benutzt hatte. Er beschrieb mir, was er gesehen hatte. Einen springenden Stein, der auseinander ging. Er hatte damit ein neues Schwert geformt.
Das hörte sich zu fantastisch an um wahr zu sein. Und auf keinen Fall konnte ich sowas. Dachte ich zumindest. Doch dann lernte ich Jona kennen. Jona war wie ich. Sagte er zumindest. Ich begleitete ihn alleine in eine andere Welt. Jana meinte ich könnte ihm vertrauen. Also tat ich es.
Er zeigte mir seine Schmiede. Sie war viel mehr als ich erwartet hatte. Sie war groß und geräumig und war lauter Metall.
„Hast du das alles mit Magie gemacht?“, fragte ich ihn beeindruckt.
„Nicht alles, aber fast“, antwortete er.
„Wow“, hauchte ich.
Er lächelte leicht. „Ja, ich bin schon recht stolz darauf.“
„Das kannst du auch sein“, fand ich.
„Du kannst das auch lernen und noch viel mehr“, stellte er fest.
„Ich weiß nicht“, meinte ich nur.
„Doch kannst du.“

Und ich konnte es. Er zeigte mir wie. Er zeigte mir alles. Mit ihm an meiner Seite lernte ich diese neue Welt noch besser kennen. Ich liebte die Welt und zog mit Jona in ein magisches Haus. Jana kam uns oft besuchen. Ich kehrte der Menschenwelt den Rücken zu. Es zog mich dort nichts mehr hin. Natürlich ging das nicht von jetzt auf gleich, aber mit der Zeit schon. Ich blieb in der magischen Welt. Für immer. Und ich fühlte wohl dort. Ich wollte gar nicht mehr weg. Das hier war mein Leben und mein zu Hause geworden.

Ende

Ich habe das jetzt relativ aprupt abgebrochen. Allerdings komme ich mit Schreiben hier gerade nicht wirklich voran. Also, was meint ihr zu dem Ende

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s