Joyce Winter – Dreamkeeper 1 Akademie der Träume

Story: 1

Allegras Eltern sterben und sie wird an die Akademie der Träume gerufen. Dort wird sie gleich in eine Aufgabe geworfen noch bevor der Unterricht richtig anfängt. Was ist mit den Träumen los? Können die verlorenen Agenten gerettet werden? Wird Allegra sich in der Schule einfinden?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1

Allegra: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihr. Sie war mir auch oft zu launisch und ihre Reaktionen fand ich auch oft seltsam. Ich fand sie auch oft eher langweilig.

Florentine: 1

Wirklich warm wurde ich mit ihr auch nicht. Fast noch weniger als mit Allegra. Irgendwie war sie mir auch zu langweilig und ihre Reaktionen fand ich oft zu kindisch und unangebracht. Sie war okay, haute mich aber einfach nicht vom Hocker.

Arthur: 1 (+)

Eigentlich mochte ich ihn ganz gern. Er war mal was anderes und hatte Potential. Aber auch sein Verhalten konnte ich nicht immer nachvollziehen. Auch seine Reaktionen fand ich oft unangebracht.

Elena: 1 (+)

Ich mochte sie ganz gern, aber wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich auch nicht. Sie blieb auch immer etwas blass.

Maria und Stefan: 1 +

Die wirkten sehr sympatisch, wurden ja aber immer nur erwähnt.

Johanna und Lisa: 1 (+)

Die schienen beide ganz okay zu sein, aber auch nicht so überragend und auch etwas langweilig.

Madame Berger: 1

Wirklich was anfangen konnte ich mit ihr auch nicht, aber sie war noch die Sympatischste der Sippschaft.

Sofia: 1 (+)

Erst war sie mir total unsympatisch und ich dachte sie sei nur wieder die übliche verwöhnte Zicke. Aber dann wurde sie mir sympatisch. Allerdings war das Ende recht hervorsehbar mit ihr.

Jenny: 1

Wirklich warm wurde ich mit ihr auch nicht. Sie wirkte sympatisch, aber dann wusste ich nicht auf welcher Seite sie stand.

Viktor: 1 –

Er wirkte nicht sympatisch, aber auch nicht so schlimm, da man ihn nie wirklich aktiv erlebt. Aber ohne war er nicht.

Jose Adair: 1 (+)

Er war okay, aber vom Hocker gehauen hat er mich auch nicht. Er war auch zu streng und unnahbar.

Lorenzo: 1 (+)

Er hatte Potential, aber wirklich warm wurde ich auch nicht mit ihm. Er wirkte auch so unnahbar. Schade.

Sir Hammond: 1

Ich fand ihn von Anfang etwas seltsam. Aber wirklich was anfangen konnte ich mit ihm auch nicht.

Jean: +

Ich mochte ihn ganz gerne. Allerdings war er auch etwas blass.

Arthur: 1 (+)

Arthur mochte ich ganz gerne. Aber wirklich überzeugen konnte er mich nicht. Oft war er mir auch zu zickig. Aber er hatte was.

Stephane: 1

Ich fand ihn okay, aber auch belanglos. Er kam wenig vor.

Adrian: 1

Er wurde nur erwänt, aber okay.

Mike: 1

Eigentlich mochte ich ihn erst ganz gern. Aber er war natürlich durchgedreht. Das mochte ich nicht so.

Frode: 1

Der war okay, kam aber wenig vor und ich kann mich auch kaum noch an ihn erinnern.

Ruben: 1 (+)

Den mochte ich wieder sehr gern. Er hatte zumindest etwas mehr Story als viele andere und mal was geheimnisvolles an sich.

Sabine: 1

Ich fand sie okay, aber vom Hocker haute sie mich nicht gerade.

Isadora: 1 (+)

Die fand ich hatte noch was. Sie hatte eine eigene Persönlichkeit, die mir bei anderen fehlte.

Madame Reloy: 1

Die fand ich okay, aber auch sehr blass.

Laurie: 1 (+)

Die fand ich recht sympatisch. Allerdings kam sie nicht so oft vor und ihre Schwester wurde wichtiger genommen.

Louise: 1

Sie ging so, kam aber auch wenig vor.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1

Ich fand Allegra und Arthur ganz okay zusammen, aber wirklich vom Hocker gehauen haben sie mich nicht. Sie waren einfach zu belanglos und austauschbar.

Erzählperspektive: 1

Die Geschichte wird von Allegra erzählt, was ich recht langweilig fand, da sie mir zu gewöhnlich war.

Besondere Idee: 1 +

Das war das mit den Träumen und das fand ich auch ganz gut und interessant gemacht und neu, aber ganz überzeugen konnte es mich nicht.

Parallelen: 1

Die kann ich zu anderen Büchern der Art stellen und da fand ich andere wesentlich besser.

Störfaktor: 2

Die Idee war gut, aber die Geschichte war zu lasch. Die Wendungen waren zu vorhersehbar und die Charaktere zu leblos und langweilig. Es wurde nicht wirklich was daraus gemacht. Viele gute Ideen verpufften einfach.

Auflösung: 1

Die war nicht besonders überraschend. Da gab es kaum andere möglichkeiten. Alles wurde vorher schon angedeutet.

Fazit: 1 (+)

Ich fand die Idee gut, aber die Umsetzung war oft nicht meins. Die Charaktere waren mir zu belanglos und flach und die Ideen waren auch nicht immer meins. Leider wurde aus der Idee nicht wirklich was gemacht, aber es war gut zu lesen. Man hätte mehr draus machen können.

Bewertung: 3,5/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es lesen, muss aber nicht. Erwartet nicht zu viel davon.

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s