Serienmittwoch 182: Darsteller aus anderen Ländern als englischsprechenden?

Heute gibts wieder einen Seriemittwoch. Seit mit dabei und beantwortet mit mir zusammen die Frage.


10.07.19 Serienfrage (von Carlie)

Gibt es Darsteller aus anderen Ländern (außer dem englischsprachigen Bereich), die euch besonders geprägt haben?

Die Frage war noch etwas spzieller gestellt. Ich habe sie etwas allgemeiner formuliert. Kann ja jeder dann selbst seine Lieblingsländer wählen.

Einige aus dem deutssprachigen Raum zum Beispiel. Ich finde immer die werden zu wenig beachtet.

Elyas M Barek und Florian David Fitz

Vor allem aber Elyas. Der hat mich sehr lange (bis heute) begleitet und ich finde ihn einfach klasse. Wobei geprägt vielleicht nicht das richtige Wort ist, aber beeindruckt. Ich fand ihn schon damals in Türkisch für Anfänger klasse und auch noch heute. Erst neulich habe ich der Fall Collini mit ihm gesehen. Das war für mich seine bisher beste Rolle.

Auch Florian David Fitz find ich wirklich klasse, auch wenn ich ihn nicht so intensiv verfolgt habe wie Elyas, aber toll ist er trotzdem.

Sonst müsste ich erstmal nachdenken. Die meisten Serien, die ich gucke, sind schon aus dem englischen Bereich.

Und wie ist das bei euch so?

Der Fall Collini

Story: 1 +

Caspar ist ein junger Anwalt und bekommt nach drei Monaten seinen ersten großen Fall. Doch er ist auch persönlich betroffen, denn er kennt den Ermordeten. Er vertritt den Mörder, doch ist wirklich alles so glasklar wie es scheint? Und kann Casper den Mörder vertreten obwohl er den Ermordeten kennt?

Eigene Zusammefassung

Charkatere: 1 ++

Caspar Leinen/ Elyas M Barek: 1 ++

Ich mochte Casper super gern. Trotz dass er noch nicht viel Erfahrung hatte war er unglaublich engagiert als Anwalt.  Obwohl er erst unsicher war setzte er sich doch durch.  Außerdem fand ich gut wofür er kämpfte und wie er damit umging.

Ich mochte Elyas ja schon immer sehr gern. Ich fand ihn schon in diversen Rollen klasse. Aber diese hier fand ich sogar am besten.  Diese ernste Rolle stand ihm richtig gut und da fand ich ihn wirklich überragend. Er hat mich hier sehr beeindruckt.

Bekannte Rollen: Türkisch für Anfänger, Fack ju Göthe, Dr Diaries …

Richard Mattinger/ Heiner Lauterbach: 1

Richard fand ich okay, aber ich konnte ihn schwer einordnen.  Wirklich trauen konnte ich ihm aber die ganze Zeit nicht. Aber er hatte was.

Heiner mochte ich in der Rolle sehr gerne. Er passte auch gut dazu.

Bekannte Rollen: Willkommen bei den Hartmanns, Hindenburg, Zweiohrküken …

Johanna/ Alexandra Maria Lara: 1 +

Johanna fand ich sehr sympatisch. Sie tat mir auch oft leid. Sie hatte es schon nicht leicht. Besonders bei dem, was so herauskam.

Alexandra mochte ich in der Rolle wirklich gerne. Sie passte auch gut zu ihr. Sie hatte was.

Bekannte Rollen: Doktor Schiwago, Wo ist Fred, Der Bader Meinolf Komplex

Fabrizio Collini/ Franco Nero: 1 +

Fabrizio tat mir richtig leid. Er hatte ein hartes Leben und hat schon als Kind heftiges erfahren müssen. Da ist es kein Wunder, was er getan hat. Auch wenn es nicht richtig war. Aber das Ende war so traurig.

Franco ist normal eigentlich nicht wirklich mein Ding. Aber in dieser Rolle war er einfach nur gut. Er passte perfekt rein und brachte seine Rolle auch gut rüber. Er hat mir überraschend gut gefallen.

Bekannte Rollen: Stirb langsam,

Nicola Collini/ Stefano Cassetti: 1

Nicola tat mir leid und er hatte schon was. Aber wirklich bewusst an ihn erinnern kann ich mich nicht mehr.

Stefano mochte ich ganz gerne. Er hatte was.

Bekannte Rollen: Keine

Oberstaatsanwalt Reimers/ Reiner Brock: 1

Den fand ich okay, aber nicht überragend.  Ich konnte ihn auch nicht so gut einschätzen.

Reiner fand ich ebenfalls gut, aber nicht überragend. Ihm fehlte einfach was.

Bekannte Rollen: Stauffenberg

Vorsitzende Richterin/ Catrin Striebeck: 1 (+)

Die mochte ich eigentlich ganz gerne. Sie war sympatisch und eine gute Richterin. Sie war auch gerecht und hörte sich alles an.

Catrin mochte ich ganz gerne. Sie passte gut zu der Richterin. Sie hatte schon was.

Bekannte Rollen: keine

Claudio Lucchesi/ Sandro Di Stefano: 1 +

Den mochte ich auch sehr gerne. Er war irgendwie niedlich. Und es war gut was er machte.

Sandro mochte ich total gerne. Er war wirklich niedlich und passte gut zu seiner Rolle.

Bekannte Rollen: keine

alter Hans Meyer/ Manfred Zapatka: 1

Ich fand ihn okay, aber er kam mir schon am Anfang etwas komisch vor. Wirklich warm wurde ich nicht mit ihm.

Mit Manfred wurde ich nicht wirklich warm. Aber er passte in die Rolle.

Bekannte Rollen: Die Schwarzwaldklinik

junger Hans Meyer/ Jannis Niewöhner: 2 –

Der war natürlich richtig fies. Der ging gar nicht. Der war so skrupellos. Aber er hatte auch irgendwie was.

Jannis kenne ich vor allem aus Rubinrot. Da hat er mir nicht so gefallen. Aber in dieser Rolle war er ziemlich gut. Das passte irgendwie.

Bekannte Rollen: Rubinrot,

Johanna Junges Mädchen/ Tara Fischer: 1 (+)

Die mochteich ganz gerne. Sie war so begeisterungsfähig.  Aber viel hängen geblieben ist da nicht.

Tara fand ich ganz gut, aber nicht überragend. Sie passte aber gut zur Truppe.

Bekannte Rollen: keine

Alberto Lucchesi/ Axel Moustache: 1

Ich mochte ihn ganz gerne, kann ihn aber nicht mehr wirklich zuordnen.

Genauso gehts mir mit dem Schauspieler.

Bekannte Rollen: keine

Bernhard Leinen/ Peter Prager: 1 +

Bernhard mochte ich eigentlich ganz gern und er tat mir leid. Er hat es wenigstens versucht.

Peter mag ich sehr gern. Auch in anderen Rollen. Er kann schon was und ist sympatisch.

Bekannte Rollen: Die Rettungsflieger, Doctor Diaries, Maria ihm schmeckts nicht

Janina Fischer/Sina Reiß: 1 +

Ich mochte sie ganz gerne, kann aber nicht viel zu ihr sagen. Sie ist nicht wirklich in Erinnerung geblieben.

Genauso ging es mir mit der Schauspielerin.

Bekannte Rollen: keine

Aicke/ Hannes Wegener: 1

Den mochte ich ganz gerne. Er hatte irgendwie was. Ich weiß nicht mal warum. Er kam ja wenig vor.

Hannes mochte ich ganz gern, obwohl er eigentlich gar nicht mein Typ war.

Bekannte Rollen: Doctor Diaries, Der Baader Meinholf Komplex

Nina/ Pia Stutzenstein: 1 +(+)

Die fand ich richtig cool. Ich mochte sie total gerne. Sie hatte einfach was. Sie passte auch gut zu der Truppe.

Pia mochte ich wirklich gerne. Sie hatte einfach was und genau die richtige Ausstrahlung für die Rolle. Sie hatte was.

Bekannte Rollen: keine

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 +

Die war ja nichts halbes und nichts ganzes, dennoch mochte ich sie irgendwie. Johanna und Casper passten schon gut zusammen. Aber eigentlich hätte ich mir Nina und Casper zusammen gewünscht.

Besondere Ideen: 1 +

Das war ja das mit dem Kriegsverbrechen als Grundthema. Das fand ich auch sehr gut und bewegend umgesetzt.

Kleidung und Kulissen: 1 +(+)

Die war okay und dem Film entsprechen. Die Villa hatte natürlich was. Aber am besten gefiel mir Caspers Wohnung. Auch dieses Gefängnis war irgendwie interessant.

Parallelen: 1 +

Die kann ich durchaus zu Filmen über Kriegsfilme stellen und da fand ich diesen schon sehr eindrucksvoll.

Rührfaktor: 1 ++

Der war hier doch sehr hoch. Der Film war sehr bewegend und auch ein wenig überwältigend. Auch die Schauspieler waren einfach überragend. Vor allem Elyas M Barek. Ich hing praktisch am Bildschirm.

Störfaktor: 1 +

Natürlich war der Film teilweise sehr krass und manche Charaktere unsympatisch, aber wirklich gestört hat das nicht.

Auflösung: 1

Die war auch noch mal heftig, aber nachvollziehbar.

Fazit: 1 ++

Den Film fand ich wirklich gut. Sogar überragend. Es ist nicht unbedingt mein Beutechema, aber er war einfach gut gemacht und auch die Schauspieler haben mir richtig gut gefallen. Besonders Elyas M Barek. Da hat einfach alles gepasst.

Bewertung: 5/ 5 Punkten

Mein Rat an euch:

Sehr sehenwert. Wenn er euch interessiert: einfach anschauen.

Huntley Fitzepatrick – Mein Sommer nebenan

Story:  1 –

Jase und Samantha wohnen gegenüber. Doch Samantha darf keinen Kontakt zu ihnen suchen. Ihre Mutter verbietet es. Aber Samantha ist fasziniert von den Garretts und dann lernt sie Jase kennen. Kann das mit ihnen gut gehen?

Eigene Zusammenfassung

Charkatere: 1 (-)

Samantha: 1 (+)

Am Anfang mochte ich sie eigentlich sehr gern. Sie war fürsorglich und lieb. Sie kümmerte sich um ihre Mitmenschen und wirkte offen und ehrlich. Aber das verlor sich im Laufe des Buches immer mehr. Sie wurde verschlossener und unnatürlicher und gab seltsame Kommentare von sich. Das fand ich sehr schade.

Jase: 1 +

Jase mochte ich schon sehr gerne. Allerdings baute auch er in der Geschichte etwas ab. War er am Anfang überragend mochte ich ihn am Ende nur noch gerne. Manche Diskussionen fand ich nicht so gut und auch wie er verschmälert wurde. Dennoch war er meist echt toll. Er war lieb und fürsorglich und ging richtig toll mit seiner Familie und Sam um.

Grace Reed: 4 –

Die fand ich schrecklich. Die ging einfach gar nicht. Wie sie ihre Töchter (vor allem Sam behandelt hat) war einfach nur daneben. Sie machte ihr so viele Vorwürfe? Warum? Sie benahm sich wirklich vorbildlich. Sie war auch einfach viel zu streng und kontrollsüchtig. Und wie sie dann mit der Sache mit dem Unfall umging. Einfach nur schrecklich.

Nan: 2

Die war mir nicht wirklich sympatisch. Ihr ganzer Neid ging mir total auf die Nerven. Ich konnte es auch nicht wirklich nachvollziehen. Später konnte ich sie nicht mal wirklich ernst nehmen. Die ging einfach gar nicht.

Clay: 3 –

Der ging auch gar nicht. Der war so skrupellos. Was der abzog ging gar nicht. Der war auch einfach sowas von dreist und überheblich. Und wie der redete. So egoistisch und eingebildet. Von Anfang an war er mir zu unsympatisch. Das änderte sich auch nicht.

Jack Garret: 1 +

Den mochte ich total gerne. Er hatte so ein gutes Herz. Er war auch ein guter Vater. Er war fürsorglich und kümmerte sich gut. Er hatte es oft nicht leicht und das am Ende war echt mies.

Mrs. Garret: 1 +

Den mochte ich richtig gerne. Er war so ein Lieber und hatte ein gutes Herz. Und er war ein toller Vater. Das Ende mit ihm gefiel mir überhaupt nicht.

Henry: 1

Henry fand ich okay, aber auch nicht so bedeutend wie viele andere. Er kam einfach weniger vor und hatte weniger Persönlichkeit als andere.

George: 1 +(+)

Den mochte ich richtig gerne. Er war so süß. Seine ganzen Fragen hatten was und haben noch mal Schwung reingebracht. Manchmal nervte er aber auch ein wenig, wenn er in unpassenden Gelegenheiten kam.

Joel: 1 (+)

Den mochte ich eigentlich ganz gern. Leider blieb er blass und kam wenig vor. Ich hätte gerne mehr von ihr gelesen.

Alice:

Sie war nicht wirklich mein Fall. Sie wirkte zu distanziert. Ich mochte das mit der Krankenschwestersache und wie sie sich für ihre Familie einsetzte, aber sonst fand ich sie eher abweisend.

Duff: 1

Der hatte noch wieder was. Aber manchmal war er auch anstrengend. Seine Projekte hatten aber was.

Andy: 1 (+)

Die mochte ich noch ganz gerne. Sie war etwas dramatisch, aber sie hatte auch was. Ich mochte ihre Begeisterungsfähigkeit und ihre ehrliche Art.

Tim: 1 (+)

Ganz warm wurde ich mit ihm auch nicht. Er hatte gute Ansätze, baute aber zu viel Mist. Teilweise sogar lebensgefährlichen. Er machte sich später, aber da lag immer auch diese Sprüche über ihn, die nicht ganz so passen wollten.

Tracy: 1

Wirklich warm wurde ich auch nicht mit ihr. Sie wirkte meistens so desinteressiert und egoistisch. Sie war mir einfach zu teenagerhaft, aber sie hatte auch seltene gute Momente.

Flip: 1 (+)

Flip hatte was, blieb aber die ganze Zeit blass. Ich mochte ihn, fand ihn aber nicht so besonders wie Flips Mutter ihn gemacht hat.

Patsy: 1 (+)

Die wurde für mich zu sehr hervorgehoben. Ich fand sie jetzt auch nicht so süß. Ihre ersten Worte sollten wohl witzig sein. Ich fand sie eher nervig. Auch ihre sonstigen Eigenarten. Sie ist ein Baby okay, aber ich finde es muss nicht so hervorgehoben werden, wenn es nicht wirklich der Geschichte dient.

Lindy: 1

Ich fand sie interessant, aber sie kam wenig vor und schien nicht wirklich sympatisch zu sein.

Daniel: 1 –

Den fand ich unsympatisch. Er war auch recht nervig und spießig. Ich hätte ihn nicht gebraucht, aber er kam ja nie aktiv vor.

Michael: 1 –

Wirkte auch nicht sonderlich sympatisch, aber wurde ja nur immer erwähnt.

Charley: 1 –

Ähnlich wie bei Michael.

Ernesto: 1

Er wirkte sympatisch, kam aber wenig vor.

Kyle: 2

Eigentlich wirkte er ganz nett. Aber was er am Ende gemacht hat war daneben und zu teeniehaft und launisch.

Brad: 1

Wirklich warm wurde ich nicht mit ihm, aber er kam ja auch wenig vo.

Pärchen/ Liebesgeschichte: 1 ++

Wirklich überzeugen konnten mich Sam und Jase nicht. Am Anfang waren sie richtig süß zusammen, aber das nahm mehr und mehr ab. Sie wurden mir viel zu praktisch veranlagt. Über alles noch so kleine Deteil mussten sie reden. Es wirkte mir später zu konstruiert.

Nan und Daniel gingen für mich leider gar nicht zusammen und interessierten mich auch nicht wirklich.

Besondere Ideen: 1

Das war ja das mit den Nachbarn und den Garrets.  Am Anfang hat mir das auch noch ganz gut gefallen. Leider wurde nichts wirklich draus gemacht. Die Idee wurde von zu viel negativen  überdeckt.

Erzählperspektive: 1

Die Geschichte wird von Samantha erzählt, was nicht so ganz meins war. Sie whatte gute Anstätze, aber irgendwie baute sie dann doch ab.

Parrallelen: 1

Diese Bücher gibts viele, aber das hier war nicht so meins.

Rührungsfaktor: 1

Der war teilweise schon da, wurde dann aber eher nervig.

Störfaktor: 1 –

Das war ziemlich viel.  Vor allem die vielen unsympatischen Charkatere oder die mit denen ich nicht warm wurde. Allen voran Sams Mutter und Clay. Aber der gute Anfang konnte leider auch nicht erhalten werden. Irgendwie wurde auch über alles andere geschrieben. Nur Sam und Jase wurden immer belangloser. Außerdem überlagerte der Unfall später alles und machte alles noch unsympatischer und unverständlicher.

Auflösung: 1 –

Die fand ich auch eher daneben. Sie zog sich auch viel zu lange hin. Das war mir zu viel.

Fazit: 2 –

Wirklich meins war das Buch nicht. Dabei war es am Anfang recht vielversprechend. Leider wurde nichts aus der Idee gemacht. Jase und Sam mochte ich noch ganz gerne als es anfing, habe ich aber im Laufe der Geschichte verloren. Außerdem bestimmten die eher unsympatischen oder unsympatischen Charaktere das Buch. Das hätte ruhig viel weniger sein können. Dafür mehr Sam und Jase.

Bewertung: 3/5 Punkten

Mein Rat an euch:

Man kann es lesen, muss aber nicht. Erwartet lieber nicht zu viel von dem Buch.

Pretty LittleLiars: Staffel 7 Folge 1 + 2

Gestern hab ich doch mal die 7.  Staffel Pretty Little Liars begonnen.

Eigentlich wollte ich ja erst die 5. Staffel The 100 gucken, die ich mir gestern bestellt habe, aber da muss ich noch bis Donnerstag warten. PLL hab ich ja auch schon länger hier liegen.

Oh, man. Da gehts ja schon wieder ordentlich ab. Ich musste erst mal wieder reinkommen. Ist schon über eineinhalb Jahre her seit ich die letzte Staffel gesehen habe. Aber dann gings.

Das mit Hanna war ja richtig krass. Das war ja offenbar Elliot. Ich hatte ihn glaube ich schon in der letzten Staffel in Verdacht, weil der sich so komisch benahm.

Das mit Ali ist ja auch krass. Übel, dass Elliot freies Spiel hat. Hoffentlich kann ihr bald geholfen werden.  Ich bin mir nicht sicher ob sie wirklich Charlet getötet hat. Das war etwas schwammig.

Offenbar trennen sich die neuen Pärchen ja wieder. Finde ich irgendwie gut. Ich konnte mich auch nicht richtig dran gewöhnen. Nur bei Spencer und Caleb finde ich es schade. Die fand ich echt süß zusammen. Aber andererseits gehört Spencer für mich immer noch zu Toby.

Jordan mag ich irgendwie nicht. Liegt vielleicht am Schauspieler. Liam find ich ganz okay, aber er passt nicht zu Aria. Und wie der Ezra wegen dem Buch runter machte ging gar nicht.

Ezra und Aria fand ich auch wieder total süß zusammen. Die passen auch einfach so gut zusammen. Die kriegen das bestimmt wieder hin.

Toby mag ich auch weiterhin richtig gerne. Fand ich auch schon immer. Das Lucas wieder mit dabei ist find ich auch gut. Ich mag den einfach.

Diese Anfangsszene hat mich zunächst verwirrt. Die alle zusammen und das auch ungefähr mit den Pärchen. Ich dachte ich sei in einer falschen Staffel gelandet. Das hat so an früher erinnert.

Ich bin gespannt wie es weiter geht. Mal sehen wann ich weiter gucke. Heute oder morgen denk ich.

GemeinsamLesen 166: Mit Rachel Lippincotts – Drei Schritte zu dir

Heute gibts wieder GemeinsamLesen und ich bin wieder mit dabei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell dieses Buch und bin auf S. 181 angelangt:

 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Ich lasse die Beine vom Dach baumeln und spiele in einem fort ihre Nachricht auf meiner Mailbox ab, nur um ihre Stimme zu hören.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich liebe das Buch. Endlich mal ein wahres Highlight. Jedenfalls bisher. Ich finde die Charaktere sehr sympatisch und auch die Story. Es ist bewegend und authentisch erzählt. Allerdings find ich die Krankheit an sich etwas einseitig dargestellt. Ich kenne mich damit durchaus etwas aus.

4.Cover oder Klappentext, was überzeugt dich beim Kauf eines Buches eher?

Vor allem der Klappentext muss mich natürlich überzeugen. Das ist das wichtigeste. Allerdings würde ich lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht aufs Cover gucken würde. Das ist nun mal der erste Hingucker. Leider können sowohl Klappentext als auch Cover trügen.
Und wie würdet ihr heute antworten?