TTT 209: 10 Bücher mit einem männlichen Haupterzähler

Und wieder gibt es einen TTT und ich bin wieder mit dabei. Das ist ein schönes Thema heute. Wenn es auch nicht ganz so viele Bücher damit gibt. Die weiblichen Erzähler sind häufiger.

430 ~ 22. August 10 Bücher mit einem (!) männlichen Hauptprotagonisten (kein Pärchen)


 

Colleen Hoover – Looking for Hope – Dean Holder

Hach, ja. Was für ein Buch. Ich liebe diese Geschichte und das hier hat mir was noch besser als das Hauptbuch gefallen. Vor allem auch Dean find ich richtig toll und hier erzählt er.

Veronica Roth – Die Bestimmung Fours Geschichte – Four

Auch Fours Geschichte hat mir gut gefallen. Ich mag Four auch einfach so. Auch das gefiel mir fast besser als die Hauptreihe. Ich mochte die Bestimmung insgesamt recht gern, aber ganz überzeugen konnte es mich nicht.

JKR – Harry Potter – Harry Potter

Der wohl berühmtest männliche Erzähler seit langen. Ich find die Harry Potter Reihe auch einmalig. Darüber muss man vermutlich nicht mehr viel schreiben.

Kelly Creagh – Nevermore – ?

Ich weiß nicht mehr wie er hieß. Varen oder so ähnlich? Jedenfalls glaub ich er erzälte hier. Ich mochte das Buch überraschend gerne trotz der düsteren Stimmung.

Flynn Meaning – Vampir wegen dir – ?

Auch hier weiß ich den Namen nicht mehr so genau.  Ich mochte das Buch jedenfalls sehr gerne. Es hatte was und war mal was anderes.

Christopher Paolini – Eragon – Eragon

Auch Eragon ist wohl weltberühmt. Heute darf er nicht fehlen. Ich mochte die Reihe sehr gerne. Als ich anfing zu lesen hatte ich noch nicht so viel gelesen wie jetzt. Es war schon was besonderes. Ich mochte die Welt einfach, auch wenn mir nicht immer alles zusagte.

Julie Kagawa – Plötzlich Prinz – Ethan

Und auch Ethan war einer der männlichen Erzähler. Meghans Bruder hat einen eigenen Part bekommen. Ich mochte die Reihe ganz gern, aber Ethan war oft nervig.

Herbie Brennan – Das Elfenportal – Henry

Auch dieses Buch mochte ich sehr gerne. Zumindest nach dem 2. Anlauf. Die Reihe war sehr fantasievoll, wenn mich auch nicht alles überzeugen konnte.

Jan Weiler – Maria, ihm schmeckts nicht – Jan

Und noch ein männlicher Erzähler. Ich mochte das Buch wirklich gerne. Ich liebe diese italienischen Klischees im Buch und habe mich gut amüsiert.

Die besten 5 am Donnerstag 22: Weibliche Synchronstimmen

owei. Mit weiblichen Synchronsprechern kenne ich mich praktisch noch weniger aus als mit männlichen bzw. beschäftige ich mich noch weniger. Okay. Ich versuch es mal.

Lina Rabea Moore –
Rose McIlver – iZombie, Lulu Brud – PLL

Wer Rose McIlver in iZombie sprechen kann hat meinen Respekt verdient und das schafft Lina locker. Sie schafft es die verschiedenen Rollen von Liv auch sprachlich super rüber zu bringen und auch in The Cristmas Prince hatte die Stimme Wiedererkennungswert. Interessant, dass sie auch Lulus Rolle sprach. Ich mochte die Rolle.

Nana Spier –
Drew Berrymore, Claire Danes, Liv Taylor, Sarah Michelle Gellar, Wyona Ryder

Oh, ja. Die hat es offenbar in sich. Ich wusste gar nicht, dass das alles die gleichen Stimmen sind. Wow. Aber die Stimme mag ich auch echt. Besonders bei Drew Berrymore.

Magdalena Turba – Bethany Joy Lenz,- HDR Amanda Seyfried, Ashley Olsen, Der König der Löwen – Junge Nala

Auch Magdalena hat viele Rollen gesprochen. Wobei mir Bethany am besten gefällt. Ich mag ihre sanfte Stimme, die so gut zu Hailey in One Tree passt.

Ihre Stimme hat auf jeden Fall Wiedererkennungswert. Sie hat auch irgendwas und zu Dorie passt sie auf jeden Fall.

Claudia Lössl –
Clare Fraser – Outlander, Sarah Clarke – Twilight, Pamela Anderson – Hör mal wer da hämmert, Jaqueline McKenzie in 4400, Paige Turco in The 100

Auch einen Wiederekennungswert würde ich mal sagen. Ich wusste gar nicht, dass Claire und Paige die gleiche Stimme haben. Am meisten mag ich sie an Claire. Sie passt so gut zu ihr und sie erzählt ja auch viel. Ich mag die Stimme.

Sonja Spuhl –
Christina Ricci als Penelope in Penelope, Taylor Shilling in The Lucky one, Jessica Biel in eine himmlische Familie, Liza Weil in Gilmore Girls, Elisha Cutberth in 24, Carla Gallo in Bones, Jayma Mays in Glee, Meghan Rath in Being Human

Auch von ihr hab ich schon die verschiedensten Stimmen gehört. Alles in unterschiedlichen Rollen. Gerade auch die von Jayma Mays in Glee find ich echt toll von ihr. Die passt auch so gut.

So, Anke Engelke muss ich jetzt aber zumindest noch erwähnen. Die ist mir mit als erstes eingefallen, aber jetzt ist kein Platz mehr für sie. In Findet Nemo und Findet Dorie für Dorie find ich sie aber klasse. Sie kann das echt gut.

 

Und dsa wars schon wieder von mir. Wie würdet ihr heute antworten?