Lance und Shailene Teil 2.3: Das Dornröschenmuseum

Und hier kommt der 3. Teil von Dornröschen. Diesmal aus der Sicht von Dornröschen selbst.

Lance und Shailene Teil 2.3.

Dornröschen

Diese Welt war so vewirrend für mich. Erst mal diese neueren Kutschen. Shailene hatte mir erklärt, dass sie praktischer und bequemer waren, aber ich vermisste das Ruckeln der Kutschen aus meiner Welt. Nicht, dass ich groß damit gefahren wäre. Ich kam ja eigentlich nicht wirklich aus dem Schloss raus.
Nur einmal hatte mich mein bester Freund Carter aus dem Schloss rausgeholt und war mit mir durch die Gegend gefahren. Hinterher hatte ich den Einlauf meines Lebens bekommen und Carter danach nie wieder gesehen. Ich vermisste sein Lachen und seine unendliche Geduld. Er war Stallbursche gewesen und vermutlich hatte man ihn rausgeschmissen. Seitdem hatten meine Eltern mich kaum noch aus meinem Zimmer gelassen. Aber bevor ich hier augewacht war, war es das tollste Erlebnis meines Lebens.
An manches kann ich mich mittlerweile wieder erinnern. An anderes eher nicht. Als ich Shailene von Carter erzählte verfluchte sie etwas, dass sie Märchenadaption nannte. Sie meinte in meiner Ursprungsversion hatte es niemanden namens Carter gegeben. Aber ein Leben ohne Carter wollte ich mir gar nicht vorstellen. Ich vermisste ihn so sehr.
Dann gab es so vieles, was ich aus meiner Welt nicht kannte. Lance nannte vieles davon technische Geräte. Es sei ein ähnlicher Oberbegriff wie Mitarbeiter. Diese technischen Geräte jagten mir eine Heidenangst ein. Auch wenn Lance versuchte sie mir näher zu bringen.
Zum Beispiel setzte er sich mit mir an dieses Ding, was er Computer nannte oder zeigte mir sein Handy. Mit dem konnte man wohl über weite Entfernung mit anderen Leuten sprechen. Das war doch verrückt. Am liebsten würde ich davon meilenweit Abstand nehmen, aber ich musste zugeben, dass diese Handydinger ziemlich praktisch waren. Einmal hatte ich damit mit Lance telefoniert, weil er mir zeigen wollte, wie das Handy funktionierte.
Auch diese modernen Kutschen jagten mir immer noch eine Heidenangst ein. Außerdem war es so unglaublich laut in dieser Welt. Wie ertrugen die Menschen das nur?
Am meisten mochte ich diese digitale Bildschirme, wo sich bewegende Bilder drauf zeiten. Ob da Magie im Spiel war? Das konnte ich mir stundenlang ansehen. Shailine nannte es Filme. Zuerst hatte Shailene mir einen Film gezeigt, der nach mir benannt wurde.  Allerdings war es laut mir auch ihre Geschichte  und das fand ich ziemlich gruselig.
Seit gestern war ich dann auch ganz angetan von der Serie Once upon a time. Die liebte ich und könnte stundenlang davor sitzen. Shailene erlaubte mir aber nur ein bis zwei Folgen am Tag. Ein Trauerspiel.
Dieses Licht im Haus machte mir auch etwas Angst. Bei mir zu Hause hatte es nur Kerzen gegeben. Allen in allen fand ich mich aber doch ganz gut in dieser Welt zurecht. Lance und Shailene unterstützten mich auch wirklich toll darin. Ich wollte bei ihnen bleiben und so gingen wir schließlich zu einer Einrichtung, die sich „Behörde“ nannte um einiges zu klären. Zum Beipspiel, dass ich meinen Personalausweis verloren hatte und einen neuen brauchte. Nach großen hin und her stellten sie ihn aus unter den Namen Rose Denson. Auch eine Krankenkassenkarte bekam ich und Shailene ging mit mir shoppen. Jetzt trug ich sogar diese Hosen, die hier normal waren und dazu ein T-Shirt. Außerdem Blusen, aber ich bestand auch darauf ein paar Kleider zu kaufen. Nur waren die nicht so aufwendig wie das Kleid in dem ich aufgewacht war. Shailene nannte es lässig. Mir gefiel das sogar.
Ich bekam ein eigenes Zimmer. Auch wenn das viel kleiner war als ich gewohnt bin. Aber die beiden hatten mir versprochen es mit mir zusammen einzurichten.
Und so lebte ich mich langsam, aber sicher bei Lance und Shailene ein und fühlte mich wohl bei ihnen. Ich wartete nur auf das nächste Abenteuer. Und es sollte nicht lange auf sich warten.

Ende Dornröschenmuseum.

Fortsetzung folgt …

So, das wars erst mal. Dornröschen ist angekommen, aber Freitag gehts weiter mit der seltsamen WG.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Lance und Shailene Teil 2.3: Das Dornröschenmuseum

  1. Gut beendet. Ich kann mir kaum vorstellen, was für ein Schock das sein muss in unserer Welt aufzuwachen. Soviel hat sich verändert. Aber es klingt doch alles gut für Dornröschen.
    Märchenadaption….hihi….das war witzig.

    Gefällt 1 Person

    1. danke. Geht ja noch weiter mit denen. Am Freitag schon. Da wird dann auch mal abwechselnd erzählt. Also von Teil zu Teil.. Ja, war bestimmt ein Schock. Wäre es für mich auch. Stimmt. Das mit der Märchenadaption hatte schon was. LG

      Gefällt 1 Person

Ich freu mich über jeden Zauberkommentar von euch.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s